BMW 1er Limousine F52: Neue 1er-Variante mit Frontantrieb

BMW 1er | 19.03.2015 von 39

Noch ist die BMW 1er Limousine nicht offiziell bestätigt, verräterische Erlkönig-Fotos machen die Planungen aber zu einem ziemlich offenen Geheimnis. Außerdem macht der Erfolg von Mercedes CLA …

Noch ist die BMW 1er Limousine nicht offiziell bestätigt, verräterische Erlkönig-Fotos machen die Planungen aber zu einem ziemlich offenen Geheimnis. Außerdem macht der Erfolg von Mercedes CLA und Audi A3 Limousine ein entsprechendes Angebot aus München praktisch unumgänglich. Wie der BMW 1er F52 bei seinem voraussichtlich 2016 stattfindenden Marktstart aussehen könnte, zeigen uns zwei neue Photoshop-Entwürfe von RM.Design.

Remco Meulendijk hat die Abmessungen einer typischen Kompakt-Limousine mit aktuellen Design-Merkmalen von BMW kombiniert und so eine attraktive Stufenheck-Limousine auf die virtuellen Räder gestellt:

BMW-1er-Limousine-F52-Rendering-RM-Design-01

Als technische Basis für die BMW 1er Limousine 2016 kommt die BMW UKL-Architektur zum Einsatz, die wir bereits vom BMW 2er Active Tourer und dessen Langversion Gran Tourer kennen. Streng genommen hat die 1er Limousine folglich mehr mit diesen 2er-Varianten als mit dem aktuellen 1er Hatch zu tun.

Die für die UKL-Architektur geeigneten Motoren sind bereits zu einem Großteil bekannt. Während der frisch überarbeitete Hatchback wie alle bisherigen 1er über einen längs montierten Motor verfügt und daher auch genügend Raum für einen Reihensechszylinder hat, lassen sich bei UKL-Modellen mit quer montiertem Triebwerk höchstens Vierzylinder unterbringen.

Besonders sparsam wird die BMW 1er Limousine mit den 1,5 Liter großen Dreizylinder-Motoren B37 (Diesel) und B38 (Benziner), für die stärkeren Modelle kommen die aktuellen Turbo-Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum zum Einsatz. Als Konkurrenz zu CLA 45 AMG und S3 Limousine ist auch eine BMW M135i Limousine denkbar, die den über 350 PS starken Vierzylinder des BMW X1 M35i nutzen könnte.

BMW-1er-Limousine-F52-Rendering-RM-Design-02

(Renderings: Remco Meulendijk / RM.Design)

39 responses to “BMW 1er Limousine F52: Neue 1er-Variante mit Frontantrieb”

  1. MFetischist says:

    Darauf wartet die Welt.

    • Chris35i says:

      Das ist der neue E36. ^^ 1er Limo ist ja ganz nett, aber da Frontantrieb in einem BMW ein No-Go. Ich finde z.B. den S3 als Limousine viel schicker als den öden Sportback. Das Ding ist finde echt gut gelungen, wie damals der A5.

      • iQP says:

        über FWD jammern aber im selben Absatz Audi nennen, das passt nicht zusammen.
        Den F52 wirds sicher auch mit AWD geben.

        • PHoel says:

          xDrive ersetzt keinen Hinterradantrieb.

          • iQP says:

            das nicht, aber ist nicht ganz so traurig wie Frontantrieb
            fraglich dürfte allerdings sein, ob sich der xDrive beim F52 nicht auch sehr Frontlastig fährt.

        • Chris35i says:

          “(…) in einem BMW ein No-Go.” 😉

          Bei Audi kann ich da nix sagen, da ist Frontantrieb die Regel.

          • iQP says:

            Aber wenn RWD das Nr1 Kriterium ist, dann brauchen wir über das Design von Audi gar nicht sprechen. Und wenn ein Audi in Frage kommt, warum darf dann BMW nicht auch Frontantrieb bauen.
            Nicht, dass ich es befürworten würde, aber es hört sich so an als würdest du das bei Audi akzeptieren, “weil es schon immer so war” und bei BMW nicht. BMW bietet ja dann alles an. FWD, RWD und AWD.
            Schade ist allerdings, dass man das Fahrzeug nur mit Frontantrieb baut weil dadurch die Rentabilität steigt, was die Finanzhaie, Aktionäre und Ratingagenturen interessiert, anstatt beim Heckantrieb zu bleiben. Oder wenigstens niedrigere Preise anbieten zu können. Ich glaub kaum, dass die Fahrzeuge durch den Frontantrieb weniger im Preis steigen.
            Aber die Kunden werden es kaufen, weil RWD eben nicht (mehr) das wichtigste ist und sich das Auto trotzdem gut fahren wird (hoffe ich). Für den alltäglichen Weg zur Arbeit spielt es auch keine Rolle. Und fährt man quer um die Kurve, dann wird einem gleich der Vogel gezeigt. Spaßbremsen.
            Im Berufsverkehr würde ich für ein anständiges ACC noch am ehesten mehr Geld ausgeben. Bei UKL ist das ja leider nur Video-ACC und das funktioniert nur bedingt gut. Noch ein Grund mehr warum der F20 LCI die bessere Wahl ist. Allerdings kostet der so viel, dass man auch gleich einen F30 kaufen kann.

            • Chris35i says:

              Daher würde ich auch nie einen Audi kaufen. 😉 Ich sagte nur, dass der S3 als Limousine gelungen ist (ein Q7 eher nicht), entscheiden würde ich mich dann immer für den BMW. Bei vier Türen und R6 Benzinmotor dann als 335i.

            • Marktbeobachter says:

              “….Noch ein Grund mehr warum der F20 LCI die bessere Wahl ist. Allerdings kostet der so viel, dass man auch gleich einen F30 kaufen kann….”

              “““““““““““““““““““““““““““““
              Das stimmt nicht !
              Der 1er LCI kostet bei vergleichbarer Ausstattung/Motorisierung deutlich weniger als ein aktueller 3er.
              Ich habe selbst aus, zugegeben reinen Informationsgründen, da der 1er für mich sowieso nicht in Frage kommt, die Hersteller Konfiguration laut Hompage eines 120d vs. 320d (dem meistverkauften Motor zumindest in Europa) bei ebenbürtiger Ausstattung gegenüber gestellt, mit dem Ergebnis, der 1er (als 5 Türer) war rund 6.500 Euro preisgünstiger als der 3er !
              Das bedeutet, selbst ein 520d liegt nach ausgiebiger Konfiguration vom Preis nur zirka 4.500 Euro über dem 320d (wieder bei gleichwertiger Ausstattung).

              Ein Trend der sich sicher zukünftig verfestigen wird, denn schon heute sind rund 80% der Komponenten zwischen 3er und 5er weitgehend deckungsgleich, unterhalb der Mittelklasse werden zukünftig alle BMW auf der UKL Plattform fahren, dementsprechend spürbar billiger – und das in jeder Hinsicht !

              • iQP says:

                Mag schon sein, aber bei dem Mehrpreis würde ich mir schon sehr genau überlegen obs mir der 1er wert ist oder nicht doch lieber gleich einen 3er.
                Zumal wenn man den Listenpreis dann eh nicht zahlt.
                Und als 1-3 Jahreswagen relativiert sich der Mehrpreis auch.

      • simons700 says:

        was ist denn am e36 verkehrt?

        • Chris35i says:

          Fand ich von allen Dreiern nicht so wirklich gelungen, wie das hässliche Entchen aus der 3er Familie. Und die 1er Limo ist irgendwie auch sowas Halbgares.

          • MFetischist says:

            Ich oute mich als großer Fan vom E36. ( hatte selbst einen 😉 )

            Ich liebe auch den M3 E36. Leider gibt es kaum noch unverbastelte.

            • Chris35i says:

              Und da liegt der Hund begraben – der E36 ist auf die schiefe Bahn gekommen. xD Als Cabrio im originalen Zustand (in dem dunkelblau) echt schick, aber sehr selten.

              So wie hier ist der echt okay (keine Augenweide), aber Geschmack ist ja bekanntlich subjektiv.

              http://www.fotos-hochladen.net/250320104540ji4ncva.jpg

              • MFetischist says:

                Ach ich lass dir deinen Geschmack gern. Wir liegen ja so oft auf einer Linie.

                Und ja der E36 leidet aktuell – wie viele andere Fahrzeuge auch – an der Klientel, bei der er angekommen ist.

              • Pro_Four says:

                …für mich zeitlos schön, auch heute noch!! Klar muss und sollte er unverbastelt sein, es gibt noch genügend Liebhaber die den ungern hergeben möchten, so wie ich.

                Nächte Woche kann ich endlich meinen X1 in der BMW Welt abholen und die eine oder andere Träne -für meinen 323ti- wird es sicher geben. Ich habe in den 12 Jahren als Besitzer noch noch nicht einmal das Notrad oder gar den Abschlepphaken gesehen. Der M52 ist nicht tot zu kriegen und leichtes Spiel haben die 170Pferde mit den 1300Kg auch.

              • Pro_Four says:

                Hier ist er, wird aber gerade für Mobile fertig gemacht. Mit Bicolorfelgen und Cosmosschwarz

                • MFetischist says:

                  Schönes Teil!

                • Chris35i says:

                  Für das Alter echt schick der 3er.
                  Wie kommt der krasse Umsteig auf ein SUV? Welcher Motor, SA`- schreib mal mehr 😉

                  Auf jeden Fall schon viel Spaß mit dem X1. Bin ich schon als 23d und 20d gefahren. Fand das Fahrzeug echt klasse – mir persönlich gefällt die Optik sehr gut.

                  • Pro_Four says:

                    …Danke, da freu ich mich. Viel viel Pflege, leider habe ich einfach nicht mehr so die Zeit wie früher. Dazu kommt noch das ich im Aussendienst viel fahre und es sehr schade ums Auto ist.

                    Nächster Grund ist die Familie und eben ein etwas “erhabener” Überblick im Straßenverkehr.

                    Der X1 soll sich mit 19″ und sportlicher FWA fahren wie ein PKW. Der Motor ist ein 20d mit 184PS und 8 Gang Box inkl. Schaltwippen.

                    Es ist ein SDrive geworden, da ich X nicht brauch und der auch noch um einiges schneller ist als der Allrad.

                    Das Highlight ist die Harman Kardon Anlage, die nach vielen Lesen, der Hammer sein soll.

                    Hier ein Bild vom Konfigurator des X1 in 19″ern. Ist natürlich von der Farbgebung her ähnlich das des 3er. Ich mag dieses ganze Chromzeug nicht.

                    Nächste Woche gibts mal Originalbilder inkl. Abholung in der BMW Welt.

                    Bin schon extrem aufgeregt. Montag gehts mit Family nach Munich und am Mittwoch zurück nach Dresden.

                  • Chris35i says:

                    Sieht spitze aus mit den 19 Zöllern und in Schwarz. Toller Wagen, gefällt mir sogar besser als der X3 oder X5. Hatte damals auf dem 20d auch die 19 Zöller aus dem M-Paket und vom Fahrkomfort ging der Wagen voll in Ordnung. Und wenn du xDrive nicht benötigst, dann umso besser. Bei dem genannten 20d mit xDrive (das war Modell “volle Hütte”) hat man schon gemerkt, dass der Allrad etwas von der Leistung gefressen hat und gerade wenn man viel BAB fährt kann man sich den eh sparen.

                    Bin schon auf die Livebilder und deinen ersten Eindruck gespannt.

                    Btw: die HK-Anlage ist ihr Geld definitiv wert. 🙂

            • Chris35i says:

              Ich hätte meine Aussage konkretisieren sollen: die Masse der E36 ist nicht der Hit (meine Meinung), gepflegte oder besondere Einzelstücke (G-Power) mal ausgeschlossen. 😉

    • Polaron says:

      …außer Europa und BMW-Traditionalisten…

  2. Pro_Four says:

    ….irgendwie passt da alles nicht so recht zusammen, das Gesamtbild ist nicht stimmig.

    • PHoel says:

      Die Rückleuchten sehen denen vom 2er AT sehr ähnlich, diese passen halt nur zu einem Van. Sieht insgesamt aus wie ein VW Jetta, ich denke wenn er kommt wird er ok aussehen, aber mit Frontantrieb kommt der eh nicht in Frage.

  3. Der_Namenlose says:

    Die Schminke hat schon vielen “nicht so schönen Frauen” geholfen. Ablenkung hilft immer. Aber wehe man erwischt sie ungeschminkt!
    Das sind Hochglanzillustrationen. Schaut man sich im Netz die Bilder der Testfahrzeuge mit Tarnfolie, achtet man zwangsläufig nur noch auf die Form und die Proportionen. Dabei muss ich jedes Mal an einen Jetta denken.
    Das wird der erste BMW, der von der Seite nicht ansehnlich sein wird.

  4. Jan says:

    Proportionen wie ein VW Jetta …

    • Anmerkung says:

      Ja, und genau so ein Karosserie Aufbau ist auf dem Weltmarkt gefragt !

      Denn der VW Jetta nicht(!) wie einige vielleicht glauben der Golf steht bei den Konzern internen Neuzulassungen vorne, ebenso wie der Toyota Corolla, nicht der Auris, sowie auch der Chevrolet Cruze (GM) sind global die meistverkauften Modelle (alle aus dem C-Segment) der weltweit drei größten Hersteller.

      Wird also höchste Zeit, dass BMW endlich hier ein Angebot der zweifelsfrei vorhandenen Zielgruppe macht, selbst wenn dieser in D ein Ladenhüter wird – aber bekanntlich verkauft die BMW Group ohnehin nur noch rund 12% seiner Fahrzeuge hierzulande, bei den klassischen Stufenheck Limos sind es anteilig nochmals deutlich weniger.

      • Jan says:

        Na ich weiß ja nicht, ob´s dem Image hilft, wenn BMW versucht (Volumen-)Modelle von VW oder Toyota nachzueifern.

        • Anmerkung says:

          Die Anmerkung bezog sich in erster Linie auf das weltweit zweifelsfrei vorhandene Kunden Potential compakter Limousinen, daher der Verweis, dass ein Jetta (in D zwar ein absoluter Ladenhüter) weltweit jedoch das meistverkaufte VW Modell überhaupt ist !
          Das gleiche trifft analog, wie beschrieben, auch auf Toyota und GM zu.
          Die Liste ließe sich übrigens auf zahlreiche andere Hersteller erweitern, die global weit mehr Limousinen verkaufen, als Schrägheck-Fahrzeuge oder gar außerhalb Europas nahezu unbedeutende Kombis.

          Und natürlich stellt ein 1er Limo gerade für bisherige Halter anderer Hersteller eine echte Alternative dar, denn Marken Neulinge/Umsteiger in die Group wechseln ganz sicher eher vom Jetta, Civic & Co. zu einem Modell des gleichen Segment, als dass es in höheren Preisklassen Überschneidungen der Volumen- zu Premiumherstellern gibt.

          Das haben die verantwortlichen Manager bei BMW auch begriffen, denn der Anteil neuer Modelle auf der UKL Plattform (also alle Typen unterhalb des 3er) hat weit mehr Wachstumspotential, als die größeren Modelle der Group (siehe Prognose für die Schwellenländer im Zeitfenster von 5 Jahren).

          Laut Manager Magazin, Ausgabe Mitte des letzten Jahres, wird der Anteil der UKL-Plattform bei BMW bis 2020 auf etwa knapp 40% steigen, demnach deutlich mehr als heute im gerade veröffentlichten Geschäftsbericht 2014.

          Fazit:
          Beweis genug, um einen 1er Limousine endlich in Serie zu bringen !

          • Jan says:

            Wenn es dir rein um die Bauform des 1er als Limousine geht, stimme ich voll und ganz zu!

            Jedoch empfinde ich die Proportionen – wie oben zu sehen – als zu Kastenförmig und etwas “stümmelig” (sorry, weiß nicht, wie ich es anders beschreiben soll), um als BMW wahrgenommen zu werden. Zusätzlich kann er ohne Hinterrad-Antrieb nicht begeistern bzw. sich von der Konkurrenz abheben.

            • Anmerkung says:

              Meine Güte ! Die Bilder sind doch “Computer Spielereien” und keine tatsächlich, heute schon existierenden realen Fotos des Herstellers !

              Hinterrad macht aus den bekannten Gründen hier wenig Sinn:
              Die unvergleichlich hohe Modellvielfalt der Group (genau wie bei den meisten Wettbewerbern ebenso) begründet diesen logischen Schritt.
              Noch vor 25 Jahren (und weit davor) war der “kleine BMW” bekanntlich der 3er (-02 Reihe), analog zum “Baby-Benz” dem 190 von Mercedes.
              Heute sprengen deren Nach-Nachfolger bereits das Maß früherer 5er / E-Klassen.

              Wenn der 1er zukünftig auch mit Hinterrad Antrieb angeboten würde, gleiche das Programm Portfolio der Group eine auf den Kopf gestellte Pyramide.
              Zudem verschlechtert eine solche Ausrichtung die Gewinn Margen, denn sicher strategisch nicht gewollt, entschieden sich dann zu viele Kunden statt für einen 3er Limo gleich für den zirka 6k€ günstigeren 1er Limo.

              Und letztlich zählt wie in jedem Wirtschaftsunternehmen, der Köder muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken, reine Tradition ist wenig hilfreich, wenn das Kunden Potential für ein bestimmtes Produkt wie in diesem Fall vorhanden ist, wäre es für den Anbieter fatal den Trend zu verschlafen.

              • Lauerput says:

                In der Musik haben auf Dauer die Künstler Erfolg, die sich selbst treu bleiben und keinen Trends folgen sondern eher Trends schaffen.

                Es gibt wenige Musiker, die einmal Rap, dann Rock und, weil grade Helene Fischer Erfolg hat, dann Schlager machen. Warum? Weil sie keiner mehr ernst nehmen dürfte. Nicht nur die Fans würden sich abwenden, nein, auch die Masse würde das auf Dauer nicht kaufen.

              • Jan says:

                ” Meine Güte ! Die Bilder sind doch “Computer Spielereien” und keine tatsächlich, heute schon existierenden realen Fotos des Herstellers ! ”

                Das ist mir bewusst. Jedoch kommt so eine Form zwangsläufig in gewisserweise heraus, wenn man durch Frontantrieb und Verkürzung der Motorhaube den Innenraum vergrößern will.

  5. Fagballs says:

    Ich mag die Limousinenform, finde sie einfach eleganter als Hatch/Sportback/Kombi. Hätte er einen Heckantrieb, wäre das Auto eine Überlegung wert, dann wäre er auch die einzige Kompaktlimousine mit HA. Leider zu viele Konjunktive in dem Satz 🙁

  6. Bianconeri1988 says:

    Echt schade dass BMW die 1er Limousine so extrem in die falsche Richtung entwickelt hat. Ein Modell unter dem 3er, mit Abmessungen eines E30 und Hinterradantrieb wäre schon sehr interessant gewesen. Denn so schön ich den aktuellen 3er auch finde – bin selbst ein sehr zufriedener Besitzer – bin ich der Meinung dass er für eine Sportlimousine fast schon ein bisschen groß ist. Vor kurzem wäre der noch als 5er durchgegangen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden