a-workx schärft nach und bringt den BMW M3 460 cs auf GTS-Niveau

BMW M3 | 24.11.2011 von 16

Besitzer eines BMW M3 GTS haben zwar das derzeit sportlichste Angebot von BMW gekauft, aber für den dauerhaften Einsatz auf der Rennstrecke nehmen viele Hobby-Rennfahrer …

Besitzer eines BMW M3 GTS haben zwar das derzeit sportlichste Angebot von BMW gekauft, aber für den dauerhaften Einsatz auf der Rennstrecke nehmen viele Hobby-Rennfahrer dennoch weitere Modifikationen vor. Der Tuner a-workx bietet nun ein Komplett-Paket auf Grundlage des normalen M3 an, das den “normalen” GTS in Sachen Performance in den Schatten stellt und auf den drei Säulen Gewichtsreduzierung, Leistungssteigerung und Optimierung des Fahrwerks basiert.

Der BMW M3 460 cs von a-workx bringt insgesamt rund 80 Kilogramm weniger als die Serie auf die Waage und bietet zudem etwa 40 PS mehr Leistung. Verantwortlich dafür sind die Titan-Abgasanlage von Akrapovic sowie Carbon-Airbox, Sport-Luftfilter, Sportnockenwellen und Steuergerät-Optimierung von a-workx.

Das Fahrwerk wurde in wochenlanger Kleinarbeit mit Profi-Rennfahrern und den Spezialisten von KW entwickelt und passt perfekt zur leicht frontlastigen Gewichtsverteilung des BMW M3. Für optimale Traktion an der Hinterachse sorgt auch das mechanische Sperrdifferential von Drexler, das vor allem beim Herausbeschleunigen aus Kurven dabei hilft, die Kraft des V8 auf die Straße zu bringen.

Nicht weniger wichtig als Traktion, Fahrverhalten und Motorleistung sind auf der Rennstrecke auch gute Bremsen, weshalb a-workx auch hier nachgebessert hat. Zum Einsatz kommt eine Bremsanlage mit Carbon-Keramik-Bremsscheiben sowie sechs-Kolben-Festsätteln an der Vorder- und vier-Kolben-Festsätteln an der Hinterachse, die trotz 380 Millimeter großer Scheiben 12 Kilogramm leichter als die Serienbremsanlage ist.

Auch bei den Felgen wurde aufs Gewicht geachtet: Die ATS Superlight-Leichtmetallräder in 19 Zoll wiegen lediglich 7,9 Kilogramm und unterbieten die Serienfelge somit um 2,3 Kilogramm. Die geringen ungefederten Massen tragen zum leichtfüßigen Handling des M3 460 cs bei, der nach dem Tuning nicht nur faszinierenden Sound, sondern auch 460 PS und ein maximales Drehmoment von 460 Newtonmeter bietet.

Motorhaube, Kofferraumdeckel, Frontschürze und Frontlippe bestehen aus Carbon und sorgen gemeinsam für eine Gewichtsreduzierung um acht Kilogramm. Im Innenraum zeigen Titan-Überrollbügel, Feuerlöscher, Notaus-Schalter und nicht zuletzt die Recaro Pole Position-Schalensitze mit Sicherheitsgurten von Schroth, dass hier ein echter Sportler darauf wartet, artgerecht bewegt zu werden.

Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der M3 460 cs in 4,1 Sekunden, 200 km/h liegen nach 13,2 Sekunden an. Völlig unabhängig von diesen Zahlen punktet der a-workx M3 aber vor allem mit seinem querdynamischen Potential und einem Technikpaket, das sich auch auf der Rennstrecke sehen lassen kann. Wem die Leistung von 460 PS noch nicht ausreicht, bekommt bei a-workx übrigens auch einen Kompressor-Umbau und dann sogar mehr als 600 PS.

(Bilder & Infos: a-workx)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden