April 2014: Deutschland-Absatz von BMW und MINI knapp unter Vorjahr

News | 6.05.2014 von 23

Anders als in den USA konnte die BMW Group den April 2014 auf dem deutschen Heimatmarkt nicht für eine Steigerung der Verkaufszahlen nutzen. Auf einem …

Anders als in den USA konnte die BMW Group den April 2014 auf dem deutschen Heimatmarkt nicht für eine Steigerung der Verkaufszahlen nutzen. Auf einem insgesamt um 3,6 Prozent schrumpfenden Markt musste auch die Kernmarke BMW einen Rückgang um 2,6 Prozent auf 20.349 Einheiten hinnehmen, was zwar zu einer marginalen Steigerung des Marktanteils führt, aber auch keine Besserung im Wettbewerb mit Mercedes und Audi bringt.

Noch stärker fiel der Rückgang bei MINI aus: -18,3 Prozent und 2.517 Einheiten sind das Resultat des Modellwechsels, der momentan mit eingeschränkten Verfügbarkeiten einhergeht.

BMW-Group-Absatz-April-2014-Deutschland-Verkaufszahlen-KBA-1

BMW-Group-Absatz-April-2014-Deutschland-Verkaufszahlen-KBA-2

Die Verkaufszahlen von Audi lagen im April 2014 um 1,8 Prozent unter dem Vorjahresmonat, so kamen die Ingolstädter auf 25.796 Einheiten. Mercedes schrumpfte um 5,7 Prozent auf 25.717 Einheiten und lag damit bei einer Betrachtung der Kernmarken auf dem zweiten Rang im deutschen Premium-Segment.

Für die ersten vier Monate 2014 kommt BMW auf einen Absatz von 76.587 Einheiten und liegt damit knappe 0,4 Prozent über dem Vorjahreszeitraum, MINI verkaufte in den vier vom anstehenden Modellwechsel geprägten Monaten 9.877 Fahrzeuge (-10,1%). Audi wuchs um 6,9 Prozent auf 87.248 Einheiten und liegt damit knapp über den Verkaufszahlen der BMW Group (86.464). Mercedes (89.230 /-1,0%) und Smart (8.591 / -17,8%) liegen mit zusammen 97.891 verkauften Fahrzeugen an der Spitze.

(Grafiken & Infos: KBA)

 

23 responses to “April 2014: Deutschland-Absatz von BMW und MINI knapp unter Vorjahr”

  1. KuniBert (KB) says:

    naja klagen auf hohem Niveau. Insbesondere der deutsche Markt ist hart. Trotzdem schlagen sich die Hersteller gut.
    So – auch auf die Gefahr hin, dass gleich die Heulsusentiraden beginnen (und Mini fälschlicherweise auch wieder zur Marke BMW gezählt wird):
    Damit steht Mercedes absatzmäßig in D. zur Zeit auf Platz 1, knapp dahinter folgt Audi, auf Platz 3 steht BMW (selbst mit Mini liegt man dahinter mit 86.464 einheiten) mit doch deutlichem Abstand. Daran sieht man einmal mehr, wie wichtig es sein kann, weltweit diversifiziert aufgestellt zu sein.

    • Chris says:

      Daran sieht man vllt auch, das BMW mit ihrer Modelloffensive, Motorenänderungen und Antriebsvorhaben in Ihrem Heimatmarkt nicht so erfolgreich sind wie die Konkurrenz!

    • John says:

      Sollen sich doch die Herrschaften von der Konkrrenz an der momentanen Situation am vergleichsweise kleinen deutschen Markt aufrichten. Hier ist die VAG-Presse mit insgesamt riesigen Werbeetats, die die ganze Journalie begehrlich und gefügig stimmt, naturgemäss am stärksten.

      Gezählt wird aber weltweit. Hinzu kommt, dass der Mini sich Mitten in der Erneuerung befindet, also alles nur eine Momentaufnahme. Der Blender aus Ingolstadt wird trotzdem bei jeder sich bietenden Gelegenheit wieder seine Überholsure anstimmen. Halten wir fest: Im letzten Quartal lag BMW deutlich vor den beiden Mitbewerbern und bei der DTM hat die Vorab-Großinserierer mit den Ringen einen auf den Deckel bekommen.

      • KuniBert (KB) says:

        wie war das mit den Heulsusen?? ;-))
        Im letzten Quartal lag BMW eben nicht deutlich vor den Mitberwerbern…aber wem sag ich das. Alle drei sind dicht auf hohem Niveau.
        DTM und Deckel??? Ich weiß nicht, ob wir dieselbe DTM gesehen haben…Audi war auf Platz 2 und 3 und ohne den Unfall von Ekström wären vermutlich alle Podiumsplätze an Audi gegangen. Mercedes hatte ein großes Problem. BMW und Audi waren auf Augenhöhe.

        • John says:

          Kunibert, hast wohl wieder bei BMW den Mini herausgerechnet und bei Audi das Polo-Derivat A1 hinzu gerechnet.Aber was soll’s. Es ist unwichtig, was du denkst. Audi hat gut verkauft,sicher. Die haben sich ihren Absatz fast gekauft. Wenn man sieht, dass die einen neuen A6 zu einer Leasingrate von 350 € am Markt anbieten, braucht man sich nicht zu wundernüber die Erfolge der Audi-Rucksäcke. BMW jedenfalls mangelt es nicht an Beschäftigung. Die meisten Werke fahren eine Samstagschicht nach der anderen. Vermutlich steuert BMW die Wagen da hin, wo der größte Deckungsbeitrag zu erwarten ist. Mit Beliebtheit hat das wenig zu tun.

          • B3ernd says:

            Kannst du mir bitte den Link des 350€ A6 schicken? Für das Geld nehme ich sofort einen 😉

          • KuniBert(KB) says:

            ach John ich habe doch nichts Negatives gesagt…warum beissen die Boys sofort….eine Schande ist das. Schäm dich…Und BMW’s (bitte googlen!!!) werden teilweise auch, wie nennst du es, “verschleudert”. Du verfährst nach dem Motto. Iiiirgendwo muss doch etwas Negatives zu finden sein und wenn es auf dem Mond ist……..Und nochmals: Ich sagte, dass alle drei Hersteller gut sind. Bevor es mit dir als Fanboy ausartet mach ich ma’ lieber an dieser Stelle Schluss, wa.

            • John says:

              ach Kuni. Was du tatest, war sticheln aus der 3. Reihe. Darauf mußte man ein Deckelchen setzen. Im übrigen ist das Billigleasing bei Audi keine Ausnahme, dafür gibt es vielfache Biepsiele (googeln!). Am besten, die Adianer trollen sich zu AMS, der Hauspostille des VAG Konzerns. Da gewinnt zum Schluss immer das VAG Produkt, achtet mal darauf.

              • KuniBert (KB) says:

                ich habe es geahnt, warum fange ich überhaupt damit an. Selbst schuld. Ok, eine Antwort noch. Dass du dich als Fanboy angegriffen fühlst, ok. Ich habe es begriffen. Ich dachte jetzt kommt wieder der Spruch “husch husch ins Körbchen ” usw. , den du unter deinen gefühlten 50.000 Nicks immer abgibst. Du findest immer etwas. Leider.
                Gut man kann die AB nicht mögen, gerade die AB ist teilweise sehr effekthaschend. Es gewinnen auch BMW’s (gerade die neueren Modelle!) häufig Tests und auf Missstände bei VW (z.B. Steuerkettenprobleme) wird auch aufmerksam gemacht. Und wenn die “VAG” Fahrzeuge gewinnen – na gut. Sieh doch einfach auch einmal ein, dass VAG in der großen Breite gute Autos baut. Außerdem finden regelmäßig Tests durch den Leserbeirat und auch internationale Tests statt, welche zu den gleichen Ergebnissen kommen. Also an deiner Aussage erkennt man, dass du die von dir beschuldigten Gazetten, insbesondere die AB gar nicht richtig differenziert liest, du musst einfach etwas zum Besten geben. Kopfschüttel.
                Also an alle Leser: Bitte wirklich einmal darauf achten, wer gewinnt und auch gönnen können. Ín diesem Sinne.

                • John says:

                  Kuni, ich sprach von AMS (Auto Motor und Sport). Mit der Berichterstattung in Autobild habe ich im Prinzip keine Probleme. Die scheinen mir ziemlich ausgeglichen, was man von AMS nicht sagen kann. Zum Schluss gewinnt immer das VAG Produkt.

                  • KuniBert(KB) says:

                    nein John, mit Verlaub, lese bitte die Zeitungen richtig. Eben nicht. Erstaunlicherweise ähneln sich die Testergebnisse über alle Gazetten. Sei es AB/AMS oder Autozeitung. Und nochmal und diesmal abschließend: Wenn VAG gewinnt, liegt es wahrscheinlich einfach daran, dass die Autos schlichtweg gut sind. Bitte akzeptiere das doch.

                  • Analyst says:

                    unser vag-werbefuzzi kunibert mal wieder in lachafter mission bei bimmertoday unterwegs: tjaaa, audi gehts offernsichtlich richtig schlecht, wenn sogar hier, im blog von bmw-fans für bmw-fans, werbung gemacht werden muss für die vag-möhrchen :;-D

              • Analyst says:

                im letzten schundblatt der ams in 4 von 4 tests, sogar das piefige a5 uralt-cabrio wurde gg den brandneuen 4er zum sieg gelogen: maximal lachhaft 😀

        • Analyst says:

          bmw beteiligt sich selbstverständlcih nicht an den Rabattschlachten von vw/audi/vag in Deutschland und glänzt jedes Quartal mit besten Umsätzen

          audi hingegen kämpft seit Jahren gegen den sinkenden Gewinn, Grund sind die eingeräumten Rabatte (und die Mega-PR-Zahlungen :-D)

          2012:
          http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/trotz-rekordabsatz-werbung-und-rabatte-druecken-audi-gewinn/7913124.html

          2013:
          http://article.wn.com/view/2014/03/11/Rabattschlacht_in_Europa_und_Investitionen_drucken_AudiGewin/

          auch hier zeigt sich der grundsätzliche Unterschied zwischen teurer Premium-PR ohne Substanz bei Audi und der zweitwertvollsten Automarke der Welt BMW

          • KuniBert (KB) says:

            ..ach neeee du schon wieder mit deinen eeeeewig gleichen Quellen …..
            Ich wiederhole!! Ich sagte oben, dass alle drei sehr erfolgreich sind. Immer dieser Beißreflex…warum nur…ist mir unverständlich, dadurch wird Audi nicht weniger erfolgreich. Und die sind nun mal schlichtweg super unterwegs, dicht an dicht mit BMW. Mercedes ist leider etwas abgeschlagen, was die Absatzzahlen angeht, siehe aktuelle Zahlen. Aber trotzdem haben sie auch ein gutes Quartal und den besten April hingelegt. Und daran änderst du nun wirklich nichts, und wenn du noch so viel schreibst 😉

            So: Und nun ein kleiner Ausschnitt (es geht um die Rabatte ) auch aus dem von dir angeführten Handelsblatt (http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/premiumhersteller-bmw-will-auf-hohe-rabatte-verzichten/7591442.html :

            “Düsseldorf/München BMW will Autokäufern in Deutschland keine HOHEN Preisnachlässe MEHR einräumen. „Zu Premium passen dauerhaft keine hohen Rabatte. Sie sind weder für eine Marke noch für die Geschäftsentwicklung gut“, sagte BMW-Chef Norbert Reithofer der „Wirtschaftswoche“ und ergänzte: „Wir haben uns deshalb entschieden, dass wir in Deutschland in diesem Jahr unsere Marktanteile nicht um jeden Preis verteidigen und Gewinn vor Absatz geht.“ Der Münchner Autobauer habe das Rabatt-Volumen deutlich zurückgenommen.”

            Preisfrage: Welche Information entnimmst du daraus? Genauuuuu!!! Sogar BMW hat Rabatte (HOHE) vergeben…Menno ;-)))

            Und bezüglich der Gewinnentwicklung habe gerade folgende Quelle: (http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/a-818592.html)

            Ich zitiere kurz:

            “Audi hat das beste Jahr seiner Geschichte hinter sich. Die Volkswagen-Tochter verkaufte 2011 so viele Fahrzeuge wie nie zuvor und fuhr damit einen REKORDGEWINN ein. Darüber können sich auch die Mitarbeiter freuen, die mit einer durchschnittlichen Prämie in Höhe 8000 Euro belohnt werden. … ”

            Das zum Thema Gewinn. ..aber komm ich lass es nun wirklich…hat ja leider keinen Sinn. Ich möchte Audi nicht hervorheben, sondern einfach lobend nur erwähnen, dass neben BMW eben auch Audi und Mercedes super unterwegs sind. Und deine Markenbewertung ist leider etwas für die Tonne. Auch wenn ich es BMW gönne. Keine Ahnung was dich immer zu diesen gehässigen und leider auch fachlich häufig falschen Äußerungen treibt.

    • CB40CSR says:

      Nur so zur deiner Info,
      wenn die Verkaufszahlen von Mini zu BMW dazugezählt werden, dann ist das Korrekt, denn Mini ist ein reinrassiger BMW, auch wenn er Mini heisst, hehe. :-)))
      Und, auch wenn die Verkaufszaheln in DE momentan nicht gerade berauschend sind, Weltweit gibt es kein Vorbeikommen an der BMW-Group, nicht heute und nicht morgen… :-)))

      • KuniBert(KB) says:

        Wenn die BMW-Group führend ist, so freut mich das für ein deutsches Unternehmen. Genauso freue ich mich, wenn es Mercedes oder Audi oder VW oder Opel sind. Ich denke, des gilt auch für dich oder? Und außerdem liegen Audi, BMW und Mercedes ja fast gleich auf.

        Auf die unendliche Diskussion über Mini und BMW gehe ich jetzt nur kurz ein, denn jede weitere Dikussion ist was für Hirnis oder was meinst du? Ich stelle nur fest, dass ja wohl bewusst zwei Marken vertrieben werden und somit auch getrennt als Marke im Absatz auszuweisen sind. Ansonsten denke bitte an die Kooperation von BMW mit Toyota/(PSA). Und auch an die von Mercedes mit Renault/Nissan usw. Zu wem zählen die Gleichteile und genutzen Plattformen und Forschungsergebnisse usw? Des weiteren gehört z.B. Lexus zu Toyota. Lexus wird auch eigenständig aufgeführt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden