BMW M5 F90: xDrive für Power-Version des 5er G30 bestätigt

BMW M5, BMW M6 | 14.01.2015 von 27

BMW M5 xDrive 2017: Der neue BMW M5 F90 wird nicht nur mit Hinterradantrieb, sondern auf Wunsch auch mit hecklastigem Allradantrieb xDrive erhältlich sein.

Noch ist selbst der BMW 5er G30 Zukunftsmusik, doch die Arbeit am Topmodell BMW M5 F90 hat hinter den Kulissen längst begonnen. Auf der NAIAS Detroit 2015 sprach der neue BMW M-Chef Franciscus van Meel mit der britischen AutoExpress und deutete dabei erneut an, dass ein BMW M5 xDrive mit Allradantrieb eine realistische Option darstellt.

Wirklich überraschend kommt diese Meldung nicht, schließlich bieten die Wettbewerber von Mercedes und Audi ihre Power-Limousinen ebenfalls mit Allradantrieb an – und haben damit zumindest auf einigen Märkten großen Erfolg. Ähnlich wie Mercedes-AMG dürfte auch BMW M vorgehen: Wer will, bekommt den BMW M5 F90 weiterhin mit klassischem Hinterradantrieb, alle anderen können gegen Aufpreis zur xDrive-Variante greifen.

2017-BMW-M5-F90-xDrive-Allrad-Antrieb-bestaetigt-optional-1

Ein identisches Szenario kündigt Franciscus van Meel nicht nur für die nächste M5-Generation, sondern auch für den technisch eng verwandten BMW M6 auf Basis des neuen BMW 6er G15 an. In Kombination mit den SUV-Modellen BMW X5 M und BMW X6 M wird die M GmbH dann ein Portfolio besitzen, das mehrheitlich auch mit Allradantrieb bestellbar ist.

Franciscus van Meel legt gegenüber AutoExpress allerdings großen Wert darauf, dass der Allradantrieb für den BMW M5 F90 massiv in Richtung Performance getrimmt wird. Das Fahrerlebnis soll folglich nicht das eines typischen Allrad-Autos sein, sondern sich eher nach einem heckgetriebenen Fahrzeug mit ungewöhnlich viel Traktion anfühlen.

Im gleichen Gespräch denkt van Meel laut über sportliche Varianten der kleineren SUV-Modelle nach, namentlich also BMW X3 M und BMW X4 M. Für die aktuelle Generation dürften solche Überlegungen allerdings kaum noch eine Rolle spielen, schließlich kommt selbst der BMW X4-Nachfolger schon 2018 in den Handel.

Weiterhin nicht geplant sind ein BMW M3 Touring oder ein BMW M5 Touring auf Basis des 5er G31. Da sich Kombis weder in den USA noch in China besonders großer Beliebtheit erfreuen und die europäischen M-Kunden lieber zu Coupés und Limousinen greifen, mache eine solche Entwicklung für die Garchinger M GmbH keinen Sinn.

27 responses to “BMW M5 F90: xDrive für Power-Version des 5er G30 bestätigt”

  1. Fagballs says:

    Banausen! Wer einen M5 mit Heckantrieb nicht in den Griff kriegt, soll halt 550i xDrive fahren 😉

  2. digger says:

    kein wort darüber was dieser elefant wiegen wird…weiter so, interessiert den typischen M5 xdrive fahrer auch nicht, weil er selbst adipös ist.

    • BMW_550i says:

      Deine Kommentare sind wirklich lächerlich. 😀 Manchmal muss ich sogar darüber lachen, wie hirnlos diese sind, so wie dieser hier.

    • manuelf says:

      🙂 – Du bist ja wieder mal böse ….
      Aber im Ernst: Der G30 M5 wird selbst mit xDrive leichter als der F10 M5….
      Ja – der F10 M5 ist bereits ziemlich schwer – aber bei den enormen Abmessungen des Fahrzeugs m.E. auch nicht verwunderlich. Tut das weh? Wohl eher nicht. Diejenigen, die einen M5 a la E34 M5 haben wollen, müssen einfach zum F80 M3 greifen. Abmessungen/Raumangebot sind da eher größer als beim E34 und gewichtstechnisch sind wir auf ähnlichem Niveau. Also eigtl. kein Problem!
      Achso – Begründung für meine Aussage:
      Die G30-Architektur (CLAR) ist bereits deutlich leichter als der F10. Bzgl. M5 hat sich BMW bereits aus dem Fenster gelehnt: Minus 150-200kg im Vergleich zum F10 M5. xDrive bedeutet nochmals 80kg Mehrgewicht. Damit ist also ein zukünftiger M mit xDrive immer noch ca. 100 kg leichter als der F10 M5.
      Ansonsten (ist ja auch hier mehrfach erwähnt) macht m.E. eine Option auf xDrive wirklich Sinn! Wir reden bei der nächsten M5 Version von Drehmomenten von deutlich über 700 NM. Da ist dann einfach irgendwann mal Schluss mit reinem Heckantrieb. Selbst bei Trockenheit/im Sommer brauchst Du sonst Semis + 325er Hinterachsbereifung, um die Kraft noch halbwegs in Vortrieb umzusetzen 🙂

      • digger says:

        wir kennen die leeren versprechungen bzgl. des gewichts schon vom thema M4 und am ende muss man mit halbem tank durch die gegend fahren damit man signifikant leichter ist als der vorgänger…ich glaube daher nur was ich sehe und der letzte “leichte” M5 war der E39…

        • manuelf says:

          >wir kennen die leeren versprechungen bzgl. des gewichts schon vom thema M4
          Touché – gebe ich Dir recht. Erstmal abwarten, wie schwer er wirklich wird… wobei der F10 M5 schon ziemlich was auf die Waage bringt – da denke ich, dass es da nicht zu schwer wird, sich zu verbessern 🙂
          >ich glaube daher nur was ich sehe und der letzte “leichte” M5 war der E39…
          Wobei man da gerechterweise sagen muss (siehe mein vorheriges Posting), dass der E39 M5 schwerer ist als der F80 M3 und bzgl. Innenraum und Kofferaum nicht mehr zu bieten hat … man darf sich also nicht immer an den Zahlen/Modelbezeichnungen festhalten. Jemand der mit den Abmessungen/Gewicht des E39 M5 zufrieden war, müsste jetzt eben auf den F80 M3 wechseln. Hat er ein wesentlich dynamischeres Fahrzeug mit selben Raumangebot …

  3. BMW_550i says:

    Als Option ist das okay, auch wenn ich absolut kein Freund von M und in Verbindung damit “xDrive” bin. Mal sehen, was da für eine Abstimmung und in welcher Richtung der Antrieb gehen wird – hecklastig, dynamisch, starr, ..

    Bei den Monstern mit 600 PS schadet der Allradantrieb bestimmt nicht, aber ein MUSS ist es jetzt auch nicht, wie man sieht fahren die ganzen Power-Limos von Benz und BMW auch ohne Allradantrieb ganz schön – JA, auch bei Nässe. Nicht jeder ist hirnlos wie Audi-Fahrer und drückt bei Starkregen und Aquaplaning durch.

    • Levi says:

      X5 M and und X6 M haben xDrive. Wo ist den das Problem? Selbst die neuen M3/M4 sind mit soviel Drehmoment unkontrolierbar. Es ist mal Zeit für M5/M6 xDrive zu bekommen, sonst hollen sie Audi RS, Mercedes AMG and Porsche nicht ein.

      • BMW_550i says:

        Blödsinn. Schau dir mal den Audi RS4 Avant mit dem ach so tollen quattro und die M3 Limousine an. Der zerlegt den doch von vorn und hinten, als wäre der RS4 ein 2.0 TDI. Gab ja hier ein Video.

        Als OPTION (!) habe ich gesagt, ist es OKAY. Das heißt, für jene Leute die den M5 auch im Winter bewegen und im Bergland wohnen. Sonst ist es überflüssig, die Vorteile des Heck/Hinterradantriebs überwiegen noch immer, um diese nicht permanent aufzuzählen.

        Das Einzige, was für den Allradantrieb stimmt, ist das 0-100 Stammtisch-Gerede und zusätzlich die bessere Traktion im Winter. That’s it.

        BMW hat auf der Rennstrecke doch jeden Audi und Mercedes vergleichbarer Abmessungen und Leistung/Drehmoment, wo liegt dein Problem eigentlich?

      • Fagballs says:

        Die haben auch schon X im Namen und gibt es gar nicht ohne xDrive auch in kleinerer Motorisierung. Außerdem wiegen die Biester auch so schon 2,2 Tonnen, ob da nu xDrive drin ist oder nicht, macht auch nicht mehr viel aus. Sportlich sind die Dinger einfach nicht.

      • digger says:

        ein X5M braucht keinen allradantrieb. durch seine fettleibigen fahrer inkl. chipsfressender kinder im heck und dem leergewicht von 2,3 tonnen ist die traktion fast wie beim 911er auf der hinterachse. in der konstellation gehen auch >1000Nm durch

  4. 135iCoupe_N55 says:

    Bei Leistungen um die 600PS macht Allrad als Option durchaus Sinn… ist ja auch eigentlich keine Überraschung mehr dass es bald einen M5 X-Drive gibt.

  5. Polaron says:

    So wie es ausschaut, wird der M5 ja nicht an xDrive zwangsgekoppelt, sondern der Allradantrieb bleibt nur ein optionales Ausstattungsmerkmal. Dann kann jeder weiterhin selbst entscheiden, welche Antriebskonfiguration mehr Spaß/Sinn macht. Passt doch!

    • digger says:

      super, allrad für die, die endlich mal in 3s auf 100 beschleunigen wollen.

      • Polaron says:

        Aber sicher doch, kleines diggerchen. Und für alle, die (bei nicht idealen Straßenbedingungen) einfach gerne das Plus an Traktion haben wollen.

        • der_ardt says:

          oder ein falsches Gefühl der Sicherheit. Bremsen werden durch Allrad nicht besser..

          • Polaron says:

            Freilich verbessert sich die Bremswirkung dadurch nicht und vier angetriebene Räder sind auch keine Garantie für ein unfallfreies Fahren.

            Die Traktion wird aber ohne Zweifel erheblich besser und wo der reine Hinterradantrieb bei den entsprechenden Straßenverhältnissen seine Schwierigkeiten hat, da spielt der Allradantrieb seine Vorteile einfach aus. Für alle – insbesondere die, die sich hauptsächlich im Stadtbereich aufhalten – mag Allradantrieb wenig Nutzen haben bzw. Sinn machen. Es gibt aber eben auch Leute, die bei winterlichen Straßenverhältnissen viele und lange Überlandstrecken zurücklegen (müssen) und da ist xDrive z. B. einfach wesentlich angenehmer und effektiver (Spurstabilität, Traktion, schnellere Fortbewegung) zu fahren als Hinterradantrieb.

            Der andere Punkt ist einfach wirklich der, dass man inzwischen in Leistungsregionen ankommt, wo eine angetriebene Achse (auch wenn es die hintere ist) in so manchen Fahrsituationen überfordert ist.

            • der_ardt says:

              da stimme ich dir zu, war auch nicht als Gegenargument, sondern als Ergänzung gemeint. Viele vergessen aber auch die Reifen. Ich konnte einmal im Zug einem Gespräch lauschen, wo ein Typ der Auffassung war, wenn er schon Allrad habe solle die Polizei ihn doch wegen Winterreifen bei Schnee in Ruhe lassen.

              • Polaron says:

                Ah, so war das gemeint.

                Manche meinen wohl echt, dass man mit einem Allradantrieb narrensicher unterwegs ist wie auf Eisenbahnschienen. Ich habe aber auch schon den ein oder anderen Audi mit Quattro abseits der Straße liegen gesehen, als ich mit meinem hinterradangetriebenen BMW auf dem verschneiten Weg zur Arbeit war.

  6. Chris35i says:

    Technisch macht es schon gewissen Sinn und wenn der X-Drive dann 6000€ Aufpreis kostet (bereits beim neuen 135xi sind es 4150€ Aufpreis), dann lohnt sich das für BMW doppelt. Zumal viele Käufer einfach alle Kreuzchen setzen wollen und wenn da X-Drive als Option ist, dann wird das eben dazugebucht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden