Juni und Erstes Halbjahr 2012: BMW Group feiert neuen Absatz-Rekord

News | 7.07.2012 von 15

Trotz der eher mäßigen Zahlen auf dem deutschen Markt konnte die BMW Group im Juni 2012 weltweit mehr Autos als jemals zuvor in einem Juni …

Trotz der eher mäßigen Zahlen auf dem deutschen Markt konnte die BMW Group im Juni 2012 weltweit mehr Autos als jemals zuvor in einem Juni und damit auch ein starkes Finale für das erste Halbjahr 2012 abliefern, das ebenfalls mit einem Rekord abgeschlossen wurde: Mit 900.539 Fahrzeugen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce wurden nicht nur 8,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum verkauft, sondern auch mehr als jemals zuvor in einem ersten Halbjahr.

Im Juni trugen 172.516 Einheiten zum starken Ergebnis bei, womit der seinerzeit ebenfalls noch unübertroffene Juni 2011 um weitere 4,0 Prozent getoppt wurde. Erst ein einziges Mal konnte die BMW Group in einem Einzelmonat mehr Autos verkaufen als im Juni 2012.

Auch wenn das Wachstum der BMW Group zur Zeit vor allem in Asien zu beobachten ist, darf man sich in München auch über starke Zahlen aus Europa und Amerika freuen. Auf dem Heimatkontinent konnte man sich im Juni um 1,5 Prozent auf 92.686 Einheiten steigern, im ersten Halbjahr liegt man mit 437.066 Autos praktisch auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums (-0,1%).

In Amerika konnte der Absatz im Juni 2012 um 2,0 Prozent auf 35.116 Fahrzeuge gesteigert werden, für das gesamte erste Halbjahr entsprechen 194.620 Einheiten sogar einem Plus von 8,8 Prozent. Noch deutlich stärker fällt das Wachstum auf den asiatischen Märkten aus, hier konnte das erste Halbjahr 2011 mit 237.875 Einheiten um 25,7 Prozent überboten werden. Wachstumsmotor ist dabei ohne Frage China, hier konnten seit Jahresbeginn 158.956 Fahrzeuge verkauft werden – 30,7 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2011.

Für die nächsten Wochen erhofft man sich in Europa neue Impulse durch den 3er Touring F31, in China soll die speziell für diesen Markt entwickelte BMW 3er Langversion F35 ab Mitte Juli Kunden überzeugen.

Die Kernmarke BMW konnte sich im ersten Halbjahr 2012 weltweit um 8,3 Prozent auf 747.064 Einheiten steigern und profitierte dabei von den guten Verkaufszahlen der neuen 1er-Reihe F20. Der einzige Kompaktklasse-Vertreter mit Hinterradantrieb wurde im ersten Halbjahr 89.490 Mal verkauft, was einer Steigerung um 51,0 Prozent entspricht. Ebenfalls gut lief es für die BMW 3er-Limousine, die im ersten Halbjahr um 15,4 Prozent auf 135.976 Einheiten wachsen konnte. Starke Wachstumsraten waren außerdem bei BMW X3 (74.098 / +38,4%) und BMW 6er-Reihe (+222%) zu beobachten.

Ebenfalls auf Rekordkurs befinden sich die Marken MINI und Rolls-Royce: Seit Beginn des Jahres haben sich bereits 151.875 Kunden für einen neuen MINI entschieden, 7,0 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Großen Anteil daran hat das kleine SUV MINI Countryman, das demnächst um die zweitürige Variante MINI Paceman ergänzt wird und in den ersten sechs Monaten 49.588 Kunden fand (+23,4%).

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing BMW): “Wir haben sowohl im Juni als auch im ersten Halbjahr eine neue Bestmarke beim Absatz erzielt. Die BMW Group liegt voll auf Kurs, auch im Gesamtjahr eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen zu erzielen. In den nächsten Monaten werden wir neue Fahrzeugmodelle auf den Markt bringen, die in der zweiten Geschäftsjahreshälfte für weitere Wachstumsimpulse sorgen werden. Wir streben auch in Zukunft eine weltweit ausbalancierte Absatzverteilung an und wollen auch künftig auf allen Kontinenten in großen und kleinen Märkten wachsen.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden