BTCC 2015: Andy Priaulx fährt im BMW 1er F21 Tourenwagen

Motorsport | 12.01.2015 von 2
BMW-1er-F20-Motorsport-BTCC-1-Series-Andy-Priaulx-02

Andy Priaulx ist für viele Fans von BMW Motorsport ein alter Vertrauter, schließlich sitzt der Brite von der Kanalinsel Guernsey seit vielen Jahren am Steuer …

Andy Priaulx ist für viele Fans von BMW Motorsport ein alter Vertrauter, schließlich sitzt der Brite von der Kanalinsel Guernsey seit vielen Jahren am Steuer diverser BMW-Rennwagen. Schon 2004 wurde Priaulx am Steuer eines BMW 320i E46 Tourenwagen-Europameister, in den folgenden Jahren feierte Andy Priaulx gleich drei Tourenwagen-Weltmeisterschaften hintereinander.

Weniger gut kam Priaulx in der DTM zurecht, doch nun kehrt er in die seriennäheren Tourenwagen zurück: Die BTCC 2015 darf sich über den prominenten Top-Fahrer freuen. In der British Touring Car Championship wird Andy Priaulx am Steuer eines BMW 1er F21 sitzen:

BMW-1er-F20-Motorsport-BTCC-1-Series-Andy-Priaulx-03

Ausgelastet ist Andy Priaulx mit seinem BTCC-Comeback offensichtlich nicht, denn der Brite wird 2015 auch in anderen Motorsport-Serien für BMW an den Start gehen. Im offiziellen Interview spricht Andy Priaulx über seine Ziele in der neuen Saison:

Andy, Sie sind 2002 zuletzt in der BTCC gefahren. Wie fühlt sich die Rückkehr nach so vielen Jahren an?
Andy Priaulx: „Es fühlt sich an, als käme ich nach Hause. Die BTCC ist in den letzten Jahren immer hochkarätiger geworden und befindet sich aktuell auf einem absoluten Hoch. Jetzt in einem BMW und mit der Unterstützung durch IHG dorthin zurückzukehren, ist ein Traum. Ich könnte zudem in keinem besseren Team sein als Dick Bennetts West Surrey Racing – den amtierenden Champions mit BMW. Dick und ich stehen schon seit Jahren in gutem Kontakt. Ich habe ihn immer bewundert, weil er ein großartiger Ingenieur und Teamchef ist. Ich musste nicht lange überlegen, ob ich mit seinem Team in diese hochklassige Serie zurückkehre. Ich weiß, dass ich unter Druck stehen werde, da ich in einem siegfähigen Fahrzeug eines siegfähigen Teams sitze. Aber damit kann ich sehr gut leben. Ich plane, an der Spitze mitzukämpfen.”

Wenige Tage zuvor haben Sie verkündet, dass Sie zudem mit Turner Motorsport einige Rennen in Nordamerika absolvieren.
Priaulx: „Das ist eine sehr schöne Zugabe. Ich habe die vergangene Saison in Nordamerika sehr genossen, und es erschien mir komisch, nicht dorthin zurückzukehren, nachdem ich nun die Strecken kenne und gute Leistungen gezeigt habe. Es macht einfach Sinn, dass ich wieder bei den Langstreckenklassikern – beginnend mit den 24 Stunden von Daytona – starte, schließlich habe ich jetzt die nötige Erfahrung. Dass ich das mit BMW tun kann, macht die Sache umso besser. Ich weiß sehr viel über das Team und bewundere, was Will Turner leistet. Sowohl in den USA also auch in Großbritannien für Champion-Teams zu starten, ist ganz speziell.“

Damit nicht genug. Was erwarten Sie von Ihrem dritten Programm, der ELMS?
Priaulx: „Darauf freue ich mich sehr, denn ich gehe in der ELMS in meine 13. Saison als BMW Werksfahrer. BMW Motorsport legt großen Wert darauf, in der Serie gut abzuschneiden. Daher liegt unsere volle Konzentration darauf, ein starkes Paket für die ELMS zu schnüren. Für mich ist es ein Privileg, in das einzige Werksprogramm von BMW in Europa neben der DTM involviert zu sein. Entsprechend wichtig ist dieses Programm für mich.“

Find us on Facebook

Tipp senden