USA: BMW Group wächst um 7,1 Prozent, Mercedes in Führung

News | 4.06.2012 von 4

Die BMW Group konnte ihren US-Absatz auch im Mai 2012 steigern und sich um insgesamt 7,1 Prozent auf 28.321 verkaufte Fahrzeuge verbessern. Den größten Anteil …

Die BMW Group konnte ihren US-Absatz auch im Mai 2012 steigern und sich um insgesamt 7,1 Prozent auf 28.321 verkaufte Fahrzeuge verbessern. Den größten Anteil hat dabei wie gewohnt die Kernmarke BMW, die auf 22.168 Einheiten kam und 7,3 Prozent zulegen konnte. MINI steigerte sich in den USA um 6,1 Prozent auf 6.153 Einheiten.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die neue BMW 3er-Reihe F30 in den USA satte 22,1 Prozent unter dem starken Vorjahresmonat blieb und sich bei den Verkaufszahlen auch knapp der Mercedes C-Klasse geschlagen geben musste. Zwar sollte man einzelne Monate bei den Verkaufszahlen nie überbewerten, aber mit derartigen Zahlen haben wohl die wenigsten Außenstehenden gerechnet. Deutliche Steigerungen konnten 1er (+51,7%), 5er (+45,3%), 6er (+159,9%), X5 (+39,0%) und X6 (+31,4%) verbuchen.

Betrachtet man die ersten fünf Monate des Jahres konnten bisher 130.843 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI verkauft werden, was einer Steigerung um 12,2 Prozentpunkte entspricht. Die Kernmarke BMW kam auf 104.779 verkaufte Autos und liegt damit hinter Mercedes, denn die Stuttgarter verkauften im selben Zeitraum exklusive Sprinter und Smart 106.364 Fahrzeuge. Im Mai legte Mercedes um 19,2 Prozent auf 22.515 Einheiten zu.

Audi liegt in den USA auch weiterhin auf dem dritten Rang der drei deutschen Premiummarken: Mit einer Steigerung um zehn Prozent auf 11.503 Einheiten wurde der Rückstand der Ingolstädter auf die Wettbewerber erneut größer. Im Gesamtjahr liegt Audi bisher 14 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und kommt auf 52.494 verkaufte Fahrzeuge.

Die Mai-Zahlen für den deutschen Markt werden für heute oder morgen erwartet, weltweite Zahlen folgen im Lauf der kommenden Woche.

  • Steve8178

    …naja das was der 3er F30 noch nicht ganz schafft, macht diesen Monat der 5er wieder wett. Dazu muss man noch bedenken, das der neue “Lademeister”, der F31 Touring in der Mittelklasse noch fehlt, und sicher 40% des Absatzes beim 3er ausmacht.Bemerkenswert ist für mich immer noch der relativ alte X5 zur neuen M-Klasse. Ansonsten nimmt sich zwischen den beiden “echten” Premiummarken nicht viel, mal der eine mal der andere.
    Bin schon ganz gespannt wie der X1 in den USA angenommen wird, da er ja verhältnismäßig klein zu seinen anderen Pendanten ist.

    Ps: 6er macht sich auch in den USA immer besser, dort verkauft man mehr 6er wie in D 7er. 

    ….Schlagzeile, Winterkorn will den VAG Konzern schon wieder neu ausrichten, auch der Angriff auf BMW von Audi blieb ja aus, obwohl hier Audi jede Menge mehr Handlungsspielraum verfügt wie BMW, am Ende umso bemerkenswerter wie BMW das immer wieder schafft vorn zu bleiben, Reschbeckt…

  • quickjohn

    Naja Steve – die Aussage zum F31 stimmt natürlich grundsätzlich, nicht jedoch für die USA, da der Touring-Anteil dort völlig unbedeutend ist.

    Die Besonderheit der ‘aus dem Showroom-Verkäufe’ in den USA bringt halt bei Neueinführungen Schwankungen mit sich, die man aus der Volkswirtschaft als Schweine-Zyklus kennt. Das bedeutet nichts anderes als dass sich Angebot und Nachfrage erst einpendeln müssen und deshalb auf einen starken Verkaufsmonat (wie den April beim 3’er in USA) aufgrund von (Nachschub-)Lieferfristen ein eher schwächerer Monat folgen muss.

    Interessant – bezogen auf die Daimler-Zahlen – ist eine Meldung von Automotive News zum Mai 2012: “Mercedes-Benz increased incentives 23 percent compared to BMW’s 0.8 percent gain”.Daimler hat also im Mai seine Verkäufe in USA ordentlich gepusht – BMW hingegen nicht.

  • Zwuckel

    Der Z4 wird eigentlich garnicht mehr gekauft! 
    Sogar das polarisierende Mini Coupe ist auf dem selben Verkaufsniveau. Und das obwohl jetzt der Sommer losgeht.

    • Steve8178

      …du hast schon recht, nur man darf nicht vergessen das der Z4 der letzte im Bunde ist, der noch ein umfangreiches Update dringend benötigt. Darauf warten schon viele gespannt, auch ich. Der SLK, ist in meinen Augen einfach recht gut gelungen, aber abwarten wenn das Faclift bald kommt, ist ja nun schon “Kopfkratz” 4 Jahre? her!!  

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden