Genfer Salon 2012: Weltpremiere für den neuen Audi A3 Dreitürer

BMW 1er | 12.03.2012 von 40

Neben den Highlights von BMW gab es auf dem Genfer Salon 2012 auch bei der deutschen Konkurrenz neue Modelle, die sich schon in wenigen Monaten …

Neben den Highlights von BMW gab es auf dem Genfer Salon 2012 auch bei der deutschen Konkurrenz neue Modelle, die sich schon in wenigen Monaten im direkten Duell mit Fahrzeugen aus München befinden werden. Sowohl bei Audi als auch bei Mercedes hat man neue Kompaktklasse-Modelle vorgestellt, die sich künftig mit dem BMW 1er um die Kundschaft streiten sollen.

Den Anfang bei den Händlern macht dabei der neue Audi A3, der im Sommer 2012 als Dreitürer auf den Markt kommt. Audi hat die Technik des erfolgreichen Kompakten komplett überarbeitet, die neue Generation basiert wie der im Herbst kommende VW Golf VII auf dem modularen Querbaukasten (MQB) der Volkswagen-Gruppe. Der neue Baukasten ermöglicht kürzere Karosserieüberhänge und eine bessere Gewichtsverteilung, außerdem hilft er beim Reduzieren des Gesamtgewichts und erleichtert die Entwicklung verschiedener Fahrzeuge mit möglichst vielen Gleichteilen.

Beim Thema Gewicht unterstreicht Audi seinen Anspruch als Führungskraft und konnte im Vergleich mit dem Vorgänger eine Reduzierung um bis zu 80 Kilogramm realisieren. Leichtestes Modell ist der neue Audi A3 1.4 TFSI mit 122 PS, der ganze 1.175 Kilogramm auf die Waage bringt und damit erheblich leichter ist als ein 136 PS starker BMW 116i F20, der inklusive der 75 Kilogramm für Fahrer und Gepäck auf 1.365 Kilogramm Gesamtgewicht kommt.

Alternativ bietet Audi zum Marktstart den 1.8 TFSI mit 180 PS sowie einen 2.0 TDI mit 150 PS an. Noch 2012 soll ein besonders sparsamer 1.6 TDI auf den Markt kommen, für den Audi einen CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer verspricht (3,8 Liter / 100 km). Damit erreicht der Spar-Diesel das Niveau des BMW 116d EfficientDynamics Edition. Sowohl der A3 1.8 TFSI als auch der 2.0 TDI beschleunigen laut Audi trotz Frontantrieb schneller auf 100 km/h als ihre vergleichbaren Gegenspieler von BMW, außerdem weisen die Ingolstädter einen etwas niedrigeren Normverbrauch aus.

Für den A3 1.8 TFSI bietet Audi zunächst nur ein siebenstufiges S tronic-Doppelkupplungsgetriebe an, die beiden anderen Varianten kommen mit manuellem Sechsgang-Getriebe. Noch im Lauf des Jahres 2012 werden auch Varianten mit dem Allradantrieb quattro auf den Markt kommen.

Auch bei Assistenzsystemen und Sonderausstattungen befindet sich der neue A3 erwartungsgemäß auf der Höhe der Zeit, anders als bei BMW sollen bei Audi auch in der Kompaktklasse optional Voll-LED-Scheinwerfer angeboten werden. Line Assist (Spurhalteassistent), Side Assist (Spurwechselassistent), Adaptive Cruise Control (aktive Geschwindigkeitsregelung) inklusive Auffahrwarnung, Parkassistent, Verkehrszeichenerkennung, Rückfahrkamera, Pausenempfehlung und ein modernes MMI Touch-System mit berührungsempfindlicher Oberfläche des Controllers runden das Paket ab.

Wenn das ESP des Fahrzeugs einen kritischen Fahrzustand erkennt, greift außerdem Pre Sense Basic ein, strafft die vorderen Gute und schließt Seitenfenster sowie Schiebedach. Für das Fahrwerk bietet Audi die bekannte Option Magnetic Ride an, die ähnlich wie beim adaptiven Fahrwerk von BMW eine Änderung des Dämpfer-Kennfelds während der Fahrt erlaubt. Einfluss auf Lenkung sowie Gaspedal- und Getriebekennlinie kann der Fahrer mit Audi Drive Select nehmen, wie beim Fahrerlebnisschalter von BMW steht dabei auch ein auf maximale Effizienz getrimmter Modus zur Verfügung.

  • Pingback: Genfer Salon 2012: Weltpremiere für die neue Mercedes-Benz A-Klasse()

  • AudiistdieMacht

    Und wieder einmal zeigt Audi, wie man wirklich umweltschonende Fahrzeuge baut: Durch ein geringes Fahrzeuggewicht. Fast 200 kg Unterschied zum 1er: Wow. Respekt nach Ingolstadt.

    • Anonymous

      vermute mal die 1175kg sind ohne Fahrer/Gepäck/Tank…also ist die Differenz schon mal “nur” noch 100kg. Ist auch ne Menge – aber angesichts des Antriebskonzeptes und ggf. Grundausstattung nachvollziehbar.

    • Anonymous

      achja und es ist nur der Dreitürer 😉

    • CH

      Nun, von umweltschonend zu sprechen/schreiben, ohne dass das Fahrzeug getestet wurde, ist ein bisschen naiv. Audis Motoren haben sich noch nie als besonders effizient oder umweltschonend bewiesen, da frag ich mich also, woher Sie wissen wollen, dass der neue A3 wirklich umweltschonend ist. Gleichzeitig sagen Sie mit Ihrem Satz aus, dass BMWs nicht umweltschonend sind “…
      man wirklich umweltschonende Fahrzeuge…”. Nun weltweit, konnte BMW ein vielfaches Mehr an Preisen in dieser Kategorie gewinnen, sollten Sie Wert auf Preise legen, ist dies sicherlich eine interessante Information für Sie. Nun denn, ich für meinen Teil kann nicht sagen, ob Audi hier ein gutes oder umweltschonendes Auto gelungen ist, das werden internationale Tests dann zeigen. Ich kann jedoch das Design des Wagens beurteilen und muss sagen, der Wagen geht für mich, Design-technisch, maximal als Facelift durch. Scheinwerfer-, Grill- und Charakterlinien- Geometrie, der Seitenlinie und der Haube, sind 1:1 von A4 und A6 übernommen, wobei die Scheinwerfer in der Form auch beim A5 anzutreffen sind. Das Interieur finde ich Golf oder Polo-haft, nichts spezielles. In meinen Augen, hat in der Kompaktklasse der Volvo die Nase vorne, danach Mercedes, mit einer gelungenen neuen A-Klasse und BMW. Der A3 kann sich bei mir persönlich nicht beliebt machen, was das Design angeht.

      • Tickltackl

        Gott, der Wagen muss einem ja nicht gefallen. Aber den Innenraum als Golf oder Polohaft zu bezeichnen und “nichts spezielles” ist einfach nur noch dumm. Das Cockpit des A3 hat nämlich (und unabhängig davon ob man es schön findet oder nicht) nun mal nichts, gar nichts mit einem Golf oder Polocockpit gemein. Ich empfehle einen Augenarzt! Und bitte so lange nicht mehr ans Steuer ich habe Angst um meine Kinder.  

    • nur zu gast hier

      Langsam glaube ich das du alles ironisch meinst was du schreibst und in Wirklichkeit ein BMW-Fanboy bist!

    • Rene

      Der 1er hat Heckantrieb. Da stecken die Kilos. Der nächste 1er hat leider Frontantrieb. Damit dürfte der Gewichtsvorteil bei Audi verloren gehen – und beim BMW 1er etwas vom Fahrspaß 🙁

      • Anonymous

        Ist dann ein Mini mit BMW Logo und Preis.

    • Dude

      Audi zeigt vor allem, was Marketing mit den weniger begabten Denkern unter uns anstellen kann 😉
      Das ist der Dreitürer. Wenn der 5Türer ca. 80kg leichter wird, liegt er in etwa auf dem Niveau des 1er. Allerdings mit Vorderradantrieb, weniger Leistung, schlechteren Fahrleistungen und – wahrscheinlich wieder – höherem Verbrauch.
      Von den Leichtbauversprechungen bleibt bei Audi leider nie viel übrig, Ultra-Bullshit für Markenfanatiker wie dich.

      • Bernadett

        Audi A3 Sportback alt 1,4 TFSI: 1370 kg
        BMW F20 116i 5-Türer: 1365 kg

        Wenn man davon ausgeht das auch beim Sportback 80 kg eingespart werden kann von rund 1290 kg ausgehen, soviel dazu. 😉

  • Stefan

    Wir warten mal auf die ersten Testwagen, wie schwer die dann wirklich sind!

  • The_rush

    Klingt ja alles nicht schlecht, aber die Ähnlichkeit aller Audi Modelle finde ich langsam richtig öde.
    Man kann kaum noch erkennen, welches Modell es nun ist. Von A1 bis A8 sehen die alle gleich/sehr ähnlich aus. Die variieren nur noch in den Außenmaßen. 
    Da ist BMW viel einfacher zu unterscheiden und ähnelt sich nicht ganz so stark. Obwohl man auch langsam sehr einheitlich wird.
    Aber das Cockpit vom neuen A3 gefällt mir persönlich nicht so richtig. Vielleicht sieht es in Echt besser aus.

    • Dacno1982

       Ja, das kann ich absolut unterschreiben. Immer das selbe !!!!!
      Ich muss zugeben, das dass DSG, das neue Infotainment und auch z.B. das ab Werk eine Standheizung für den A3 lieferbar ist, im Gegensatz zu BMW — Spaltmaße, nicht schlecht.
      Fakt ist: BMW macht die besseren Leasingangebote, gibt i.d. R. mehr Nachlass und die Modelle lassen sich immerhin noch Unterscheiden, wenn ich auch sagen muss das ich den aktuellen 5er von 7er kaum unterscheiden kann… Fahrwerk, der Standardantrieb und die Bremsen sind bei BMW definitiv besser. Die Schaltgetriebe auch.

  • Xdy

    Dennoch, die BMW Modelle sind durch die Bank weg zu schwer. Selbst der neue 3er ist zu schwer (1,5t als 320i).
    Ich musste im BMW Werk Leipzig immer über ein Plakat schmunzeln was an einem Gang hing.
    “Intelligenter Leichtbau” Abgebildet war ein E82 Coupe was in der leichtesten Variante fast 1,4t wiegt.
    Leichtbau stelle ich mir da anders vor.

    • mattzer

       “Intelligenter Leichtbau” heisst aber auch, das Gewicht nicht sinnfrei nach dem Rasenmäherprinzip zu reduzieren. Mich würde mal die Verwindungssteifigkeit des A3 im Vergleich zum 1er interessieren. Dünnblech verbauen kann jeder…

      • Tickltackl

        Dünnblech verbauen kann jeder. Dünnschiss verzapfen auch.

  • muschi

    In einem der letzten Tests (Autobild,Autozeitung oder  AMS) war aber der 320d mit Automatik gleich schwer wie der A4 mit man.Getriebe,trotz Hinterradantrieb und längerem Radstand.

  • Anonymous

    Ausstattungsmäßig hat Audi ja jetzt einiges zu bieten, aber das war es schon. Der A1/A4 äh… A3 sieht immer noch gähnend langweilig aus, aber die Audianer stehen ja nicht so auf Veränderungen. 🙂
    Gewicht juckt mich als Käufer nicht die Bohne, solange sich das Auto gut und sparsam fahren lässt. Ich habe noch kein einziges Mal beim Autokauf die Gewichte verglichen. Wozu?

  • Jemand

    Objektiv gesehen sieht er von außen schon nicht schlecht aus. Aber was hat man denn im Innenraum gemacht? Sieht in meinen Augen furchtbar aus- da kommt mir der F20 deutlich angenehmer vor(zumindest in dem ich schon gesessen hab)

  • Sieht nicht schlecht aus, aber einfach ein verlängerter A1 … optisch …
    Aber da haben wir ja nichts anderes erwartet.
    Das Gewicht wird noch interessant …
    Aber der Innenraum sieht einfach nur schlecht und billig aus.

  • Anonymous

    ….von lola schon eimal gepostet, erkennt man den optischen Stillstand bei Audi nun auch beim aktuellen A3. A4 und A3 mal von der AMS gegenübergestellt.  http://www.auto-motor-und-sport.de/bilder/tops-flops-zum-autosalon-genf-klingonenkreuzer-meets-russenmafia-4516514.html?fotoshow_item=70#fotoshow_item=76
    Es ist schon erschreckend was sich für eine langweile bei Audi mitlerweile bei allen Modellen abzeichnet. Ob das gut geht, wird sich zeigen. Ich mag den Mut für neues und auch wenn der 1er nicht jedem gefallen mag, es war beim alten nicht anders!

    • Nagashima

      Wo erkenne ich  beim neuen 3er und 5er hinten einen Unterschied?

      Erkennt ein Laie beim Heck vom X3 und X5 den Unterschied durch den winzigen extra Strich unten drunter?

      • Anonymous

        …in der Hinsicht was das Heck betrifft stimme ich Dir voll und ganz zu. Nur die Front ist und bleibt nun mal das erste was man in Augenschein nimmt und hier fallen oder fällt kaúm ein Unterschied beim A3/A4 ins Gewicht!!

      • Tobias

         also das Heck vom X3 und X5 sind ja mal sehr verschieden, aber 5er und 3er haben sich sehr angenähert.

        • Fanta

           Ja man hat beim X3 die Leuchte vom Kofferraumdeckel 5 cm nach oben gesetzt, der absolute Wahnsinn. 😉

      • Anonymous

         Ja, erkennt er.

        Gruß 550i

      • Anonymous

        1. An den Rückleuchten
        2. Ja, weil es nicht nur der Strich ist 😉

      • Anonymous

        Auf jedenfall. X3 und X5 ist ein mieses Beispiel. Da ist Dreier und Fünferheck schon der bessere Vergleich.

  • tk14

    Alles in allem für mich ein typischer Audi, aber immerhin kein Designunfall wie der F20.

    Was ich aber beim besten Willen nicht verstehen kann warum es BMW in Details einfach nicht gelingt diese ähnlich hochwertig wirken zu lassen. Bei dem A3 ist mir sofort die schöne Zierleiste um die Fenster aufgefallen, gibts beim 1er 5-Türer aus irgendwelchen unersichtlichen Gründen einfach nicht und hat sogar ein Opel Astra. Oder der Auspuff, beim A3 wirklich gut gelungen, genau die richtige größe und perfekt eingepasst. Beim 1er wieder nur ein mickriges Röhrchen…Ich finde sowas einfach Schade, weil ich sonst eher am BMW interessiert wäre.

  • Anonymous

    Leider nicht viel mehr, als ein VW mit vier Ringen.

    Aber Audi ist intelligent -> solange es Kunden gibt, die für den Querbaukasten Extra-Geld bezahlen, um vier Ringe auf dem Grill zu haben, ist die Welt schön. Arme Welt.

    Gruß 550i

  • Anonymous

    Die Fahrleistungen sind in der Tat beeindruckend!
    Besonders der 1.8 TFSI scheint ein richtiges Sahnestück zu sein!
    Ob sich der A3 allerdings in den höheren Leistungsklassen (200ps+) gegen 125i/d durchsetzen kann wage ich zu bezweifeln.
    Hier stößt der Frontantrieb an seine Grenzen…
    Und in Verbindung mit einem Turbo R4 funktioniert das Heckantriebskonzept einfach zu gut!
    (wie man am 328i sieht)

    • Anonymous

       Was an den Fahrleistungen ist bitte beeindruckend? Verstehe ich nicht.

      Mit 180 PS und R4 Aufladung auf 100 km/h in 7,2 Sekunden zu kommen, ist keine Meisterleistung. Der 118i benötigt mit 170 PS 7,4 Sekunden.

      Wobei Audi bei den Angaben immer sehr optimistisch ist.

      Gruß 550i

      • Anonymous

        Dazu hat er einen niedrigeren Verbrauch und der 0-100 Wert wird vom Frontantrieb negatiev beeinflusst, beim Zwischensprint holt er vermutlich mehr raus…

        • Anonymous

           Glaube keiner Statistik/Angabe, die du nicht selber gefälscht hast.

          Wie bereits erwähnt – Audi ist zu optimistisch!

          In der Praxis saufen die Dinger alles weg und kommen kaum vom Fleck.

          Man wird sehen!

  • dans

    Das einzige was mir am A3 gefällt ist das Cockpit. Das wirkt schön klar und wohl auch gut verarbeitet. Aber ich möchte wirklich nicht einschlafen wenn ich mir meinen Wagen von außen anschauen, deshalb sehe ich A Klasse, 1er und auch den V40 klar im Vorteil.

    • Fanta

       Naja, lieber einschlafen wie Brechreiz der beim betrachten des F20 ausgeköst wird.

  • Anonymous

    ….och seh schon, jeder kotzt sich aus, jeder bringt sein Geschmack zum Ausdruck, ich find hier ist doch für jeden was dabei, oder Guys??!”!

    Schönen Abend und einer wie ich der sich auf Down Under am Sonntag 7Uhr ME Zeit schon riesig freut!! 😉 na was isses?! hehe ;p

  • ///Mr. Christian

    Designer bei Audi müsst man sein, da hat man nix zutun! XD 

    • Anonymous

      ..naja, was zu tun schon, aber man brauch am Zeichenbrett nur ein Bleistift und einen Radscher!! 😉

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden