Video: Einpark-Assistent parkt BMW i3 ohne Fahrer an Bord

BMW i3, Videos | 30.07.2014 von 17

Moderne Assistenzsysteme können Autofahrern viele Aufgaben abnehmen und so den Alltag erleichtern, dennoch stehen viele Menschen den elektronischen Helfern tendenziell eher skeptisch gegenüber und haben …

Moderne Assistenzsysteme können Autofahrern viele Aufgaben abnehmen und so den Alltag erleichtern, dennoch stehen viele Menschen den elektronischen Helfern tendenziell eher skeptisch gegenüber und haben lieber persönlich alles unter Kontrolle. Dass geübte Fahrer auf einen vollautomatischen Einpark-Assistenten verzichten können, steht ebenfalls nicht zur Debatte – denn es gibt genügend Menschen, die sich der Situation liebend gerne auf Knopfdruck entziehen würden.

Großes Vertrauen beweist der junge Mann im folgenden Video, denn er lässt seinen BMW i3 automatisch einparken und findet es dabei nicht notwendig, im Auto sitzen zu bleiben. Damit der Vorgang nicht abbricht, verlässt er das Fahrzeug über die Seitenscheibe.

BMW-i3-Einpark-Assistent-Video

Trotz dieses speziellen Tricks zum “unerkannten” Aussteigen würde der Einpark-Vorgang normalerweise abgebrochen werden, denn der Knopf des Park-Assistenten muss während des gesamten Manövers gedrückt werden – ansonsten unterbricht das Fahrzeug die Steuerung von Lenkung, Gangwahl, Gas und Bremse sofort. In diesem Fall wurde also entweder der Knopf manipuliert oder von einer nicht sichtbaren Person, die sich im Fond des Autos befindet, gedrückt.

Doch auch unabhängig von diesem Trick ist klar, was dieses Video verdeutlichen soll: Der Weg zum selbstfahrenden Auto hat längst begonnen, viele Manöver können moderne Automobile schon heute selbstständig und ganz ohne Fahrer ausführen. Neben dem Einpark-Assistent mit Längs- und Querführung hat es auch der Stau-Assistent schon in die Serie geschafft, dieser übernimmt bei niedrigen Geschwindigkeiten im Stop-and-Go-Verkehr ebenfalls die komplette Steuerung des Fahrzeugs.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

17 responses to “Video: Einpark-Assistent parkt BMW i3 ohne Fahrer an Bord”

  1. Fagballs says:

    Dass autonomes Fahren in den meisten Fällen schon geht, zeigen doch die Assistenzsysteme der aktuellen Oberklasse. Die Dinger fahren selbstständig auf ihrer Spur, halten Sicherheitsabstand, erkennen andere Autos, Fußgänger und Tiere, können Notbremsen durchführen, können Staus komplett selbstständig managen. Das ist bald eher eine Frage der Haftung, falls die Technik versagt, als wirklich noch eine Frage des Könnens.

    • DasDubioseObjekt says:

      das ist schon jetzt nur noch eine Frage der Haftung. Alle Premiumhersteller haben ein autonomes Modell in der Pipeline, alles, was auf derzeit auf den Markt kommt, ist lediglich eine abgeschwächte Version dieser Modelle

      • Fagballs says:

        Ist halt die Frage, ob die wirklich mit jeder Situation umgehen können. Baustellen, Bushaltestellen, Schnee, Starkregen, Laub auf der Straße, fehlende Markierung und alles, was mir jetzt gerade nicht einfällt und trotzdem einem dem Tag versauen kann.

        • DasDubioseObjekt says:

          ein Computer lässt sich fehlerfrei programmieren, ein Mensch nicht. Vielleicht würde es so weit gehen, dass die autonomen Fahrzeuge endlich die StVO an Bushaltestellen beachten und an blinkenden Bussen nur noch mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren 😉

          • Der_Namenlose says:

            “ein Computer lässt sich fehlerfrei programmieren”.
            Der war echt gut, das musst Du mir zeigen:) Jetzt im Ernst, hier würde es um eine der – sagen wir – “komplizierteren” Anwendungen gehen. Fehlerfrei?
            Aber ein autonomes Auto wäre der Traum eines Polizei- und Überwachungsstaates, zu dem wir wohl so oder so in nicht all zu ferner Zukunft mutieren werden, si wie sich die technischen Möglichkeiten entwickeln.
            Und die Kriminellen, die Geheimdienste oder die sonst Mächtigen werden sich der Möglichkeiten bedienen, mal den einen oder anderen unerwünschten Gegner “aus der Bahn zu werfen”.
            Ich finde nichts Gutes daran!

            • DasDubioseObjekt says:

              Naja schlimmere Programmierfehler als ein hängenbleibendes Gaspedal wegen nem lockeren Teppich im Toyota wird es schon nicht geben. Ansonsten ist deiner Argumentation nichts entgegenzusetzen.

            • Fagballs says:

              Ich kann deinen Punkt voll und ganz nachvollziehen. Aber wie oft ist denn menschliches Versagen Ursache für Unfälle? Wie oft ärgert man sich, dass jemand auf der Mittelspur rumschleicht, weil er drei km/h schneller fahren muss als der auf der rechten? Und so weiter und so fort. Ich glaube ernsthaft, dass es wesentlich weniger Stau und weniger Unfälle geben würde, wenn Autos selbstständig fahren und das Ego des Fahrers überschreiben würden.

              Dass es nicht fehler- und problemlos laufen würde, ist klar, aber mit Sicherheit wäre es das kleinere Übel im Gegensatz zu dem Krieg der Egomanen und Schissern, der momentan auf deutschen Straßen herrscht und den Normalfahrer in den Wahnsinn treibt.

              • Kr1s says:

                Wir sind da wo wir jetzt sind, weil immer mehr automatisiert wird (auf wessen Wunsch hin eigentlich) und der Mensch blind auf die Technik verlässt ohne das Hirn zu gebrauchen:
                – Navi: Sattelzüge die auf Waldwegen enden
                – Elektronische Verkehrsbeeinflussungsanlagen: Bei z.B. Regen wird automatisch das Geschwindigkeitslimit reduziert – ist das aus irgendeinem Grund mal nicht der Fall wird blind draufgehalten bis es kracht
                – Tagfahrlicht: dafür im Tunnel ohne Rücklicht unterwegs
                – Einparkhilfe: Man verlässt sich nur mehr auf den Pieps ohne nach hinten zu sehen
                – ESP wird’s schon richten (so wichtig ich das System auch finde)
                Es wird Zeit wieder mehr den Hausverstand einzusetzen.
                Generell stehe ich der immer weiter fortschreitenden (versteckten und ununterbrochenen) Überwachung kritisch gegenüber.
                Chris

              • Der_Namenlose says:

                Gehen wir von dem Fall aus, dass die Systeme korrekt arbeiten:)
                Nun schaue ich in die nahe Zukunft und sehe, dass alles automatisiert und geregelt ist. Abgesehen von einer Übergangszeit, während der wir eine Mischung aus Fahrzeugen mit und ohne Helferlein haben werden, wird es wahrscheinlich >>in der Summe<< weniger Unfälle, weniger Staus etc. geben. Aber dann fahre ich doch nicht mehr selbst.
                Weißt Du was, dann ertrage ich doch lieber den Mittel- und Linksspurschleicher:)

  2. PHoel says:

    Schon toll, was Autos schon alleine können, aber trotzdem will ich mein Auto selber steuern und selber schalten..

    • digger says:

      fang lieber an selbständig zu denken, dann wirds auch was mit dem fahren.

      • Lerge says:

        Du kannst nicht mal denken da denken für Dich ein Fremdwort ist, ich vermute eher das Du Deine letzten Gehirnzellen im Alc ertränkt hast.

    • Fagballs says:

      Verstehe ich, kann aber z.B. über mich sagen, dass ich das nicht immer will. Manchmal fände ich es auch besser, wenn das Auto das Fahren für mich übernimmt, weil ich müde bin, die Autobahn-Kilometer nicht spannend sind oder sowas. Ich fahre schon recht viel. Ich fahre auch gern, aber eben nicht immer.

      • PHoel says:

        Ja, dafür bräuchte man halt 2 Autos.. 🙂 Aber normalerweise macht Fahren schon Spaß außerdem ist BMW’s Motto ja “Freude am Fahren” und nicht “Freude am Mitfahren” :D. Ich Hoffe, das es in den nächsten Jahrzehnten auch Autos gibt, die man selber steuern kann 😉

        • Fagballs says:

          Kann ja trotzdem ein Lenkrad da sein, das du in die Hand nimmst, wenn du wortwörtlich das Steuer übernehmen willst. Aber nen digital Chauffeur zu haben, fänd ich trotzdem geil.

  3. […] übernimmt das Einparken in längs zur Fahrtrichtung vorhandenen Parklücken ähnlich eigenständig wie das System im BMW i3, nutzt dafür aber eine weniger spektakuläre Technik als Han Yue. Der Vorteil: Man kann die […]

  4. […] Knopfdruck kann der BMW i3 schon heute beinahe selbstständig einparken, auf der CES 2015 in Las Vegas wird die Vision des vollautomatisiert parkenden Autos aber noch ein […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden