BMW X5 F15: SUV-Evolution kommt sparsamer, aber ohne Aha-Effekt

BMW X5 | 30.05.2013 von 46

Nachdem in den letzten Wochen und Monaten schon viele Infos zum BMW X5 F15 früher als geplant im Internet gelandet sind, kann die offizielle Vorstellung …

Nachdem in den letzten Wochen und Monaten schon viele Infos zum BMW X5 F15 früher als geplant im Internet gelandet sind, kann die offizielle Vorstellung nur noch bedingt überraschen. Das große SUV aus München bleibt sich im Wesentlichen treu, wurde aber in vielerlei Hinsicht grundlegend verbessert.

Experimente sind dabei weder die Techniker noch die Designer eingegangen, stattdessen betont die dritte X5-Generation die von vielen Kunden schon seit 1999 geschätzten Stärken und versucht gleichzeitig, die wenigen Schwächen effektiv in Angriff zu nehmen. Eines der wichtigsten Themen war dabei unübersehbar der Spritverbrauch, dessen Reduzierung auf mehreren Wegen in Angriff genommen wurde.

2013-BMW-X5-F15-SUV-IAA-Frankfurt

Den wichtigsten Beitrag zur Reduzierung des Normverbrauchs leistet die Überarbeitung von Motoren und Achtgang-Automatik, letztere kommt künftig serienmäßig mit Auto-Start-Stopp-Funktion und Segel-Modus, was vor allem im zweifelhaften EU-Zyklus für relevante Einsparungen sorgt. Kaum Auswirkungen auf den Laborverbrauch haben hingegen die aerodynamischen Maßnahmen, die für einen Großteil der optischen Veränderungen verantwortlich sind.

Besonders auffällig sind die in der Frontschürze untergebrachten Lufteinlässe für die Air Curtains und die Air Breather genannten Luftauslässe hinter den vorderen Radhäusern. Gemeinsam sorgen die beiden Elemente für eine signifikante Reduzierung des Luftwiderstands im Bereich der Vorderräder, was sich insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn bemerkbar machen dürfte. Lohn der Mühe ist ein auf bis zu 0,31 reduzierter cW-Wert, was einen Bestwert im Wettbewerbsumfeld darstellt. Auch die Stirnfläche des SUV fällt etwas kleiner aus, denn der neue BMW X5 ist nur ein paar Millimeter breiter und vor allem 1,4 Zentimeter flacher als die Generation E70.

Doch egal ob aerodynamisch oder mechanisch bedingt, in jedem Fall können sich die Verbrauchswerte des neuen BMW X5 F15 sehen lassen: Zum Marktstart im November 2013 wird der BMW X5 xDrive30d mit 258 PS und einem kombinierten Verbrauch von 6,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer seinen 13 PS schwächeren Vorgänger um 1,2 Liter unterbieten.

Noch größer fällt der Vorteil des F15 beim vorläufigen Top-Modell X5 xDrive50i aus, denn hier kommt der neue V8-Biturbo mit Valvetronic zum Einsatz – trotz einer Leistungssteigerung auf nun 450 PS sinkt der Normverbrauch um 2,1 auf 10,4 Liter. Als dritte Motorisierung zum Marktstart gibt es den Triturbo-Diesel im BMW X5 M50d, der immerhin 0,7 Liter sparsamer ist.

2013-BMW-X5-F15-xDrive50i-SUV-weiss-IAA-07

Allerdings müssen sich SUV-Freunde nicht lange gedulde, wenn sie den neuen BMW X5 gerne mit einer anderen Motorisierung erwerben möchten: Schon im Dezember 2013 folgen der Basis-Benziner X5 xDrive35i mit 306 PS, der Biturbo-Diesel X5 xDrive40d mit 313 PS – und gleich zwei F15-Varianten mit Vierzylinder-Diesel.

Der neue BMW X5 xDrive25d kommt mit der unter anderem aus dem BMW 125d bekannten Biturbo-Variante des N47, die 218 PS leistet. Von Anfang an wird diese Motorisierung auch mit Hinterradantrieb statt dem für alle anderen Motoren serienmäßigen Allradantrieb xDrive angeboten, was dem BMW X5 sDrive25d einen Normverbrauch von 5,6 Liter auf 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 149 Gramm pro Kilometer ermöglicht – so sparsam ist kein anderes SUV mit vergleichbaren Abmessungen.

Erheblich kleiner als beim Normverbrauch fallen die Einsparungen beim Gewicht aus: Trotz kleinerer Verbesserungen hier und da liegt das Gewicht im Wesentlichen auf dem Niveau des Vorgängers, je nach Motorisierung kann der neue X5 sogar schwerer als der Vorgänger sein. So bleibt der V8-Benziner 15 Kilogramm unter seinem Vorgänger, der BMW X5 M50d F15 ist hingegen 40 Kilogramm schwerer als bisher – angesichts von Gesamtgewichten jenseits der 2,2 Tonnen spielen diese Differenzen aber so gut wie keine Rolle. Unterm Strich befindet sich der neue X5 in dieser Disziplin auf Augenhöhe mit dem Mercedes ML und deutlich unterhalb des kurz vor seiner Ablösung befindlichen Audi Q7.

Der Innenraum des Luxus-SUV dürfte für die meisten Kunden am Ende die wichtigere Rolle spielen als der eine oder andere Liter Verbrauch, weshalb BMW hier praktisch alle Register gezogen hat. Mit noch mehr Platz als im Vorgänger, besonders edlen Materialien und allen derzeit aus dem Münchner Portfolio bekannten Assistenzsystemen präsentiert sich der X5 beinahe als hochgelegter 7er, was sich auch an den optionalen Komfort-Sitzen im Fond erkennen lässt.

2013-BMW-X5-F15-Interieur-xDrive30d-IAA-04

Das freistehende Infotainment-Display mit einer Bildschirm-Diagonale von 10,25 Zoll kann nicht nur zur Anzeige der gewohnten Informationen von BMW Online, Internetseiten oder dem Navigationssystem genutzt werden, sondern kommt erstmals auch mit einer xDrive-Statusanzeige mit dreidimensionaler Darstellung der aktuellen Quer- und Längsneigung des Fahrzeugs.

Ganz praktische Vorteile bietet das weiter gesteigerte Kofferraumvolumen, das nun zwischen 650 und 1.870 Liter liegt und sich dank doppelt teilbarer Rückbank (40:20:40) komfortabel nutzen lässt. Auf Wunsch gibt es den BMW X5 F15 auch mit dritter Sitzreihe und insgesamt sieben Sitzen.

Für eine individuelle Anpassung von Interieur und Exterieur bieten sich die Ausstattungsvarianten Design Pure Experience und Design Pure Excellence an, mit denen sich der Schwerpunkt von einem robusten Offroad-Charakter hin zum luxuriös-exklusiven Edel-Sportler wandeln lässt. So kommt das Experience-Paket unter anderem mit mattiertem Edelstahl-Unterfahrschutz und Akzenten in Silber matt, während das Excellence-Paket auf schwarze Kontrast-Akzente und unauffällig in Wagenfarbe lackierten Unterfahrschutz setzt.

Wer mehr Wert auf Dynamik als auf Geländegängigkeit legt, kann in Kombination mit den adaptiven Fahrwerkspaketen Dynamic und Professional die Qualitäten der mechanischen Dynamic Performance Control (DPC) genießen, die für eine stufenlose Verteilung der Antriebskraft zwischen den Hinterrädern sorgt und auch dann für mehr Fahrdynamik sorgt, wenn der Fahrer nicht beschleunigt. Freunde eines besonders komfortablen Abrollverhaltens sollten hingegen zum Fahrwerkspaket Comfort mit Hinterachs-Luftfederung und Dynamischer Dämpfer Control greifen. Das Paket Professional vereint die Vorteile beider Systeme.

Auch abgesehen von Verbrauch und Fahrwerkstechnik befindet sich der BMW X5 F15 auf der Höhe der Zeit: Zahlreiche Assistenzsysteme und Optionen von BMW Night Vision mit Dynamic Light Spot über das schon vom Vorgänger bekannte Head Up Display, adaptive Voll-LED-Scheinwerfer und den neuen iDrive Touch-Controller bis hin zur Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion und Stau-Automatik für die Autobahn erleichtern den Alltag des Fahrers erheblich. Nicht ganz unwichtig dürfte für manchen Fahrer des großen SUV auch der leistungsfähigere Parkassistent sein, der neben der Lenkung nun auch Gas und Bremse übernimmt.

  • jerryre89

    Der Innenraum gefällt mir sehr gut. Auch die Front wirkt durchausgefällig, weil frischer und moderner. Aber das Heck!!! das Heck geht überhaupt nicht. Der aktuelle X5 sieht einfach so perfekt aus. Ich hoffe ich kann mich, ähnlich wie beim 1er zu Beginn, daran gewöhnen. Schade, schade BMW…

  • BMW_550i

    Sieht nice aus, jedoch fand ich den E70 perfekt – an den kommt keiner so schnell ran :-)

    Muss aber auch gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht bin – es war die Rede, dass der F15 deutlich weniger wiegen wird, da er auf dem F10 aufbaut. :(((

    Der Innenraum ist TOP – außen auch ganz schön, allerdings hinten nicht mein Fall. Muss mich evlt. auch erstmal gewöhnen :)

    Grüße aus MUC!

  • Palle

    ich muss mich leider auch anschließen und gestehen, dass ich nicht sonderlich erregt bin bei dem Anblick … wenn ich einen neuen BMW sehe schießen bei mir in aller Regel sofort Glücksgefühle bei mir auf…. doch hier halten sich diese mehr als im Grenzen… es erinnert mich ein wenig an die Präsentation vom 1er…

    Das Interieur ist wirklich sehr gut gelungen und das Exiterieur will ich erst in natura sehen, bevor ich meine entgültige Meinung abgebe…

    Nur eines finde ich etwas schade, BMW traut sich nichts mehr und entwickelt sich nicht groß weiter (Im punkto Design)… Ich möchte hier mal den Vergleich zu MB aufstellen. MB erfindet sich optisch aktuell wirklich neu und es steht der Marke, obwohl mir persönlich das Design nicht so sehr zusagt.

    • BMW_550i

      Ja, muss mir das Ding dann auch live anschauen. Evtl. wirkts dann besser auf mich :S.

      • 135iCoupe_N55

        schau mal bei BMW.com nach, da kann man sich den F15 nun auch in der Standard- und der M-Paket-Variante anschauen, besonders in Kombination mit anderen Farben gefällt er mir so viel besser wie die oben gezeigte Designlinie pure experience :)

    • Robert

      Unterschied: Mercedes muß sich im Augenblick neu erfinden, die verkaufen ihre Autos nämlich bei weitem nicht so gut wie BMW.

      Und BMW wird einen Teufel tun, seine derzeitige “winning formula” (in Bezug auf Verkäufe) zu ändern.

      Grundsätzlich finde ich den neuen X5 sehr gelungen – und das ohne SUVs (oder SAVs oder SACs…) persönlich viel abgewinnen zu können.

      Kleine Details finden sich immer, die unstimmig wirken (Nebelscheinwerfer, hintere Seitenansicht…), aber das Gesamtprodukt finde ich sehr stimmig und modern.
      Und der Innenraum ist IMHO eh fast perfekt (“fast”, weil an’s 6er Gran Coupé eh nix rankommt).

      Sehr schönes Detail: die Motorhaube geht jetzt zwar wie bei anderen BMW Modellen ohne die Nieren auf, das hat man aber geschafft ohne auf der Nase diese unschöne Linie zu hinterlassen. Lässt für zukünftige Generationen z.B. des 5ers hoffen.

      Generell würde ich, wenn schon SUV, aber dem X5 jederzeit einen Range Rover vorziehen. Für den braucht man allerdings “etwas” mehr Kleingeld.

      • der_ardt

        Wie bei dem E24 müssen die Nieren nach vorne geneigt sein und die Motorhaube die Nieren leicht überragen! Aber ich gebe dir recht, dass die Motorhaube so schon um längen besser aussieht als bei den Modellen mit der Spalte vor dem Emblem.

  • MFetischist

    Da hier schon die ersten nicht so “flammenden” Töne zu vernehmen sind, lass ich die Flinte im Schrank und die Bilder morgen den Tag über auf mich wirken.

    Vielen Dank für deine Arbeit Benny! Und für.. Na du weißt schon. ;)

    PS: Die Kennzeichen haben sie doch mit Photoshop eingefügt oder? :D Die wirken ja immernoch so merkwürdig.

    Gute Nacht BT Community ;)

    • BMW_550i

      Hey Freund :))))

      Schön, dass du auch noch wach bist – haha.

      Wieso habe ich BT nochmals nach 00:00 h geöffnet -,- jetzt kann ich kaum schlafen und muss immer daran denken, was BMW hätte besser machen können! :(

      Grüße!!

      • MFetischist

        Erst einmal drüber schlafen. ;)

        Morgen sieht die Welt ganz anders aus.. Nicht so braun und weiß wie heute..

        Obwohl!?.. Das braun/weiße Individual Interieur im 6er GC hat doch was.

        Ha! Jetzt kann ich schlafen! ;)

        Grüße!

        • BMW_550i

          Hahaha :DDD Ja, du hast immer was parat – okay, danke. Nun kann ich auch schlafen! ;)

          Eine angenehme Nacht und bis morgen – äh, heute! ;-))

  • Jake828

    Wie gesagt, Front ist der Hammer. Und der Innenraum auch. Gerade beim Blick durch die Tür sieht man, wie viele Materialien, Formen und Details da zusammenfließen.

    Ab der Vorderachse gibt es aber einen Stilbruch. Weniger modern und dadurch nicht mehr stimmig bzw. stringent. Wobei ich glaube, dass er den Amis sehr sehr gut gefallen wird (Nagut, dafür muss man kein Prophet sein…)
    Was mir noch auffällt: 1. Der PDC-Sensor unten zwischen den Nieren sieht aus wie ein Pickel auf der Nase (gerade beim Weißen). Und 2. Wo stellt der Ami seinen Dr. Pepper ab??

    • der_ardt

      na danke! Bis gerade eben habe ich den PDC-Sensor nicht bemerkt, jetzt ist er das einzige was mir an der Front noch auffällt ;-)

  • Pingback: Neuer BMW X5 (F15) Seite 49 : Hier gibt es offizielle Bilder, die offenbar vorab schon ins N...

  • Tender

    Neues Modell? Bei einem anderen bayerischen Autobauer hätte man sich wieder lustig gemacht es würde sich um ein Facelift handeln. ;-)

    • 135iCoupe_N55

      das stimmt ;-)
      ja muss zugeben dass ich gerade beim Thema Gewicht enttäuscht bin und dachte dass man eigentlich bereits begonnen hat die Fahrzeuge leichter zu machen…

      • MFetischist

        Naivling… ;) Aber keine Sorge.. dem Glauben bin ich auch aufgesessen. :D SGL und BMW i wird doch am Ende nicht nur Symbolpolitik für eine Sparte sein?

        • 135iCoupe_N55

          laut “Autobild” soll der kommende 7er dank Carbon 200kilo leichter werden… mal sehen.

          http://www.autobild.de/artikel/bmw-7er-2016-erlkoenig-3904124.html

          • MFetischist

            Ich würde es begrüßen und mich freuen.

            Glaub es aber erst, wenn ich es sehe. ;)

          • der_ardt

            jupp, genauso wie der F15 stark abspeckt dank 5er-Basis ;-)

          • Bernd

            Autobild-Glaskugel………uhhh ;)

            • 135iCoupe_N55

              haha ja, hab auch überlegt ob ich diese Quelle hier wirklich angeben soll, aber naja die Verzweiflung treibt einen auch zu solchen Schandtaten :D

              • Bernd

                Japp…..Autobild bleibt Autobild und die Zahlen und Daten sind erst dann glaubwürdig, wenn die Hersteller diese schon auf ihren Homepages veröffentlicht haben – aber selbst dann sind sie teilweise falsch ;)

                Laut AB soll ja auch der neue Q7 400kg leichter werden ;)

  • Pingback: BMW X5 F15: Preis für Luxus-SUV sinkt dank Einführung des sDrive25d

  • Markus

    BMW scheint leider nichts neues mehr einzufallen.

  • BMW_E92_LCI

    Also ich finde ihn sehr gelungen. Ich finde er sieht größer, präsenter und dabei aber auch noch dynamischer aus als der Alte. Das einzige was man an dem Auto kritisieren kann ist das Heck, aber in der Realität wird es sicher auch besser als auf den Bildern wirken.

    Warum hätte man den X5 den noch weiter verändern sollen, der Alte hat sich über seinen gesamten Produktlebenszyklus sehr gut verkauft. Da ist es für mich nur verständlich das man den Neuen nur leicht modifiziert.

  • Pingback: BMW X5 Design Pure Experience: F15-Wallpaper in 1600 & 1920x1200

  • Pingback: BMW X5 F15: Erste Videos zum Design von Exterieur und Interieur

  • nico

    Einheitsbrei pur ein aufgeblasener BMW X1
    Audi macht es doch vor,wie man es nicht machen soll.

    schade schade BMW

  • MFetischist
  • der_ardt

    ich bin mal hart gespannt auf den realen Mehrverbrauch des 50i (10,4 L/100km, ja ne..) :-D

    Optisch rundherum aufgefrischt, aber nicht groß revolutioniert. Beim X3 wars das gleiche und real hat das sehr gut gewirkt, deshalb halte ich mich mit meinem Urteil zurück und geb realen Eindrücken den Vortritt.

    Schade finde ich nur, dass das Heck im unteren Bereich wieder so kastenförmig ist wie beim E53. Das war beim E70 für ein SUV schon ziemlich gut proportioniert. Hoffentlich wird das Heck beim nächsten X6 nicht ebenfalls so ein Rückschritt.

    • MFetischist

      Tach ‘Ardt.

      Mal so unter uns. Ich empfand das Scheinwerfer- und Heckleuchtendesign des E83 immer als Murks.

      Gemessen daran ist der neue X3 wirklich eine Schönheit.

      Interessant ist eines. BMW traut sich bei den großen Baureihen kein polarisierendes Design mehr. Ich mein damit kein Design à la Glubschie, sondern eben etwas besonderes à la Bangle. Auch hier beim neuen X5. Evolution ja, Revolution – nein.

      Das finde ich als Individualist etwas Schade aber das ist auch eine – wie immer höchst subjektive – Geschmacksfrage.

      Die Strategie erinnert mich irgendwie an VW. Die Verändern das Design ihres Golf usw. auch nicht grundlegend, weil sie Angst haben, die Kunden zu vergraulen.

      Wirtschaftlich kann ich diese Herangehensweise verstehen aber ich bewundere BMW für den Mut den sie bei der Umstellung der Designlinie von E38/39 auf E65/60 bewiesen haben. Das war wirklich eine Revolution.

      Nicht falsch verstehen. Der E38 und der E39 sind für mich Ikonen und zwei der schönsten und zeitlosesten Limousinen überhaupt aber es war Zeit für etwas “grundlegend” Neues. =)

      Und nur mit diesem “grundlegend” neuen Entwürfen und Lösungen führt man die Konkurrenz vor.

      Grüße

      Feti

      • der_ardt

        Zum Design: Fairerweise muss man sagen, dass sich E30, E32 und E34 schon hart geähnelt haben, bei E39, E46 und E38 war es ähnlich. Der Übergang ist jetzt nur fließender dadurch das BMW jährlich gefühlt 5 neue Modelle jährlich rausbringt. Was in meinen Augen neu ist, ist diese fast schon zwingende Notwendigkeit, M-Paket und große Felgen anbrigen zu müssen, damit der Wagen etwas dynamischeres Aussehen kriegt. Und Z3 und E46 Compact waren auch keine Schönheiten, einen Glubsch-1er kann ich also verkraften (auch wenn ich dahin geschielt habe) solange optische(!) Leckerbissen wie 5er Touring und Z4 das ganze Portfolio aufwerten.

        Zum E83: Das Ding ist von hinten auch brutal hässlich.. könnte Fiat oder Citroen sein. Den neuen X3 fand ich auf Bildern zwar besser, aber auch nicht schön, weil ich ihn mir in E83-Größe vorgestellt habe. So groß wie er dann tatsächlich ist wirkt das ganze schon anders und stimmig, auch wenn SUVs allgemein nicht mein Geschmack sind. Beim E53 war das Heck einfach eine Schrankwand und ich bin ziemlich sicher, dass das Schrank-Heck beim F15 auch real so aussehen wird wie auf den Bildern. Dass die SUVs sich bei BMW nur in Details verändern gefällt der Kundschaft ja scheinbar und mir ist es relativ egal, weil ich mich damit schon seit dem E53 abgefunden habe. Beim Z4 wurde das alte, gute Design dagegen komplett über den Haufen geworfen und wurde optisch sogar noch getoppt.

        Zu allem anderen: Ich habe mich seit einiger Zeit schon damit abgefunden, dass BMW nichts wirklich mutiges unternimmt, das nicht zumindest in die grüne Schiene passt. Als ob es vor 10 Jahren jemanden interessiert hätte, was sein M5 verbraucht soll das auf einmal anders sein? Definitiv nicht (Flottenverbrauch und EU-Zyklus bei den Verkaufszahlen und -preisen dürften jawohl zweitrangig sein). Es wird nur eine massenfreundlichere Linie gefahren und eine größere Käuferschicht abgegrast. Das kann man BMW nicht vorwerfen, der Erfolg gibt dem Konzern ja recht. Wir, die “die alten Tugenden” schätzen, haben Pech gehabt. Ist halt schade, dass das Drehzahlband des M5s dank des Turbos um 1000 Umdrehungen beschnitten wird und der Sound scheinbar so runtergedämmt ist, dass er im Sport+-Modus, wo normalerweise außer dem, was dem Vortrieb dient, nichts zu hören sein sollte, ausgerechnet aus der Anlage kommen muss. Ein Hoch auf den Norm-Zyklus! Dank des Drehmoments kann das dicke Ding wenigstens 83km am Stück driften.. Effektiver als sportliche Autos bauen ist offensichtlich sportlich aufgemachtes Marketing mit neuem Dubstep-Jingle, der an Peinlichkeit knapp unter der A1- und der A-Klassen-Kinowerbung einzuordnen ist.

        Hab mir letzens einen schrottreifen E30 für Appel und Ei geholt, in dem ein Zweitmotor mit wenig Laufleistung und eine rostfreie Heckklappe stecken. Wenn die ersten zwei oder drei Mastergehälter dann gespart sind wird meiner dann erstmal lackiert und der Zweitmotor (+ Hartge-Nockenwelle ^^ ) eingebaut. Ich hab an neuen Autos einfach keinen Spaß und so billig wie ich meinen E30 instand halte kann der gerne seine ~10 L schlucken, wenn ich sehe was diverse bekannte in ihre Fords und VW regelmäßig stecken müssen, die trotzdem liegen bleiben.

        Es wäre schön wenn BMW sowas wie den Toyota GT86 machen würde (weniger auf Krawall getrimmt). Hoch drehend, <1,3 Tonnen und am besten mit den E30 Abmessungen, für niedriges Gewicht und gute Rundumsicht darf dann auch gerne die Crashsicherheit, SA und meinetwegen auch Innenraumqualität leiden.

        so, endlich mal wieder ausgekotzt, ich hoffe du bist gegen Ende des Textes wieder aufgewacht ;-) ist ja auch schon spät und des Protokollschreibens zu viel heut Nacht.

        Grüße zurück!

        'ardt

        • jerryre89

          Immer wieder schön eure “Dialoge” zu verfolgen :)

          • MFetischist

            Danke Jerry, du warst mir auch schon immer sympathischer als
            der blöde Tom.

            ‘Ardt und ich sind ja auch wie ein altes Ehepaar. Die Hochzeit war auch bitter nötig, da ich scharf auf den Fuffy seiner Mutter bin.

            Achja.. Benny hat übrigens vor hier eine Bezahlschranke für die
            Kommis einzuführen. – nein Spaß -

            Schönen Abend! ;)

  • v10

    sicher gutes auto aber, naja, ich mag ja keine suvs. deshalb sag ich jetzt mal nur was zum design. seit der ersten generation des x5 (die mir auch schon nicht gefiel) sahen für mich alle x5 gleich aus, nämlich wie kästen, für mich ein 0-design. mich erinnert das ein wenig an die porsche 911 politik, nur ist das festhalten an der traditionellen linie hier gerechtfertigt. kommt mir vor, wie wenn man den alten hergenommen hätte, aufgepumpt bis kurz vor knapp und dann so gelassen hätte. klar kann man sagen, den kunden gefällts und sicher wird sich das auto verkaufen wie geschnitten brot. aber jemand der sich nicht explizit mit bmw auseinandersetzt wird den alten nicht vom neuen unterscheiden können. das es anders geht, sieht man ausgerechnet bei porsche. nimmt man jetzt den cayenne her, so sieht man klar und deutlich den unterschied zum vorgängermodell. und das bei dieser, was design betrifft, erzkonservativen firma. lange rede kurzer sinn, ein wenig mehr mut hätte ich schön gefunden.

  • Ju8547

    Sehr schöner neuer X5, gut gemacht, BMW! Mir persönlich gefällt das Heck sehr gut, besonders die Rückleuchten sehen besser als beim E70 aus. Innenraum sehr hochwertig – war zu erwarten, die Front allerdings sieht merkwürdig aus… Scheinwerfer sind nun doch etwas zu groß… Man wird sich aber daran gewöhnen. Ob sich der Heckantriebs-X5 lohnen wird, wird sich zeigen. Schade, dass man auf xLine und Luxury Line verzichtet hat.

  • Pingback: BMW X5 M50d F15: Triturbo-Diesel stärkstes & effizientestes Diesel-SUV

  • Pingback: BMW X5 F15: Neue Schlüssel-Form, Varianten für M Sportpaket & Lines

  • CB40CSR

    Der neue X5 ist absolut gelungen. Sieht genial aus, einziges Design-Manko sind die ein kleines bisschen zu gross geratenen Rücklichter, je nach Perspektive. Sonst super Arbeit, auch der Innenraum ist Spitzenklasse. Was das Motorenangebot betrifft, der s-Drive 25d scheint mir überflüssig, wenn ich einen X5 kaufe, dann logischerweise auch Allrad, sonst kann man ja derade so gut den 5-er GT oder 5-er Touring nehmen.

  • Pingback: 1999 bis 2013: Drei Generationen BMW X5 im direkten Video-Vergleich

  • Pingback: BMW X5 F15: Live-Fotos zeigen SUV völlig ungetarnt im Straßenverkehr

  • Pingback: BMW X6 F16: Photoshop-Entwurf zeigt zweite X6-Generation für 2014

  • Pingback: 2014 BMW X5 M F15: Erlkönig zeigt Performance-SUV in Spartanburg

  • Pingback: BMW X5 F15: Produktion im Werk Spartanburg mit X5 M50d gestartet

  • Ranchid Bramballo

    Ab wann kommen denn die neuen 6 Zylinder zum Einsatz ? Erst im neuen 7er ?

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden