BMW 4er Cabrio F33: Erlkönig zeigt offenen 4er in Rot mit Sport Line

BMW 4er | 23.08.2013 von 16

Schon wenige Wochen nach der Coupé-Premiere auf der IAA wird BMW auf der Los Angeles Auto Show 2013 das neue BMW 4er Cabrio F33 präsentieren. …

Schon wenige Wochen nach der Coupé-Premiere auf der IAA wird BMW auf der Los Angeles Auto Show 2013 das neue BMW 4er Cabrio F33 präsentieren. Wer nicht so lange warten möchte, sollte sich die neuesten Fotos von unserem Leser Robert ansehen, denn er hat einen nur noch notdürftig getarnten Prototypen des neuen Mittelklasse-Cabrios im Raum München erwischt.

Wir erhalten so den bisher besten Eindruck von einem BMW 4er F33 mit Sport Line in Melbourne Rot metallic, Überraschungen sind unter der Tarnfolie ohnehin nicht mehr zu erwarten. Bei den Felgen handelt es sich um die Leichtmetallräder Doppelspeiche 401 in 19 Zoll, die auch für das BMW 4er Coupé F32 angeboten werden.

2014-BMW-4er-Cabrio-F33-Rot-offen-Erlkoenig-01

Der Nachfolger des BMW 3er Cabrio E93 kommt gemeinsam mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr 2014 in den Handel und setzt wie sein Vorgänger auf ein dreiteiliges Metall-Klappdach. Zum Marktstart wird die Motorenpalette des BMW 4er Cabrio voraussichtlich die Modelle 435i, 428i, 420d und 430d umfassen. Später dürfte die Modellpalette um die Varianten 420i und 435d xDrive ergänzt werden und natürlich wird es auch ein BMW M4 Cabrio geben, das in die Fußstapfen des M3 Cabrio tritt. Einzelne Motorisierungen werden gegen Aufpreis mit dem Allradantrieb xDrive erhältlich sein.

Das neue BMW 4er Cabrio 2014 nutzt wie das Coupé die technische Basis der 3er-Reihe, präsentiert sich aber flacher, gestreckter und breiter als die Limousine. So soll auch die Fahrdynamik erheblich besser ausfallen als beim 3er Cabrio E93, das von manchen Kunden als zu schwerfällig empfunden wurde. Klar ist, dass die schwerere Cabrio-Variante nicht mit dem 4er Coupé F32 mithalten kann, der niedrigere Schwerpunkt und das grundlegend überarbeitete Fahrwerk mit über acht Zentimeter mehr Spurweite an der Hinterachse dürften den Vorgänger der Generation E93 bei vergleichbarem Gewicht aber deutlich in die Schranken weisen.

(Bilder: Robert für BimmerToday.de)

  • Pingback: F32 (Nachfolger E92) Seite 132 : Versteh ich nicht. Was soll an einem 435i mit M-Paket besonder...

  • mb81

    geil!

  • tk14

    Optisch sehr gelungen, aber schade dass BMW nicht wieder ein schönes Softtop einsetzt. Mit Ausnahme von Vandalismus gibt es gegen die neuen Stoffverdecke eigentlich kein Argument mehr, bei deutlich hübscherer Optik.

    • BE.EM.WE

      Ich finde, dass gerade die Hardtops wesentlich besser aussehen, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Also für mich rundherum gelungenes Cabrio.

    • Coyote

      Hast du mal daran gedacht was mit deinem Softtop passiert wenn du vor dem Haus Bäume stehen hast und keine Garage zur Verfügung. Das ist nur ein Grund für ein Hardtop. Die Zeit, dass Cabrios als 2. oder 3. Fahrzeug in der Garage mit Sommerkennzeichen stehen ist vorbei. Viele Cabrios sind in einer moderaten Preisklasse Erstfahrzeuge und machen ein Hardtop obligatorisch. Wer kein Hardtop will muss sich halt einen A5 mit über 2 Tonnen Leergewicht kaufen.

      • Bernd

        Nun, ich weiß nicht wie du beim A5 Cabrio auf 2t Leergewicht kommst, aber gut. Schaut man sich das M3 Cabrio an, welches mit 1905kg, respektive 1895 kg angegeben wird, ist es nicht gerade viel leichter als z.B. ein RS5 Cabrio 1920(AWD) Softtop. Ein Softtop hätte schon dem M3 Cabrio gut gestanden, damit er etwas leichter gewesen wäre. Vielleicht war das auch der Grund, warum das M3 Cabrio nicht so oft verlauft wurde. Ich sehe fast ausnahmslos nur M3 Coupe auf den Straßen.

        Wenn ich durch meine Nachbarschaft fahre, steht auf so gut wie jedem Grundstück mit einem E-Cabrio, 3er Cabrio oder A5 noch ein weiteres großes Auto für die Familie. Ich kenne niemanden, der ein Cabrio der drei Hersteller als Erstwagen fährt, deshalb ist es eigentlich kein wirklicher Grund. Und wer in der Stadt wohnt und sich ein 50.000€ Cabrio fährt, hat auch eine Garage ;)

        Käufer eines Opel Cascadas oder Ähnlichem, nutzen diesen dann eher als Erstwagen.

        Ist aber auch nur meine Wahrnehmung und Erfahrung. Für mich gehört zu einem Cabrio ein Softtop.

  • Marcel

    Sehr schönes Auto. Aber ich muss tk14 recht gebeb: Ein Stoffverdeck würde dem Auto wesentlich besser stehen. Ich finde sowohl beim Z4 wie auch bei E93 das Hardtop furchtbar :( Beim Z4 noch etwas erträglicher wie beim E93. Ich muss irgendwann meinen E36 ablösen und würde das eigentlich gerne mit einem M393 oder 335i machen – leider kann ich mich je länger je weniger mit dem geschlossenen Hardtop anfreunden :( Das wird sich auch beim 4er leider nicht ändern :(

    • quickjohn

      Ich empfehle das kommende 2er Softtop Cabrio oder — wenns schneller gehen muss – noch ein aktuelles 1er 125i (sprich 130i) Cabrio.

      Ein Sahnestück dessen R6-Sauger sich unproblematisch auf 30i Niveau (272 PS) bringen lässt.

      Ich finde die BMW-Strategie bei 2er u. 4er mit unterschiedlichen Verdeck-Technologien durchaus sinnvoll – für Jeden etwas.

  • Pingback: 2014 BMW 4 Series Convertible nearly unveiled

  • Pingback: 2014 BMW 4 Series Convertible nearly unveiled | Aftermarket Leads

  • Pingback: 2014 BMW 4 Series Convertible nearly unveiled | labmw.com

  • DoNuT

    Äußerst gelungen… Elegant und optisch schlank. Als Fan würd ich mir zwar ein Softtop wünschen – wie beim seligen E46 – formal kann man BMW aber nichts vorwerfen.

  • Pingback: BMW Seria 4 Cabrio 2014 surprins cu camuflaj minim

  • Pingback: Spy Photos - 2014 BMW 4 Series Convertible with almost no camo

  • Lauerput

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Ein Cabrio muss (meiner Meinung nach) ein Stoffdach haben. Vor allem bei obigen 4er ist der optische Nachteil an dem Hardtop, dass noch mehr Spalten zu den eh schon vorhandenen hinzugefügt werden. Irgendwann sehen dann die Autos wie auf dem Bild unten aus.

  • Pingback: BMW 4er Cabrio F33: Erlkönig zeigt 435i mit M Sportpaket in Estorilblau

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden