BMW 1er GT: Neue Photoshop-Entwürfe zum Fronttriebler in Paris

BMW 2er Tourer | 10.08.2012 von 24

Der Münchner Gegner für die Mercedes B-Klasse nimmt immer konkretere Formen an: Die ersten Bilder zu dem hohen Kompakten werden schon in wenigen Wochen offiziell …

Der Münchner Gegner für die Mercedes B-Klasse nimmt immer konkretere Formen an: Die ersten Bilder zu dem hohen Kompakten werden schon in wenigen Wochen offiziell gezeigt, auf dem Auto Salon Paris 2012 zeigt BMW dann ein seriennahes Concept Car. Vermutlich wird das Fahrzeug als BMW 1er GT und somit eindeutig als Mitglied der 1er-Familie vermarktet, denkbar sind aber auch andere Bezeichnungen.

Mit dem geräumigen Kompaktklasse-Vertreter nimmt BMW nicht nur erfolgreiche Fahrzeuge wie den VW Golf Plus und die schon angesprochene B-Klasse ins Visier, sondern verabschiedet sich auch vom (bisher) markenprägenden Hinterradantrieb. Wie wir an dieser Stelle schon mitteilen können – oder müssen – wird der 1er GT nicht der einzige Fronttriebler bei den kleinen Baureihen bleiben: Auch die für 2018 und 2019 zu erwartenden Nachfolger von 1er Fünftürer (F20) und 1er Dreitürer (F21) werden nur in Kombination mit optional erhältlichem Allradantrieb die Hinterräder antreiben, ab Werk kommt die dritte 1er-Generation mit Frontantrieb.

Nicht nur die nächste 1er-Reihe und der in Paris gezeigte Kompakt-Van werden als Basismotoren künftig Dreizylinder nutzen, auch in anderen Baureihen halten die sparsamen Triebwerke mit 1,5 Liter Hubraum Einzug. Dank Turbo-Aufladung lassen sich mit den Dreizylinder-Benzinern schon zum Marktstart bis zu 180 PS realisieren, später folgen mit Sicherheit auch noch stärkere Ausbaustufen.

Mit diesen Umstellungen reagiert die BMW Group einerseits auf den Kostendruck im Premium-Segment und andererseits auf die Tatsache, dass die Wettbewerber aus Stuttgart und Ingolstadt mit Fronttrieblern sehr erfolgreich sind. Offensichtlich spielt das Antriebskonzept für viele Kunden eine untergeordnete Rolle, auch wenn das für manchen Leser und Schreiber auf dieser Seite schwierig nachzuvollziehen ist.

In Sachen Infotainment wird der BMW 1er GT ähnlich aufgestellt wie der aktuelle 1er, angefangen vom Navigationssystem Professional mit 8,2 Zoll großem Display über zahlreiche Assistenzsysteme bis hin zu den zahlreichen Funktionen von BMW ConnectedDrive wird also auch dieser BMW ein sehr modernes Programm bieten.

Dass er von den Fans der Marke trotz allem als schwarzes Schaaf betrachtet und bei diesen wenig Anerkennung finden wird, dürfte die Entscheidungsträger in München nicht überraschen. Offenbar glaubt man, die Fans mit den vielen weiterhin als Hecktriebler erhältlichen Modellen bei Laune halten zu können, während man mit Fahrzeugen wie dem BMW 1er GT neue Kundengruppen erschließt.

Wie der BMW 1er GT mit Frontantrieb aussehen wird, zeigen die Photoshop-Entwürfe auf quattroruote.it nach unserem Kenntnisstand bereits sehr detailliert. Wir dürfen unterdessen gespannt sein, wie man den Wechsel auf Frontantrieb gegenüber der breiten Öffentlichkeit kommunizieren wird – und welche Spitzen sich die Wettbewerber einfallen lassen, um sich für Werbespots wie diesen zu revanchieren:

  • R6-V8REVER

    Wieso sollte man als eingefleischter BMW-Sportwagengenießer einen Van mit Frontantrieb verschmähen? Mehr Platz, günstigere Produktion und damit will sowieso niemand schnell fahren. Das traurige ist, dass alle Einser mit dem fahrdynamisch unsinnigen Antriebskonzept ausgestattet werden. BMW bringt seine kleinste Reihe komplett mit FWD und nimmt damit den leichtesten Fahrzeugen ihr Potential. Und wenn man sich anschaut wie das über die Köpfe der Ingenieure hinwegentschieden wurde, muss man unweigerlich an den von-oben-herab-Beschluss der Runflats denken, die gleichfalls fahrdynamisch keinen Sinn machen und für weitere Probleme verantwortlich sind.

  • Lauerput

    Da hoffe ich mal nicht, dass an diesen Entwürfen etwas dran ist. Wo der 1er von seiner Optik vllcht. noch polarisiert und eine Gewöhnungszeit benötigt, ist das hier einfach nur häßlich.

  • Stefan

    Schon am 27.01.2011 war klar, wie er von der Seite aussieht. Wurde sogar hier gepostet:
    http://www.bimmertoday.de/2011/01/27/erstes-bild-vom-bmw-fronttriebler-in-der-seitenansicht-aufgetaucht/ 

  • simons700

    BMW kann man hier wirklich keinen vorwurf machen!
    Es ist die Gesellschaft die sich verädert hat, die Jugend von heute interessiert sich mehr für I-phone und co. als für Autos…
    Der “Premiumanspruch” besteht zwar weiterhin, dieser drückt sich jetzt aber eher durch ein paar Chromleisten im Innenraum als durch ein überlegenes Antriebskonzept aus!

    • run_dmc

      BMW ist bisher einer der wenigen Hersteller im Kompaktsegment mit einem vernünftigen Antriebskonzept – warum wollen sie dieses Privileg aufgeben? Bevor ich mir einen BMW mit Fontantrieb kaufe, schaue ich lieber bei Subaru vorbei – Fahrspass geht dann doch vor Premium…
      Ohnehin ist es mir unverständlich warum Differentialsperren bei BMW nicht einmal optional angeboten werden…

  • Palle

     also ich stehe dem ganzen Theme sehr offen gegenüber, warum sollte BMW nicht auch Fronttriebler bauen? Und ich akzeptiere auch nicht die meinungen der fan boys, das ein BMW nur ein BMW ist wenn er ein Hinterradantrieb ist… einfach quatsch! BMW Wird auch beim neuen van o.ä. ein sehr sportliches Auto hinbekommen und er wird auch als bmw klar erkennbar werden… und auf wen ziehlt denn dieses Auto? Seien wir mal ehrlich er ziehlt auf Mütter die ein kleines kompaktes Auto haben wolllen mit viel Platz und noch so ne wahrheit, welche Frau kann unter Front- und Hinterradantrieb unterscheiden?

  • Rolf Kazamba

    Da die Attraktivität von BMW-Fahrzeugen für mich persönlich vor allem im Antriebskonzept liegt, kann ich mit Frontantriebskonzepten sehr wenig anfangen.
    Ein 1er GT passt natürlich ohnehin nicht in mein Beuteschema, bin ich doch soetwas wie ein klassischer BMW-Kunde. So könnte man nun also argumentieren, dass es mir gleich sein sollte, ob BMW nun einen 1er GT mit FWD auf den Markt wirft. So einfach ist das für mich aber nicht. Denn auch ich kann kaum abstreiten, dass die Attraktivität neben dem Antriebskonzept auch im Image der Marke liegt – sonst könnte ich schließlich ja auch genauso auf Mercedes-Modelle (ab C-Klasse aufwärts) schielen.
    Im Endeffekt beschädigen Modelle, wie ein 1er GT, aber auch schon der 5er GT oder bereits X6/X5 für mich (interessant, dass man das anders sehen kann) das sportliche Image der Marke. Mal abgesehen davon, dass ich nie verstehen werde, wie irgendjemand BMW X und Sportlichkeit in Verbindung bringen kann. Wenn ein X5 4.4is sportlich ist, dann ist es wohl auch ein S500? Vermutlich bringt der sogar noch bessere querdynamische Qualitäten mit sich.
    Aber offensichtlich funktioniert das Marketing ja. Sogar so weit, dass es den Bedarf nach SUVs überhaupt erst geschaffen hat – und da rede ich nicht nur von BMW.
    Faktisch bin ich aber letztlich kein Freund des Unternehmens BMW ansich und wünsche mir Erfolg über für mich unmögliche Konzepte, sondern bin ein Fan des sportlichen Image – welches auch bewahrheitet werden muss – und da bröckelt es an allen Ecken und Kanten. Das muss man dann auch an den aktuellen Fahrzeuggewichten bemängeln. Jedenfalls ist es ziemlich peinlich, dass ein “Sportmodell”, wie der M6 mit seinen 1,9t sogar mehr wiegt als ein A8 4.2 FSI (1,8t).

  • Tobee

    Der GT und die anderen 1er Versionen sind ja von mir aus mit Frontantrieb vertretbar – immerhin sind die nicht unbedingt auf den sportlichsten Fahrer ausgelegt. Allerdings kann ich es nicht verstehen, wenn der Hatch ab 2018 dann als Fronttriebler kommen soll.

    Einerseits ist der F20 ja mit dem F30 sehr eng verwandt – sprich entweder bekommt dann der 3er Nachfolger auch Frontantrieb als Basis oder der 3er muss auf der 5er Plattform aufgebaut werden, was ich mit beim besten Willen nicht vorstellen kann. Und den 3er als Fronttriebler – naja, dann gute Nacht.

    Am besten finde ich allerdings dass sich BMW mit seinen alten Werbungen nun mittlerweile selbst den Fuß stellt.

    • run_dmc

      naja, der 135i war schon sehr sportlich… so ein fahrzeug ist mit Fontantrieb undenkbar. Man schaue sich nur den Focus RS an, mit selbiger Leistung auf der VA – der zieht nur schwarze streifen auf die bahn – trotz differentialsperre.

      • Tobee

         Sorry, meinte mit “anderen 1er Versionen” nur die jetzt geplanten Derivate auf Frontantriebsbasis. Der Hatch ist ausgenommen und das Cabrio/Coupé läuft ja dann bald als 2er, insofern auch ausgenommen 🙂

      • simons700

        So leit es mir tut, aber mit einem Renault Megane RS oder einem VW Scirocco R fährst du jedem 135i davon…

  • tk14

    Eine Konkurrenz zur B-Klasse kann ich irgendwie noch nachvollziehen, wobei es mir da doch lieber wäre, wenn er nicht der 1er Familie zugeordnet würde. 
    Wenn BMW aber den kommenden 1er auf Frontantrieb umstellt, sollte sie sich das wirklich gut überlegen! Es gibt zumindest beim F20 eigentlich nur zwei Gründe die für einen Kauf sprechen: Das BMW Image und das Antriebskonzept. Das Auto ist optisch total daneben und höchstens trotz und nicht wegen dem Design gekauft und die Materialanmutung ist auch bestenfalls akzeptabel und kein Kaufgrund. Vom Preis brauchen wir gar nicht erst zu reden.

    Wenn BMW also diesen Weg gehen möchte, müssen sie an anderen Stellen deutlich nachlegen. Hätte der F20 jetzt bereits Frontantrieb, würde ich mich definitiv eher für den neuen V40 oder die A-Klasse entscheiden!

  • Lauerput

    Kennt einer die ungefähren Abmessungen des 1er GT? Ist er länger/kürzer, höher niedriger als der F20? Der Grund warum ich frage ist: Inwiefern würde bei einem eher kurz und hoch gebautem Auto mit Größenverhältnissen beispielsweise einer B-Klasse Heckantrieb Sinn machen?

    Bzgl. des normalen 1ers fällt mir in letzter Zeit häufig auf, dass vor allem 116er unterwegs sind, die von Rentnern oder Frauen gefahren werden – mit 80 über die Landstraße…

  • Inyourface

    Saugmotor, Handschaltung, Heckantrieb und ein gutes Leistungsgewicht. DAS ist BMW, nicht dieses stückzahlengehasche, wodurch die modellpalette ins unendliche aufgeblasen wird. der satz sagt es ja schon….irgendwann platzt diese blase.

  • Captainbmw

    Hoffentlich fahren die Deppen vom Controling und Marketing mit ihrem Downsizing- und Frontantriebswahn, den ganzen Konzern in den Schlamassel.
    Vielleicht werden dann Entscheidungsträger im Vorstand mal wach!

    Warum dann noch 1er kaufen und fahren? A-Klasse und A3 können designtechnisch und bei der Materialanmutung alles besser. Traurig ist das!

  • Der erste Schritt zum Ende. Die jugend von heute die nicht mehr auf die Technik vom Auto achtet achtet dafür immer mehr auf den Preis. Diese Leute kaufen wenn neu dann nen Dacia, und danach fahren die zum MediaMarkt und kaufen ne 2800€ glotze vom gesparten Geld. Dagegen hat BMW sowieso keine Chance die Menge die aber noch Geld für ein Fahrzeug ausgeben will wird immer mehr auf die Technik gucken und genau dort kann man mit Heckantrieb punkten.

    Klar noch ist die zielgruppe die leute die zwischen den alten die auf Technik gucken und den neuen die ihr geld für was anderes ausgeben wollen. Aber bis BMW bei dieses Zielgruppe angekommen ist haben sie alles aufgegeben hängen dazwischen in der Luft und dann kommt garnichts mehr nach.

    • rupo

       Sorry, aber das ist weltfremd. BMW macht die Kohle doch schon länger mit Leasing, in den USA und China. Welcher Depp (nochmal sorry) zahlt denn die Mondpreise die hierzulande aufgerufen werden? Mit dem Käuferpotential der Achtziger wären die Wünsche der Aktionäre nicht zu befriedigen denke ich, also baut man Mainstream und baut eben mal 1,5 Mio Fahrzeuge mehr p.a..
      Bei Kreationen wie dem 1er und ich beziehe mich da auch schon auf den alten E 8x kriegst du keinen Hinterradantriebsfan zur Marke. Wenn ich den als Werkstattfahrzeug habe, meist mit Agrarantrieb: Fremdschämen.
      Bei den durch den Downsizingwahn auftretenden Momenten an der Voderachse ists eh besser man kauft die 1erGT als AWD, sonst steht man im Winter rum wie die anderen Mammies im Touran die nicht vom Fleck kommen.
      Noch ein Zitat aus berufenem Munde zum Hinterradantrieb im F11: “to call it sporty, that would be idiotic”….
       Also doch besser i3 mit Rex, man könnte ja die Batterie und den E- Motor ausbauen, geht doch sicher, oder  😉

      greez rupo

  • Sommbodie

    Als Ingenieur tut es mir weh, dass an der Position eines ausgereiften, lang erprobten und durchaus erfolgreichen heckgetriebenen Konzepts nun ein Fronttriebler seine Arbeit verrichten soll. Der Hecktrieb verkörpert Können, Bewährtheit, Anspruch, Komfort und Sport in einem. Nur scheinen die Absatzzahlen wichter als die Verkörperung der eigenen Identität zu sein…
    Der Untertitel “Wenn ich will, kann ich mit meinem BMW jederzeit sportlich fahren” ist ab jetzt wohl eine Farce.
    Schön, dass es noch viele “originale” Gebrauchte gibt, denen man nacheifern kann.

  • Der_Namenlose

    Keine Ahnung, was Ihr hier habt. Kein bestehendes Modell wurde bis jetzt auf Frontantrieb umgestellt. Hier geht es um ein neues Modell, selbst wenn es 1er im Namen tragen sollte. Also kein Grund Schwarzmalerei zu betreiben.
    Außerdem will doch keiner von Euch so ein Ding kaufen oder doch? Also bleibt entspannt und seht es positiv: wenn BMW mit solchen Modellen mehr Geld verdient, dann können die von uns geliebten Hinterradmodelle auch in Zukunft gebaut werden. Die Aktionäre wären glücklich und Ihr doch auch.
    Zum sportlichen Fahren: keiner von Euch kann doch jetzt vorhersagen, der 1er GT würde im Vergleich zu anderen Vans selbst mit Frontantrieb nicht sportlicher fahren. Er wird nun mal ein Van und muss sich nicht mit dem 1er messen lassen, sondern mit den B-Klassen dieser Welt.

    • R6-V8REVER

       …aber voraussichtlich werden alle 1er FWD´s, außer die 2er BMWs (Coupé, Cabby) und das nervt doch schon mehr als wenig… Mit einem Van und FWD hätte ich kein Problem, im Gegenteil, da kann man den eingesparten Platz brauchen.

  • Coyote

    Ich liebe dieses Bild!!!

  • Phoel66

    Ich finde es soo doof das BMW einen Fronttriebler bauen will. Das gute an BMW war bisher immer das sie Hecktriebler bauten. So eine Sch****jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjj

  • Philipp H

    Keiner will einen BMW mit Frontantrieb!!!

  • Pingback: [Anzeige] Fehlt BMW ein X5-Pickup als Gegner für den VW Amarok?()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden