BMW 1er Facelift 2015: Werbe-Kampagne E1NS MIT DER WELT

BMW 1er | 2.03.2015 von 35

Unter dem Motto E1NS MIT DER WELT startet die offizielle Werbe-Kampagne zum BMW 1er Facelift 2015. Die ersten zwei Motive zeigen den gründlich überarbeiteten 1er …

Unter dem Motto E1NS MIT DER WELT startet die offizielle Werbe-Kampagne zum BMW 1er Facelift 2015. Die ersten zwei Motive zeigen den gründlich überarbeiteten 1er als weißen Fünftürer (F20 LCI) mit M Sportpaket, in identischer Konfiguration war die Modellpflege auch auf den offiziellen Fotos zum Facelift und den Wallpaper-Motiven zu sehen.

Der Claim spielt auf den Umstand an, dass der BMW 1er 2015 über eines der besten Infotainment-Systeme seiner Klasse verfügt und den Insassen damit eine mühelose Vernetzung mit ihrer Umwelt erlaubt. Die Platzierung der Ziffer 1 im Wort EINS soll überdies Jugendlichkeit, Freude und Dynamik vermitteln.

BMW-1er-Facelift-2015-Werbung-E1NS-MIT-DER-WELT-01

Ab heute kommen außerdem 10 verschiedene TV-Spots zum Einsatz, die neben mehreren Themen aus dem ConnectedDrive-Spektrum auch die Fahrdynamik des einzigen Hecktrieblers der Kompaktklasse in den Fokus rücken. Auch der seit Jahren für alle BMW mit Navigationssystem Professional erhältliche Concierge Service wird in der neuen Kampagne aufgegriffen.

Stefanie Wurst (Leiterin Marketing BMW Deutschland): “Der BMW 1er war schon immer das Kondensat des Markenwertes Freude. Deshalb haben wir in den TV-Spots die expressive und lebensfrohe Seite der Marke betont und sie mit unseren innovativen Connected Drive Funktionen verbunden.”

BMW-1er-Facelift-2015-Werbung-E1NS-MIT-DER-WELT-02

35 responses to “BMW 1er Facelift 2015: Werbe-Kampagne E1NS MIT DER WELT”

  1. Fagballs says:

    Der letzte seiner Art ;____;

    • Pro_Four says:

      …richtig und zugleich der Schönste!!

      • PHoel says:

        Wäre ich mir mal nicht so sicher.. Die müssen ja auch rechtzeitig mit den Entwicklungen anfangen, ich denke doch das es feststeht.

      • Fagballs says:

        Ich mache mir da wenig Hoffnungen. So wie ich das lese, wird vielleicht der 2er den Heckantrieb behalten, der 1er wohl nicht, sonst würde auch die 1er Limousine zu nah an der 3er Limo sein.

        An der Stelle “Wenn wir uns entscheiden, ein neues Derivat zu machen, dann muss es auch die Ausprägungen haben, dass es in die Gene von BMW passt. Entscheidend ist, dass es zur Kernmarke passt.”, hat der Kollege leider seine komplette Glaubwürdigkeit verloren. Den i3 habe ich als Technologieträger akzeptiert, auch wenn die Form schon keinerlei BMW Gene mehr hatte, aber 2er AT und GT haben nichts mehr mit der Kernmarke zu tun.

        • Chris says:

          2er GT und AT sind die dynamischsten Fahrzeuge ihrer Klasse. Soll BMW keinen Van bauen, weil BMW ein zu sportliches Image hat? Die Marktanalysen haben gezeigt, dass echte BMW Kunden (und nicht der gemeine Fanboy Troll) so ein Fahrzeug von BMW wünschen.

          • der_ardt says:

            die dynamischten ihrer Klasse? Da würde ich einen Test gegen Touran und SMax etc abwarten und dass man sowas schon erwähnen muss angesichts eines Testvergleichs, an dem ein BMW beteiligt ist, gibt Fagballs recht.

          • Fagballs says:

            “2er GT und AT sind die dynamischsten Fahrzeuge ihrer Klasse.”
            1. Quelle?
            2. Sollte das so sein: Der beste einbeinige Fußballspieler der Republik wird trotzdem nicht in die Nationalmannschaft berufen.

  2. Chris35i says:

    Stefanie Wurst (2018): “Connectivity ist King, Antrieb ist Wurst, daher heult dem Heckantrieb nicht nach!”

    Leute holt euch noch jetzt einen M135i, bringt den Wagen (standfest! LLK, DPs) auf 380-400PS und pflegt das Teil gut. Bald ist der Spaß vorbei.

    • BMWisBEST says:

      😀 du sagst das so leicht….ich hab keine 40.000(?) Kröten einfach so übrig 😀

    • Thomas says:

      Verdammt traurig, ich bin schon auf den dynamischen Slogan des Nachfolgers gespannt.
      Die Marketingabteilung wird es schon irgendwie schaffen, die Kastrationen als Mehrwert zu verkaufen 😀

      • Heroin Anatol Soldier says:

        spart gewicht!

      • der_ardt says:

        wahrscheinlich so ein allgemein auslegbarer Schwachsinn wie “jump for joy”.

        “Die Karre fährt scheiße, aber wen interessierts: sie ließt dir deine Whatsapp-Nachrichten ungefragt vor!”

    • PHoel says:

      Hol ich mir gerne, wenn du zahlst 😛

      Oder man holt sich den 116i, jetzt noch 4 Zylinder 😉

      • der_ardt says:

        R4 ist in meinen Augen abseits des Motorrades die langweiligste überhaupt mögliche Bauart. Abseits weiterer guter Eigenschaften eines Sechszylinders nicht so laufruhig wie und nicht so kerniger Sound wie ein Dreizylinder

        • PHoel says:

          Doch, der ist laufruhiger als ein Dreizylinder, finde den R4 für ein Alltagsauto (120i E87) echt gut und vorallem sehr robust.

          • jerryre89 says:

            Ich bin den im 1er Coupe ein paar mal gefahren. Fand ihn eher ewnig ansprechend. Es kam zu wenig Leistung, wenn man ihn sanft behandelt hat und er wurde seeehr unruhig und klanglich “eglich” potent, falls man mehr Leistung abgerufen hat.

          • der_ardt says:

            er ist laufruhiger, aber das nicht in dem Maße, dass man ihn dafür loben bzw. bewundern könnte, das wäre für mich also kein Kaufgrund, erst recht nicht wenn er mehr schlucken würde bei gleichen Fahrleistungen und nicht so kernig klingt. Ab R6 vibrieren die Motoren nur noch in sehr geringem Maße (gilt nicht für V6).

      • Chris35i says:

        Naja, 4 Zylinder werden wir noch eine Zeit lang fahren, bis die in 10 Jahren dann nur noch im Top-Modell zu haben sein werden. 😛

        • der_ardt says:

          ich hoffe ja darauf, dass die Hersteller sich in einiger Zeit wieder mehr auf große Motoren stürzen werden, sozusagen auf eine Gegenbewegung 😉

          • Pro_Four says:

            Hoffnung….

          • Chris35i says:

            Wenn der Verbrauch eines V8 nicht “auf einmal” auf 2l/100km sinkt, dann können wir wohl vergessen, dass es wieder zurück zu mehr Hubraum geht. Der Peak großvolumiger Aggregate bei “normalen” Fahrzeugen wurde zu Zeiten des M5E60 bzw. M3E92 erreicht, sowohl bei Audi, als auch Mercedes (6,2l => 5,5l => 4,0l, zumindest noch V8).

          • PHoel says:

            Ich hoffe darauf nicht, da es mehr Sinn macht für Leute die nicht schnell fahren und keine Leistung brauchen auch kleine Motorisierungen anzubieten, ich hoffe aber dass es die großen weiterhin geben wird.

            • der_ardt says:

              Diese Menschen können sich meinetwegen gerne weiterhin einen Golf mit TFSI kaufen, wähend ich meinen Spaß an großen Motoren haben kann. Ich sehe nicht ein, dass BMW damit unbedingt konkurrieren und dahin das Produktportfolio umorientieren muss 😉

              • PHoel says:

                BMW ist eine Firma die Geld verdienen muss, außerdem kann es dir doch egal sein, solange es die hohen Motorisierungen noch gibt, wo liegt das Problem?

                • der_ardt says:

                  kleine Motoren in langweiligen Autos für die Masse: VW
                  kleine, aber feine Motoren (z.B. R6 2.0L) in schönen Autos, dafür etwas teurer: BMW

                  Früher war es billiger, einen laufruhigen R6 der Leistungsstufe zu fahren, für die heute downgesizete R4 T verwendet werden, die bei allen negativen Eigenschaften abgesehen von der Marge nicht nennenswerte Vorteile bieten – wenn man den Entwicklungsvorsprung betrachtet.

                  Und jetzt bitte nicht das Argument, dass BMW um die Unabhängigkeit kämpfen würde..

        • PHoel says:

          Wird beim 1er bestimmt in absehbarer Zeit kommen, dass das Topmodell nur 4 Zylinder hat, dann beim 2er wahrscheinlich auch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden