AC Schnitzer ACZ4 5.0d: BMW Z4 E89 mit Triturbo-Diesel

BMW Z4 | 17.03.2015 von 8

Ein Diesel-Motor im BMW Z4 Roadster? Aber klar doch! Nachdem AC Schnitzer 2011 mit dem Z4 99d die effiziente Seite des Roadsters in den Vordergründ gerückt hat, …

Ein Diesel-Motor im BMW Z4 Roadster? Aber klar doch! Nachdem AC Schnitzer 2011 mit dem Z4 99d die effiziente Seite des Roadsters in den Vordergründ gerückt hat, folgt nun eine Performance-Variante mit Selbstzünder. Das ACZ4 5.0d getaufte Einzelstück kombiniert die dynamischen Formen des BMW Z4 E89 mit dem kraftstrotzenden Triturbo-Diesel aus BMW X5 M50d & Co.!

Natürlich wurde dem dreifach aufgeladenen und ab Werk 381 PS starken Reihensechszylinder in Aachen noch zusätzlich unter die Arme gegriffen, weshalb er sogar 430 PS an die Hinterräder schicken kann. Das maximale Drehmoment von nunmehr 840 Newtonmeter liegt zwischen 2.000 und 2.400 U/min an und ermöglicht dem ACZ4 5.0d beeindruckende Zwischensprints.

AC-Schnitzer-ACZ4-50d-BMW-Z4-E89-Diesel-M50d-Tuning-01

Den Standardsprint von 0 auf 100 km/h schafft der Diesel-Z4 in 4,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit gibt AC Schnitzer ganz zurückhaltend mit “über 300 km/h” an. Mit diesen Werten übertrifft der ACZ4 5.0d sämtliche ab Werk erhältlichen E89-Varianten deutlich, schließlich sind die angebotenen Benziner maximal 340 PS stark.

Wer nun glaubt, dass der BMW Z4 mit dem schweren Triturbo-Diesel auf der Vorderachse ein reiner Längsdynamiker ist, irrt sich: Die Auto Bild sportscars hat sich das Fahrzeug zur Brust genommen und auf dem Sachsenring getestet. Dort überzeugt der vermeintliche BMW Z4 M50d mit einer Rundenzeit von 1:37.22 Minuten, was ihn zum derzeit schnellsten Diesel auf dem Sachsenring macht!

Möglich wird diese Performance durch zahlreiche Änderungen, die weit über den kräftigen Motor hinausgehen. Unter anderem wurde das Gewicht deutlich reduziert, indem das dreiteilige Metall-Klappdach samt der aufwändigen elektrohydraulischen Steuerung durch ein leichtes Carbon-Dach ersetzt wurde – was den ACZ4 zum ganzjährig geschlossenen Z4 Coupé macht.

AC-Schnitzer-ACZ4-50d-BMW-Z4-E89-Diesel-M50d-Tuning-06

Weitere Kilogramm konnten durch einen Leichtbau-Schalldämpfer und besonders leichte Schmiedefelgen eingespart werden, in Summe konnte das Gewicht um 131 Kilogramm reduziert werden. Das Kampfgewicht liegt bei 1.469 Kilogramm und trägt dazu bei, dass der Triturbo-Diesel leichtes Spiel hat.

Für maximale Rennstrecken-Performance haben die Experten von AC Schnitzer außerdem ein höhenverstellbares Rennsportfahrwerk, eine Hochleistungsbremsanlage und das Hinterachsgetriebe samt Differenzialsperre aus dem BMW M3 E92 verbaut.

Das im Kundenauftrag realisierte Projekt soll genau wie der Z4 99d ein Einzelstück bleiben, die meisten der verwendeten Aerodynamik-Anbauteile bietet AC Schnitzer aber für alle BMW Z4 E89 an. Wer dennoch eine Preisvorstellung haben möchte oder ein ähnliches Projekt plant, sollte mit einem Preis von rund 114.000 Euro rechnen.

8 responses to “AC Schnitzer ACZ4 5.0d: BMW Z4 E89 mit Triturbo-Diesel”

  1. Chris35i says:

    Beeindruckende Bastelbude und mit 1469kg recht leicht. Da muss das Ding mit 430PS und 840Nm sprichwörtlich abgehen wie Schmitz Katz. 😀

    • B3ernd says:

      “Bastelbude” hört sich so negativ an?!

      840Nm in dem kleinem Auto müssen echt brutal sein. Den Tankstellenbesitzer sieht man wahrscheinliche seltener als den Reifenhändler von neben an 🙂

      • Chris35i says:

        Hinterachsgetriebe samt Differenzialsperre aus dem BMW M3 E92, Motor aus dem M550d/X5/X6/750d, das alles in einen Z4 – da ist etwas Basteln angesagt => Bastelbude. 😀 Wenns professionell gemacht wurde, muss das ja nix negatives heißen. 😉

        • mikk says:

          Wenn feine Zutaten aus verschiedenen Modellen so zusammen”gebastelt” werden, finde ich das schon sehr lecker … Feiner Motor, feines Getriebe und weg mit dem Cabrio-Verdeck … und dann das passende Grundgeruest Z4 … mir gefaellts sehr gut. Schade, dass es ein Einzelstueck bleiben soll, auch wenn ich die 120t€ nicht habe.

  2. PHoel says:

    Wie ist die Gewichtsverteilung?

  3. FloPoe says:

    wahrhscheinlich hat schnitzer den gleichen Z4 genommen wie damals beim 99g model – wenn ich mir das kennzeichen so ansehe, sieht das schon verdächtig nach der gleichen “bastelbude” aus, nur diesmal mit deutlich größerem motor 😉

  4. simons700 says:

    Wow.
    Das ist genau so schnell wie ein SLS AMG…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden