BMW M5 Nighthawk Edition 2013: Limitiertes Sondermodell für Japan

BMW M5 | 10.07.2013 von 9

Mit einem limitierten Sondermodell auf Basis des BMW M5 F10 LCI zeigt BMW in Japan, wie scharf das frisch überarbeitete BMW M5 Facelift 2013 aussehen …

Mit einem limitierten Sondermodell auf Basis des BMW M5 F10 LCI zeigt BMW in Japan, wie scharf das frisch überarbeitete BMW M5 Facelift 2013 aussehen kann. Dank der matten Lackierung in BMW Frozen Black, den seit dem Facelift erhältlichen adaptiven Voll-LED-Scheinwerfern und den goldenen Bremssätteln der BMW M Carbon-Keramik-Bremsanlage dürfte der BMW M5 Nighthawk Edition die Blicke von Auto-Fans im Land der aufgehenden Sonne magisch anziehen.

Dank Competition Paket verfügt die Sonderedition auch über jene Motor-Software, die den V8-Biturbo auf 575 PS bringt und ihn noch direkter auf Gaspedal-Befehle reagieren lässt. Außerdem ist der Performance-M5 mit einer Fahrwerkstechnik unterwegs, die deutlich mehr Agilität vermittelt.

2013-BMW-M5-Nighthawk-Edition-Japan-Competition-Paket-2

Das limitierte Sondermodell zeichnet sich überdiese durch Exterieur-Umfänge in Chrom dunkel sowie ebenfalls in mattem Schwarz lackierte 20 Zoll-Leichtmetallräder aus. Im Innenraum kommt die BMW M5 Nighthawk Edition mit Vollleder-Ausstattung Merino in Sakhir Orange sowie Interieurleisten aus Carbon.

Leider wird die Wahrscheinlichkeit, einen M5 Nighthawk mit eigenen Augen zu sehen, selbst bei einem Besuch in Japan nicht besonders groß sein: Nur zehn Exemplare des exklusiven Editionsmodells sollen gebaut werden, wobei sich die Kunden ab August um die entsprechenden Listenplätze streiten dürfen. Als Preis ruft BMW Japan 18.200.000 ¥en aus, was ungefähr 141.500 Euro entspricht.

9 responses to “BMW M5 Nighthawk Edition 2013: Limitiertes Sondermodell für Japan”

  1. 12345 says:

    Anstatt über jede von den mindestens 700.000 Sondereditionen zu berichten, die sich allein durch die frozen Lackierung vom Serienmodell unterscheiden, wäre das doch viel eher einen Artikel wert: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/bmw-kaempft-mit-hoher-rueckrufquote-auf-dem-us-markt-a-910465.html

    • Pro_Four says:

      …man gebe Dir natürlich Recht das es auch bei BMW mal Negativnachrichten gibt, nur sollen wir jeden Artikel hier implementieren, nur weil in den USA die Rückrufe gestiegen sind?!

      Und ganz ehrlich, ich habe es schon mal an anderer Stelle geschrieben, lieber ein Rückruf und das Auto wird gemacht, als einer zu sein der auf seinen Kosten sitzen bleiben muss, weil der Konzern sich weigert diese zu übernehmen!!!

      Das ganze soll natürlich keine Überhand nehmen, da stimme ich Dir zu, nur solange meine Karre vorsichtshalber gemacht wurde, ist doch alles ok.
      DENN JEDER RÜCKRUF MUSS NICHT GLEICH BEDEUTEN DAS MEIN FAHRZEUG BETROFFEN IST, ES IST IMMER NUR EINE SICHERHEITSMASSNAHME, OBWOHL MEIN FAHRZEUG NOCH VOLL INTAKT IST.

      Nur mal zur Info!!

      • MFetischist says:

        “DENN JEDER RÜCKRUF MUSS NICHT GLEICH BEDEUTEN DAS MEIN FAHRZEUG BETROFFEN IST, ES IST IMMER NUR EINE SICHERHEITSMASSNAHME, OBWOHL MEIN FAHRZEUG NOCH VOLL INTAKT IST.”

        Alles andere wäre ja auch richtig mies. Wenn ich da an brennende Ferraris denke usw… Spielst du gern russisches Roulette?

        Man darf bei solchen Rückrufen die psychologischen Effekte nicht unterschätzen. Das Gefühl der abstrakten Gefährdung sozusagen.

        Das ist wie mit Wohnungen/Eigenheimen, in welche eingebrochen wurde. Nach diesen Taten befindet sich kein unberechtigter Mensch mehr in den Räumlichkeiten aber so richtig wohl und sicher fühlt man sich dann trotzdem nicht mehr.

        Auch finde ich es nicht schlecht, wenn vor allem das Gleichteilprinzip an seine Grenzen stößt. Das mag den Ökonomen in den Konzernen nicht gefallen aber ich betrachte solche Dinge allzu gern aus Sicht der Kunden. 😉

        Was letztlich auch immer die Gründe für den Anstieg der Rückrufzahlen sein mögen, quantitativ sind es einfach zu viele. Andere Lösungen oder ein verbessertes Qualitätsmanagment müssen her.

        Alles andere wird einem “Premiumprodukt” nicht gerecht.

      • 12345 says:

        “sollen wir jeden Artikel hier implementieren, nur weil in den USA die Rückrufe gestiegen sind?!”
        Ganz genau darum geht’s ja. Hier gibt’s ständig Artikel, wenn BMW ne Ausstattungskombination, die es auch über Individual zu haben gibt, als tolle Sonderversion vermarkten zu müssen meint, was ungefähr niemanden interessiert, weil’s die hauptsächlich in geringen Stückzahlen und nur auf bestimmten Märkten zu kaufen gibt. Wenn es aber mal echte Nachrichten über BMW gibt z.B. wie die Marke von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, oder wie neutralere Medien über sie berichten, findet man nichts dazu auf der Seite. Früher wurde hier auch über sowas berichtet und man hat den Eindruck gewonnen, dass bimmdertoday obwohl es eine BMW Fanseite ist, relativ objektiv über die Marke und gegebenenfalls auch die Konkurrenz berichtet hat. In letzter Zeit hat sich dieser Eindruck bei mir aber geändert.

        Außerdem sind nicht einfach die Rückrufe gestiegen, sondern BMW hat im Verhältnis von Neuwagen zu Rückrufen die höchste Rückrufquote von allen Herstellern auf dem US Markt. Ich finde, das ist auf jeden fall eher einen Artikel wert als die nächste frozen Lackierung. Das interessiert mich als jemand der Autos kauft und nicht nur im Internet darüber liest auf jeden fall mehr.
        Darüber hinaus könnte bimmertoday diese Chance nutzen und ein wenig mehr Kontext vermitteln als der Spiegel Artikel. Z.B. welcher Hersteller aus welchem Grund welche Fahrzeuge zurückruft und ob BMW rückrufmäßig wirklich so schlecht dasteht, wie es die Studie suggeriert.

  2. BMW_550i says:

    Sehr schöner M5. 🙂 Toll! <3 Der Preis ist allerdings sehr hoch! Knappe 150.000€!

  3. Bernd says:

    Auch wenn ich diese unzähligen Sondereditionen echt nervig finde und der “Will haben Effekt” einfach nicht eintreten will, sieht dieser M5 echt gigantisch gut aus! Besonders gefällt mir der schwarze Lack mit dem orange-farbenen Innenraum – ein echt toller Kontrast!

    Leider müssen sich die Käufer im Klaren sein, dass es wohl bald eine neue Sonderedition mit minimalen Unterschieden geben wird….und dann noch eine usw. 😉

  4. MFetischist says:

    😀 “Nighthawk”? Gruß an die Marketingabteilung!

    Und so einen mit seinen eigenen Augen zu sehen? Ich vermute der wird genau in der Konfiguration auch in Deutschland einige male über Individual geordert.

    Sieht wirklich scharf aus. Ich mag das Sakhir Orange. 😀

  5. […] BMW M5 Nighthawk Edition 2013: Limitiertes Sondermodell für Japan – Die Spezialversion zu Tokio Drift? […]

  6. […] und Paceman sehr exklusiv macht, denn bisher gab es diese Option fast ausschließlich für Sondermodelle der M-GmbH. Dank BMW USA kann bigblogg auch zeigen, wie man einen solchen Lack zu pflegen hat. Alle übrigen […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden