BMW Dingolfing und Landshut: Rekorde im Rücken, 8er im Blick

BMW 8er | 26.02.2018 von 3

Bei den beiden niederbayerischen BMW Werken Dingolfing und Landshut steht 2018 im Zeichen der 8: BMW 8er und i8 Roadster sind die beiden wichtigsten Neuheiten …

Bei den beiden niederbayerischen BMW Werken Dingolfing und Landshut steht 2018 im Zeichen der 8: BMW 8er und i8 Roadster sind die beiden wichtigsten Neuheiten des Jahres. Doch auch beim Blick in den Rückspiegel dürfen sich die beiden Werksleiter Dr. Andreas Wendt und Dr. Peter Fallböhmer freuen: 2017 war für beide Standorte ein Jahr der Rekorde. In Dingolfing wurden 367.000 BMW Automobile gebaut, das entspricht fast einem Fünftel des weltweiten Absatzes der Marke. Und in Landshut wurden 2017 mehr Elektroantriebs-Komponenten gefertigt als in sämtlichen Vorjahren zusammen!

Für 2018 wird im BMW Werk Dingolfing davon ausgegangen, dass rund 30.000 Fahrzeuge als Plug-in-Hybrid vom Band rollen – nahezu doppelt so viele wie im Vorjahr. Auch in Landshut stellen die Zahlen von 2017 keineswegs das Ende der Fahnenstange dar, sie sind vielmehr die Basis für einen weiteren starken Ausbau der Elektromobilitäts-Kompetenz: Ein wichtiger Zwischenschritt, um den BMW iNEXT wie geplant 2021 in Serie bringen zu können – mit Komponenten aus Landshut, gebaut in Dingolfing. Auch der Antriebsstrang des MINI E 2019 wird aus den niederbayerischen Werken kommen, genau wie die für 2020 geplante fünfte Generation von E-Antrieben der BMW Group.

Im Werk Dingolfing wird noch 2018 mit der Serien-Produktion des neuen BMW 8er G15 begonnen, womit das Werk seine Rolle als weltweites Kompetenzzentrum der BMW Oberklasse-Baureihen weiter ausbaut. Auch Batterien und Fahrwerkskomponenten für BMW i8 und i3 stammen aus Dingolfing. Die beiden im Werk Leipzig montierten i-Modelle erhalten zahlreiche Komponenten aus Dingolfing und Landshut, darunter neben den Elektromotoren auch die Carbon-Karosserie und die Kunststoff-Außenhaut.

Dr. Andreas Wendt (Leiter BMW Group Werk Dingolfing): “Wir arbeiten mit Hochdruck am Erfolg der nächsten 50 Jahre. In einem hart umkämpften Wettbewerb und einer Industrie, die sich durch Elektrifizierung und Digitalisierung aktuell radikal wandelt, kommt es mehr denn je auf operative Exzellenz und strategischen Weitblick an.
Dass die BMW Group auf dem Weg in diese neue Ära der Mobilität erneut auf Niederbayern setzt, ist ein großer Vertrauensbeweis und Ansporn für die Menschen, die hier arbeiten.”

Dr. Peter Fallböhmer (Leiter BMW Group Werk Landshut): “Neue Modelle und Technologien sichern langfristig die Auslastung unserer Standorte und machen die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter nachhaltig zukunftsfähig. Unser Anspruch ist es, den Wandel als Vorreiter zu gestalten und unsere globale Spitzenposition zu verteidigen. Damit Mobilität ‚made in Niederbayern‘ auch künftig Menschen in aller Welt begeistert.”

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden