Fahrbericht BMW M135i Facelift: Rollende Verführung

BMW 1er, Fahrberichte | 20.03.2015 von 16

Fahrbericht BMW M135i Facelift 2015: Kann der überarbeitete BMW 1er mit Reihensechszylinder und Hinterradantrieb sein Fahrspaß-Versprechen halten?

Für Anhänger der klassischen BMW-Markenwerte und der reinen Fahrspaß-Lehre gehört der von uns gefahrene BMW M135i 2015 nicht nur zu den attraktivsten Angeboten der Kompaktklasse, sondern auch zu den verlockendsten Paketen des aktuellen BMW-Portfolios. 326 PS starker Reihensechszylinder, Hinterradantrieb, manuelles Getriebe, ein gleichmäßig auf beide Achsen verteiltes Leergewicht von rund 1,5 Tonnen – in Sachen Fahrspaß muss sich ein Fahrzeug mit diesen Zutaten vor kaum einem Konkurrenten fürchten.

In der Praxis liefert das in Garching für unseren ersten Fahrbericht geschnürte Paket sogar noch mehr als die Eckdaten versprechen, denn die nüchternen Fakten lassen das breite Grinsen beim Fahren mit dem BMW M135i Facelift lediglich erahnen.

Fahrbericht-BMW-M135i-Facelift-2015-F21-LCI-25

Auf den kurvigen Landstraßen an der portugiesischen Atlantikküste befindet sich der dynamischste 1er voll in seinem Element und teilt ambitionierten Fahrern jederzeit deutlich mit, in welchem Bereich des Kammschen Kreises sich die Vorderräder gerade befinden. Die ohne den beim Wettbewerb üblichen Ballast zum Antrieb konzipierte Vorderachse beschert dem M135i ein von enormer Agilität geprägtes Einlenkverhalten, die mitteilsame Lenkung macht ein punktgenaues Dirigieren selbst im Grenzbereich zu einer einfachen Übung.

Fahrbericht BMW M135i Facelift: Verführung mit 326 PS

Bei entsprechendem Leistungseinsatz lassen sich auch Drifts mit dem M135i herrlich kontrollieren, wenn die elektronischen Sicherungen zuvor durch einen langen Druck auf die DSC-Taste komplett deaktiviert wurden. Die im Sport+-Modus aktivierte Dynamic Traction Control dürfte den meisten Fahrern im Alltag allerdings genügen, denn die Eingriffe in Motor- und Bremsmanagement erfolgen relativ dezent und erlauben auch kleinere Drifts, ohne die Sicherheit eines hochmodernen ESP gleich ganz aufgeben zu müssen.

Ein Fest für Puristen ist das vom BMW M3 F80 entliehene Sechsgang-Schaltgetriebe, das mit knackig-kurzen Wegen und exakter Führung begeistert. Zwar dürfte kaum ein Fahrer mit dem manuellen Getriebe an die Schalt-Perfektion der enger abgestuften Achtgang-Sportautomatik heranreichen, in Sachen Fahrspaß sind drei Pedale im Fußraum und der regelmäßige Griff zum Schalthebel aber kaum zu überbieten.

Fahrbericht-BMW-M135i-Facelift-2015-F21-LCI-27

Wer es ruhiger angehen lassen will, kann den BMW M135i auch schaltfaul fahren, denn sein Reihensechszylinder benötigt nicht zwingend hohe Drehzahlen um zu beeindrucken. Gönnt man sie ihm dennoch, belohnt der Motor seinen Fahrer mit rasantem Hochdrehen und einem immer aggressiver werdenden Sound. Es ist nicht zuletzt dieses Klangerlebnis, das maßgeblich zur Faszination des BMW M135i beiträgt und Menschen mit Benzin im Blut geradezu süchtig machen kann.

Bei einer intensiven Ausfahrt mit dem ständig zu noch etwas höheren Kurvengeschwindigkeiten und einem noch früheren Tritt aufs Gaspedal am Kurvenausgang animierenden BMW M135i Facelift kommen nicht nur Reifen und Bremsen ins Schwitzen, auch der Fahrer darf hier noch richtig arbeiten und sich gemeinsam mit der fein austarierten Maschine auf dem Asphalt austoben.
Keineswegs gemindert wird das Begeisterungspotenzial durch den Umstand, dass die gefahrene Konfiguration mit manuellem Getriebe und Hinterradantrieb auch die günstigste M135i-Variante ist: Los geht es bei 41.900 Euro, alle für den Fahrspaß relevanten Zutaten sind zu diesem Preis bereits an Bord.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden