Bild-Vergleich: Neuer Audi A8 2017 gegen BMW 7er G11/G12

BMW 7er | 12.07.2017 von 53

Bild- und Technik-Vergleich: Der neue Audi A8 2017 und der BMW 7er G11 / G12 streiten um die Hightech-Vorherrschaft unter den bayerischen Luxuslimousinen.

Das bayerische Luxusklasse-Duell geht Ende 2017 in die nächste Runde. Der neue Audi A8 2017 (D5) hat dabei einige gute Argumente an Bord, um im Zweikampf mit dem BMW 7er G11 / G12 künftig eine bessere Figur abzugeben als zuletzt. Unser Bild-Vergleich zeigt die beiden Luxuslimousinen Seite an Seite und erlaubt so eine schnelle Einordnung der unterschiedlichen Designs. Der Audi A8 D5 will sich dabei mit einem neu gestalteten Singleframe-Grill und einer über die ganze Fahrzeugbreite verlaufenden Heckleuchte deutlich von seinen Vorgängern absetzen, aber dennoch klar als Audi erkennbar sein.

Wichtiger als die meist recht konservative Optik ist in dieser Klasse aber zweifellos die Technik, denn die Präsentation einer neuen Luxuslimousine ist immer auch eine Demonstration des derzeit technisch machbaren. Der Audi A8 2017 zeigt dabei, wie schnell sich die automobile Technik derzeit entwickelt und kann den ebenfalls noch sehr jungen BMW 7er in mancher Hinsicht übertrumpfen.

Audi A8 2017: Hightech-Duell mit dem BMW 7er G11/G12

Besonders im Fokus der Öffentlichkeit steht in diesen Tagen das Thema autonomes Fahren, das der Audi A8 D5 bereits auf Level 3 beherrscht – und damit eine noch stärkere Entlastung des Fahrers verspricht, als es die BMW Group derzeit in ihren Vorreitern 5er, 6er GT und 7er anbietet. Der Audi AI Staupilot macht den A8 zum ersten Serienautomobil der Welt, das auf Autobahnen und Bundesstraßen mit baulicher Trennung der Richtungsfahrbahnen bis 60 km/h die Fahraufgabe vollständig übernehmen kann.

Klingt irgendwie vertraut? Klar, Staufolgefahrten beherrschen andere in gewissem Umfang auch. Aber der A8 macht den Job ohne zeitliche Begrenzung und erlaubt dem Fahrer so auch formal die Beschäftigung mit anderen Dingen, während ihn das Auto durch Stau und zähfließenden Verkehr manövriert. Hierfür nutzt der Audi A8 2017 einen Laserscanner in der Frontschürze, der gemeinsam mit vielen anderen Sensoren permanent ein exaktes Abbild der Umgebung erzeugt. Mit den Systemen Audi AI Remote Parkpilot und Garagenpilot wird der Fahrer auch beim Ein- und Ausparken des Fahrzeugs umfangreich unterstützt, genau wie der 7er kann auch der A8 von außerhalb des Fahrzeugs in eine Lücke gelenkt und wieder herausgefahren werden.

Beeindruckende Funktionen bietet auch das aktive Fahrwerk des Audi A8 2017. Während Allradantrieb und Allradlenkung seit Jahren zum Portfolio der BMW 7er-Reihe gehören, bietet das Audi AI Aktivfahrwerk noch ein spannendes Features für mehr Insassensicherheit: Mit elektrischen Aktuatoren kann jedes Rad separat nach oben gezogen oder nach unten gedrückt werden. Das erlaubt beispielsweise bei einem drohenden Seitenaufprall das Anheben der betroffenen Fahrzeugseite um bis zu 80 Millimeter. Der Unfallgegner trifft dann den unteren Fahrzeugrahmen statt der Türen, was die Unfallfolgen für die Insassen reduzieren kann.

Möglich wird diese Technik auch durch die flächendeckende Nutzung eines 48-Volt-Bordnetzes, von dem auch die Antriebe profitieren. Dank 48V-Technik und Riemen-Starter-Generator (RSG) ist jede Variante des Audi A8 2017 ein Mild-Hybrid, der zumindest kürzere Strecken ohne laufenden Verbrennungsmotor fahren kann. Zur Wahl stehen zunächst der 740i-Gegner 3.0 TFSI mit 340 PS, der 730d-Gegner 3.0 TDI mit 286 PS, der 750i-Gegner 4.0 TFSI mit 460 PS und der 750d-Rivale 4.0 TDI mit 435 PS. Später soll ein A8 W12 als Gegenspieler zum BMW M760Li xDrive folgen.

Im Innenraum suchen sowohl der BMW 7er G11 / G12 als auch der Audi A8 nach der perfekten Umsetzung von modernem Luxus. Während der BMW 7er mit einem großen Touchscreen, vielen kleinen Black-Panel-Oberflächen und Gestiksteuerung arbeitet, setzt Audi auf mehrere großflächige Displays. Auf den bisher genutzten MMI-Controller samt Touchpad verzichtet der Audi A8 2017 vollständig, alle Eingaben erfolgen über die Touchscreens oder per Spracheingabe.

Die Tacho-Einheiten sind bei beiden Modellen volldigital ausgeführt, zusätzliche Displays für die Fond-Passagiere verstehen sich ebenfalls von selbst. Mit den Komfort-Fußstützen für den Fond-Passagier hinten rechts hat Audi eine kleine Lücke gefunden, die die Wohlfühlprogramme des Wettbewerbs derzeit noch nicht umfassen: Hier können die Füße gewärmt und massiert werden, um die Fahrt im Fond noch angenehmer zu machen.

Wie sich die zahlreichen Funktionen und ihre Bedienung in der Praxis schlagen, müssen erste Vergleichstests der Fachpresse in den nächsten Monaten klären. Sicher ist: Der Audi A8 2017 ist eine echte Kampfansage, die in praktisch allen Bereichen dem neuesten Stand der Technik entspricht und sich zumindest auf dem Papier keine Schwächen erlaubt.

[Fotos: BMW / Audi]

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden