Genf 2017: BMW M4 Facelift Competition in Sakhir Orange

BMW M4 | 7.03.2017 von 3

Auf dem Genfer Autosalon 2017 präsentiert sich das BMW M4 Facelift F82 LCI mit Competition Paket, Leistungssteigerung auf 450 PS und Lackierung in Sakhir Orange.

Neben dem aufgefrischten 4er feiert natürlich auch das BMW M4 Facelift F82 LCI seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2017. Die nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus optischer Sicht schärfste Variante der aktuellen 4er-Reihe profitiert ab Produktion März ebenfalls von der Modellpflege und erhält die neuen Scheinwerfer und Rückleuchten, an den M4-spezifischen Schürzen ändert sich aber nichts. Auf den ersten Live-Fotos sehen wir den BMW M4 F82 LCI in Sakhir Orange sowie mit 20 Zoll großen Leichtmetallrädern vom Typ Sternspeiche 666 M – ein klares Indiz für das Competition Paket, das auch nach dem Facelift für eine Leistungssteigerung auf 450 PS sorgt.

Das Competition Paket ist auch der Grund dafür, warum es im Rahmen der Modellpflege keine Modifikationen am Fahrwerk gibt: Alle aus Garchinger Sicht notwendigen Updates hat der BMW M4 bereits mit der Einführung des Competition-Pakets vor einem knappen Jahr erhalten. Damals lag der Fokus der Entwickler zweifellos auf der Fahrdynamik, die von Hardware-Veränderungen am Feder-Dämpfer-Setup, aber auch von neuen Software-Kennlinien für das M Differenzial und den M Dynamic Mode des DSC profitieren konnte.

Auf die von einigen Kunden erwartete Leistungssteigerung verzichtet die M GmbH beim BMW M4 Facelift 2017 ganz bewusst, genau wie bisher gehen die Mittelklasse-Sportler mit 431 oder 450 PS an den Start. Auf einen Wettstreit mit Mercedes-AMG, wo in der gleichen Fahrzeugklasse bis zu 510 PS erhältlich sind, will man sich in Garching offensichtlich nicht einlassen – selbst das aktuelle Topmodell bleibt mit seinen 450 PS klar unterhalb der 476 PS der Stuttgarter Einstiegsvariante.

Mit Competition Paket und 7-Gang-DKG beschleunigt das BMW M4 Facelift in 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der in Genf gezeigte F82 LCI mit manuellem Getriebe benötigt zwei Zehntelsekunden mehr. Die Höchstgeschwindigkeit wird wie bisher auf 250 km/h begrenzt, das künstliche Limit lässt sich aber mit Hilfe des M Driver’s Package auf 280 km/h verschieben.

Die adaptiven Voll-LED-Scheinwerfer, die bei den übrigen 4er-Varianten nur gegen 1.190 Euro Aufpreis verbaut werden und mit ihren hexagonalen Tagfahrlicht-Ringen für ein völlig neues Nacht-Design sorgen, kommen bei den sportlichen Topmodellen serienmäßig zum Einsatz. Auch am Heck sorgen die neuen Voll-LED-Rückleuchten für einen hochmodernen Auftritt bei Tag und Nacht. Das neue Innenleben punktet nicht nur mit großflächigeren, homogen durchleuchteten Fahrt- und Bremsleuchten, sondern auch mit einem auf ganzer Breite arbeitenden Blinker – so wird das stämmige Heck des BMW M4 Facelift auch bei der Anzeige eines geplanten Spur- oder Fahrtrichtungswechsels zusätzlich betont.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden