Driverless Running Coach und MINI Yachtsman: April-Scherze von BMW

MINI | 2.04.2012 von 3

Bei der BMW Group hat man den gestrigen ersten April nicht ungenutzt verstreichen lassen und gleich zwei April-Scherze rund um BMW und MINI verbreitet. Den …

Bei der BMW Group hat man den gestrigen ersten April nicht ungenutzt verstreichen lassen und gleich zwei April-Scherze rund um BMW und MINI verbreitet. Den Anfang machte dabei der MINI Yachtsman, bei dem es sich laut MINI USA um eine amphibische Erweiterung der Modellpalette handelt: Auf der New York Auto Show 2012 präsentieren die Briten angeblich den schwimmfähigen MINI, der direkt über den Hudson River zur Automesse kommen kann und der viel zu häufig gebrauchten Redewendung vom “Fahrspaß ohne Grenzen” zu deutlich mehr Realitätsnähe verhelfen würde.

Mit dem Yachtsman würde MINI ein Fahrzeug auf den Markt bringen, mit dem sich theoretisch 70 Prozent und somit ein erheblich größerer Teil der Erdoberfläche befahren ließen. Vor allem in den Yachthäfen von Monaco & Co. sei der Yachtsman der perfekte Untersatz: Dank einer Geschwindigkeit von bis zu 61 Knoten und dem typischen Go Kart-Handling soll das kompakte und serienmäßig mit einem gegen Hai-Angriffe gewappneten Unterboden ausgerüstete Modell sowohl an Land als auch auf dem Wasser maximalen Fahrspaß ermöglichen.

Deutlich bodenständiger präsentiert sich eine neue Sonderausstattung für den englischen Markt: Passend zum Engagement als offizieller Fahrzeugpartner der Olympischen Spiele in London 2012 haben die Briten den “Driverless Running Coach” entwickelt. Mit Hilfe der Kamerasysteme des Fahrzeugs kann der BMW 3er mit besagter Sonderausstattung seinem Besitzer in sicherem Abstand folgen, wenn dieser auf dem Bürgersteig seine Jogging-Route absolviert.

Die Sonderausstattung kommt direkt mit Lautsprechern, die den Läufer während des Trainings über alle wichtigen Statistiken informieren und ihm mit aufmunternden Worten zur Seite stehen. Während des Trainings ist es nicht möglich, in das Fahrzeug einzusteigen, damit weniger motivierte Jogger ihr Auto nicht zum Betrug am eigenen Training nutzen.

In den letzten Jahren hatten BMW und MINI bereits eine Sonderedition des M3 zu Ehren der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton, eine interessante Möglichkeit zum Zeigen der politischen Präferenzen, einen neuartigen Lack für Individualisten und diverse andere Sonderausstattungen wie die Magnetic Tow Technology präsentiert

  • Anonymous

    Ach was beim Yachtman wollen sie nur vorab getarnt die Resonanz ausloten.=)

  • Anonymous

    …man könnte ja fast denken der kommt aus Rüsselsheim!! ;DDD

  • Anonymous

    Der sieht scheiße aus.

    Gruß 550i

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden