BMW 1er M Coupe mit 500 PS: Tuning-Tracktool im Fahrbericht

BMW-1er-M-Coupe-Tuning-laptime-performance-01

Manche Autos signalisieren schon von weitem, dass sie wenig mit einem durchschnittlichen Fortbewegungsmittel zu tun haben. Zwar bringt das unter anderem mit Hilfe von Laptime …

Manche Autos signalisieren schon von weitem, dass sie wenig mit einem durchschnittlichen Fortbewegungsmittel zu tun haben. Zwar bringt das unter anderem mit Hilfe von Laptime Performance hochgerüstete BMW 1er M Coupé seinen Fahrer ebenfalls von A nach B, deutlich wichtiger als diese Hauptaufgabe aller Automobile ist allerdings der Weg dahin – und es gehört zum Standardprogramm dieses Fahrzeugs, wenn Start- und Zielpunkt an einer langen Gerade gelegen sind und den identischen Ort meinen.

Denn das gezeigte BMW 1er M Coupé sieht nicht nur von weitem aus wie ein Tracktool, es ist auch bei genauerer Betrachtung konsequent auf die regelmäßige Rennstrecken-Nutzung ausgelegt und praktisch nur noch dann im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs, wenn die Anreise zum nächsten Einsatz auf eigener Achse erfolgt. Wir hatten vor wenigen Tagen die Gelegenheit, den Tuning-Kompaktsportler auf bayerischen Landstraßen und Autobahnen zu erfahren und wollen euch die dabei entstandenen Eindrücke natürlich nicht vorenthalten.

BMW-1er-M-meets-BMW-M3-Competition-Paket-01

BMW 1er M Coupé Tuning: Tracktool mit 500 PS

Spätestens beim Öffnen der Tür wird klar, dass dieses BMW 1er M Coupé keine halben Sachen macht. Die Seriensitze wurden durch ebenso leichte wie zupackende Sportschalensitze vom Typ Recaro Pole Position ersetzt, Sechspunktgurte von Schroth fixieren Fahrer und Beifahrer – und im Fußraum liegt schon der Helm für den nächsten Renneinsatz bereit. Dass sich beim Blick in den Fond statt einer Rückbank nur ein Käfig zeigt, überrascht vor diesem Hintergrund nicht mehr.

Schon beim Einsteigen machen die harten Wangen der Schalensitze klar, dass sie ihren Job äußerst ernst nehmen. Die extrem tiefe Sitzposition ist zwar nicht unbedingt förderlich für die Übersicht, senkt aber den Schwerpunkt um einige weitere Millimeter und dient so dem gleichen Zweck wie alle anderen Optimierungen am BMW 1er M Coupé: die kompromisslose Steigerung der Performance im Rahmen dessen, was die Straßenverkehrsordnung gerade noch erlaubt.

Und wenn der überarbeitete Reihensechszylinder auf Knopfdruck zum Leben erwacht, haben die übrigen Verkehrsteilnehmer Sendepause. 500 auf dem Rollenprüfstand gemessene Pferdestärken werden dem Triebwerk mit Hilfe von mcchip-DKR München und zwei größeren Turboladern entlockt und sorgen dafür, dass dieses BMW 1er M Coupé sowohl beim Herausbeschleunigen aus Kurven als auch auf langen Geraden eine satte Extra-Portion Punch bietet. Wer sich erst einmal an die straffe Kupplung gewöhnt hat und das Gaspedal voll durchdrückt, wird mit Nachdruck in die Schalensitze gepresst und staunt, wie weit sich die Tachonadel zwischen zwei kurzen Kontrollblicken bewegen kann.

Erstaunlich ist, dass sich die Charakteristik des Motors auch nach der Leistungssteigerung auf 500 PS nicht wesentlich verändert hat. Zwar bietet der Reihensechszylinder in jeder Lebenslage mehr Power als die 340 PS starke Serie, er stellt die Kraft aber ähnlich harmonisch zur Verfügung und mindert den Fahrspaß weder mit einem vergrößerten Turboloch noch mit reduzierter Drehfreude. Wenn die volle Kraft anliegt und plötzlich abgerufen wird, haben die Pirelli P Zero-Reifen an der Hinterachse dennoch alle Hände voll zu tun und kommen an die Grenze dessen, was sie in Vortrieb umwandeln können.

Beinahe unerwartet ausgewogen präsentiert sich auch das 3-fach einstellbare KW Clubsport Fahrwerk, denn aller sportlichen Härte zum Trotz bietet das Setup einen durchaus brauchbaren Restkomfort und belastet die Bandscheiben nicht unnötig. Zwar ist der Tuning-1er alles andere als eine Sänfte, aber er ist eben auch kein brutaler Axtmörder, der bei jedem Schlagloch die Wirbelsäule ins Visier nimmt. Das volle querdynamische Potenzial lässt sich im Rahmen des öffentlichen Straßenverkehrs zwar nur ansatzweise erkunden, aber die von unserem Leser auf diversen Rennstrecken erfahrenen Rundenzeiten machen die Verbesserungen im Vergleich zur keineswegs langsamen Basis deutlich sichtbar.

Insgesamt zeichnet das BMW 1er M Coupé von Laptime-Performance das starke Bild eines Tracktools, das sich mit etwas Kompromissbereitschaft auch noch im Alltag bewegen lässt und dennoch mit jeder Faser zum Ausdruck bringt, dass es auf der Rennstrecke und nicht auf öffentlichen Straßen beheimatet ist.

Find us on Facebook

Tipp senden