BMW 7er G11: Erste Fotos zeigen 7er 2015 komplett ungetarnt

BMW 7er | 31.12.2014 von 84

BMW 7er 2015: Neuer BMW 7er G11 erstmals ungetarnt, Luxus-Limousine ist klar als Evolution der Generation F01 erkennbar – Revolution bleibt optisch aus

Sehen wir noch im Jahr 2014 die ersten Bilder des neuen BMW 7er G11? Zumindest hat es den Anschein, denn BMW Fans Schweiz zeigt auf Facebook erste Fotos eines Fahrzeugs, das definitiv nach der neuen 7er-Generation aussieht.

Der BMW 7er G11 wird im kommenden Jahr auf der IAA 2015 seine offizielle Weltpremiere feiern, aber natürlich schon vor dem Marktstart im Spätherbst präsentiert. Ob das Fahrzeug dann wirklich so wie auf den nun gezeigten Fotos aussieht, bleibt freilich abzuwarten – nach unseren Informationen spricht allerdings vieles für die ersten echten Fotos vom neuen BMW 7er 2015:

2015-BMW-7er-G11-ungetarnt-Luxus-Limousine-Erlkoenig-01

Bereits vor einigen Tagen sind zahlreiche interessante Infos zum neuen BMW 7er 2015 ans Licht der Öffentlichkeit gekommen, wobei die wichtigste Zahl ohne Frage das Gewicht betrifft: Bis zu 170 Kilogramm weniger als bisher sollen im Datenblatt stehen, damit kommt ein BMW 730d auf ein EU-Leergewicht von 1.745 Kilogramm inklusive Fahrer und Gepäck. Das Versprechen, mit dem Gewicht der 7er-Reihe unter dem Niveau des aktuellen 5ers zu bleiben, lösen die Bayern damit souverän ein.

Neben dem kohlefaserverstärkten Kunststoff kommen auch Magnesium, Aluminium und hochfeste Stähle zum Einsatz. Reduziert werden soll das Gewicht zu Gunsten von Gewichtsverteilung und Schwerpunkt vor allem am Dach und an der Fahrzeugfront.

So soll der BMW 7er 2015 spürbar dynamischer werden, der Schwerpunkt der Fahrwerksentwickler liegt aber dennoch beim Komfort-Kapitel. Hier soll der 7er ein mindestens so erhabenes Fahrerlebnis wie die Mercedes S-Klasse bieten. Dazu trägt auch ein liebevoller und in vielen Details hochwertiger eingerichteter Innenraum bei.

Letzterer lässt sich genau wie das Exterieur stärker als bisher an die eigenen Wünsche und Vorlieben anpassen: Die Kunden dürfen sich zwischen dem BMW 7er Design Pure Excellence und dem BMW 7er M Sport entscheiden, beide Varianten unterscheiden sich deutlich voneinander und treten entweder besonders edel oder betont sportlich auf.

2015-BMW-7er-G11-ungetarnt-Luxus-Limousine-Erlkoenig-02

(Fotos: BMW Fans Schweiz)

 

84 responses to “BMW 7er G11: Erste Fotos zeigen 7er 2015 komplett ungetarnt”

  1. Tom says:

    Ganz ehrlich: Das Design ist ebenso eine Katastrophe wie die
    BMW-internen Sicherheitsmaßnahmen! Ich kann keinen Fortschritt gegenber
    dem Vorgänger F01 erkennen. Gerade vom optisch schwächsten Modell, dem
    5er GT, Designelemente zu übernehmen, erscheint mir hochriskant und ich
    prophezeie diesem Modell einen sehr schweren Stand für die Modellaufzeit
    2015-2022. Selbst der Innenraum, früher der Blickfänger der 7-Reihe,
    scheint nur eine leichte Evolution gegenüber einem aktuellen X5 zu sein.
    Die ältere S-Klasse wirkt innovativer, Audi hat mit dem A8 in 2016 alle
    Chancen den Sack zuzumachen.

    • Pro_Four says:

      …optisch schwächstes Modell?! Sagte wer?!

      Und dieses “prophezeien” -wie du es nennst-, hatten wir schon soooo oft und wie jeder weiß, ist gerade BMW der Vorreiter für viele Stilelemente die dann auch von anderen übernommen worden, nicht alle, aber genügend. Schlimmer find ich da die S-Klasse, die jedes Modell sein könnte, speziell die C-Klasse, leider.

      Und apropo Sack, Weihnachten ist vorbei 😉

      • Tom says:

        Glaub mir, ich habe genug Erfahrung, um dies beurteilen zu können. Die Reaktionen im Netz sind auf diese Bilder schon jetzt so vernichtend, dass BMW dieses Fahrzeug besser nochmals zurück in die Entwicklungsabteilung gibt…

        Die von Dir angesprochenen Stilelemente kann ich bei diesem Fahrzeug nicht erkennen. Oder klär mich dazu mal auf? Ich sehe ein Fahrzeug, das designtechnisch aus Korea kommen könnte…

        • Pro_Four says:

          …willst du mir jetzt erklären, das du ein Kenner deines unterirdischen Geschmackes bist?! Na dann, gesundes Neues!

          “nochmals zurück in die Entwicklungsabteilung gibt…” das hatten wir schon so oft am Beginn eines neuen Fahrzeuges der BMW AG und die “PROPHEZEIUNG” schritt herbei, sie wurde(n) belächelt… was kam, wissen wir alle.

          • Tom says:

            Was kam? Der klägliche Versuch die S-Klasse in den Verkaufszahlen zu erreichen oder sogar hinter sich zu lassen. Der 7er ist zu dicht am 5er. Anhand der neuen Bilder scheint man von dieser Strategie nicht abzurücken. Der Wagen wirkt Innen wie Außen langweilig und “gewöhnlich”. Es fehlt ganz einfach die optische Präsenz, die der Preisklasse gerecht wird.

            • Klartext says:

              Du täuscht dich ganz gewaltig ! Außer dem E23, dem ersten 7er von 1977-85 schafften ALLE (!) nachfolgenden 7er zumindest für einen begrenzten Zeitraum kumuliert die jeweilige S-Klasse nach Zulassungen hinter sich zu lassen.

              Es spricht also eher vieles dafür, dass der neue 7er dieses auch wiederum erreichen wird (vielleicht schon per Ende 2016 oder kumuliert in 2017).

              Interessant übrigens, nach dem aktuellem Fahrzeugbestand, siehe http://www.kba.de, der jeweils immer im Januar eines Jahres vom Kraftfahrtbundesamt veröffentlicht wird, waren in 2013 mehr(!) 7er als alle S-Klassen aller noch zugelassenen Fahrzeuge zusammen als fahrbereit gemeldet.
              Sicher, das sind nur Inlands Zahlen, aber immerhin ein Indiz dafür, so groß wie du hier rausposaunts ist der Vorsprung der S-Klasse über den Gesamtzeitraum der Jahre aller jeweils gebauten Modellreihen nie gewesen oder deuten die gemeldeten Zahlen darauf hin, eine S-Klassen ist sehr viel schneller verschlissen und schrottreif, als ein 7er, daher der geringere gemeldete Fahrzeugbestand ?
              Das kann natürlich auch stimmen, aber das wäre dann zweifelsfrei ein Pyrrhussieg für den Daimler 😉

              Immerhin sieht der Vorstand von Mercedes die eigene Lage nicht ganz so rosig, sonst spräche Hr. Zetsche nicht öffentlich hörbar vor seinen leitenden Managern davon, “man wolle bis 2020 die Nummer eins im Segment aller Premium Marken werden”. Immerhin ein mutiges wie wahres Eingeständnis dahingehend, dass Mercedes es heute nicht ist und das bereits seit 2005 bis 2014 ununterbrochen; da nützt auch die S-Klasse als “Aushängeschild” nur wenig !

            • Pro_Four says:

              ….”Der 7er ist zu dicht am 5er” Sagst du das?! Oder wer? Oder welche Käuferschicht?!

              “Anhand der neuen Bilder scheint man von dieser Strategie nicht abzurücken” Mal wieder die Meinung eines einzelnen!

              “Es fehlt ganz einfach die optische Präsenz, die der Preisklasse gerecht wird.”
              Welche Präsenz meinst du denn?! Die Nähe von S-Klasse zu C-Klasse oder was?!

              Leider versuchst du hier “DEIN” Geschmack krampfhaft unter uns zu bringen, ohne zu merken, dass das hier keinen Interessiert.

            • Der_Namenlose says:

              Irgendwie steht “Der klägliche Versuch” im Widerspruch zu:

              2012 (weltweit):
              7er: 60.256
              MBS: 59.567

              2013 (weltweit):
              7er: 56.001
              MBS: 51.710
              Zwischendurch dachte ich, die S-Klasse könnte vielleicht 2014 den 7er einholen. Inzwischen bin ich nicht mehr sicher, denn von Freunden, die bei BMW arbeiten, höre ich, dass der 7er in China und Russland und im Mittleren Osten immer noch wie warme Semmeln gekauft wird.

              • crazyblack says:

                Das stimmt für die S-Klasse leider nicht!

                2011: 68.969
                2012: 65.128
                2013: “Nur wenige Wochen nach ihrem Modellwechsel war die Mercedes-Benz S-Klasse wieder die meistverkaufte Luxuslimousine der Welt. Damit hatte das Flaggschiff der Marke in den neun Jahren des Lifecycles durchgehend die Segmentführerschaft inne.” (aus dem Geschäftsbericht 2013 der Daimler AG)

                Nebenbei bemerkt siehst du im Mittleren Osten (VAE, Kuweit, Jordanien etc.) praktisch keine 7er BMW.

                Das soll keine Wertung für oder gegen eines der Fahrzeuge sein, sondern nur eine objektive Richtigstellung Deiner Behauptung.

              • Tom says:

                Bitte hör auf Einzelzahlen für bestimmte Jahrgänge herauszupicken und dann von einem “kläglichen Versuch” meinerseits zu sprechen, das ist doch lächerlich.

                BMW E32: 311.068
                Mercedes W126: 818.036

                BMW E38: 340.042
                Mercedes W140: 406.532

                BMW E65: 343.073
                Mercedes W220: 485.000

                BMW F01: noch in Produktion (auf jeden Fall auch wieder deutlich abgeschlagen)
                Mercedes W221: 516.000

                • ///Martin says:

                  Ich glaube auch mal gelesen zu haben, dass die S-Klasse tatsächlich das Modell ist, von dem Mercedes versehentlich noch mehr verkauft als BMW mit dem 7er. Allerdings ist der Faktor Zeit oder das Jahr schon wichtig; was sagen die Zahlen sonst aus? 😉

                  Hab mir einfach mal die ersten beiden aus deinem Text gepickt und nachgeschaut: Besagte S-Klasse wurde von 1979 bis 1991 gebaut, der 7er von 1986 bis 1994 (vgl. Wikipedia). Das sind nicht nur völlig unterschiedliche Jahrgänge, sondern bei der S-Klasse auch noch 4 Jahre länger. Man sollte schon in einem bestimmten Jahr/Zeitraum vergleichen, in dem beide Modelle zur Auswahl standen, sonst vergleicht man Äpfel mit Birnen. 🙂 Ob die Daten vom Namenlosen stimmen (demnach hätte BMW in den vorletzten beiden Jahren tatsächlich mehr 7er verkauft als Mercedes die S-Klasse), hätte ich nicht erwartet und ich weiß nicht woher die Daten stammen (warum packt niemand seine Quellen mit dazu? ;-)).

                • ///Martin says:

                  Ich glaube auch mal gelesen zu haben, dass die S-Klasse tatsächlich das Modell ist, von dem Mercedes versehentlich noch mehr verkauft als BMW mit dem 7er. Allerdings ist der Faktor Zeit oder das Jahr schon wichtig; was sagen die Zahlen sonst aus? 😉

                  Hab mir einfach mal die ersten beiden aus deinem Text gepickt und nachgeschaut: Besagte S-Klasse wurde von 1979 bis 1991 gebaut, der 7er von 1986 bis 1994 (vgl. Wikipedia). Das sind nicht nur völlig unterschiedliche Jahrgänge, sondern bei der S-Klasse auch noch 4 Jahre länger. Man sollte schon in einem bestimmten Jahr/Zeitraum vergleichen, in dem beide Modelle zur Auswahl standen, sonst vergleicht man Äpfel mit Birnen. 🙂 Ob die Daten vom Namenlosen stimmen (demnach hätte BMW in den vorletzten beiden Jahren tatsächlich mehr 7er verkauft als Mercedes die S-Klasse), hätte ich nicht erwartet und ich weiß nicht woher die Daten stammen (warum packt niemand seine Quellen mit dazu? ;-)).

                • ///Martin says:

                  Ich glaube auch mal gelesen zu haben, dass die S-Klasse tatsächlich das Modell ist, von dem Mercedes versehentlich noch mehr verkauft als BMW mit dem 7er. Allerdings ist der Faktor Zeit oder das Jahr schon wichtig; was sagen die Zahlen sonst aus? 😉

                  Hab mir einfach mal die ersten beiden aus deinem Text gepickt und nachgeschaut: Besagte S-Klasse wurde von 1979 bis 1991 gebaut, der 7er von 1986 bis 1994 (vgl. Wikipedia). Das sind nicht nur völlig unterschiedliche Jahrgänge, sondern bei der S-Klasse auch noch 4 Jahre länger. Man sollte schon in einem bestimmten Jahr/Zeitraum vergleichen, in dem beide Modelle zur Auswahl standen, sonst vergleicht man Äpfel mit Birnen. 🙂 Ob die Daten vom Namenlosen stimmen (demnach hätte BMW in den vorletzten beiden Jahren tatsächlich mehr 7er verkauft als Mercedes die S-Klasse), hätte ich nicht erwartet und ich weiß nicht woher die Daten stammen (warum packt niemand seine Quellen mit dazu? ;-)).

                • ///Martin says:

                  Ich glaube auch mal gelesen zu haben, dass die S-Klasse tatsächlich das Modell ist, von dem Mercedes versehentlich noch mehr verkauft als BMW mit dem 7er. Allerdings ist der Faktor Zeit oder das Jahr schon wichtig; was sagen die Zahlen sonst aus? 😉

                  Hab mir einfach mal die ersten beiden aus deinem Text gepickt und nachgeschaut: Besagte S-Klasse wurde von 1979 bis 1991 gebaut, der 7er von 1986 bis 1994 (vgl. Wikipedia). Das sind nicht nur völlig unterschiedliche Jahrgänge, sondern bei der S-Klasse auch noch 4 Jahre länger. Man sollte schon in einem bestimmten Jahr/Zeitraum vergleichen, in dem beide Modelle zur Auswahl standen, sonst vergleicht man Äpfel mit Birnen. 🙂 Ob die Daten vom Namenlosen stimmen (demnach hätte BMW in den vorletzten beiden Jahren tatsächlich mehr 7er verkauft als Mercedes die S-Klasse), hätte ich nicht erwartet und ich weiß nicht woher die Daten stammen (warum packt niemand seine Quellen mit dazu? ;-)).

                  • crazyblack says:

                    Meine Zahlen stammen aus den Geschäftsberichten der Daimler AG. Damit war zumindest seit 2004 der W221 das meistverkaufteste Fahrzeug seiner Klasse. Damit können die Zahlen von Der_Namenlose nicht stimmen.

    • manuelf says:

      Nun ja – körnige Fotos bei beschissener Beleuchtung, seltsame Blickwinkel und dazu ein Fahrzeug, das mit Transportblöcken in den Federn höher gelegt ist … ist wohl ein denkbar schlechte Setup für eine Design-Bewertung …. oder?
      Wobei ich Dir rechtgebe: Das Design ist eher evolutionär statt revolutionär. Ob das schlecht ist, bzw. der Zielgruppe missfällt? Keine Ahnung. Meiner Meinung nach arbeitet der G11 wieder (wie immer) den Unterschied zur S-Klasse heraus: Nicht ganz so pompös, eher das Selbstfahrer-Auto … wenn die Angaben zum Gewicht des G11 (auf Niveau F10/5er) stimmen, wird das Gesamtpaket wirklich einen ganz anderen Schwerpunkt als die S-Klasse setzen ….

      • Tom says:

        Körnige Fotos? Ich sehe glasklare Aufnahmen bei mehr als gutem Licht.

        Das Design ist weder pompös noch sportlich-elegant. Daher wird man weder in Asien noch in Europa/USA punkten…

        • Pro_Four says:

          “Das Design ist weder pompös noch sportlich-elegant”

          Wenn du hier schon Neu bist, dann würde ich hier nicht so frech rumspucken.

        • Leser says:

          Zitat: “Daher wird man weder in Asien noch in Europa/USA punkten…..”

          Guter Witz und fern von jeder Realität der IST-Zahlen! —-frei nach dem Motto, was der veramte “Tarifempfänger-Michel” sich nicht leisten kann, darf auch keinem anderen gefallen—- haha !

          Denn die BMW Group verkauft gerade wegen polarisierender Modelle, wie X6, 5er GT (unter anderem) weltweit die meisten Fahrzeuge vor allen anderen Kernwettbewerern in der Premium Klasse und liegt zudem beim Umsatz klar vorn.
          Umsatz, jene Kennziffer die beweist, die Group verdankt den Erfolg, vor allem den hochpreisigen, teuren Modellen unabhängig von den reinen Stückzahlen.

          Und by the way, nur noch 13% aller Neuzulassungen der BMW Group (siehe Geschäftsbericht 2013) fallen auf dem Heimatmarkt an.
          In 2014 dürfte der Anteil D weiter über proportional sinken.
          Soll heißen, die Neuerscheinungen müssen und werden vor allem global gefallen

          • Tom says:

            Die 7er Reihe ist global weit abgeschlagen hinter der S-Klasse und wird es vermutlich auch bleiben. Das ist der IST Zustand! Meine Kritik galt nicht dem X6 oder anderen BMW-Modellen. Ich kann daher nicht verstehen, was Du mir mitteilen willst?

            • Antwort says:

              Die BMW Group verkauft nachweislich mehr teure Modelle, als die Mercedes Car Group, denn laut Geschäftsbericht 2013 lag der Umsatz 76 vs. 64 Mrd. zu Gunsten von BMW.
              Bin mal gespannt, ob in 2014 (wenn die endgültigen Zahlen vorliegen) der Vorsprung der BMW Group sogar ausgebaut wird !

              Die Gründe liegen auf der Hand, denn die Definition von Oberklasse ist eben NICHT nur auf eine einzige Modell Reihe begrenzt, wie das sicher vor 20 oder noch mehr Jahren der Fall war, da seinerzeit nahezu keine (oder nur sehr wenige) gleiche Komponenten über die Klassen hinweg verbaut wurden.

              Dass die brandneue S-Klasse zur Zeit in der Gunst der Käufer vor dem “Auslaufmodell 7er” liegt ist ja wohl selbstredend, daher wählen die potentiellen Kunden eben bis zum Modellwechsel andere ähnlich hochpreisige, wie anspruchsvolle Modelle als Alternative; das macht auch Sinn, diese Überschneidungen im bzw. über das Segment hinaus sind in tieferen Fahrzeugklassen praktisch aller Hersteller zu beobachten.
              Übrigens ich persönlich ziehe das ALPINA oder M6er Gran Coupe´dem 7er sowieso vor – aber wie gesagt, das ist reine Geschmackssache unabhängig vom jeweiligen Anspruch.

              Und noch mal zur Erinnerung: Selbst das Auslauf Modell “der alte 7er” steht bei den Neuzulassungen immer noch ganz aktuell an Position zwei, weltweit deutlich vor seinen Kernwettbewerbern, dem Audi A8 oder Lexus LS oder gar Jaguar XJ…..mit anderen Worten, selbst wenn die brandneue S-Klasse, hauptsächlich dem Modellzyklus geschuldet, zur Zeit an Position eins liegt, ist der “alte 7er” immer noch ein respektabler Verkaufsschlager (siehe auch hierzu die Pressemitteilung der kumulierten Werte per November 2014 unterwww.autosieger.de).

              Übrigens für Leute mit Kurzeit Gedächtnis: bis zum Modellwechsel der S-Klasse, im Spätsommer 2013, lagen 7er und S-Klasse nach den kumulierten Werten der Neuzulassungen 2013 nahezu unentschieden gleichauf. Ich wette mal, spätestens ab 2016 (wenn der neue 7er ein Jahr am Markt ist) herrscht hier mindestens wieder Gleichstand, sehr wahrscheinlich wird dann aber darüber hinaus auch beim Umsatz wiederum die BMW Group vor Mercedes und noch deutlicher vor Audi weltweit liegen..

              • Tom says:

                Siehe meine Antwort oben zu den Verkaufszahlen. BMW war mit dem 7er nur punktuell an der S-Klasse dran. Über die Gesamtlaufzeiten war es nie eine Frage: Die S-Klasse liegt deutlich vorne. Seit 40 Jahren. Punkt.

    • SchmitzKatze says:

      na klar… 😀
      und nun: husch husch, ab ins audi-forum und prophezeie dort deinen autsch-di -freunden.
      ich weiss, da herrscht gähnende langeweile, weil sich nun mal niemand für gepimpte vws interessiert. aber die jungs dort brauchen dich, angesichts von aktuell 35 % rabatt für a4 und a6 und andere vag-mobile ganz ganz dringend.

      • Tom says:

        Ich bin kein Audi-Fan, noch Mercedes-Fahrer, sondern seit über 20 Jahren BMW-Kunde. Alle drei Hersteller machen in meinen Augen gute Arbeit und ich will nicht ausschließen, aufgrund der Angleichung der Produkte und technischer Daten auch mal zu wechseln. ABER: Darf man in einem BMW-Blog nicht auch den Finger in die Wunde legen?

        • Antwort says:

          Die BMW Group verkauft nachweislich mehr teure Modelle, als die Mercedes Car Group, denn laut Geschäftsbericht 2013 lag der Umsatz 76 vs. 64 Mrd. zu Gunsten von BMW.
          Bin mal gespannt, ob in 2014 (wenn die endgültigen Zahlen vorliegen) der Vorsprung der BMW Group sogar ausgebaut wird !

          Die Gründe liegen auf der Hand, denn die Definition von Oberklasse ist eben NICHT nur auf eine einzige Modell Reihe begrenzt, wie das sicher vor 20 oder noch mehr Jahren der Fall war, da seinerzeit nahezu keine (oder nur sehr wenige) gleiche Komponenten über die Klassen hinweg verbaut wurden.

          Dass die brandneue S-Klasse zur Zeit in der Gunst der Käufer vor dem “Auslaufmodell 7er” liegt ist ja wohl selbstredend, daher wählen die potentiellen Kunden eben bis zum Modellwechsel andere ähnlich hochpreisige, wie anspruchsvolle Modelle als Alternative; das macht auch Sinn, diese Überschneidungen im bzw. über das Segment hinaus sind in tieferen Fahrzeugklassen praktisch aller Hersteller zu beobachten.
          Übrigens ich persönlich ziehe das ALPINA oder M6er Gran Coupe´dem 7er sowieso vor – aber wie gesagt, das ist reine Geschmackssache unabhängig vom jeweiligen Anspruch.

          Und noch mal zur Erinnerung: Selbst das Auslauf Modell “der alte 7er” steht bei den Neuzulassungen immer noch ganz aktuell an Position zwei, weltweit deutlich vor seinen Kernwettbewerbern, dem Audi A8 oder Lexus LS oder gar Jaguar XJ…..mit anderen Worten, selbst wenn die brandneue S-Klasse, hauptsächlich dem Modellzyklus geschuldet, zur Zeit an Position eins liegt, ist der “alte 7er” immer noch ein respektabler Verkaufsschlager (siehe auch hierzu die Pressemitteilung der kumulierten Werte per November 2014 unter http://www.autosieger.de).

          Übrigens für Leute mit Kurzeit Gedächtnis: bis zum Modellwechsel der S-Klasse, im Spätsommer 2013, lagen 7er und S-Klasse nach den kumulierten Werten der Neuzulassungen 2013 nahezu unentschieden gleichauf. Ich wette mal, spätestens ab 2016 (wenn der neue 7er ein Jahr am Markt ist) herrscht hier mindestens wieder Gleichstand, sehr wahrscheinlich wird dann aber darüber hinaus auch beim Umsatz wiederum die BMW Group vor Mercedes und noch deutlicher vor Audi weltweit liegen.

        • Der_Namenlose says:

          Wieso fehlt es mir schwer, Dir zu glauben, Du würdest seit über 20 Jahren BMW-Kunde sein?
          Ich würde so gerne wissen, unter welchem Nicknamen Du bis jetzt hier geschrieben hast.

  2. Thomas says:

    @Tom
    Respekt, jemandem einen Totenschein auszustellen bevor er überhaupt geboren wurde …
    Den technischen Fortschritt anprangern, ohne auch nur ein offizielles Datenblatt gesehen zu haben.
    Ganz ehrlich: Das üben wir aber nochmal.

    Ich möchte dieses Fahrzeug nicht verteidigen, da ich abgesehen von ein paar schlechten Fotos nichts gesehen habe, aber wenn die Geschichte mit dem reduzierten Gewicht zutrifft, dann ist das schon ein ordentlicher technischer Fortschritt.

    • Tom says:

      Hab ich mich zur Technik geäußert? Die sollte bei diesem unterirdischen Design eher auf außerirdischem Niveau sein…

      • Pro_Four says:

        “BMW-internen Sicherheitsmaßnahmen!”

        Was ist das dann?! Das Glasdesign? Kopfschüttel

        • Tom says:

          Nein. Diese Aussage bezog sich auf die Tatsache, dass fast. ein Jahr vor Markteinführung das Produkt in allen Details abgelichtet im Netz zu finden ist. Ein Super-GAU für die BMW-internen Sicherheitsmaßnahmen. Das gab es mal bei Daimler vor Einführung des W221. Übrigens auch wegen eines Kinofilms…

        • B3ernd says:

          Pssst….relax and calm down. Es macht keinen Sinn 😉

  3. Sebi says:

    Mir gefällt das Heck sehr gut, die Front lässt sich noch nicht wirklich beurteilen aus der Perspektive. Und der Innenraum wirkt auf den ersten Blick hochwertig und ansehnlich. Leider ist hier nicht der Bildschirm für den Beifahrer eingebaut.

  4. MFetischist says:

    Also zunächst.. N Fake oder dergleichen wird es nicht sein. Wenn man sich die letzten Erlkönigbilder ansieht, passt das.

    Das Heck erinnert mich ein wenig an den 5er GT Pre-LCI.. Und das Heck haben sie zum LCI ja gründlich umgebaut.

    Wirklich viel Aussagekraft haben die Bilder ob der Qualität und der Perspektiven nicht. Trotzdem interessant zu sehen. Wir sind ja immer alle neugierig.

    Das Heck wirkt etwas kastenförmig und das Auto allgemein irgendwie hochbeinig. Mal sehen wie das Endprodukt dann live aussieht. Die Frontscheinwerfer sagen mir aus der Perspektive nicht zu. Mir gefällt das “Scheinwerfer an die Niere gezogen”-Design nicht. Höchst subjektive Meinung natürlich.

    Das Lenkrad sieht sehr hochwertig und toll aus. Edel aber nicht wuchtig. Gefällt mir.

    Frohes neues Jahr euch allen.

    • ///Martin says:

      Wow, ich bin nicht alleine. Mir sagen die an die Niere gezogenen Scheinwerfer auch nicht zu. Das sieht “billiger” und einfallsloser aus als die herkömmliche Anordnung. Beim F10 ist es – mal wieder – perfekt. Seit dem es beim 3er anders gemacht wurde, gefällt es mir nicht.

  5. […] BMW 7er G11: Erste Fotos zeigen 7er 2015 komplett ungetarnt, gefunden bei http://www.bimmertoday.de (6.7 Buzz-Faktor) […]

  6. Palle says:

    Das Heck
    sieht soweit ganz stimmig aus…. zwar eher eine Evolution statt einer
    Revolution … was mir hier leider gar nicht gefällt, das es scheint das man
    die aktuellen A8 Rückleuchten genommen hat und einmal um 180° gedreht hat

    Die Front kann ich mit diesen Leaks leider nicht einschätzen, obwohl ich diese
    Nieren-Scheinwerfer-Verbindung bisher noch nie sehr ansprechend fand!

    Nur vom Interieur bin ich ein wenig enttäuscht…. sieht im Vergleich zu
    Konkurrenz-Modellen sehr altbacken und nicht luxuriös genug aus … wo ist das
    tolle Interieur des 6er oder des Vision
    Future Luxury Concepts?

    Frohes Neues Jahr 😉

  7. Der_Namenlose says:

    Liebe Freunde, ein Frohes Neues Jahr.
    Das Exterieur könnte das endgültige sein, muss aber nicht.
    Das Interieur ist mit Sicherheit nicht das Endprodukt. Bitte schaut Euch das beigefügte Bild an.
    Bereich 1:
    Wir reden hier vom neuen Siebener mit vielen neuen Funktionen und da gibt es nicht einmal Knöpfe für Sitzheizung?
    Bereich 2:
    Das soll der Übergang vom Lautsprecher zum Rest der Tür sein? Und dann auch noch Plastikabdeckung?
    Bereich 3:
    Wann habt Ihr einen solchen Beifahrertürgriff gesehen? (EDIT: ich meine mit Bezug auf Schlichtheit)
    Bereich 4:
    Also bitte, das ist doch ein Platzhalter. Im Siebener soll es diese billige Zweifarbigkeit um die Schaltung und den iDrive-Controller geben? Und der iDriver-Controller soll jetzt wieder schlichter ausfallen als die bisherigen und auch noch ohne Knöpfe drum herum?

    Alleine die ganze Türverkleidung: das soll ein 7er sein? Das sieht wie ein Tesla aus, aber nicht wie ein 7er. Nur als Beispiel: schaut Euch doch bitte die Türinnenseite eines aktuellen 3ers an (Bild ebenfalls beigefügt)

    Also alles ist in Ordnung. Wartet einfach mal ab. Was dieses Auto darstellen soll, weiß ich nicht. Spielt der 7er vielleicht in einem Film mit, der im kommenden Jahr rauskommt?

    Viele Grüße aus verschneitem Bayern.

    • manuelf says:

      > Spielt der 7er vielleicht in einem Film mit, der im kommenden Jahr rauskommt?
      Ja – angeblich wurde dieser G11 “abgeschossen” als er auf dem Weg zum Mission Impossible Set war …. da spielt er nämlich wohl mit. Wann der Film kommt? Irgendwann 2015 …

      • Der_Namenlose says:

        Danke, dann macht das Ganze Sinn. Das bedeutet, dass das Exterieur in etwa dem endgültigen Produkt entsprechen müsste.
        Das Interieur wird im Film entweder gar nicht gezeigt oder nur angedeutet werden.

        • Tom says:

          Das Interieur Design entspricht ungefähr den Bildern aus Prototypen. Das ist bis auf finale Blenden und Schalter das endgültige Design….

          Ja, enttäuschend….

          • Der_Namenlose says:

            Nun, das Designkozept des Interieurs wird wahrscheinlich ähnlich sein, aber das was zu sehen ist, ist nicht ansatzweise fertig.
            Wenn die “finalen Blenden und Schalter” alle da sind, dann wird das Interieur auch entsprechend luxuriös und edel ausschauen, wie z.B. beim X6.
            Und davon könnte die S-Klasse dann eine Scheibe abschneiden.

      • DasDubioseObjekt says:

        Mission Impossible V kommt Januar 2016

        • Der_Namenlose says:

          Passt doch alles zusammen: jetzt wird gedreht, Ende August/Anfang September kommen die ersten Bilder, auf IAA wird vorgestellt und in Januar sehen wir dann den 7er in MI5, und zwar so gefilmt, dass man den Unterschied zum tatsächlichen Endprodukt nicht erkennen kann.

      • B3ernd says:

        730d für MI? Wäre da eine andere Motorisierung oder ein anderer Badge sinnvoller – 750i oder 7er Hybrid?

        Ich habe mal für die Filmbranche gearbeitet und da will man am Set die fertige Requisite haben, ohne noch etwas ändern zu müssen.

        Ist nur ein Gedanke, der mir in den Sinn kommt, wenn ich “Filmauto” lese. 🙂

    • Fabi says:

      Danke für dein Interieur-Bild (fehlt im Beitrag oder wurde gelöscht).
      Also ich halte das Bild für ziemlich realistisch und nah an der Serie.
      Ok… vielleicht passt die ein oder andere Lackierung und Narbung noch nicht – aber das sind Kleinigkeiten die kurz vor der Serie noch nachgezogen werden (hier noch ein verbessertes Color-Matching, da noch ne Chromspange um den Lautsprecher und fertig).
      Beim wenig wertigen Türzuziehgriff geb ich dir allerdings recht – das war im F01 total schick in der Interieurleiste versteckt. Bleibt zu hoffe dass zu Recht behälst (was ich allerdings nicht glaube).

      Gutes Neues.

  8. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Von hinten wirklich sehr schön, ich bin gespannt auf das Lichtdesign. Die Seitenansicht vorn gefällt mir weniger, die Scheinwerfer wirken überdimensional. Von innen einfach nur schön, nicht zu viel nicht zu wenig. Mein nächster wird er nicht, gefallen tut er aber.
    Frohes Neues euch 🙂

  9. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Von hinten wirklich sehr schön, ich bin gespannt auf das Lichtdesign. Die Seitenansicht vorn gefällt mir weniger, die Scheinwerfer wirken überdimensional. Von innen einfach nur schön, nicht zu viel nicht zu wenig. Mein nächster wird er nicht, gefallen tut er aber.
    Frohes Neues euch 🙂

  10. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Von hinten wirklich sehr schön, ich bin gespannt auf das Lichtdesign. Die Seitenansicht vorn gefällt mir weniger, die Scheinwerfer wirken überdimensional. Von innen einfach nur schön, nicht zu viel nicht zu wenig. Mein nächster wird er nicht, gefallen tut er aber.
    Frohes Neues euch 🙂

  11. L34D says:

    Wow wirklich? Die haben ja quasi diese riesen Rückleuchten vom 6er übernommen… die wirken viel zu klumpig.
    Gefällt mir überhaupt nicht sieht fast genauso schlimm aus wie der E65 (bis 2005).

    Ich hoffe wirklich die setzen sich nochmal hin sieht eher nach nem GT aus als ein 7er.

  12. Polaron says:

    Ich habe den G11 in den letzten Monaten als stark getarnten Erlkönig häufiger im Straßenverkehr gesehen. An einer Tanke habe ich letztens insbesondere auf die Formen der abgeklebten Scheinwerfer und Heckleuchten geachtet. Betrachte ich nun die obigen Bilder, habe ich ehrlich gesagt keinen Zweifel mehr, dass der G11 wirklich – wie oben abgebildet – kommt.

    Was mir beim Erlkönig auch aufgefallen ist, war dieses wuchtige und wirklich schon fast kastenförmige Heck, was mir persönlich gar nicht zusagt.

    Naja, im Serientrimm kann der G11 schon wieder wesentlich gefälliger aussehen. Aber gewünscht hätte ich mir schon, dass sich der G11 vom Interieur- und Exterieurdesign her mehr an das Vision-Future-Luxury-Concept anlehnt.

    Vom neuen X1 schwirren auch schon die ersten Spyshots umher, auf denen man wesentliche Elemente des Serienmodells erkennen kann. Es scheint fast so, dass sich das Design der neu aufgelegten Modellreihen nur evolutionär entwickelt und eine stärkere Differenzierung bzw. Designweiterentwicklung erst später kommt (mit dem neuen 5er?).

    Was Audi mit dem A8 angeht: Ich würde erstmal abwarten, wie z. B. das Audi prologue Concept den kommenden A8 in optischer Natur tatsächlich beeinflusst. Tatsache ist einfach, dass Mercedes mit der S-Klasse in der Limousinen-Oberklasse immer noch eine Macht ist und BMW mit dem 7er und Audi mit dem A8 immer noch stark hinterherhinken. Audi muss sich aber erstmal ganz weit hintenanstellen, weil sich der A8 im Vergleich schlicht und einfach zu schlecht verkauft. Der A8 hat kein Prestige bzw. kein Image und das legt man sich halt nicht nur mit einer erstklassigen Verarbeitung und Materialauswahl im Innenraum, sondern mit vielen anderen Faktoren zu.

  13. Shinguin says:

    Allein die ATU Leuchten im unteren Stoßfängerbereich disqualifizieren den Wagen optisch bereits. Das war bei den Audis nicht gut, Mercedes hat es nicht besser hingekommen und Bmw scheint es auch nicht zu brauchen.

  14. PHoel says:

    Hätte gedacht dass er schöner wird, die Front gefällt mir garnicht, erinnert sofort an den 3er GT. Außerdem finde ich ihn vorne zu hoch, liegt aber vllt am Fußgängerschutz.
    Naja, viel sagen kann man zum Design noch nicht, da bräuchte mann mehr Bilder aus anderen Perspektiven.

  15. […] wird nicht nur das Jahr der neuen 7er-Reihe G11 und der zweiten X1-Generation, auch einige Facelifts erwarten uns aus München. Den Anfang machen […]

  16. Fagballs says:

    Puh. Irgendwie sieht der gar nicht mal so aufregend aus. Mein erster Eindruck: Besser als E65 und F01, aber noch Meilen von der Klasse eines E38 entfernt. Mir gefällt das Heck gut, nur die Stufe sieht schon etwas arg hochgezogen aus bzw überhaupt schade, dass keiner mehr eine richtig waagerechte Stufe baut.

    Front eher unspektakulär, soll wohl Understatement sein. Generell gefallen mir die Scheinwerfer, die bis zu den Nieren gehen, eher nicht so gut. Das macht die Nieren aus manchen Perspektiven so “rüsselig” und die Innenseite der Scheinwerfer haben halt immer die gleiche Form. Dann mag ich auch nicht diesen “Streifen” der Motorhaube, der am Übergang zu Windschutzscheibe/Tür fast senkrecht ist.

    Innenraum geht für mich in Ordnung, die ganzen silbernen Elemente passen mir sehr gut. Das Lenkrad finde ich auch schön. Einige Details stoßen mir aber auch auf wie die komische Platte, auf der iDrive und Co sitzen.

    Und dann frage ich mich, warum hier nur zwei Bilder gezeigt werden statt einfach mal alle in eine Galerie zu werfen. Gerade das schräge Bild vom Heck finde ich z.B. nicht so gelungen wie das gerade von hinten.

  17. Cheeky_Kunt says:

    Das Interior eiskalt vom 3er… BAH!

    Das Heck viel zu fett und klobig, Front vom 3/5er GT….

    Das wird wohl nix….Schade :/

  18. der_ardt says:

    von den Bildern enttäuscht der Wagen, besonders am Heck. Aber viele hier unterschätzen dass der Wagen halb aufgebockt da steht, die gegebenen Perspektiven maximal für einen ersten Eindruck weniger Details reichen und obendrein das ganze noch durch die Optik der Kamera stark verzerrt wird. Außerdem kann man nicht 100% einschätzen, wie das Auto bei Erscheinen aussehen wird.

    Ich fand den F10 auf den ersten Bildern auch sehr langweilig und kann mich nun nach Jahren nicht dran satt sehen.

  19. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Achtung, festhalten. Man achte auf die Rückleuchten und die Chrom-Spange….

    • MFetischist says:

      Und die Frontscheinwerfer erinnern in ihrer Grundform an den ’09er Skoda Octavia.

      • Polaron says:

        Mich erinnern die Scheinwerfer auch etwas an das Facelift der Mercedes C-Klasse (W- bzw. S204).

        So übel finde ich die Form der G11-Scheinwerfer aber egtl. gar nicht. Ich befürchte aber fast, dass diese aufgrund der offenbar nicht gerade kleinen Größe und den Verbindungen mit den Nieren in der Frontansicht zu dominant sein könnten (Absicht der Designer war es vlt. die Front breiter und stämmiger wirken zu lassen). Interessant wäre es durchaus mal gewesen, wenn die Scheinwerfer – wie mittlerweile häufig bei Studien gesehen – geschrumpft wären.

        Soweit man das anhand der Spyshots schon abschätzen kann, habe ich den Eindruck, dass Front und Heck nicht so recht zusammenpassen wollen. Die eher organische Front mit geschwungen geformten Scheinwerfern trifft auf ein kantiges Heck mit eckigen Heckleuchten.

        Ich bin ja immer noch der Meinung, dass der E38 der optisch schönste 7er ist – auch heute noch zeitlos und dynamisch elegant, was ich z. B. vom E65 nicht behaupten kann.

        @Testosteron Anabol Soldier
        Gemein! 😉 Beim 2er AT waren schon gewisse optische Parallelen zu koreanischen Marken erkennbar…

        • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

          Ich finde die Rückleuchten auch sehr schick, ich war blos von der gewissen Ähnlichkeit überrascht.
          Grüße 🙂

          • Der_Namenlose says:

            Ja, man sollte aber nicht Kopie und Original verwechseln. Die Schweinwerfer des G11 sind nur eine Variation dessen, was es bereits in zigfacher Form bei BMW gibt.
            Ähnliches wurde auch beim neuen 1er gesagt. Dabei hat sich Polo dem 1er genährt gehabt, während der 1er sich lediglich an seiner Vorgeneration orientierte.

            • Fabi says:

              Sorry, aber der Polo hat sich in keinster Weise an den 1er designtechnisch angenähert. Auch würde ich BMW niemals unterstellen sich Designelemente von wem abzuschauen (da ist sich BMW viel zu stolz). Was du ansprichst sind die Rückleuchten die bei beim 1er und Polo schon ziemlich ähnlich sind, aber das ist einfach nur blöd gelaufen – als der Polo (zuerst) rauskam war der 1er auch so gut wie fertig (dem BMW Designer war es bestimmt peinlich). 😀 ^^

              • Anmerkung says:

                Stimme ich zu, mit der Anmerkung markante Design Merkmale stehen heute grundsätzlich immer unter drei Aspekten: cw-Wert/Verbrauch – passive Sicherheit (jüngst auch Fußgänger/Krad-Fahrer Schutz) – und natürlich Kosten/Rendite.
                So gesehen ähneln sich zunehmend viel Stilelemente der Hersteller, insbesondere bei den Rückleuchten müssen die Designer schon “genial” sein, um allen Anforderungen gerecht zu werden und dennoch Eigenständigkeit zu beweisen.

                Nur ein Beispiel: Früher, um 1990 galten die Heckleuchten eines Volvo V70 (vormals Volvo 850) als markant und nahezu einzigartig.
                Heute rund 25 Jahre später, hat jeder Hyundai, Kia,, Ford (Europe) u.a. ähnliche Merkmale ausprobiert, auch der Citroen C5 (frühere Modellreihe) hat diese langgezogenen Heckleuchten bis an die Abrisskante der D-Säule schon einmal herausgebracht, heute 2015 und nicht im Sinne des Erfinders eigentlich nur noch eintönig langweilig !

              • Der_Namenlose says:

                Hatte wohl die Antwort vorhin nicht gespeichert, daher schreibe ich es nochmal.

                Ich hatte mich unklar ausgedrückt. Mein Fehler. Ich meine natürlich nur die Rückleuchten, die sich angeblich an Polo orientiert hätten, aber in der Tat nur eine Weiterentwicklung der Rückleuchten des Vorgänger-1ers waren (daher waren sie dem Designer bestimmt nicht peinlich:))

            • Polaron says:

              Interessant. Wo genau machst du denn Ähnlichkeiten beim Karosseriedesign vom aktuellen Polo und dem F20/F21 aus?

              Also ich erkenne ehrlich gesagt wenig bis gar keine optische Parallelen. Bei genauerer Betrachtung haben nicht einmal die Heckleuchten so viel gemein.

              Das ändert aber freilich nichts daran, dass der F20/F21 schon bei Markteinführung und auch heute noch ein optisches Armutszeugnis ist (da helfen auch diverse Ausstattungslinien oder das M-Paket nur wenig). Der LCI wird das hoffentlich wieder etwas geradebiegen, bevor dann der nächste 1er das Alleinstellungsmerkmal Hinterradantrieb aufgibt und sich endgültig in punkto Antriebslayout Golf, A3, A-Klasse, etc. angleicht…

              • Der_Namenlose says:

                Habe es bei Antwort an Fabi auch geschrieben.
                Ich hatte mich unklar ausgedrückt. Ich meinte nur die Schweinwerfer, die im Kern so ausschauen, wie die des alten 1er, viele aber behaupteten, sie würden von Polo kopiert sein.
                Dass der F20 durch den “Geburtskanal” verunstaltet wurde, steht glaube ich außer Zweifel.

                • Polaron says:

                  Ah, ok.

                  Nach meinem Empfinden kann ich jedoch auch nicht sagen, dass sich der Polo und der 1er hier irgendwann geähnelt hätten.

  20. crazyblack says:

    Ich bin vom Design des G11 nach den Fotos auch enttäuscht. Das Heck sieht für mich zu sehr nach F07 (5erGT) aus. Front und Innenraum finde ich ok. Für mich ein Rückschritt zum F01 von dem ich einen 740xd hatte und mein Kollege noch einen 730d hat. Das neue iDrive wird aber bestimmt klasse werden.
    Eventuell kommen dann wieder so extrem günstige Leasingraten wie beim F01 zu Stande. Dann werde ich wohl wieder einen nehmen. 😉

  21. […] einen konkreten Ausblick auf die iDrive-Technik der nächsten Generation, die Ende des Jahres im kürzlich enthüllten BMW 7er G11 ihre Weltpremiere feiern wird. Wichtigster Unterschied zum aktuellen System ist dann die […]

  22. […] der BMW 7er G11, der bereits seit ein paar Tagen – und damit erheblich früher als geplant – völlig unverhüllt im Internet zu sehen ist. Doch auch abgesehen vom neuen Flaggschiff hat die BMW Group einige neue Modelle in […]

  23. […] ausgeführt ist und über den BMW iDrive Touch-Controller bedient wird. Anders als im BMW 7er G11 wird es sich im X1 noch nicht um einen Touchscreen handeln, auch die Gestensteuerung ist definitiv […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden