KBA: BMW und MINI erreichen Vorjahreszahlen im Juni 2011 nicht

News | 4.07.2011 von 45

Auf dem deutschen Heimatmarkt konnten BMW und MINI nicht das Niveau des Vorjahres erreichen und verfehlten mit 29.939 Einheiten den entsprechenden Wert des Vorjahres um …

Auf dem deutschen Heimatmarkt konnten BMW und MINI nicht das Niveau des Vorjahres erreichen und verfehlten mit 29.939 Einheiten den entsprechenden Wert des Vorjahres um 0,9 Prozent. Im ersten Halbjahr insgesamt liegen die beiden volumenstärksten Marken der BMW Group mit 149.803 verkauften Fahrzeugen 10,7 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Verantwortlich für den Rückgang ist unter anderem eine zyklusbedingte Kaufzurückhaltung in der Kompaktklasse, denn die “alte” 1er-Generation E87 wird ja bekanntlich im September durch den neuen F20 abgelöst.

Bei den beiden Wettbewerbern aus Ingolstadt und Stuttgart lief es unterschiedlich, wobei Audi die positive Tendenz der letzten Monate weiter unterstreichen und um satte 14,3 Prozent wachsen konnte. Im Gesamtjahr liegen die Ingolstädter mit 124.960 Einheiten 14,1 Prozent über dem ersten Halbjahr 2011 und somit auf dem dritten Rang der Premiumhersteller. Mercedes verlor im Juni 7,1 Prozent, Smart lag mit -1,7 Prozent praktisch auf Vorjahresniveau. Im Gesamtjahr liegen die beiden Marken knapp über Vorjahresniveau und mit 154.528 an der Spitze des Premiummarkts.

(Grafiken & Infos: KBA)

  • dope

    Das ist aber eine konkrete Vorhersage der Zulassungsdaten 🙂
    Ich glaub die Überschrift sollte korrigiert werden. Juli 2011 -> Juni 2011

  • Stefan

    Ob das so eine gute Idee ist, die Leasingraten zum 01.07.2011 zu erhöhen?

  • Anonymous

    Ich persönlich glaube nicht das es unbedingt der 1er ist, der für den Rückgang verantwortlich gemacht werden kann. BMW war ja schon letztes Jahr sehr stark war und nun praktisch auf dem gleichen Niveau wieder liegt. Trotzdem ist man Mercedes dicht auf den Fersen sie in D zu schlagen, ist sind ja nur minimale Unterscheide zu verzeichnen!! 

  • Anonymous

    Ihr kleinen Zahlenjunkies… Die sind doch eh selten etwas wert. =)

    “Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts wurden im vergangenen Jahr (der A1 kam im September auf den Markt) 8440 Modelle neu zugelassen, in diesem Jahr bis einschließlich Mai 11.140. Damit läge man noch im ursprünglichen Plan, zwischen 20.000 und 25.000 Exemplare des A1 im ersten Jahr in Deutschland loszuschlagen. Allerdings meldete “Manager Magazin Online” erst vor wenigen Tagen, dass rund ein Drittel der Neuwagen so genannte Eigenzulassungen sind – Autos also, für die noch kein Geld zurück an Audi geflossen ist.”

    Schöne Zahlen aber halt “frisiert”… Deswegen bewerben sie die kleine Vierringkarre auch so aggressiv.

    • Anonymous

      “dass rund ein Drittel der Neuwagen so genannte Eigenzulassungen sind –
      Autos also, für die noch kein Geld zurück an Audi geflossen ist.”
      >>>kannst du mir das mal genauer erklären?!!

      Ich find das Audi durch die taktischen Zulassungen und spielchen den A1 4Türer bereits jetzt kaputt gespielt haben.
      Man erkennt den Wert den der A1 mal verkörpern sollte (Abgrenzung zum Polo) nicht mehr an, weil der Polo einfach zu gut (etliche Tests) und in meinen Augen auch nicht hässlich geworden ist… schon blöd unter einem Dach den A1 zu entwickeln und dann noch immens mehr zu verlangen wie ein Polo!!! Soviel dazu!!!

      Gibt es denn neuigkeiten von Stadler wg des A1s?

  • lysoform

    was derzeit mit dem a1 angestellt wird ist teilweise schon perv*** in AT gibts ständig kurzulassungen mit extremen nachlässen selbst der polo ist teilweise teurer, in de spezielle all in pakete um 29 euro bla bla das ding muss überhaupt nicht laufen … das audi der ankündigungsweltmeister u. meister der taktischen zulassungen ist wissen aber die meisten

  • Acer85

    Bin gespannt ob die Verkaufszahlen des A1 anziehen wenn der 5-Türer auf den Markt kommt. Ist ja bei Polo oder A3 nicht anders das sich diese Variante deutlich besser verkauft wie der 3-Türer.

    • Anonymous

      Ja davon ist sicher auszugehen, da sich die Nutzbarkeit des Fonds beim 3-Türer fast erübrigt.

      • Polaron

        Der A1 hat einfach kein Lifestyle-Image wie der Mini. Dazu erscheint mir das Außendesign für die Zielgruppe auch noch zu aggressiv.

        Die Masse nimmt den A1 als überteuerten Polo mit vier Ringen wahr – was ja eigentlich auch stimmt.

        Dazu kommt, dass ein vergleichbarer A3 nicht wesentlich teurer ist und auch viel mehr Auto (Platz im Fond und Kofferraum, usw.) fürs Geld bietet.

        Die Ambitionen, die Audi mit der kleinen Sch****-Karre hatte, waren einfach viel zu hoch. Das hat man wohl in Ingolstadt mittlerweile auch erkannt. Aber auch mit einer großen Marketingoffensive wird man Mini nicht den Rang ablaufen können.

        Ein Arbeitskollege von mir hat vergangenen Winter einen Audi A1 bei seiner Bank gewonnen. Die Schüssel ist so wenig gefragt, dass er sie erst vor ein paar Tagen mit fast 25% Rabatt auf die UVP verscherbeln konnte…

        • Anonymous

          ^^… Polaron trifft den Nagel wie gewohnt auf den Kopf aber auch Mini kann das wiederfahren. 

          Zig Modelle in die selbe Käuferschicht zu pumpen, den Markt zu übersättigen und über die Quantität das lifestylige zu verlieren, dann stecken die auch in einer Sinnkrise.

        • Anonymous

          Der A1 ist nicht zu aggressiv, sondern schlichtweg lächerlich. Und das Audimarketing macht es sogar noch schlimmer. Ich saß letztens im Kino und als die A1-Werbung kam musste ich fast lachen weil sie so schlecht ist und hinter mir haben einige wirklich gelacht. Der Wagen ist real wie auch auf der Leinwand weder kultig noch Lifestyleobjekt oder sonstwas. Freut mich wiederum für Mini und auch BMW, dass Audi mit dem Hinterhergerenne endlich mal dick flopt.

  • Anonymous

    Erst mal auf die Zahlen zu den einzelnen Baureihen warten.

  • Anonymous
    • Anonymous

      Den hatte ich in meinem guttenbergischen Zitierstil schon vorher angebracht. Sehr interessant finde ich den Hinweis auf den Praxisverbrauch des Downsize Turbos und die Ergo praxisfremden Testzyklen.

      Lesenswerter Artikel.

      • Anonymous

        am geilsten ist aber die Überschrift:
        “Der Shootingstar, den keiner kaufen will”

        • Anonymous

          Naja die ist schon passend. Er ist ja sicher per se kein schlechtes Auto, nur eben kein taugliches, um den Mini anzugreifen und ein guter Beweis dafür das ab einer gewissen quantitativen Auslegung ein Produkt für viele nicht mehr als Premium wahrgenommen wird und die Knete festsitzt. Die ähnliche Sorge, die ich teilweise bei BMW in Zukunft ohne neue markenbildende Produkte auch sehe.

          • Anonymous

            ja – wobei ich dieses ganze dauernde Wachstums-Geblubber (v.a. von BMW und Audi – MB hält sich da eher zurück) sowieso für einen riesen Irrtum halte…..WER soll denn die ganzen Premium Autos mit ihren Premium-Preisen alles kaufen??!?!? Zumal VW auch immer teurer wird und am Premium-Rand grast….

            • Anonymous

              Naja im konjunkturellen Aufschwung das Wort Wachstum in den Mund zu nehmen… Schlussendlich ist es doch eh alles Propaganda und in den Jahren der Weltwirtschaftskrise sind sie ja teilweise auch in die tiefsten Tiefen abgeschmiert, aus denen heraus es sich natürlich gut wachsen lässt.

              Klar geht es der qualifizierten deutschen Autoindustrie vor allem durch die aufstrebenden Märkte ( wie bspw. China ) wieder gut und sie haben sich auch sehr breit aufgestellt, um auch eine Konjukturdelle in Deutschland wieder kompensieren zu können aber daraus erwachsen natürlich auch andere Gefahren. 

              Das Öl wird nicht mehr und als die Großen der Welt vor kurzem ihre Erdölreserven angezapft und in den Markt gepumpt haben, weil Oberst Gaddafi durch ihre Politik nicht mehr liefern konnte und wollte, haben sie ja auch zunächst bei der Opec angeklopft, ob nicht höhere Fördermengen darstellbar wären. Die Opec wollte dies nicht. Es erscheint jedoch weitaus fraglicher ob sie es überhaupt gekonnt hätte.

              Meiner Ansicht nach haben wir den Förderzenit schon überschritten und ab jetzt wird es, je nachdem wie schnell die aufstrebenden Märkte wie Indien und China wachsen, mehr oder weniger flott bergab gehen.

              Das heißt nicht zwangsläufig das uns morgen der Sprit ausgeht, da ja bpsw. in kanadischen Sänden noch extrem viel schwarzes Gold gebunden ist aber die Preise werden logischerweise immer weiter anziehen, bis sie keiner mehr tragen will. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin die Elektroautos in so breiter Zahl verfügbar sind, dass diese Umstellung einen nicht allzu großen krisenhaften Charakter bekommt.

              “MB hält sich da eher zurück”

              Naja Benz… Die haben sich ja gerade erst wieder berappelt. Sollte die Entwicklung so weitergehen, werden sie ihre Erfolge auch wieder aggressiver in den Fokus rücken.

              Schon allein für Managers Liebling die Aktionäre.

              Du als SPON Leser hast ja sicher auch den lesenswerten Artikel zum Thema Maybach gelesen. Gesund ist MB folglich noch nicht aber auf einem soliden Weg.

              • Anonymous

                OK – du redest jetzt vom Rohstoffbedarf, insb. Öl. Das ist sicherlich auch ein Aspekt – aber ich meine eigentlich eher die Anschaffungspreise der “Premium-Hersteller”…und auch die Firmenkunden/Gewerbliche können nicht immer und immer mehr werden…v.a. nicht wenn Audi, BMW und MB jeweils um 30-50% wachsen wollen, China/Indien/Brasilien hin oder her!! Auch diese Länder können nicht ewig wachsen – denn da stoßen wir wieder auf dein Problem mit den Ressourcen. Ein Teufelkreis!

                • Anonymous

                  Von den generellen Konjunkturzyklen mal ganz zu schweigen. Es kann nicht immer nur nach oben gehen. 

                  Auch Audis Ziel bis 2020 2 Millionen Fahrzeuge jährlich rauszupumpen halte ich für mehr als illusorisch.

                  Die kommen aus einer Zeit der langeweile und erlebten einen richtigen Markenhype, der sich aber ebenso schnell auch wieder verflüchtigen kann. Egal..

                  Die Ressourcen machens jedenfalls, sonst wär da perspektivisch noch viiiel Geld mit zu machen. Deswegen bestmögliche Zukunftsorientierung betreiben und mit aller Macht die Elektroautos vorwärts bringen. 
                  Selbst der i3 ist ja noch nicht als Massenprodukt ausgelegt, demnach kommen die erst in der über- oder übernächsten Generation, d.h. in frühstens 10 Jahren. Da kann sich aufgrund des Wachstums in China usw. schon viel auf den Rohstoffmärkten zum negativen entwickelt haben und die Konjunktur abermals wegbrechen. Dann sind die selbstgesteckten Wachstumsziele eh für die Tonne.

                  Da sieht man aber wieder die Aktionärshörigkeit. Die Automobilhersteller haben über die Jahre viel Geld in die “Perfektionierung” ihrer Verbrenner gesteckt und wollen die Kuh nun solange melken, wie es geht, ohne sich rechtzeitig auf die drohende Lageveränderung einzustellen.

                  Wenn dann der Preissupergau da ist, ists zu spät groß zu entwickeln und zu produzieren, dann sollte schon ein recht flächendeckendes Angebot da sein, sonst ziehts die Wirtschaft ins schwarze Loch aus dem schwerlich rauszukommen ist. Und ohne eben jene florierende Wirtschaft und die damit verbundenen blühenden Landschaften ( 😉 ) fehlt die Kaufkraft, um sie in Premiumautomobile zu pumpen.

                  Das Öl hält eben auch den Konjunkturmotor am laufen. ( wie ironisch ) 

                  Jedenfalls sind China und Co. schon noch in der Lage beträchtlich zu wachsen, da ja dort viele Technologien und vor allem die Einkommen noch in den Kinderschuhen stecken aber auch die Märkte werden irgendwann mal bedient und übersättigt sein. Es wird jedenfalls spannend zu beobachten sein.

                  Ich genieße meinen Verbrenner jeden Tag, den ich ihn haben darf und mit Sprit füttern kann. 😉

                  • Anonymous

                    Kann ich nur zustimmen…einzig das Öl hat das Wachstum des Westens
                    getragen…dies gilt es nun umzustellen – sonst wird es in wenigen
                    Jahrzehnten beendet sein
                    Tipp:
                    Es gibt zwei ARTE Dokus zum Thema Öl(-Zeitalter), die ich jedem Menschen auf diesem Planeten empfehle anzusehen:
                    Das Öl-Zeitalter – Eine Welt wird geteilt (Teil1),
                    Das Öl-Zeitalter – Eine Zeit für Manipulationen Teil2)
                    und
                    Requiem.fuer.einen.Rohstoff – Am.Anfang.war.das.Oel (Teil1),
                    Requiem.fuer.einen.Rohstoff – Oel.Eine.endliche.Geschichte (Teil2)

                    Es
                    zeigt den ganzen Wahsinn mit dem Ölverbrauch, die oftmals rein
                    politische Regelung des Ölpreises, Kriegstreiberei, etc….

  • Anonymous

    Kann ich nur zustimmen…einzig das Öl hat das Wachstum des Westens getragen…dies gilt es nun umzustellen – sonst wird es in wenigen Jahrzehnten beendet sein
    Tipp:
    Es gibt zwei ARTE Dokus zum Thema Öl(-Zeitalter), die ich jedem Menschen auf diesem Planeten empfehle anzusehen:
    Das Öl-Zeitalter – Eine Welt wird geteilt (Teil1),
    Das Öl-Zeitalter – Eine Zeit für Manipulationen Teil2)
    und
    Requiem.fuer.einen.Rohstoff – Am.Anfang.war.das.Oel (Teil1),
    Requiem.fuer.einen.Rohstoff – Oel.Eine.endliche.Geschichte (Teil2)

    Es zeigt den ganzen Wahsinn mit dem Ölverbrauch, die oftmals rein politische Regelung des Ölpreises, Kriegstreiberei, etc….

  • Anonymous

    Jetzt möchte ich doch noch etwas zu den Juni-Zulassungen anmerken. Zunächst liegt ja BMW ganz nah am Marktdurchschnitt – Daimler liegt deutlich darunter und Audi deutlich drüber.
    Während sich BMW und Daimler absolut in ähnlichen Dimensionen bewegen profitiert Audi im Juni doch von deutlichen Skaleneffekten zum Vorjahr.

    Absolut interessant ist jedoch der hohe Marktanteil von BMW/Mini – mir ist adhoc kein Monat aus jüngerer Zeit bekannt in dem der Marktanteil zweistellig gewesen wäre.

    Ausserdem – und das ist nun auch Fakt – spielt Deutschland für keinen der 3 Anbieter mehr eine klar dominierende Rolle. Bei Audi ist der D-Absatz mittlerweile nur noch auf Rang zwei.

    Meine Prognose für die BMW-Group im Juni – weltweites plus von ca. 10 % gegenüber Vorjahr – das wären dann so etwa 155′ Fahrzeuge. Die beiden Anderen jeweils deutlich dahinter.

    • Anonymous

      Leider muss ich meine Prognose extrem korregieren – die Absatzzahl für Juni lautet 165,8′ Fahrzeuge – gleich bedeutend mit dem besten Verkaufsmonat der BMW-Group ever.

      Der Abstand zu den Mitbewerbern im Premiumsegment wächst, … und wächst, …. und wächst, ….. und wächst ……

      • Anonymous

        …und wächst ….und wächst…und wächst

        • Anonymous

          ..und ich hab jetzt Hunger

          • Anonymous

            ….ich fertig mit 6

            ;P

  • V12TDI

    Wen wunderts… mich wunderts eher, dass überhaupt noch Leute die scheinbar nicht rechnen können, zu BMW greifen, ist es doch die mieseste Autobank schlechthin (BMW Bank ). Die höchsten Zinsen, keine garantierten Restwerte mehr bei Zielfinanz… Lohnt sich fast nur noch als Firma, wenn man unbedingt viel abschreiben möchte. Ansonsten, ich hab längst “good bye” gesagt zu denen.
    Mercedes hat momentan die besten Konditionen, läpigge 1,25 % für viele Modelle ( auch AMG ), plus enorm angehobenen garantierten Restwerten. Im Vergleich zu BMW sind das gleich mal für ein 100k € Auto 10/15 Tausend Euro Unterschied plus der Garantie das man den auch sorgenfrei zurückgeben kann. Aufn BMW bleibt man sitzen, außer was Kilometerleasing betrifft ( Für das man aber enorm viel mehr bezahlt im Vergleich ).
    Und beim Prinzip “Hauspreis” sind die immer noch zu doof. Alles in allem kommen die Bayern seit Jahren vom einem hohen Ross nicht runter, was es im Grunde nie existiert hat.
    Und die Zukunft? Ein potthässlicher 1ser BMW, ein völlig überteuerter 6ser BMW mit 0815 Motoren ( 3 Liter Bi-Turbo-Diesel ausgenommen ), und ein angebliches 4-türiges Coupe was für jeden Blinden auf Anhieb als öde Stufenhecklimo zu erkennen ist, mit anstehenden Preisen.. die zum Himmel schreien.
    Nur weiter so BMW….

    • Anonymous

      Naja – bei dem Nick kann auch kaum ein Beitrag erwartet werden der sich an der Realität orientiert. Deshalb verdient er auch reduzierte inhaltliche Beschäftigung.

      Ausser einem vielleicht einem kleinen volkswirtschaftlichen Hinweis – eine 1,25 %ige Finanzierung (ich weiss nicht ob Daimler eine solche anbietet) ist bei Refinanzierungskosten von > 4 % – ein defizit spending und betriebswirtschaftlich nichts anderes als Absatzfinanzierung. Dergleichen absatzpolitische Instrumente setzt nur ein wer den Verkauf der Fahrzeuge (möglicherweise mangels Attraktivität) pushen muss.

      Ein Beispiel dafür – bei dem selbst der konzentrierte Marketing-Mix nicht hilft – ist der Audi A1. Ob’s nicht vielleicht doch am Produkt liegt – Herr Stadler? 

      • Anonymous

        noch ein größeres Lachen bescherte mich der hier…” 6ser BMW mit 0815 Motoren” bin fast vom Stuhl gefallen…

      • V12TDI

        Seit Anfang des Jahres haben die 1,25 % Zinsen, da 125-jähriges Jubiläum!
        Aus welchen anderen Gründen Zinssenkungen passieren, ist sowas von Bockwurst. Zählen tut am Ende nur, was der Kunde bezahlen muß. Und da zählen nur Fakten. Fakten, dass BMW 3/4/5 mal soviel Zinsen verlangt!!!
        Davon redet natürlich keiner, der sich eh nix Neues leisten kann, somit reicht ja dann dummes Weitergefasel Marke Fanboy … siehe Steve^^
        Und… ähm Steve,  Mr. Endlos hornalt-Compact-Fahrer. Wenn 4.0i auf nem Auto draufsteht, dann erwarte ich auch was von, und keinen emotionslosen 3.0i der die Kohle eines V8´s kostet!!!
        Das BMW seit ner Weile sein Merkmal der tollen Motoren aufgibt, hat doch jede Weißwurst schon gemerkt, nur scheinbar Du nicht!
        Statt 2.8i bzw. gedrosselten 3.0i R6 gibts nun für alle belanglosen 2.0i 4-Zylinder, JUCHU!
        Im Z4 sogar statt 2.3i R6 den gleichen Mist…
        Obenrum wurde der  tolle V8 Diesel längst aufgegeben, statt dessen soll ein 0815 3.0i den ersetzen… alles klar, als ob unsere Oberschicht das möchte…. oO
        V8 Benziner kauft kein Schwein mehr bei BMW. E500 etc.. gibts dagegen wie Sand am Meer. Ohnehin baut MB aktuell die viel besseren V8/V12. Bei den gefragten V6 Diesel ist MB und Audi längst gleichauf mit BMW. V6 Benziner sind eh nur ne Randerscheinung, die meisten 3er  gehen ohnehin nur als billiges 4-Zylinderchen weg…

        • V12TDI

          Nach “… V8 Diesel längst aufgegeben…” sollte noch “, ….den 4.x Liter V8 Benziner …”

        • Anonymous

          Na gut. Wenn man schon öfters mal mitschreibt und erkennt dass man seinen
          Namen immer wieder aufs Neue ändern muss, dem fehlt für mich jegliches
          Selbstbewusstsein.
          Bockwurst im 2ten Text zu schreiben um vorerst Zahlen in den Raum zu werfen ist
          schon etwas arm.

          Der Kunde muss immer zahlen, ich weiß ja nicht wer es bei Dir macht, der Kunde
          zahlt immer…auch die Zinsen, da ist sich jeder bewusst und macht es nicht
          unwillkürlich mein guter…

          “Fakten Fakten” das war jetzt dein Schlussplädoye??

          So jetzt zu deinem “ich könnte mir nix leisten”!! um das mal
          klarstellen

          1. Ich hätte mir schon längst nen neuen kaufen können, aber wozu den tollen R6
          Sauger in einem Spaßauto abgeben nur weil mir paar Ausstattungen fehlen?!
          2. Fährt meine Frau ein neues Auto, wenn ich es mal gemütlich haben will, dann
          nehm ich ihren mit ner Autom. oder Tempomat.
          3. Brauche ich keinen 4-Türer da ich noch keine Kinder habe und erst in 2-3
          Jahren damit plane. Aber ab dort werde ich mir was neues Kaufen.
          4. habe ich schon genügend Fahrzeuge spz. von BMW oder der Konkurrenz gefahren
          um auch meinen Senf hier dazu zu geben, nicht überall, aber manchmal reicht es
          auch.
          5. Lege ich meine Prioritäten nicht immer auf das Auto, ich kenne genügend die
          ein tolles Auto vor der Tür haben, aber in der Wohnung nur Müll, Hauptsache
          nach außen hin bin ich toll.
          6.(zu 5 passend) Ich sehe immer wieder wie Menschen alles ins Auto stecken und
          hoch verschuldet sind, ich Arbeite schließlich mit Finanzen der Kunden
          7. Ich muss also nicht dringend ein “NEU” Wagen haben um zu glänzen,
          es reichen auch andere Dinge wie schön Reisen oder eine tolle Wohnung, oder mal
          ein Haus in 10 Jahren zu besitzen…
          8.Ich find die Philosophie des Downsizing

           auch nicht tolle,
          aber machen werden es alle “müssen”
          ———————————————–
          9.”Ohnehin baut MB aktuell die viel besseren V8/V12″ Mercedes stampft
          den V12 ein, BMW baut nen neuen!! Schon gewusst??
          10. ” V6 Benziner sind eh nur ne Randerscheinung, die meisten 3er 
          gehen ohnehin nur als billiges 4-Zylinderchen” dann bestätigt sich doch
          die herangehensweiße von BMW die R6 zu reduzieren um auf R4 zu setzen,
          natürlich wenn es nach Dir ginge….

          Ich muss weg, musste schnell gehen…

          ;D

          • V12TDI

            Ach Stevie… es sind immer nur die mittellosen, die ihr Fanboy-Lager aufgeschlagen haben.
            Wers hat, so wie ich^^… der schaut nämlich überall hin und ist nur stur und dumm auf eine Marke fixiert!
            An dem ganzen Fanboy Gelaber hier erkennt man somit gaaaaanz einfach.. wer wer ist 😉

            • Anonymous

              “Wers hat, so wie ich^^” bist ein ganz doller, Glückwunsch! Ein Auto lädt zum mitreden ein, nee is klar. 

              Du kannst es natürlich, stand ja auch nie zur debatte das es anders ist… ;°.°;

        • Anonymous

          Zitat vom Diesel-Zwölf-Ender:
          “……V6 Benziner sind eh nur ne Randerscheinung, die meisten 3er  gehen ohnehin nur als billiges 4-Zylinderchen weg…..”

          Seelig die Armen im Geiste – denn ihrer ist das Himmelreich und alle V6-Motoren die BMW noch nie gebaut hat..

          Weist du was V12TDI – schreib einfach mal was Gehaltvolles – oder versuchs zumindest.

          • Anonymous

            Naja immerhin hat er in dem Punkt recht, dass BMW weit mehr Vierzylinder als V6 verkauft.

            • Anonymous

              Selbst wenn er R6 gemeint hätte, wäre die Aussage nichts wert. Die Fahrzeuge als Vierzylinder sind schlichtweg günstiger als ihre R6 Pendants.

              Kenne keinen Hersteller der mehr Topmodelle als Basismodelle absetzt. Schnulli…

              • Anonymous

                mit Schnuller…;D

          • TolleKirsche

            ALLGEMEIN V6 … R6, X6 ….. Y6… usw… Ihr Schwachmaten, lest mal richtig!

            • Anonymous

              Kann man es nicht einfach mal nett schreiben und Netiquette sein?!!

              Ist jetzt TolleKirsche der V12TDI?? HAt jemand nen PLan??

              • V12TDI

                Weich doch nicht aus Steve, oder hast Du es längst selbst gesehen, dass BMW die mieseste Autobank hat und somit die Kisten einfach nur viel zu überteuert haben zu sind… und man drauf sitzen bleibt?
                Da machen die in der Autobild vor ner Weile nen Test, A6 vs. E-Kl. vs. 5er BMW.
                In einem Feld haben die wie immer einen Finanzierungsvergleich mit drinnen, für diesen Test eine Zielfinanzierung. Und siehe da, laut Autobild ist der 5er angeblich am günstigsten, aber nur.. wenn man ihn zurückgibt … HAHA. Nur da ist genau der Haken. Mit nem veranschlagten Restwert der nicht garantiert ist von 60 % oder so… geht das natürlich ganz easy plus minus null.
                E und A6 haben … was weiß ich… 20-30 Euro mehr Rate gekostet, könnten aber sofort nach 3 Jahren garantiert mit Null Verlust zurückgegeben werden.
                Das bei dem enormen unrealistischen ungarantierten Restwert nichtmal auffiel, dass BMW zudem die meisten Zinsen aufschlug… war noch ne ganz andere Sache.
                Und wenn Du immer noch nix glaubst, was ich schreibe, dann laß Dir einfach mal nen unverbindliches Finanzierungsangebot von nem 70k 335i touring machen, um im Gegenzug von einem C350 zum selbigen Preis!
                Danach dann von einem C63 T für 100k und nem M3 für 100k und/oder nem 535d/i und nem E500T.
                Schade schon im Voraus, dass ich Dein Gesicht beim Erhalt der Angebote nicht sehen kann…
                Denn was Du dann siehst, wäre Dir nie und nimmer wert… stur bei der Marke zu bleiben!

              • Anonymous

                “Ist jetzt TolleKirsche der V12TDI”

                Volltreffer 😉

        • Anonymous

          Zitat vom Diesel-Zwölf-Ender:
          “……V6 Benziner sind eh nur ne Randerscheinung, die meisten 3er  gehen ohnehin nur als billiges 4-Zylinderchen weg…..”

          Seelig die Armen im Geiste – denn ihrer ist das Himmelreich und alle V6-Motoren die BMW noch nie gebaut hat..

          Weist du was V12TDI – schreib einfach mal was Gehaltvolles – oder versuchs zumindest.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden