BMW Werk Rosslyn: X3- statt 3er-Produktion ab 2018

BMW X3 | 14.03.2016 von 2
BMW-Werk-Rosslyn-Suedafrika-05

Das BMW Werk Rosslyn in Südafrika wird demnächst das Mittelklasse-SUV BMW X3 statt Limousinen der 3er-Reihe bauen. Ein aktueller Bericht von Automobil-Produktion.de bestätigt, was die BMW Group …

Das BMW Werk Rosslyn in Südafrika wird demnächst das Mittelklasse-SUV BMW X3 statt Limousinen der 3er-Reihe bauen. Ein aktueller Bericht von Automobil-Produktion.de bestätigt, was die BMW Group bereits im letzten November vermeldet hatte. Demnach soll das Werk im Rahmen einer 400 Millionen Dollar schweren Investition erweitert und umgerüstet werden. Neu ist, dass die X3-Produktion erst im Jahr 2018 beginnen soll, um die voraussichtlich noch größere Nachfrage nach dem neuen BMW X3 G01 schneller bedienen zu können.

In Europa wird die dritte X3-Generation bereits 2017 in den Handel kommen, die ersten Exemplare werden also wie gewohnt in Spartanburg gebaut. Automobil-Produktion beruft sich auf einen Bericht der südafrikanischen Zeitung Mercury, die von Werkleiter Tim Abbott über die geplante Neuausrichtung des Werks und den Zeitplan informiert wurde.

BMW-Werk-Rosslyn-Suedafrika-04

Die Produktion des aktuellen BMW 3er F30 wird 2018 nicht nur in Rosslyn beendet. Doch während die europäischen Werke dann auf die neue 3er-Generation G20 umgestellt werden, verfolgt man in Rosslyn andere Pläne. Nur rund ein Viertel der in der Nähe von Pretoria gebauten Fahrzeuge bleiben in Südafrika, die große Mehrheit wird exportiert und landet schließlich vor allem in Nord- und Südamerika.

Die Umstellung von 3er- auf X3-Produktion ist auch ein Zeichen für die weltweit immer stärker wachsende Nachfrage nach SUVs und Geländewagen. Weil immer mehr Kunden die höhergelegten Fahrzeuge mit Offroad-Genen bevorzugen, werden selbst Kernbaureihen wie die 3er-Familie schrittweise zurückgedrängt. In den letzten Jahren standen die erst seit 1999 überhaupt angebotenen X-Modelle für knapp ein Drittel aller BMW-Verkäufe und viele Beobachter gehen davon aus, dass ihr Anteil weiter steigen könnte.

Derzeit laufen mit Ausnahme des in Regensburg gebauten X1 alle BMW X-Modelle im US-Werk Spartanburg vom Band, die dort auf zuletzt 450.000 Einheiten pro Jahr gesteigerte Kapazität ist aber offenbar schon in absehbarer Zeit nicht mehr ausreichend. Laut IHS Automotive werden allein die Produktionskapazitäten des Mittelklasse-SUV im Jahr 2018 die Marke von 182.000 Fahrzeugen pro Jahr erreichen.

Auch in seiner dritten Generation soll der BMW X3 ab 2017 zu den dynamischsten Angeboten unter den Mittelklasse-SUV zählen, im Jahr 2018 wird die zweite Generation des noch sportlicher positionierten SUV-Coupé BMW X4 nachgeschoben. Beide Modelle werden über einen erheblich hochwertigeren Innenraum verfügen und sollen so spürbar mehr Premium-Atmosphäre als bisher bieten.

Find us on Facebook

Tipp senden