BMW Alpina XD3 G01: Mit 388 PS zum Genfer Autosalon 2018

BMW X3 | 26.02.2018 von 11

Wenige Tage vor der physischen Premiere auf dem Genfer Autosalon 2018 feiert der neue BMW Alpina XD3 G01 seine virtuelle Weltpremiere. Die Buchloer präsentieren ihre …

Wenige Tage vor der physischen Premiere auf dem Genfer Autosalon 2018 feiert der neue BMW Alpina XD3 G01 seine virtuelle Weltpremiere. Die Buchloer präsentieren ihre starke Diesel-Variante des BMW X3 G01 und greifen übertrumpfen damit gewissermaßen vorsorglich den kommenden BMW X3 M40d, der im Lauf des Jahres mit Biturbo-Diesel an die Seite des M40i gestellt wird. Der neue BMW Alpina XD3 2018 nutzt hingegen eine neue Variante des Reihensechszylinders B57 mit vierfacher Aufladung und 388 PS. Damit unterscheidet sich der XD3 vom D5 mit gleicher Leistungsangabe, denn dort kommt ein B57 mit drei Turboladern zum Einsatz.

Dank seiner 388 PS und 770 Newtonmeter Drehmoment beschleunigt der BMW Alpina XD3 G01 in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 266 km/h. Diese Werte machen ihn zum schnellsten Diesel-SUV der Welt – und der vermeintliche Fahrdynamik-Hauptgegner Porsche Macan Diesel wird mit Blick auf die ungelöste Abgasproblematik nicht länger angeboten. Serienmäßig an Bord befinden sich die um Switchtronic-Knöpfe ergänzte Achtgang-Automatik von ZF und natürlich der Allradantrieb xDrive, beide Komponenten erhalten eine Alpina-spezifische Abstimmung für gesteigerte Fahrdynamik.

Ebenfalls mit an Bord sind ein Alpina Sportfahrwerk mit elektronisch verstellbaren Dämpfern und aktivem, elektronisch geregeltem Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Mit dem Fahrerlebnisschalter können auch im BMW Alpina XD3 die Fahrmodi bis hin zum Modus Sport+ gewählt werden, anders als im gewöhnlichen X3 steht dabei auch der Modus Comfort+ mit besonders langstreckentauglicher Auslegung zur Wahl.

Das Exterieur bleibt aller Performance zum Trotz Alpina-typisch zurückhaltend. In erster Linie weisen eine neue Frontschürze mit Alpina-Schriftzug, ein neuer Diffusor-Einsatz für die Heckschürze samt Aussparungen für die Abgasanlage mit vier Endrohren und natürlich spezielle Felgen auf den exklusiven Power-Diesel hin. Schon serienmäßig steht der XD3 auf 20 Zoll großen Leichtmetallrädern, optional sind bis zu 22 Zoll große Schmiederäder erhältlich.

Erste Live-Fotos vom neuen BMW Alpina XD3 G01 liefern wir nächste Woche direkt vom Genfer Autosalon 2018.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

11 responses to “BMW Alpina XD3 G01: Mit 388 PS zum Genfer Autosalon 2018”

  1. Polaron says:

    So ein Fahrzeug wirkt in Anbetracht der Entwicklungen seit VW-Dieselgate und den großmundigen E-Auto-Ankündigungen praktisch aller Premium-Hersteller einfach nur noch wie ein altes Relikt einer vergangenen Epoche.

    Hätten die Hersteller diese Entwicklungen einigermaßen vorausgesehen, würden anstatt diesen Diesel-Dinosauriern zumindest ähnlich leistungsstarke PlugIn-Hybride zur Auswahl stehen.

    Bei den Privatkunden spielt der Dieselmotor praktisch keine Rolle mehr und diese Entwicklung wird sich auch nicht mehr zurückdrehen lassen – egal, wie gut oder schlecht die Dieseltechnologie unterm Strich wirklich ist.

  2. Beamerfan says:

    Gratulation Alpina alles richtig gemacht, es ist für mich absolut unverständlich warum BMW im X3 keine “großen” Diesel anbietet. Schließlich wiegt das Fahrzeug mittlerweile auch fast 2 Tonnen, da kann ein bisschen extra Drehmoment nicht schaden.

    @disqus_fuiKV77Mzo:disqus : Ich verstehe nicht warum alle den Diesel totreden. Seit dem ich in den Genuss komme, privat einen 330d (N57D30) fahren zu können, will ich nichts mehr anderes. Nennen sie mir ein Benziner der ähnliche Fahrleistung (Drehmoment) bei ähnlichem Verbrauch (ca 6l auf 100km) und ähnlicher Reichweite (1000km) bieten kann, dazu noch der günstige Dieselpreis. Achja und Euro 6 hat er natürlich auch, insofern brauch ich mir auch keine Sorgen wegen einer blauen Plakette zu machen.

    Für mich gilt deshalb, es ist mir unverständlich wie man privat Benziner fahren kann. Es sei denn, Geld spielt keine Rolle. Dann kann es meinetwegen auch ein X5M sein, nur nervig das man damit ständig zur Tanke muss.

    Ps: weiß jemand warum der X3 “nur” 770Nm hat und der D5S 800Nm ? Das wundert mich ein bisschen.

    • Daniela Wolf says:

      denen traue ich leider zu, alle Euro6 bis auf 6d temp auf lange Sicht auch noch zu entwerten.

      • Mini-Fan says:

        Nichts gegen diesen Alpina.

        Aber der Bericht vom 26.02.18 paßt wie die Faust aufs Auge.
        27.02.18 Urteile BVerwG Leipzig.

        Also ab frühestens 01.09.19 dürfen die Euro5-Diesel ausgesperrt werden.
        2020 dann die Euro6?
        2021 die Euro6d temp?

        Dann darf man den Alpina immerhin noch 3 Jahre lang fahren oder so.
        Lohnt sich also schon bei einer Fahrleistung von 100.000 km p.a.

        Und dann ab nach Belutschistan.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden