BMW 2er Gran Tourer: Interview mit Projektleiter Peter Krist

BMW 2er Tourer | 28.04.2015 von 53
BMW-2er-Gran-Tourer-F46-Peter-Krist-Projektleiter-03

Nicht jedem unserer Leser erschließt sich das Konzept des BMW 2er Gran Tourer auf Anhieb. Braucht BMW wirklich ein solches Fahrzeug, lohnt der Einstieg in …

Nicht jedem unserer Leser erschließt sich das Konzept des BMW 2er Gran Tourer auf Anhieb. Braucht BMW wirklich ein solches Fahrzeug, lohnt der Einstieg in das bisher von keinem einzigen Premium-Hersteller bediente Segment der Familien-Vans? Wir haben uns mit Projektleiter Peter Krist zusammengesetzt und im Interview über die Erwartungen an das neue Fahrzeug, die Besonderheiten der Zielgruppe, die zu erwartenden Verkaufszahlen und kommende Erweiterungen für die Motorenpalette gesprochen.

Wenige Monate nach dem BMW 2er Active Tourer (zum Interview mit Projektleiter Siegfried Müller) ist der Gran Tourer bereits das zweite Fahrzeug auf Basis der Frontantriebs-Architektur UKL, die auch beim kommenden BMW X1 zum Einsatz kommen wird und schon jetzt einen zentralen Bestandteil der BMW Kompaktklasse-Strategie darstellt.

BMW-2er-Gran-Tourer-F46-Peter-Krist-Projektleiter-06

BimmerToday.de: Mit dem BMW 2er Gran Tourer betreten Sie eine neue Fahrzeugklasse, die bisher nicht abgedeckt wurde. Was sind die Gründe dafür?
Unser Unternehmen verfolgt eine klare Wachstumsstrategie, zu der auch das Erschließen neuer Segmente und Kunden gehört. In diesem für uns völlig neuen Segment haben wir die Möglichkeit, wirklich komplett neue Kunden anzusprechen.

BimmerToday.de: Wenn das Segment so attraktiv ist, warum erfolgt der Einstieg dann erst jetzt?
Weil wir erst jetzt mit unserer Frontantriebs-Architektur die technische Möglichkeit dazu haben. Ein raumfunktionales Konzept wie dieses lässt sich nur mit Frontantrieb wirtschaftlich darstellen.

BimmerToday.de: Was unterscheidet den Gran Tourer vom bereits erhältlichen Active Tourer?
Der längere Radstand und die geänderte Karosserieform sorgen für deutlich mehr Platz im Innenraum und geben uns die Möglichkeit, eine dritte Sitzreihe zu integrieren. Wir haben schließlich 21 Zentimeter mehr Gesamtlänge und 11 Zentimeter mehr Radstand.

BimmerToday.de: Welche Auswirkungen haben diese Änderungen auf die anvisierte Zielgruppe?
Wir gehen davon aus, dass wir mit dem BMW 2er Gran Tourer deutlich jüngere Kunden ansprechen, denn das Fahrzeug richtet sich insbesondere an junge Familien mit zwei oder mehr Kindern.

BimmerToday.de: Verkauft sich der Active Tourer wie erhofft?
Sogar besser als erhofft. Seit Markteinführung im Oktober haben wir per März über 33.000 Einheiten verkauft, was extrem erfreulich ist.

BimmerToday.de: Wie werden sich die Verkaufszahlen zwischen Active und Gran Tourer aufteilen?
Wir glauben, dass der Active Tourer den größeren Anteil ausmacht. Aber letztlich müssen das die Kunden entscheiden.

BimmerToday.de: Welchen Absatz erhoffen Sie sich von den beiden Modellen? Mercedes erzielt mit der B-Klasse über 100.000 Einheiten im Jahr, diese Größenordnung ist dann sicherlich auch für BMW interessant…
Ja, trotzdem werde ich mich dazu nicht konkret äußern.

BimmerToday.de: Sind die erreichten Kunden klassische BMW-Kunden oder kommen diese überwiegend von anderen Marken?
Das sind erfreulicherweise überwiegend Kunden von anderen Marken, die also nie zuvor einen BMW gefahren sind und für die wir bisher kein passendes Angebot im Programm hatten. Beim 2er Active Tourer haben wir eine Eroberungsrate von über 70 Prozent.

BMW-2er-Gran-Tourer-F46-Peter-Krist-Projektleiter-04

BimmerToday.de: Diesen Kunden ist dann sicherlich auch der Frontantrieb kein Dorn im Auge, während sich mancher BMW-Fahrer damit schwer tut?
Nicht nur diesen Kunden ist der Frontantrieb kein Dorn im Auge, auch BMW-Fahrer haben mit den Frontantrieb in diesem Segment kein Problem. Wir bieten ja weiterhin unsere extrem dynamischen Fahrzeuge mit Hinterradantrieb an, aber die Kunden die mit sechs Kindern an Bord in unter acht Minuten über die Nordschleife fahren wollen sind doch recht rar gesät.

BimmerToday.de: Einen direkten Premium-Wettbewerber für den Gran Tourer gibt es nicht, wen sehen Sie als härtesten Gegner?
Wir haben mit dem BMW 2er Gran Tourer tatsächlich eine Alleinstellung im Markt, er ist der einzige kompakte Siebensitzer im Premium-Bereich und wird das nach unserem Wissen auch für einige Zeit bleiben. So gesehen gibt es keinen unmittelbaren Wettbewerb, aber das Segment ist nicht neu und die Produkte der etablierten Hersteller aus Frankreich und Deutschland haben wir uns natürlich sehr genau angesehen.

BimmerToday.de: In vielen Fahrzeugklassen differenziert sich BMW in erster Linie über Fahrdynamik vom Wettbewerb. Ist das in dieser Klasse auch so?
Absolut. Sie konnten ja schon selbst erfahren, dass unser Fahrzeug ganz klar der BMW in dieser Klasse ist. Hinzu kommt unser Premium-Anspruch, der sich vom Design über die Materialien bis hin zum Infotainment erstreckt und für die Kunden auf Anhieb erlebbar ist.

BimmerToday.de: Die Motorenpalette umfasst momentan zwei Benziner und drei Diesel, welche Erweiterungen sind für die nähere Zukunft geplant?
Wir haben ab Juli die Benziner 216i, 218i und 220i sowie die Diesel 214d, 216d, 218d, 220d und 220d xDrive. Alle Motoren sind extrem effiziente TwinPower-Motoren aus der neuen Baukastenfamilie, beispielsweise verbraucht der 216d weniger als vier Liter auf 100 Kilometer und stößt nur 104 Gramm CO2 pro Kilometer aus, was gemessen an der Größe dieses Fahrzeugs sehr beachtlich ist.

BimmerToday.de: Der für den Active Tourer angebotene 225i mit 231 PS ist für den Gran Tourer nicht erhältlich. Wieso nicht?
Wir könnten den Motor natürlich auch für den Gran Tourer anbieten, aber in diesem Segment sehen wir die Notwendigkeit dafür derzeit nicht. Wir schauen uns natürlich sehr genau an, was die Kunden in einem Segment erwarten und wünschen und konnten dabei keine Priorität für diese Variante entdecken. Wenn es die Nachfrage doch geben sollte, könnten wir darauf aber sehr schnell reagieren.

BimmerToday.de: Als einzige Variante mit Allradantrieb xDrive gibt es momentan den 220d, wird es diese Option künftig auch für andere Motoren geben?
Wir genießen mit dem BMW 220d xDrive Gran Tourer derzeit eine Alleinstellung im Markt, insofern haben wir keinen unmittelbaren Handlungsbedarf.

BimmerToday.de: Wo sehen Sie die Hauptmärkte für das Fahrzeug?
Der Gran Tourer ist ein klassisches Europa-Fahrzeug, in Europa ist Deutschland der wichtigste Markt. Wir gehen davon aus, ungefähr 90 Prozent unserer weltweiten Stückzahlen in Europa zu verkaufen. Außerhalb Europas wird voraussichtlich China der größte Markt sein, auch in Japan werden wir einige Fahrzeuge verkaufen.

BimmerToday.de: Gibt es ein besonders cleveres Detail oder eine Lösung, die Ihnen persönlich besonders gut gefällt?
Wir haben zahlreiche clevere Details und Funktionalitäten in der zweiten und dritten Sitzreihe und auch extrem viele Ablagemöglichkeiten, aber da will ich jetzt gar nicht ins Detail gehen. Was ich am allermeisten schätze und worauf ich am meisten stolz bin ist, dass wir es trotz all der Funktionalitäten geschafft haben, dem Fahrzeug extrem dynamische Proportionen zu verpassen. Daran haben wir eigentlich am längsten gefeilt und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Herr Krist, wir bedanken uns für das informative Gespräch!

Find us on Facebook

Tipp senden