Bild-Vergleich: BMW M760Li G12 vs. BMW Alpina B7 Biturbo

BMW 7er | 15.02.2016 von 11
Bild-Vergleich-BMW-M760Li-Alpina-B7-xDrive-G12-7er-Genf-2016-03

Bild-Vergleich: BMW M760Li xDrive und BMW Alpina B7 Biturbo bieten jeweils rund 600 PS im Umfeld des 7er G12, haben aber auch einige Unterschiede.

Wenige Monate nach dem Marktstart des neuen BMW 7er 2015 wurden die beiden exklusivsten und edelsten Varianten der Luxuslimousine vorgestellt. Sowohl der BMW M760Li xDrive als auch der neue Alpina B7 Biturbo werden auf dem Genfer Autosalon 2016 ihre Weltpremiere feiern und in den kommenden Jahren direkt gegeneinander antreten. Beide Modelle sind ausschließlich in der Langversion G12 und auch nur mit Allradantrieb xDrive erhältlich, stärkster Hecktriebler und zugleich stärkster 7er G11 bleibt der 750i.

Letzterer dient als Basis für den BMW Alpina B7 G12, dessen Triebwerk auf dem V8-Biturbo des 750i / 750Li basiert. Dank umfangreicher Modifikationen und massiv verbesserter Kühlung holt Alpina satte 608 PS sowie bis zu 800 Newtonmeter Drehmoment aus dem 4,4 Liter großen Achtzylinder, womit die Buchloer sogar den M760Li marginal übertrumpfen können.

Bild-Vergleich-BMW-M760Li-Alpina-B7-xDrive-G12-7er-Genf-2016-04

Das erste BMW M Performance-Modell der 7er-Reihe hat dennoch den deutlich exklusiveren Antrieb, denn der V12-Biturbo ist mit 6,6 Liter Hubraum nicht nur deutlich größer, er kommt auch nur im M760Li sowie den Rolls-Royce-Modellen Ghost und Wraith zum Einsatz. Dass es bei der Abstimmung des Triebwerks nicht in erster Linie um maximale Leistung ging, liegt in dieser Klasse auf der Hand – dennoch sind 600 PS und ebenfalls 800 Newtonmeter Drehmoment eine Ansage, die auch im Umfeld der Luxusklasse Eindruck hinterlässt. Das Drehmoment-Maximum stellt der BMW M760Li bereits bei 1.500 U/min zur Verfügung, der Alpina bietet den gleichen Wert in einem Bereich von 3.000 bis 5.000 U/min.

Bei den Fahrleistungen hat der Alpina laut Werksangabe dennoch die Nase vorn: Laut Hersteller beschleunigt der 2.110 Kilogramm schwere Alpina B7 G12 in 3,7 Sekunden von 0 auf 100, der 145 Kilogramm schwerere BMW M760Li benötigt zwei Zehntelsekunden mehr. Der Grund für das deutliche Mehrgewicht dürfte einerseits beim schwereren V12-Triebwerk, andererseits aber auch in einer noch umfangreicheren Serienausstattung liegen. Auch bei der Höchstgeschwindigkeit hat der Alpina knapp die Nase vorn, er darf bis zu 310 km/h schnell fahren. Beim BMW M760Li wird spätestens bei 305 km/h elektronisch abgeregelt.

Zum Preis hat sich bisher nur Alpina konkret geäußert, demnach werden für den neuen B7 mindestens 147.300 Euro fällig. Im Fall des BMW M760Li gibt es zwar noch keine konkrete Preis-Ankündigung, für unter 150.000 Euro wird der V12-7er aber mit Sicherheit nicht den Besitzer wechseln.

Find us on Facebook

Tipp senden