KBA: BMW und MINI erreichen Vorjahreszahlen im Juni 2011 nicht

News | 4.07.2011 von 45

Auf dem deutschen Heimatmarkt konnten BMW und MINI nicht das Niveau des Vorjahres erreichen und verfehlten mit 29.939 Einheiten den entsprechenden Wert des Vorjahres um …

Auf dem deutschen Heimatmarkt konnten BMW und MINI nicht das Niveau des Vorjahres erreichen und verfehlten mit 29.939 Einheiten den entsprechenden Wert des Vorjahres um 0,9 Prozent. Im ersten Halbjahr insgesamt liegen die beiden volumenstärksten Marken der BMW Group mit 149.803 verkauften Fahrzeugen 10,7 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Verantwortlich für den Rückgang ist unter anderem eine zyklusbedingte Kaufzurückhaltung in der Kompaktklasse, denn die “alte” 1er-Generation E87 wird ja bekanntlich im September durch den neuen F20 abgelöst.

Bei den beiden Wettbewerbern aus Ingolstadt und Stuttgart lief es unterschiedlich, wobei Audi die positive Tendenz der letzten Monate weiter unterstreichen und um satte 14,3 Prozent wachsen konnte. Im Gesamtjahr liegen die Ingolstädter mit 124.960 Einheiten 14,1 Prozent über dem ersten Halbjahr 2011 und somit auf dem dritten Rang der Premiumhersteller. Mercedes verlor im Juni 7,1 Prozent, Smart lag mit -1,7 Prozent praktisch auf Vorjahresniveau. Im Gesamtjahr liegen die beiden Marken knapp über Vorjahresniveau und mit 154.528 an der Spitze des Premiummarkts.

(Grafiken & Infos: KBA)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
    Tipp senden