Im Club 300 wird es eng: Mehr und mehr Fahrzeuge knacken die einst wenigen Extremisten vorbehaltene Schallmauer heute mit einer beinahe beängstigenden Selbstverständlichkeit. Beim alljährlichen Vmax-Test von AutoBild Sportscars und Continental hat sich das Hochgeschwindigkeits-Oval im süditalienischen Nardo daher längst als Austragungsort für die Ermittlung der Höchstgeschwindigkeit etabliert, denn hier gibt es auch für die schnellsten Autos der Welt genügend Raum: Die riesige Kreisbahn fährt sich dank der starken Neigung der Kurven praktisch wie eine endlose Gerade.

Neben vielen anderen Tunern war auch AC Schnitzer bei der diesjährigen Ausgabe verteten und brachte das hauseigene BMW M6 Gran Coupe an den Start:

SONY DSC

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 328,9 km/h hat das AC Schnitzer BMW M6 Gran Coupé seine Leistungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt, auch wenn die maximale Geschwindigkeit nur einer von vielen Punkten im Leistungsheft ist. Natürlich bietet der Gran Turismo auch den von einem BMW M6 gewohnten Langstrecken-Komfort und die sonstigen Annehmlichkeiten der Premium-Oberklasse, angefangen von feinster Leder-Ausstattung bis hin zum leistungsfähigen Infotainment-System mit Concierge Service.

Die für den Auftritt in Nardo wichtigste Änderung befindet sich unter der Motorhaube: Der ab Werk bereits 560 PS starke V8-Biturbo (S63Tü) wird in Aachen noch stärker gemacht und konnte die Hinterräder in Nardo mit satten 620 PS und einem maximalen Drehmoment von 790 Newtonmeter antreiben.

Die resultierenden Fahrleistungen zeigt das schon mehrfach thematisierte Tacho-Video zum AC Schnitzer BMW M6 Gran Coupé F06 besonders eindrucksvoll:

Do you like this article ?