Akustischer Fußgängerschutz: Künstlicher Sound für BMW i3 und i8

BMW i, BMW i3 | 22.05.2014 von 22
BMW-Akustischer-Fussgaengerschutz-i3-i8-Sound-Elektroauto

Der Sound von Elektroautos ist immer wieder ein Thema, wenn es um die Sicherheit von Fußgängern geht. Kommt es künftig zu mehr Unfällen mit Passanten, …

Der Sound von Elektroautos ist immer wieder ein Thema, wenn es um die Sicherheit von Fußgängern geht. Kommt es künftig zu mehr Unfällen mit Passanten, weil diese nicht mit praktisch lautlos fahrenden Autos rechnen und in Anbetracht der Stille achtlos auf die Straße treten?

Auszuschließen ist das nicht, auch wenn ein solches Verhalten keineswegs clever ist – neben E-Autos sind schließlich auch Radfahrer weitgehend lautlos und zum Teil mit hohen Geschwindigkeiten auf unseren Straßen unterwegs. Hinzu kommt, dass auch moderne Autos mit Verbrennungsmotor sehr leise unterwegs sind, wenn der Motor im Stadtverkehr nicht gefordert wird.

BMW-Akustischer-Fussgaengerschutz-i3-i8-Sound-Elektroauto

In manchen Ländern hat der Gesetzgeber bereits auf die mögliche Gefährdung reagiert und schreibt für Elektroautos künstliche Geräusche vor. Das soll Passanten alarmieren und gleichzeitig die Fahrer der leisen Autos beruhigen, denn schließlich möchte niemand eine unnötig große Gefahr für Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer darstellen.

In Deutschland gibt es derzeit noch keine entsprechenden Gesetze, weshalb Elektroautos wie der BMW i3 bis zu einer gewissen Geschwindigkeit tatsächlich lautlos unterwegs sind. Erst wenn die Wind- und Abrollgeräusche mit steigender Geschwindigkeit zunehmen, sind die elektrisch angetriebenen Autos auch akustisch wirklich wahrnehmbar.

Wer sich mit der Lautlosigkeit der Elektromobilität aus Sicherheitsgründen nicht anfreunden kann, findet in der Preisliste von BMW i3 und BMW i8 die Sonderausstattung “akustischer Fußgängerschutz”. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h wird dann ein turbinenartiger Außensound generiert, der Passanten dezent auf das nahende Elektroauto hinweist. Zum Fahrzeug-Start ist der akustische Fußgängerschutz immer aktiv, er kann aber auf Knopfdruck deaktiviert werden, wenn Stille gewünscht ist.

Wir gehen davon aus, dass BMW die Option des künstlichen Sounds künftig nicht nur für die Modelle der Submarke BMW i, sondern für alle Fahrzeuge mit der Fähigkeit zum rein elektrischen Fahren anbieten wird. Die nächsten Kandidaten wären folgerichtig die Plug-in Hybrid-Modelle BMW X5 eDrive (xDrive40e) und der BMW 2er Active Tourer Hybrid.

  • timbo

    Moin, gibt es da eine Soundfile die man sich mal anhören kann.

    • dicker

      der i3 sieht aus, wie ein schwuler delfin und was für geräusche machen diese tiere?

      • kicker

        Die gleichen wie du immer…

        • dicker

          ich bin kein i3, kann nicht sein.

          • kicker

            :|
            Er hat es nciht kapiert

  • Jan

    Ich bin für “Stairway to Heaven” :D

    • jonni

      da hat jetz aber audi interesse bekundet (kopierweltmeister…;)

  • Pingback: Audible Pedestrian protection: Artificial sound for BMW i3 and i8 | labmw.com

  • meiersen

    Ich fänd’s prima, wenn man das selbst konfigurieren könnte. Ich würde mein Auto gackern lassen wie ein Huhn.

    • jonnividual

      keine schlechte idee! die meisten würden wohl “brünftiger hirsch” nehmen.

    • jonni

      japanese adult video

      • dicker

        HAHAHA. maschine! dancing bear.

  • Pingback: Audible Pedestrian protection: Artificial sound for BMW i3 and i8

  • Der_Namenlose

    >>Sonderausstattung “akustischer Fußgängerschutz”<<
    Da haben die i8-Käufer Glück gehabt, dass zumindest die E-Motoren zur Serie gehören…

    • kicker

      Irgendwie denke ich mir das auch…

  • BMW_550i

    Hahahaha, geile Sache :D Man denkt dann, wenn der i3 daherrollt, dass ein Airbus A380 landet – turbinenartiger Sound :D (Y) !

    Grüße alle aus MUC.

  • Levi

    Wenn die Leute nicht 24/7 auf ihr Smartphone/Tablet schauen würden, würden Sie auch diese leise Autos sehen. Selbst jetzt wo die Autos nicht leise sind, höhren Sie die Leute nicht weil sie alle mit Ohrstöpsel haben, als wollten die sich von der Welt abtrennen. Das ist ein gesellschaftliches Problem, nicht ein technisches Problem das von Elektro-/Hybridautos verusacht wird.

    • Jan

      Und was ist mit unseren blinden Verkehrsteilnehmern? Sind die auch ein “gesellschaftliches Problem”?

      • Levi

        Haha! Guter versuch, aber leider wird das nicht für denen gemacht.

      • Ralf

        Blinde Verkehrsteilnehmer haben ein deutlich besseres Gehör. Die hören die e-Flitzer auch ohne künstlichen Sound.

        • dicker

          bei nem i3/i8 wäre ich zu gerne blind.

  • Pingback: electrive.net » Fraunhofer IFAM, Fraunhofer IAF, Washington State University, Mercedes, BMW.

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden