Erlkönig-Video: BMW M2 Coupé F87 im Doppelpack am Ring

BMW M2, Erlkönige, Videos | 26.05.2015 von 27

Bis zu 70 Fahrzeuge werden im BMW M Testcenter Nürburgring zeitgleich betreut – schließlich durchläuft jedes Auto der BMW Group vor seinem Marktstart den Härtetest auf der …

Bis zu 70 Fahrzeuge werden im BMW M Testcenter Nürburgring zeitgleich betreut – schließlich durchläuft jedes Auto der BMW Group vor seinem Marktstart den Härtetest auf der Nürburgring Nordschleife und muss beweisen, dass sich das Fahrwerk auch auf der härtesten Rennstrecke der Welt keine Blöße gibt.

In besonderem Maße gilt dieses Anforderungsprofil für neue Modelle der BMW M GmbH, denn natürlich soll keines dieser Fahrzeuge im Vergleich mit seinem Vorgänger oder einem direkten Konkurrenten schlecht abschneiden. Obwohl das BMW M2 Coupé F87 formal betrachtet der erste M2 sein wird, hat es doch einen gleichermaßen bekannten wie erfolgreichen Vorgänger: Das BMW 1er M Coupé galt zu seiner Zeit – und gilt bei vielen auch heute noch – als unterhaltsamstes und dynamischstes Fahrzeug der Kompaktklasse.

BMW-M2-Erlkoenig-Video-Nuerburgring-cvdzijden

Wenn der neue BMW M2 2016 in den Handel kommt, sind entsprechend große Fußstapfen auszufüllen. Die aufwändige Entwicklungsarbeit auf der Nürburgring Nordschleife ist folglich absolutes Pflichtprogramm: Ein Auto, das hier schnell und sicher am Limit zu bewegen ist, ist praktisch überall schnell.

Das jüngste Erlkönig-Video zeigt nun gleich zwei Exemplare des BMW M2 F87 bei Testfahrten in der Grünen Hölle, trotz Tarnung lassen sich die großen Öffnungen in der Frontschürze, die weit ausgestellten Radhäuser und die vier Endrohre am Heck bestens erkennen. Außerdem liefert das Video eine kleine Kostprobe vom Sound des Reihensechszylinders unter der Haube.

Nach unseren neuesten Informationen wird das Triebwerk 370 PS an die Hinterräder schicken und den 367 PS starken Audi RS 3 Sportback damit haarscharf übertreffen, deutlich größer soll der Vorsprung gegenüber dem Ingolstädter MQB-Derivat in Sachen Fahrspaß ausfallen.

Unter den breiten Backen des BMW M2 F87 steckt die weitgehend unverändert übernommene Fahrwerkstechnik des aktuellen M3 und M4, hinzu kommt die in seiner Klasse einzigartige Gewichtsverteilung von 50 zu 50 zwischen beiden Achsen. Das zu erwartende Fahrverhalten des Hecktrieblers, der sich in kundiger Hand natürlich auch bestens zum Driften eignet, liefert auf jeden Fall schon heute viel Grund zur Vorfreude.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

27 responses to “Erlkönig-Video: BMW M2 Coupé F87 im Doppelpack am Ring”

  1. quickjohn says:

    Dem M2 bleibt gar nichts anderes übrig als vor RS3 und A 450 durchs Ziel zu gehen – zumal man ja weiß was dafür erforderlich sein wird.

    Angeblich will man bei AMG auf 400 PS nachrüsten. Abgesehen davon daß dieser Leistungsbereich in der Klasse ohnehin aberwitzig ist, glaube ich jedoch daß das – im wahrsten Sinne des Wortes ausgeglichenere – Gesamtkonzept den Ausschlag geben wird.

    Ideal balancierter Standartantrieb vs frontlastiger FWD.

    • der_ardt says:

      4WD statt FWD

    • Pro_Four says:

      ….mit größeren Vorderreifen als Hinterreifen. Prost

      • autokraft says:

        Probier es aus, bevor du urteilst.

        • Pro_Four says:

          …wozu soll ich dies ausprobieren, wenn man das Untersteuern nur kaschieren will.

          Ein Allrad bei Audi ist und bleibt nur eine Notlösung, da der Frontantrieb immer die Basis bietet. Nur: an den heutigen Tagen, bei denen es im Winter 2 Tage lang geschlossene Schneedecke gibt, ist Allrad unnötig und verschlingt nur zusätzlich Gewicht, Material, Resorcen, Benzin/Diesel. Klar ist, das im Hochgebirge dies anders sein sollte, aber wieviel % sind das? 5?

          Ich sag es nicht immer wieder gerne, man ist vor 10-20 Jahren mit deutlich stärkeren Wintern bzw. mehr Schnee mit Heckantrieb und das ohne ASC +T oder gar ESP auch durch die Winter gekommen.

          Allrad ist für mich nur eine Modeerscheinung. Basta

    • autokraft says:

      Der M2 wird den RS3 und den AMG übertrumpfen, mit den zukünftigen TTRS-Derivaten die ja auch nichts anderes sind als Golfklasse unterm Blech, aber nur schwer mithalten können (schon gar nicht wenn neben dem TTRS tatsächlich eine Supersportvariante mit 4 Zylinder kommt, zunächst kommt der 5Zylinder). Und das trotz (oder sollte ich sagen wegen) frontlastigem AWD. Ein Vergleich zwischen RS3 , AMG und M2 ist zudem fraglich, da es sich bei ersteren um kleinfamilientaugliche 4 Türer handelt, die ich als Konkurrent des M135 (und des kommenden Golf R400 betrachte), von dem BMW eine Variante mit M2 Motor bringen sollte. Ein M2 ist also wohl eher mit einem 2 plus 2 Sitzer wie dem TTRS zu vergleichen. Und da wirds, wie gesagt, ganz ganz schwer bis unmöglich einen Vorsprung herauszufahren. Für den normalen Fahrer sowieso, aber auch für Profis. Trotz dem frontlastigem AWD ist, ich spreche aus eigener Erfahrung, ist der TT sehr gut ausbalanciert, zeigt kein Untersteuern,man spürt den niedrigen Schwerpunkt (da braucht es auch kein Kohlefaserdach). Ich bin den Wagen als 230 PS mit HangonQuattro und Doppelkupplung mit Winterreifen und auf feuchter Landstraße gefahren und habe dabei sicher Geschwindigkeiten in Kurven erreicht, die über Caymanniveau lagen, jeder kann mit diesem Fahrzeug sehr schnell fahren, auch ohne Rennlizenz. Ich sage voraus: dieser Wagen mit 400 PS, breiteren Vorderrädern als Hinterrädern (das macht es noch besser) und der wie beim RS3 optionalen Keramik-Bremsanlage vorne (nur für Rennstreckeneinsatz nötig) wird dem M2 keine Chance lassen und den M4 gehörig das Leben schwer machen. Vergessen wir zudem den Golf R 400 nicht, der als 300 PS Variante ja schon gezeigt hat, was er auf dem Kasten hat. PS: Für den jetzt gerade aktuellen RS3 rechne ich mit einer 20 Sekunden schnelleren Zeit auf dem Nürburgring. Für den M2 wirds nicht reichen, aber das muss es ja auch nicht, solange BMW keinen Sportwagen im Programm hat der den Namen verdient, siehe mit Toyota zu entwickelnden Nachfolger des Z4 machen die TT Varianten die Pace.

      • B3ernd says:

        “die über den von mir im Cayman erzielten lagen”…..digger ist

        wieder da 😀

      • Pro_Four says:

        ..kannst du auch mal ein paar Absätze zwischen den Sätzen setzen, anstrengend dies zu lesen.

      • quickjohn says:

        Naja – hier geht zunächst mal um RS3/AMG A 450 vs kommenden M2. Und da war die Einschätzung (sh. oben) ja eindeutig. Zum ebenfalls erwähnten, noch später ‘kommenden’ TTR(wievielP)S, kommen wir dann schon noch.

        Derzeit bezweifle ich allerdings daß ein winterbereiftes TT-Familienmitglied auf feuchter Landstraße die geeigneten Schlüsse auf den kommenden ‘Überflieger’ ermöglicht – egal ob mit oder ohne Rennlizenz.

  2. MFetischist says:

    Wann kommt der M2 denn nun?

    • Chris35i says:

      Vorstellung IAA 2015. Bin schon gespannt, was der “Kleine” mit den breiten Backen so drauf hat. 370 PS sind schon eine ganz nette Ausgangsbasis. 😀 Es wird höchste Zeit, Audi und Mercedes mal wieder etwas in die Schranken zu weisen. Der 3er GT bei 2:12 zeigt uns bereits, wie dieses Szenario aussieht: Blinker rechts und Platz machen. So muss das sein – go for it M2!

  3. Hank Moody says:

    M2 mit WerksAHK? Ich spritz ab! Was darf der ziehen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden