CAM: BMW ist innovativste Marke, Volkswagen innovativster Konzern

News | 10.05.2012 von 5

Das Center of Automotive Management (CAM) hat gestern in Frankfurt am Main gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in sieben Kategorien den AutomotiveINNOVATIONS Award …

Das Center of Automotive Management (CAM) hat gestern in Frankfurt am Main gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in sieben Kategorien den AutomotiveINNOVATIONS Award 2012 vergeben. Gekürt wurde dabei unter anderem die “Innovationsstärkste Marke”, wobei sich die BMW AG gegen den weltweiten Wettbewerb durchsetzen und mit 110 Punkten an die Spitze setzen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgen in dieser Kategorie Mercedes, Ford, Toyota und die Marke Volkswagen.

Mehr Grund zur Freude für den VW-Konzern gab es in der Kategorie des innovativsten Automobilkonzern, denn hier konnten sich die Wolfsburger mit ihren zahlreichen Marken an die Spitze setzen – der Vorsprung fällt allerdings relativ knapp aus, denn die BMW Group ist mit 119 Punkten nur knapp hinter der Volkswagen-Gruppe mit 125 Zählern. Auf dem dritten Rang folgt der Stuttgarter Daimler-Konzern mit 108 Punkten.

In München darf man sich außerdem über Siege in den Kategorien “Sicherheitssysteme” und “Vernetztes Fahrzeug” freuen, womit man genau wie Volkswagen auf drei der sieben Auszeichnungen blicken darf. Lediglich in der Kategorie “Alternative Antriebe” konnte sich mit Toyota eine ausländische Marke durchsetzen.

Im Bereich “Vernetztes Fahrzeug” punktet BMW vor allem dank der im Rahmen von Connected Drive entwickelten und angebotenen Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme, die im Alltag für Entspannung sorgen und den Fahrer entlasten.

Die Vergabe der Punkte erfolgt laut CAM nach einem fairen System, das Vergleichbarkeit schafft:

Entscheidungsgrundlage für den AutomotiveINNOVATIONS Award ist eine Studie auf Basis der Innovationsdatenbank des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach. Im siebten Jahr in Folge werden sämtliche fahrzeugtechnischen Innovationen von 20 globalen Automobilkonzernen mit 54 Marken systematisch erhoben und nach quantitativen und qualitativen Kriterien bewertet. Als Innovationen gelten Neuerungen, die einen spürbaren zusätzlichen Kundennutzen bieten. Außerdem müssen die Neuerungen bereits verfügbar oder zumindest in entwickelten Prototypen vorgestellt worden sein. Im Jahr 2011 gingen insgesamt 955 Innovationen der Automobilhersteller in die Bewertung ein.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden