BMW Alpina D3 Biturbo Facelift: Premiere zur IAA 2015

BMW 3er | 19.08.2015 von 20

IAA 2015: BMW Alpina D3 Biturbo Facelift feiert Weltpremiere in Frankfurt, Limousine und Touring setzen weiterhin auf einen 350 PS starken Biturbo-Diesel

Mit nicht weniger als fünf Premieren wird die IAA 2015 ein echtes Highlight für Alpina, schon jetzt gibt es erste Fotos vom neuen BMW Alpina D3 Biturbo Facelift. Erwartungsgemäß werden Limousine und Touring mit Biturbo-Diesel technisch und optisch auf den neuesten Stand gebracht, Grundlage sind also der BMW 3er F30 LCI und der BMW 3er Touring F31 LCI.

Außerdem wird Alpina in Frankfurt aller Voraussicht nach auch die optisch identischen B3 Facelift-Modelle zeigen, allerdings dürften die technischen Änderungen bei den Benzinern größer ausfallen – als neuer Basismotor drängt sich der brandneue Reihensechszylinder B58 aus dem BMW 340i (zum Fahrbericht) auf, dieser dürfte in Buchloe auf mindestens 400 PS gepusht werden.

Doch zurück zum Diesel, denn für den neuen BMW Alpina D3 sind die technischen Daten bereits verfügbar. Erwartungsgemäß kommt es an dieser Front nicht zu größeren Änderungen, genau wie bisher leistet der Biturbo-Sechszylinder auf Basis des 335d standfeste 350 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmeter.

Die Achtgang-Automatik von ZF ist Serie, anders als beim schwächeren 335d aus München müssen Alpina-Kunden allerdings nicht zwingend zum Allradantrieb xDrive greifen. Letzterer steht für den Alpina D3 Touring als Option zur Wahl, die D3 Limousine ist nur mit klassischem Hinterradantrieb erhältlich.

Je nach Karosserievariante und Antriebsart beschleunigt der neue BMW Alpina D3 Biturbo in 4,5 bis 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit mit 270 bis 276 km/h an. Trotz dieser imposanten Fahrleistungen bleibt der Verbrauch Diesel-typisch niedrig, die heckgetriebene Limousine begnügt sich im EU-Zyklus mit 5,3 Liter auf 100 Kilometer und auch der Allrad-Kombi braucht nur 0,3 Liter mehr.

20 responses to “BMW Alpina D3 Biturbo Facelift: Premiere zur IAA 2015”

  1. stupid_man_suit says:

    War da nicht der 330d Ausgangsbasis, von der Motorisierung her?!

    • Benny says:

      Ja und nein. Der 330d dient in gewisser Weise als Basis, weil Alpina anderenfalls keinen Hecktriebler anbieten könnte. Der Motor des D3 ist dennoch deutlich enger mit dem Biturbo aus dem 335d als mit dem Single-Turbo aus dem 330d verwandt.

      • cisi says:

        schauen ob beim FL die Leistung auch passt. Beim letzten getesteten gabs nur magere 315 ps und 600 nm…. Das war für mich schon enttäuschend.

        • 135iCoupe_N55 says:

          “Beim letzten getesteten gabs nur magere 315 ps und 600 nm….”

          Die Leistung wurde hoffentlich per Prüfstand und nicht per Awron-Display gemessen ;-D

          • cisi says:

            Klar, wo denn sonst.
            Da hatte ich mir echt mehr erhofft. Man zahlt ja extra (auch) wegen der Mehrleistung.

          • B3ernd says:

            Was ist ein Awron Display?

            • 135iCoupe_N55 says:

              Ich meine damit das Daten-Display, welches in der Luftdüse sitzt. Das gibts bei Alpina optional. Ich gehe mal davon aus dass Awron der Zulieferer ist:

              http://www.awron.de/index.php/f30-limousine-f3xdga

              Die Dinger können dir unter anderem die anliegende Motorleistung anzeigen (PS und Drehmoment), die Messung der Motorleistung ist vermutlich nicht sehr genau und maximal eine lustige Spielerei……

              Meine Antwort auf Cisi`s Beitrag: “Die Leistung wurde hoffentlich per Prüfstand und nicht per Awron-Display gemessen ;-D” war ein Witz, mir war schon klar dass er die Leistung per Prüfstand bestimmt hat oder zumindest eine Quelle ranzieht die dies behauptet und sich nicht auf eine Leistungsmessung bezieht die per Datendisplay durchgeführt wurde…. 😀

              • B3ernd says:

                Danke dir. Dachte ich mir schon. BMW bietet dieses Gimmick im X5M auch an. Da hast du zwei digitale Tacho mit NM und PS. Ich glaube auch, dass die Leistung nicht gemessen wird, sondern einfach nur eine drehzahlabhängige Leistung angezeigt wird. Basiert sehr wahrscheinlich auf dem Leistungsdiagramm von BMW.

                Dass es ein Scherz von dir war, dachte ich mir 😉

        • peter says:

          Quelle? ?? Ist doch Unsinn….ALPINA ist Hersteller-> Leistung und Drehmoment werden da offiziell vom TÜV geprüft.Da fehlen nicht einfach mal 100Nm

          • cisi says:

            ich bin die quelle 😉 ist mein Wagen…
            Verifiziert auf 2 Prüfständen. ADAC und einen unabhängigen Mahle Prüfstand.

            TÜV Geprüft haben sie wohl deren Vorstellmodell. Kann mir nicht vorstellen, dass jeder wagen zweckst TÜV prüfung nach dem Umbau zum TÜV auf die Rolle kommt…

            Oder ich hab einfach ein Sonntags Modell. Soll auch vorkommen.

            • 135iCoupe_N55 says:

              Jo das is schon ärgerlich, verstehe ich…. ich habe bisher eher gehört dass die neueren Alpinas (zumindest die B3) recht gut im Futter stehen….

              Das Thema Motorstreuung hatten wir hier mal ausführlicher, ich habe auch behauptet dass einige Motoren streuen und Beispiele gebracht und dafür auf die Finger gekriegt… jo von wegen die heutigen Motoren streuen nicht mehr 😉 das Thema lass ich jetzt mal weg 😀

              Ja und hast Du dich nicht mal bei Alpina beschwert? Wenn Du die Leistungsdiagramme noch hast…. kannst es doch mal versuchen.

              • cisi says:

                solche Beschwerden führen ins nichts außer Spesen. Ich hab das Problem anders gelöst und jetzt passts. Hab jetzt exakt D3 Serienleistung.

                Ich hab allerdings 2 Mal versucht in meinem Leben bei BMW Leistungsdefizite anzusprechen. Jedes Mal wurde Unsummen an Kosten in Rechnung gestellt die durch zufälliges austauschen von Komponenten entstanden sind aber nix gebracht haben.

                Dh. laut meiner Erfahrung geht das so:.
                – dass die bei BMW anerkennen, dass die Leistung nicht dem Datenblatt entspricht. Das prüfen sie am Leistungsprüfstand z.b. nahe am Flughafen, München, da haben sie einen internen Prüfstand. Externe werden verständlicherweise nicht akzeptiert, aber dafür hab ich volles Verständnis.

                – es wird grundsätzlich angedeutete, dass Streuung normal und zu akzeptieren ist aber sie an den Fahrzeug vorhanden ist, in akzeptablen Toleranz grenzen versteht sich. (um die + – 10% bis 20% je nachdem ob gebraucht oder neu).
                Dh ein bei BMW gekaufter(!) gebrauchter 335d mit 240 ps (altes Modell (286 ps), ist laut denen komplett ok, und in Toleranzgrenze).
                Der 130i mir 240 ps ebenfalls in Toleranzgrenze.(265 ps)

                – es werden Komponenten aufgelistet die wohl das Problem sind aber durch die Toleranzgrenze übernehmen sie die Kosten nicht

                – Tauscht man die aus, zahlt man das und wenn es nix bringt, gibts einen neue Liste

                – bei jedem Zyklus wird die liste der Komponenten Teurer, die meisten geben dann beim 2ten Zyklus auf, ich habs mal zum dritten geschafft dann wurde mir das Geld doch zu schade. Im 4ten Zyklus hätts dann neue Turbolader etc gegeben. Alles ohne Garantie, das es was bringt versteht sich.
                Das geht richtig in die kosten.

                fazit, für mich:
                – das Prinzip bei Leistungsdefizite bei BMW ist es, so lange Kosten zu erheben, bis der Kunde aufgibt.
                – Günstiger ist das auto “auf andere art und weise” auf exakt das Niveau zu bringe, wies auf dem Datenblatt steht und gut ist.

                leider musste ich feststellen, dass Hardware technisch wirklich nie was kaputt war. Es gab auch in den Folgejahren keine außerplanmäßige Wartungen oder Probleme. Die Leistung hat halt nicht gepasst aberansonste keine Mängel.
                Würde zumindest der Turbo Kaputt gehen könnte ich sagen “hey an dem lags, da war wohl ein Fabrikationsfehler”.

                Aber “leider” nix.

                grüße,

                • 135iCoupe_N55 says:

                  danke für den Beitrag; jo das ist grob auch das was ich schon mal von jemandem gehört habe, dessen Auto ebenso die versprochene Leistung deutlich unterschritten hat… ist schon ärgerlich wenn einem das passiert.

            • B3ernd says:

              Mal eine Frage zur Messung selbst. Mit welchem Faktor messen die Jungs? Es gibt ja die landläufige Grundlage von RWD =15% und AWD 20%
              Allerings gibt es da auch neuere Ansichten, da der Leistungsverlust bei neuen Fahrzeugen deutlich geringer ist, als bei älteren Fahrzeugen – soll heißen. RWD = 10% und AWD 15 %. Genau weiß man das eigentlich nie – es können auch 11% sein oder 16,555%

              EIn Rollenprüfstand eignet sich doch eigentlich eher für die klassische Vorher- Nachherprüfung?!

              Gruß

              • cisi says:

                Leistungsverlust wird nicht geschätzt sondern ebenfalls gemessen.
                Das geht an sich ganz einfach und findet nach der Leistungsmessung statt.

                Um die Leistung zu messen werden die Touren mit Vollgas bis kurz vorn Begrenzer gebracht. Dann kommt die Verlustleistung Messung, dazu wird der Motor ausgekoppelt (über die Kupplung) .
                Jetzt ist die Rolle nur mehr mit dem kompletten Antriebsstrang (minus Motor) verbunden.
                Der Antriebsstrang wird jetzt die Rolle bremsen, und das misst die Rolle wiederum, und ermittelt dadurch den realen Widerstand des Kompletten Antriebsstranges.

                Das wird dann zu der Ermittelten Leistung hinzugefügt und man kennt dann:
                – die “Reale Leistung” (= die Gemessene Leistung) eigentlich ist das die Leistung die dich interessiert, das was du spürst wenn du Gas gibst. (Die echte Radleistung sozusagen)
                – die Motorleistung (Gemessene Rad-Leistung + Wiederstand).

                Auf Datenblätter wird aber immer die Motorleistung angegeben! Dh. nicht mit der realen Leistung zu bmw. laufen in der Annahme die Leistung passt nicht 😉
                Die Radleistung ist nat. grundsätzlich deutlich tiefer als die Motorleistung.

                Man erkennt somit auch schnell wo geschummelt werden kann.
                Bremst du z.b. nach der Vollgaspartie kannst du die Motorleistung künstlich erhöhen da du die Verlustleistung hochschraubst.
                Ist ein gängiger Trick um die eigene Motorleistung besser da stehen zu lassen 😉

                • B3ernd says:

                  Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Das war mir nicht bekannt. Es gehen aber nicht alle so vor. Ich kenne noch einen Test E63S vs. M5(drive??!! – USA Test) Dort wurde offensichtlich nicht der Antriebsverlust gemessen, sonder pauschal mit 10% oder 15% angesetzt (für den RWD M5) Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass dies gängige Praxis ist.

                  Man lernt nie aus 🙂

                  Gruß!

                  • cisi says:

                    also nur zur Info, bei meinem wurde eine Schleppleistung von ca 40 kw gemessen. dh ca 50 ps kommen bei mir gar nicht auf der Strasse an….
                    Bei ca 350 ps ist das schon ne ganze menge. Um die 14 %. Stimmt aber mit der Schätzung beim RWD M5 fast überein.

                    Ich les gerade auf dem Datenblatt, dass die grundsätzlich von 2,5 % Schlupf ausgegangen sind.
                    Also man muss schon eines sagen zu diesen Messungen allgemein, man kann echt viele Parameter ändern um die Motorleistung auf dem Papier zu verändern. Dh. wenn jemand will und du nicht genau hinguckst, kann er dir mal locker 10-20 % rauf oder runter “täuschen”. Daher gehe ich immer zu 2 -3 Prüfständen wenn ich es wirklich wissen will.
                    Wenn alle ca das gleiche geben, dann geh ich davon aus, dass es der Realität irgendwie entspricht. 100% einheitlich sind die Ergebinsse eh nie.

            • pete234 says:

              da die ganzen 335d auch ordentlich nach unten streuen (gibt da einiges zu im f30 forum) und eher so um die 270PS haben fährst du mit 320PS doch richtig gut… (nicht)

  2. cisi says:

    btw:
    “BMW Alpina D3 Biturbo in 4,5 bis 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h”

    ist utopisch. selbst 5.0 sind kaum zu schaffen.
    Im real life eher 5,2-5,3.

    und der Verbrauch 5,3 ist genauso daneben. Realistisch sind 7.2 bei viel Autobahn.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden