Video: BMW M235i und Porsche Cayman im Rennstrecken-Duell

BMW 2er, Videos | 7.07.2014 von 19

Mit dem Porsche Cayman hat das britische evo magazine den denkbar härtesten Gegner für den BMW M235i aus dem Hut gezaubert und auch wenn die …

Mit dem Porsche Cayman hat das britische evo magazine den denkbar härtesten Gegner für den BMW M235i aus dem Hut gezaubert und auch wenn die beiden Sportler insgesamt sehr unterschiedliche Konzepte verfolgen, gibt es neben zahlreichen Unterschieden auch ein paar Gemeinsamkeiten.

Kaum mehr als fünf Zentimeter trennen die beiden süddeutschen Premium-Sportler in der Länge, beide werden von einem Sechszylinder angetrieben – allerdings sitzt dieser beim Porsche hinter den maximal zwei Insassen, kommt ohne Aufladung aus und arbeitet nach dem Boxer-Prinzip, während er beim BMW M235i Coupé vor den bis zu vier Insassen platziert ist und auf in Reihe angeordnete Zylinder setzt.

BMW-M235i-Coupe-vs-Porsche-Cayman-Video-Vergleich

Der 275 PS starke Motor des schwäbischen Mittelmotor-Sportlers genügt, um den inklusive Fahrer und Gepäck 1.385 Kilogramm leichten Cayman in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Der rund 150 Kilogramm schwerere BMW M235i wird von einem aufgeladenen Reihensechszylinder mit 326 PS angetrieben, weshalb er die gleiche Übung je nach Getriebe in 4,8 bis 5,0 Sekunden absolvieren kann. Die Turbo-Aufladung macht sich auch bei der Elastizität bemerkbar: Im fünften Gang beschleunigt der M235i über drei Sekunden schneller von 80 auf 120 als der Cayman.

Beim Grundpreis liegen etwa 7.500 Euro zwischen den beiden Sportlern: Der BMW ist ab 43.750 Euro erhältlich, der Cayman kostet mindestens 51.385 Euro. Dafür erhalten besonders dynamische Fahrer allerdings auch ein Fahrzeug, das noch höhere Kurvengeschwindigkeiten erlaubt und natürlich deutlich exklusiver auftritt. Was evo von den beiden Fahrzeugen hält, klärt das folgende Video:

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

19 responses to “Video: BMW M235i und Porsche Cayman im Rennstrecken-Duell”

  1. Pro_Four says:

    ….obwohl wieder unsinniger Vergleich zwischen einem kompakten alltagstauglichen Sportler und einem Konzept bedingten Heckmotor betriebenen Sportwagen, ist es, wie ich find, immer wieder faszinierend wie die kompaktwagen von BMW sich gegen einen Sportwagen von Porsche stellen muss. Dafür spricht immer wieder die gute Arbeit der M Mannen…

    PS. Die Felgen sind zum dahinknien

  2. digger says:

    der vergleich ist sehr fair, die zielgruppen sehr ähnlich. die getesteten autos liegen preislich unweit voneinander und wer den cayman als alltagsuntauglich bezeichnet, der ist noch nie einen gefahren bzw. kann er sich mal auf die hintere sitzreihe beim 2er begeben und dann sprechen wir nochmal. die beiden autos sind preislich unweit voneinander, so dass dass geheule (der cay ist viiiel teurer) nun nicht mehr zu hören sein sollte

    sachlich und zutreffend zusammenfassend: der cayman hat den besseren sound, die besseren bremsen, die bessere lenkung, ist agiler, viel leichter und der tester zeigt (non)verbal, dass er damit mehr spaß hat als mit dem M235i. das dem cayman fehlende drehmoment wird höchstens auf der autobahn ein thema sein, aber auf dem track hat der M235i die jacke voll gekriegt. verbrauchstechnisch dürften sie sogar auf einem level liegen. prestige? porke!^^

    wie gesagt: easy win, aber hey…die felgen sind hübsch. vom cayman.^^

    warten wir auf den M2. der wird dann vom Cay GTS geschrottet werden.

    • stupid_man_suit says:

      Die ZG sind eben nicht besonders ähnlich, da ein Porsche-Interessent gemeinhin einen ganz anderen Anspruch an Image und Außenwirkung hat, und der Cayman mit Sicherheit wesentlich öfter Zweit- oder Zusatzwagen ist. Die Rückbank im 2er ist durchaus benutzbar, der Cayman hat nichtmal eine, wodurch der Alltagsnutzen im 2er definitiv deutlich höher liegt -> Wagen ist als alleiniges Fahrzeug wesentlich praktikabler.

      Auch zielt der Cayman von der ZG viel deutlicher auf jm ab, der ein Spaßgerät sucht, nicht ein einigermaßen sportlich designtes Fahrzeug das sich sportlich bewegen lässt. In der Preiskategorie ist eine Alternativüberlegung zum Cayman wesentlich eher ein Lotus, ein 4c oder ähnliches, dass die beiden Modelle in direkter, alleiniger in Konkurrenz zueinander stehen bei der Kauftentscheidung dürfte höchstens in Fällen, wo zB Design (und nicht reinrassige Sportlichkeit oder Nutzwert) hauptsächlich ausschlaggebend ist zutreffen. Die laufenden Kosten sind auch nicht vergleichbar. Einen solchen BMW können sich wesentlich mehr Menschen leisten, als den Einstiegsporsche (zumindest wenn sie vernünftig sind).

      Ansonsten bleibt auch immer noch die Erkenntnis, dass im Alltag jegliche Rennstreckenzeiten (oder “Schrottungen” oder “Jackevollkriegungen”) zu min etwa 98% der Nutzungszeit vollständig irrelevant sind.

      • digger says:

        aha spaßgerät. dann schau mal in die autobörsen, wie viele porsche mit hohen laufleistungen angeboten werden. so viel spaß kann man garnicht haben…dagegen sind die lotus dinger reine stehzeuge. statt so viel zu schreiben hättest du lieber die leistung vom cayman anerkennen können. wenn du so viel von nutzung sprichst, kauf dir nen 9 sitzer von fiat.

        • stupid_man_suit says:

          Wer sagt, dass ich seine Leistung nicht anerkenne?
          Und, ist’s zu anstrengend, mehr als einen Einzeiler lesen zu müssen?

          Ich denke, die Durchschnittslaufleistung eines Porsche liegt in der Regel sicher unter der eines BMWs. Ausnahmen bestätigen die Regel.

          Und wieso sollte ich mir einen 9-Sitzer von Fiat kaufen, den es nicht gibt? Komische Kausalkette, noch dazu, wo ich nichts zu meinen Beweggründen für oder gegen einen Autokauf geschrieben habe.

        • PHoel says:

          @digger Bleib du bei deinem 2er Active Tourer und schau wie viel (oder wenig) Spaß du damit hast.
          Auch ein Coupe sollte Praktisch sein, ich denke nicht das man ein 2er Coupe mit einem 9 Sitzer Fiat vergleichen kann.

          @stupid_man_suit Das stimmt zwar, aber viele Leute (z.B. Ich) würden gerne mit einem sportlichen Coupe auch sportlich fahren. Deshalb sind Rennstreckenzeiten nicht unwichtig, denn das Fahrverhalten hängt auch davon ab.

    • PHoel says:

      Wenn man beim 2er die Rückbank rausnimmt, welche der Porsche ja nicht hat, und einen Käfig reinmacht, ist er vermutlich genauso leicht.

  3. Philipp Höltzcke says:

    Endlich mal ein Video, indem die Manuelle Version getestet wird, nicht die Automatik

  4. BMW_550i says:

    Guter Vergleich. Der BMW schlägt sich da super. Jeder Porsche ist auf maximale Dynamik ausgelegt, ein M235i nicht. Wer dem nicht bewusst ist (dicker), dem ist dann auch nicht mehr zu helfen.

    Ich verbaue mir um 2.000€ ein KW Fahrwerk mit entsprechender Abstimmung und bin genauso schnell wie der Porsche – mindestens 1.07.x Minuten .. so what, bin aber weiterhin unter dem Kaufpreis vom Porsche. 🙂

    Grüße!

    • inG.Bato says:

      Wieso denn M235i? Irgendwie nervt mich das!!! Wieso nicht wie gewohnt,…M2???

      Kopfschütteln

      • B3ernd says:

        Weil es noch keinen M2 gibt und der Wagen oben ein M235i ist 😉

        So wie M550d – nur ein halber M – der echte kommt noch!

      • BMW_550i says:

        Die Mxxx (M135i, M235i, M550d, X5 M50d, ..) Modelle sind BMW M Performance Modelle von der BMW AG. Die Mx Modelle (M3, M5, M6, ..) sind BMW M GmbH Produkte.

      • PHoel says:

        Ist noch kein Reinrassiger M, also gleiche Karosserie wie der 220i oder so und halt M-Paket. also eigentlich ein 235i mit M-Paket, der M2 kommt (warscheinlich) noch.

    • digger says:

      ja gut, du bist ja auch als fuchs auf die welt gekommen. sowas schlaues ist schon selten. kleiner tipp: ne noch bessere basis für tüning wäre ein golf 2.

    • PHoel says:

      Dann noch die Rückbank raus, Käfig rein und das Gewicht ist warscheinlich niedriger als das vom Porsche.. 🙂

  5. quickjohn says:

    Na, ich glaube die Unterschiede – auf der Rennstrecke – zwischen den beiden Fahrzeugen wurden sauber herausgearbeitet und dass der Porsche die bessere Rundenzeit setzt ist das erwartete Ergebnis. Trotzdem war es rel. eng. Gewicht, Bremsen, Fahrwerk und Bereifung waren hier in Summe zweifellos bessere Trümpfe als reine Mehrleistung.

    Es ist auch wirklich müßig sich darüber zu streiten ob die Beiden nun vergleichbar sind oder nicht. Ich denke in der Realität wird es kaum jemals zu einem Kauf-shoot-out zwischen den beiden Fahrzeugen kommen. Zu groß sind die Unterschiede beim Alltagsnutzen.

    Dies mag aber in Bezug auf einen mögl. M2/GTS anders aussehen – dort erwarte ich außerdem ein noch engeres Rennen, ohne daß Einer von Beiden ‘geschrottet’ das Weite suchen müßte …….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden