BMW M2 F87: Hockenheim-Rundenzeit von 1:12,5 Minuten

BMW M2 | 11.03.2016 von 13
BMW-M2-Wallpaper-1920x1200-01

Mit einer Hockenheim-Rundenzeit von 1:12,5 Minuten beweist der BMW M2, was wir ihm bereits nach unserer Fahrt über den Laguna Seca Raceway attestierten: Der kleinste …

Mit einer Hockenheim-Rundenzeit von 1:12,5 Minuten beweist der BMW M2, was wir ihm bereits nach unserer Fahrt über den Laguna Seca Raceway attestierten: Der kleinste M bietet nicht nur im unmittelbaren Wettbewerbsumfeld eine Performance, die Eindruck hinterlässt. Wie stark die Rundenzeit wirklich ist, zeigt ein Blick auf den großen Bruder M4 – denn der benötigte im Supertest der sport auto eine Zeit von 1:12,8 und war somit sogar etwas langsamer als der 61 PS schwächere M2.

Ob sich das Kräfteverhältnis bei einem direkten Vergleich unter identischen Bedingungen ein wenig in die eine oder andere Richtung verschiebt, wird dabei zur Nebensache – in jedem Fall hat das BMW M2 Coupé bewiesen, dass es in Sachen Rennstrecken-Performance eher in der sportlichen Mittel- als in der Kompaktklasse beheimatet ist.

BMW-M2-Wallpaper-1920x1200-08

Mit Blick auf die für diese Klasse einzigartige Technik kommt die Hockenheim-Performance des BMW M2 allerdings nicht überraschend, denn der Kompaktsportler bietet in vielerlei Hinsicht die Technik des M4. Genau wie der große Bruder setzt auch der Kompaktsportler auf eine ausgeglichene Gewichtsverteilung, klassischen Hinterradantrieb und einen längs montierten Reihensechszylinder mit Turbo-Aufladung. Weitere Gemeinsamkeiten gibt es beim Fahrwerk, das so gut wie unverändert vom M4 in den BMW M2 übertragen wurde.

Der frisch überarbeitete und neuerdings 381 PS starke Mercedes-AMG A 45 wurde von der sport auto eine volle Sekunde langsamer gemessen, das M235i Coupé war auch mit BMW M Performance-Zubehör knapp drei Sekunden langsamer als der M2 mit der Fahrwerkstechnik des M4. Auch das legendäre BMW 1er M Coupé, das 2011 als geistiger Vorläufer des M2 für Furore sorgte und in Sachen Fahrspaß bis heute keinem Vergleich aus dem Weg gehen muss, war im Kampf gegen die Uhr mit einer Zeit von 1:14,1 spürbar langsamer als der neue Einstieg in die Welt von BMW M.

  • Jupp

    Tja, 500 PS im M4 wären vielleicht doch ratsam gewesen…….

    • M54B25

      Oder einfach 1350kg wie seine Heiligkeit der M3 E46 CSL seinerseit bewiesen hat.

      • Pro_Four

        …dafür ist der M4 mittlerweile einfach zu groß.

        • M54B25

          Aber der kleinere M2 wiegt ziemlich genauso viel bzw. wenig wie der M4! Wir hatten das Thema Gewichtsreduktion schon mal in einem ganz anderen Beitrag diskutiert: http://www.bimmertoday.de/2016/01/28/bmw-730li-2016-vierzylinder-7er/

          Mitforist “135iCoupe_N55” und meine Wenigkeit haben da mal ein paar Zahlen und Links in der diskussion zusammengetragen. 1350 Kilo sind weder für den M2 noch für den M4 unrealistisch. Wenn man(n) denn einen Hardcore Racer im Stile des CSL möchte – also Sitzheizung und Radio gibt es dann schon mal nicht mehr – und vieles andere, liebgewonnene, was Speck auf den Hüften der heutigen Fahrzeuge ansetzt auch nicht.

          • Pro_Four

            ..ich hab da eure Intentionen schon verstanden.

            Hätte man dem M2 solch eine Abspeckkur wie für den M4 spendiert, würde er sicher noch um einiges mehr Kosten, so hat man ihm eben für einen guten Preis positioniert.
            Die Grundausstattung beim M2 ist auch nicht übel und bringt eben auch ein Mehr an Gewicht mit sich.
            Die meisten Leute brauchen halt jeden Quatsch in Ihrer Karre und regen sich dann übers Gewicht auf.

            • M54B25

              Ja der Preis stand ganz sicher im Pflichtenheft recht weit vorne aber auch der Abstand zum M3/M4 – wenn der M2 70 bis 100kg weniger hätte, würde der querdynamische Abstand zum größeren Bruder noch krasser ausfallen und die Hardcore-Fans zum kleineren Wagen greifen. In dem Artikel wird übrigens noch angemerkt, dass der M2 ja mit “zivilen” Reifen vorfährt, um so sinngemäß einer noch sportlicheren Variante Platz zu lassen: “weil
              man sich noch ein bisschen was aufspart für Schärferes wie eine Competition- oder GTS Version – munkelt man” – und die Jungs haben ja recht gute Kontakte…

              Zum Basisgewicht – ja von der Sorte gibt es einige – aber solche Leute kannst Du dann einfach nicht ernst nehmen. Da muss man(n) sich dann schon vorher entscheiden: Racer oder Poser. Äußerlich und akkustisch sind die Jungs dann immer am 30cm Subwoofer im Kofferraum und der extra Batterie für den Soundverstärker zu erkennen…

  • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER

    Beeindruckende Zeit! Auch wenn diese im Vergleich zum M4 nicht ganz nachvollziehbar ist

    • Pro_Four

      ….doch, kürzerer Radstand, Layout Hockenheim, das kommt sicher dem Kleinen schon entgegen.

    • M54B25

      Der Test löst das Rätsel auch nur bedingt auf. Die Strecke war trocken, es war Anfang März also Temperaturmäßig irgend etwas um 5 bis 10 Grad, es gab keine Leistungsmessung vom Fahrzeug, d.h. man wusste nicht wie viel Qualm der N(S)55B30 wirklich auf die Kette geworfen hat und es waren die Michelin Serien-Sportreifen (Michelin Pilot Super Sport v:245, h:265 R19) aufgezogen – also nichts exotisches. Dem Mercedes AMG A45 CLA hat er mit 1.14.0 stehen lassen, obwohl der die Pilot Sport Cup 2 Reifen (v:245, h245 R19) drauf hatte! Beim Gewicht (vollgetankt) hat der M2 mit 1572kg den Mercedes mit 1618kg nur 46kg weniger voraus – das geht sich angesichts des AWDs gerade noch so aus.

      Der M2 war bis auf die Querspange immer mit höheren Kurvengeschwidigkeiten unterwegs und auf der Zielgeraden hat er den AMG mit 194 km/h zu 189km/h auch in Griff gehabt.

      Der Artikel ist sehr lesenwert und zur Frage des Vergleichs mit dem M4 passt das folgende Zitat daraus wie die berühmte Faust auf’s Auge: “In freier Wildbahn fühlt sich das alles dann schon sehr verdächtig nach M4 an, bloß kompakter, wendiger, leichtfüßiger, vielleicht sogar besser oder, wie manche sagen: genau so, wie sich der M4 anfühlen müsste.” (aus sport auto Heft 04/2016). Heißt also nichts anderes, als dass der M4 für Hockenheim schon zu groß geworden ist.

    • manuelf

      Einen extrem nach oben streuenden Motor kann man hier sicher ausschließen! Die 0-200 Zeit ist voll im Rahmen eines 370PS Fahrzeugs. Die Performance ist definitiv beeindruckend. 1 Sek schneller als der CSL 😉
      Der nächste Test des M4 mit Comp.Paket wird ne 1.12,0 auf dem HHR zeigen. Dann versteht man, warum BMW für den F8x das Comp.Paket bringen MUSSTE 😉

  • Pingback: Am 11. März 2016 gefunden … | wABss()

  • Ich wusste es immer. Ein geniales Fahrzeug. 🙂
    Chapeau BMW – 100 mal besser als das 100 Jahre Concept!

    • Pro_Four

      …aber sowas von.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden