Neues Zinoro Elektro-SUV auf Basis der BMW X1 Langversion

BMW X1, Erlkönige | 13.05.2016 von 2
Zinoro-SUV-Elektro-BMW-X1-F49-China-Erlkoenig-01

Was hier auf das Gelände des BMW Testcenter Nürburg einbiegt, wird niemals als BMW auf die Straße kommen. Dennoch hat das neue Zinoro-SUV unstrittig bayerische …

Was hier auf das Gelände des BMW Testcenter Nürburg einbiegt, wird niemals als BMW auf die Straße kommen. Dennoch hat das neue Zinoro-SUV unstrittig bayerische Wurzeln, wenn auch mit viel chinesischem Einfluss. Denn als Grundlage für den Nachfolger des Zinoro 1E dient nach unseren Informationen die nur in China erhältliche BMW X1 Langversion F49, die nun für die chinesische Submarke von BMW und Brilliance auf reinen Elektroantrieb umgestellt wird.

Unser Leser Matthias hat den Prototypen am Nürburgring erwischt und gleich ein paar Fotos für uns gemacht. Trotz relativ starker Tarnung und mancher Unterschiede sind auch einige Ähnlichkeiten mit der zweiten Generation des BMW X1 erkennbar. Klar ist dennoch, dass sich das zweite Zinoro-SUV deutlich stärker vom Technik-Spender aus München unterscheiden wird als das Zinoro 1E genannte Erstlingswerk der Chinesen: Schon mit der Studie Zinoro Next hat die junge Marke angedeutet, künftig eins eigenständiges Design bieten zu wollen.

Zinoro-SUV-Elektro-BMW-X1-F49-China-Erlkoenig-06

Noch unklar ist, welchen Elektroantrieb das neue Zinoro SUV tragen wird. In Frage kommen sowohl das nur geringfügig modifizierte und mit einem größeren Akku versehene Technik-Paket des BMW 1er ActiveE als auch eine abgespeckte Version des i3-Antriebs. Beide Varianten würden keinem BMW-Modell in die Quere kommen, schließlich gibt es derzeit kein elektrisch angetriebenes SUV von BMW i.

Wer dennoch mit einem Offroader aus München rein elektrisch fahren will, kann schon jetzt zum BMW X5 xDrive40e oder demnächst zu den kommenden Plug-in-Hybrid-Varianten von BMW X1 F48 und BMW X3 G01 greifen. Bei zurückhaltender Fahrweise sind auch mit den iPerformance-Modellen etwas mehr als 30 Kilometer ohne Einsatz des für zusätzliche Flexibilität und Reichweite verbauten Verbrennungsmotors möglich.

Ein Plug-in-Hybrid von Zinoro ist praktisch ausgeschlossen, denn die vor wenigen Jahren von BMW und dem chinesischen Joint Venture-Partner Brilliance ins Leben gerufene Marke wurde nach Vorgaben und auf Druck der chinesischen Regierung aufgestellt und dient in erster Linie dazu, die Forderung nach einer Elektroauto-Marke zu erfüllen. Große Stückzahlen spielen dafür keine Rolle, wichtig ist nur die regierungsseitig verlangte Spezialisierung auf den Bau von New Energy Vehicles.

(Fotos: Matthias für BimmerToday.de)

Find us on Facebook

Tipp senden