Erste Videos zur Technik von BMW i3 Concept und BMW i8 Concept

BMW i | 29.07.2011 von 17

Neben zahlreichen offiziellen Bildern hat BMW heute auch erste Videos zu den beiden Studien für die IAA 2011 veröffentlicht, die uns sowohl das Exterieur als …

Neben zahlreichen offiziellen Bildern hat BMW heute auch erste Videos zu den beiden Studien für die IAA 2011 veröffentlicht, die uns sowohl das Exterieur als auch das Interieur von BMW i3 Concept und BMW i8 Concept zeigen. Während es sich beim i3 um ein modernes Stadtfahrzeug mit Carbon-Fahrgastzelle und Elektroantrieb handelt, soll der i8 die Fahrleistungen eines BMW M3 mit dem Verbrauch eines Kleinwagens kombinieren.

Dank einer Motorleistung von über 350 PS kann der Hybrid-Sportler in 4,6 Sekunden auf 100 km/h sprinten, er begnügt sich aber dennoch mit einem Normverbrauch von nur 2,7 Litern auf 100 Kilometer. Rein elektrisch können auf Knopfdruck bis zu 35 Kilometer zurückgelegt werden, aber im Normalfall arbeiten natürlich sowohl der Verbrennungs- als auch der Elektromotor. Den kurzen Zwischensprint von 80 auf 120 km/h erledigt der i8 in 4,0 Sekunden und damit nur 0,3 Sekunden langsamer als der 560 PS starke BMW M5 F10 im vierten Gang.

17 responses to “Erste Videos zur Technik von BMW i3 Concept und BMW i8 Concept”

  1. Anonymous says:

    ….eins ist klar, die Front von i3 ist 1xxxx mal gefälliger als das des neuen 1er.

    Der i8 ist eine Augenweide!!

    • iQP says:

      der i8 ist super, da könnte man noch den lang ersehnten Supersportler draus machen, nur das Heck ist etwas gewöhnungsbedürftig.
      Fragt sich halt noch wie sich der fährt mit dem E-Motor vorne und dem kleinen Aufgeladenen Motor hinten. 

  2. V12TDI says:

    Gähn, Schnarch…. brauch kein Schwein, will kein Schwein. Und solche wie Steve, die sich die CONCEPTE schönreden, können sich keinen leisten :D:D:D … gemeine Welt ist das …^^

    • Rene says:

      Du fährst aber auch keinen V12 TDI

    • Mike says:

      Werd’ wach und mach die Augen auf, solche Konzepte sind die Mobität in wenigen Jahren, erst in kleinen Stückzahlen und dann immer mehr. Als die ersten Automobile aufkamen, sind die meisten immer noch zu Fuss und Pferd unterwegs gewesen. Freue mich schon, diejenigen zu Fuss laufen zu sehen, die sowas nicht haben wollen, aber ein paar “andere” gabs ja schon immer!

      … und einen V12 kannste dir als Wohnzimmertisch irgendwohin stellen oder Blumen drin pflanzen, macht sich toll 😉

    • Anonymous says:

      Schwein, ich glaube du fährst das größte Schwein bzw. die größte Kuh. Und geh mir net auf die Nüsse, ich kann und werde meine Meinung äußern wie ich will, aber greif hier keinen persönlich an, das nervt, daran erkennt man mal wieder dein Niveau… wie so oft

      Concepte und leisten, nee schon klar!!

    • Ahead says:

      “…. brauch kein Schwein, will kein Schwein” Das hat wohl deine Mutter
      bei deiner Geburt auch gesagt!

    • Ahead says:

      “…. brauch kein Schwein, will kein Schwein” Das hat wohl deine Mutter
      bei deiner Geburt auch gesagt!

  3. Anonymous says:

    Der i3 ist einfach nur hässlich!
    i8 sieht richtig gut aus, aber die alte Lösung der Nieren mit den Lamellen war besser. Jetzt siehts so billig aus..

  4. Ben Henn says:

    Der i 8 sieht klasse aus. Aber eigentlich sind akkus doch jetzt schon überholt, wasserstoff und windgas sind doch nun da und lösen auf einen Schlag alle probleme der Akkus. Mit Wasserstoff kann man natürlich weiter e motoren nutzen. bei gas sogar verbrenner.

    • Anonymous says:

      Mit Wasserstoff kann man ebenfalls Verbrenner nutzen. Problem bei Wasserstoff ist dennoch, dass das Zeug nunmal aus winzigen Molekülen besteht, die ihr Konzentrationsgleichgewicht bei fast jeder finanzierbaren Membran sehr schnell erreichen. Dazu kommt noch dass das Zeug energieaufwändig gewonnen wird und keine Infrastruktur dafür vorhanden ist 🙁
      Wäre sonst auch meine erste Wahl.

  5. Ben Henn says:

    Speicherung von Wasserstoff ist mit Träger stoffe wie Carmbozol oder so ähnlich genauso leicht oder schwer wie beim benziner. Einzig der träger stoff bleibt im auto muss also beim tanken abgepumpt werden und nun aufgeladen wieder in den tank. Ansonst ist auf so einem träger wasserstoff auch mit pipelines und per lkw und schiff ganz normal transportierbar.

    Also riesen Solar und Themal kraftwerk in die wüste gestellt und wasserstoff erzeugen und den dann wie das öl dorthin pumpen wo mans braucht.

    Ausserdem gibts ja auch noch windgas wird auch direkt mit storm erzeugt.

    Alles kann man direkt tanken, und verfahren gewichts mässig besser und die antriebskonzepte bleiben vielfälltiger.

    • Anonymous says:

      Bitte Replybutton nutzen!
      Wasserstoff kann man nicht so bequem und sicher unter Druck setzen wie z.B. KW-Gase, daher ist ein Pipelinenetz sehr aufwändig in Bau und Instandhaltung. Lagerung im Auto ist ebenfalls aufwändiger und die Reichweite nicht berauschend.
      Und die Idee mit der Wüste klingt super, aber das ist eben wieder die Wüste, also aus Kostengründen dann sicherlich wieder instabile Länder und der ganze Ärger um die Preispolitik geht wie beim Öl von vorn los.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden