BMW 330e: Plug-in-Hybrid-3er kommt 2016 mit 252 PS

BMW 3er | 7.05.2015 von 3

Anfang 2016 kommt der BMW 3er an die Steckdose: Der BMW 330e F30 LCI wird als erstes Mittelklasse-Modell aus München mit Plug-in-Hybrid-Antrieb in den Handel …

Anfang 2016 kommt der BMW 3er an die Steckdose: Der BMW 330e F30 LCI wird als erstes Mittelklasse-Modell aus München mit Plug-in-Hybrid-Antrieb in den Handel kommen. Genau wie der von uns gefahrene Prototyp wird auch das Serienfahrzeug von einem Turbo-Vierzylinder und einem Elektromotor angetrieben, beide Motoren zusammen generieren eine Systemleistung von 252 PS.

Die Fahrleistungen des BMW 330e Plug-in-Hybrid bewegen sich in etwa auf dem Niveau der rein verbrennungsmotorisch angetriebenen 330i, in Sachen Verbrauch spielt der bis zu 35 Kilometer rein elektrisch fahrende 330e allerdings in einer anderen Liga: Gönnt sich der 330i mit B48-Motor für sich genommen sehr respektable 5,5 bis 6,5 Liter, kommt der 330e auf einen EU-Verbrauch von lediglich 2,1 Liter auf 100 Kilometer.

BMW-330e-2016-Plug-in-Hybrid-F30-LCI-03

Möglich wird der einem CO2-Ausstoß von nur 49 Gramm pro Kilometer entsprechende Verbrauch durch einen zusätzlichen Elektromotor, der im Gehäuse der Achtgang-Automatik untergebracht ist und den Antrieb mit seinen permanent anliegenden 250 Newtonmeter Drehmoment auch im Alleingang übernehmen kann.

Seine Kraft entnimmt der E-Motor einem Lithium-Ionen-Akku, der mit einer Brutto-Kapazität von 7,6 kWh (Aus Rücksicht auf die Lebensdauer der Batterie werden im normalen Fahrbetrieb nur 5,5 kWh genutzt) punktet und gleichermaßen crashsicher wie platzsparend unterhalb des Kofferraums platziert ist.

Dem in die tragende Struktur der Karosserie integrierten Lithium-Ionen-Akku zum Trotz liegt die Gewichtsverteilung weiterhin nahe am angestrebten Ideal von 50 Prozent je Achse, die Hybrid-Technik bedingt jedoch eine Gewichtszunahme von circa 165 Kilogramm. Somit bringt der BMW 330e 2016 rund 1,7 Tonnen auf die Waage und befindet sich auf dem Niveau eines 335d xDrive.

Den Standardsprint von 0 auf 100 km/h erledigt der BMW 330e in 6,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit gibt BMW mit 225 km/h an. Sämtliche Zahlen sind ausdrücklich vorläufige Werte, konkrete Werte wird BMW genau wie offizielle Bilder erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen.

BMW-330e-2016-Plug-in-Hybrid-F30-LCI-01

3 responses to “BMW 330e: Plug-in-Hybrid-3er kommt 2016 mit 252 PS”

  1. Fagballs says:

    Mich würde bei dem ganzen Gelaber mal ein echter Wert interessieren:
    Wenn ich den 330e als reinen Hybrid fahre, ohne die Batterie an der Steckdose zu laden, welcher Verbrauchsvorteil ergibt sich da im Vergleich zu einem 330i mit etwa denselben Leistungsdaten bei einer vergleichbaren Fahrweise? Erst dann würden wir wissen, was Augenwischerei und was echter ökologischer Vorteil ist.

    • SiP says:

      Und worin liegt der Sinn, ausgerechnet einen Plug-In Hybriden nicht an der Steckdose zu laden?
      Es liegt doch auf der Hand, dass er seinen größten Nutzen daraus zieht, wenn er mit möglichst voller Batterie gefahren wird. Insbesondere bei Strecken <40km.

      • Fagballs says:

        Ein Hybrid hat auch ohne Steckdosen-Anschluss Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Auto, der Prius war auch bevor es die Plugin-Thematik gab sparsam und ein Erfolg. Einfach durch die Rekuperation, die bei jedem Stopp ein wenig Energie zurück holt und für die nächste Beschleunigung benutzt, selbst wenn zwischen diesem Stopp und Start eine längere Pause (parken) liegt. Das ist insofern schon mal praktisch, als aus dem Stand beschleunigen das Energie-intensivste ist, was ein Auto so tut.

        Diese Sparsamkeit ist eine, die immer gilt. Auch wenn man irgendwo in der Pampa oder ein einer Großstadt hundert Meter von zuhause weg steht. Will sagen: Sprit tanken und Hybrid fahren kann man immer, Plugin laden nicht.

        Die Karre dann noch an einer Steckdose aufladen zu können, ist ein Bonus auf diese Sparsamkeit. Die Umweltfreundlichkeit liegt dann aber eindeutig an der Stromquelle. Hast du Ökostrom aus Solar, Wasser, Biogas oder Wind, dann hast du theoretisch 0 CO2, bekommst du Strom aus einem Braunkohlekraftwerk, ist es etwas mehr.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden