Die bessere 7? Sixt stellt BMW 7er und iPhone 7 gegenüber

BMW 7er | 8.09.2016 von 17

Gestern Abend hat Apple das neue iPhone 7 präsentiert, doch für Sixt ist die Sache klar: Die bessere 7 war zu diesem Zeitpunkt längst vorgestellt, …

Gestern Abend hat Apple das neue iPhone 7 präsentiert, doch für Sixt ist die Sache klar: Die bessere 7 war zu diesem Zeitpunkt längst vorgestellt, kommt aus München und ist der Allgemeinheit als BMW 7er bekannt. Genau wie das iPhone 7 gibt es auch den BMW 7er in hochglänzendem Schwarz, er ist ebenfalls wasserdicht, kabellos, hat viel Speicherplatz und zudem verbesserte Kameras an Bord – nur beim Preis spielt die deutsche Luxuslimousine in einer anderen Klasse als das Smartphone aus Cupertino.

Wer Spaß daran findet, kann den Vergleich der beiden äußerst verschiedenen Luxus-Accessoires natürlich noch eine ganze Ecke weiterspinnen: Genau wie das iPhone 7, das auf Wunsch auch in der größeren Variante 7 Plus erhältlich ist, gibt es auch den BMW 7er in der gewöhnlichen Größe (G11) und als Langversion (G12). Doch während man das Smartphone lediglich in fünf Farben bestellen kann, umfasst die Farbpalette der BMW 7er-Reihe selbst ohne die Möglichkeiten des Individual-Programms vierzehn verschiedene Lackierungen.

iPhone-7-BMW-7er-Werbung-Sixt-2016

Auch hinsichtlich der Leistung bietet der BMW 7er seinen Kunden deutlich mehr Optionen: Drei Speichergrößen stehen für das iPhone 7 zur Wahl, für den 7er gibt es hingegen drei Benziner, drei Diesel und einen Plug-in-Hybrid. Auch die maximal drei Kameras des iPhone 7 stellt die bayerische Luxuslimousine in den Schatten: Wer das Surround View-Paket bestellt, erhält seinen 7er mit jeweils einer Kamera an Front und Heck sowie zwei Kameras in den Außenspiegeln. Hinzu kommen die zwei leider nicht für Selfies und andere Fotos geeigneten Kameras im Bereich des Innenspiegels, die von den Assistenzsystemen genutzt werden.

Mit bis zu 20 Gigabyte Speicherplatz für die eigene Musiksammlung zieht der BMW 7er in dieser Hinsicht klar den Kürzeren, denn das iPhone 7 kann mit bis zu 256 Gigabyte Speicher für Musik, Apps, Fotos und Videos bestellt werden. Bei der Internet-Verbindung befinden sich die beiden 7er auf Augenhöhe, beide können mit LTE-Qualität Daten empfangen und senden – und auf Wunsch einen WLAN-Hotspot für andere Geräte anbieten.

Mit seinem 10,25 Zoll großen Tocuscreen-Display, dem komplett digital ausgeführten “multifunktionalem Instrumentendisplay”, dem in das Sichtfeld des Fahrers projizierten Head-Up Display, den zwei 10-Zoll-Displays an den Rückenlehnen und dem portablen 7-Zoll-Tablet für die Fondpassagiere hat der BMW übrigens noch einige weitere Trümpfe in der Hand, die die Bildschirmdiagonale des 4,7 oder 5,5 Zoll großen Retina-Displays von iPhone 7 und 7 Plus mehr als deutlich überbieten.

17 responses to “Die bessere 7? Sixt stellt BMW 7er und iPhone 7 gegenüber”

  1. ///Martin says:

    Hui, musste gerade mal schauen, gibt es für den 7er tatsächlich nicht mehr das “Surround View” mit den beiden Kameras vor den Vorderrad-Kasten? D. h. so etwas geht gar nicht mehr mit ihm: http://www.bimmerfest.com/images/2012/2012-BMW-3-Series-Rear-Surround-View.jpg – weißt du da Näheres, Benny?

    • Quer says:

      Da brauchen Sie keinen Benny kostet beim 7er 740.- € inc MwSt

      • ///Martin says:

        Das Surround View, ja. Aber weder ist auf dem Vorschaubild diese Funktion zu sehen, noch erscheinen die Kameras am Auto wenn man die Ausstattung wählt. Hm.

        • Quer says:

          Es wird das Fahrzeug mit 360 Grad Abgebildet, gibt es mit TopView, 3D View. Zwei Kameras befinden sich unter den beiden Außenspiegel, eine zwischen den Frontziergittern eine an der Heckklappe

          • ///Martin says:

            Das ist aber nicht die Funktion von dem Bild aus meinem Kommentar. 😉 Die dient dazu, mit der langen Motorhaube bei unübersichtlichen Einmündungen oder Ausfahrten im Vorfeld zu sehen, ob die Straße frei ist. Ich verwende das bei mir regelmäßig an einem Parkplatz, an dem rechts und links eine Hauswand ist aber man direkt auf einen Gehweg fährt.

            Ohne obige Funktion hab ich den Gehweg komplett überquert bevor ich überhaupt sehen kann ob ein Fußgänger oder ein Radfahrer kommt.

            • El Barto says:

              Die ursprüngliche Side View-Funktion wird jetzt von der einzelnen Frontkamera mitübernommen, die Teil des Surround View-Pakets ist. Die Kameras im Stoßfänger sind ersatzlos gestrichen worden…zumindest war das beim F15 so. Per Tastendruck kann man wählen zwischen Rückfahrkamera, Vogelperspektive und Side View-Funktion. Statt zwei Bildern wird jetzt ein ca. 180 Grad-Panoramabild angezeigt. Die ursprüngliche Side View-Funktion kannte ich aus dem E70 und fand sie im direkten Vergleich besser. Allerdings war ein unglücklicher Anprall an der Seite vermutlich auch ungleich teurer, als die Kameras noch im Stoßfänger untergebracht waren.

            • El Barto says:

              Hier nochmal ein Beispielbild der Frontkameraperspektive.

              • ///Martin says:

                Jo, aber das is ja ne andere Ansicht als das Sideview von meinem Bild. 🙂 Also können wir davon ausgehen dass es das bisherige SideView in der Form nicht mehr geben wird.

                • El Barto says:

                  Gönau, früher wie auf deinem Bild (jeweils links u. rechts im Stoßfänger eine Kamera) und aktuell wie auf meinem Bild (nur noch eine Kamera zwischen den Nieren) 😉

                • timbo76 says:

                  Ja, stimmt. Das Side-View von Dir gibt es nicht mehr. Beim Side View fehlt nämlich ein Teil der Frontansicht. Dies gibt es jetzt bei den Neueren Modellen durch die Kamera, die an der Stoßstangenspitze angebracht ist.

                  • ///Martin says:

                    War heute zufällig wieder dort, wo es so unübersichtlich ist. Ohne SideView hat man einmal den Gehweg überquert bevor man sieht ob er überhaupt frei ist… Könnte blöd werden wenn mal ein Radfahrer aufm Gehweg unterwegs ist 🙂

                  • Fredericus Rex says:

                    Klar, diese Verkehrssituation wünscht sich kein verantwortungsbewusster Autofahrer, dennoch ist die Rechtsprechung in diesem Fall fast immer auf der Seite des Pkw-Fahrers, eine generell technische Ausrüstung eines Kraftfahrzeuges mit “SideView” ist hierbei unerheblich und nicht erforderlich.

                    Zum Vergleich, zwei exemplarische Grundsatzurteile, die diese Beurteilung bestätigen, sowie deckungsgleich im Sinne einer
                    Schadensregulierung sind.

                    OLG Karlsruhe
                    “Ein innerorts verbotswidrig auf dem Gehweg fahrender erwachsener Radfahrer, der einem aus einer Grundstückseinfahrt herausgekommenen Pkw in die Seite fährt, hat seinen Schaden selbst zu tragen; die Betriebsgefahr des Pkw tritt hinter der groben Fahrlässigkeit des Radfahrers zurück.”

                    oder:
                    OLG Hamm
                    “Ein Erwachsener, der den Bürgersteig mit dem Fahrrad befährt, verstößt gegen die allgemeine Sorgfaltspflicht nach StVO § 1 Abs 2. Diese Regelung dient auch dem Schutz des Grundstücksausbiegers. Bei einer Kollision mit einem Grundstücksausbieger, der mit der gebotenen Vorsicht aus dem Grundstück herausfährt, haftet der Radfahrer zu 100 Prozent.”

                  • timbo76 says:

                    Ja, und nochmal: Die Frontviewkamera kann alles was dein aktuelles Side View auch kann. Zusätzlich erhältst Du noch eine Kamera für Waschstrasseinfahrten, damit Du dir die Felgen nicht beschädigst und Du bekommst noch das Panorama View bei dem Du quasi um dein Auto herum alles siehst. Jedenfalls kann der aktuelle 7er das so. Wird dann der neue 5er bestimmt auch so bekommen. 🙂

                  • ///Martin says:

                    Die TopView-Ansicht habe ich jetzt schon, das sieht so aus: https://i.ytimg.com/vi/778Kq8GfftY/maxresdefault.jpg
                    Die kann man auch für Waschstraßen verwenden, allerdings ist das Bild zu schlecht um wirklich rechtzeitig zu erkennen, ob man wirklich richtig steht. 🙂

                    Ungesehen glaube ich nicht, dass man mit einer Frontkamera das gleiche anstellen kann wie mit den SideViews. Aber dass es überhaupt eine Frontkamera gibt ist klasse, die fehlt in der F-Reihe aus nicht nachvollziehbaren Gründen. Falls jemand Bilder hat wie das alles beim G11er aussieht, immer her damit. Bei den Videos bei YouTube fokussieren sich die Bediener hauptsächlich auf das SurroundView.

                  • El Barto says:

                    Eigentlich müsste deine Top View-Ansicht aber noch so ähnlich aussehen, wie auf dem unteren Bild, eben weil du keine Frontkamera hast. Dein Foto müsste die Top View-Ansicht des F15 zeigen.

                    Wie gesagt, die Frontkamera ersetzt wohl künftig die Seitenkameras.
                    Vorteil BMW: Kosten für eine Kamera gespart
                    Vorteil Kunde: eine echte Frontperspektive sowie von oben 360 Grad Umgebungsbild und eine (zugegeben etwas verzerrte) Side View-Funktion.

                  • El Barto says:

                    Und so siehts mit der Frontkamera an einer Straße aus:

                  • ///Martin says:

                    Ah, ok, danke! Das sieht ja sogar ganz brauchbar aus. Könnte sogar sein dass das an der unübersichtlichen Stelle von meinem Bild oben hilfreich(er) ist. 🙂

                    Und ja, du hast recht, natürlich sieht es bei mir aus wie auf dem TopView-Bild in deinem Kommentar. Hatte das erstbeste Bild bei Google genommen. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden