Das Team von BimmerToday hatte leider noch keine Gelegenheit, den BMW Z4 Roadster von SKN zu testen. Anders sieht das bei evocars aus und wir dürfen deren Fahrbericht an dieser Stelle wiedergeben:

Stramme 20.000 Euro trennen den 306 PS starken BMW Z4 sDrive 35i vom BMW M3 mit seinem 420-PS-V8 unter der Haube, wer das offene M3-Feeling will, muss gar 27.000 mehr auf den Tisch legen. Für diesen M-Aufpreis bekommt man im Hause BMW unter anderem einen Zuschlag von 114 PS und eine um 0,4 Sekunden bessere Sprintzeit. Zumindest die 0-100-Hatz schafft der erst kürzlich vorgestellte Z4 sDrive 35is allerdings ebenfalls in 4,8 Sekunden und kann damit den immer noch 12.000 Euro teureren M3 mächtig ärgern.

Wem das immer noch nicht reicht, wer allen M3-Fahrern in seinem Z4 eine lange Nase zeigen will, der sollte schleunigst den Gang zu SKN-Tuning antreten. Denn hier bekommt der Dreiliter-Sechszylinder mit den beiden Turboladern so richtig Feuer. In zwei Stufen drückt der in Benstorf ansässige Tuner mit nunmehr 60 Filialen weltweit die Power erst auf 360 PS und dann auf beachtliche 401 Pferdchen. Eben diesen heißen Zweisitzer durfte sich EVOCARS für eine muntere Ausfahrt von den SKN-Jungs ausleihen.

BMW-Z4-SKN-35-RS-evocars-07

Wer den 306 PS starken 35er-Motor kennen und lieben gelernt hat, der klettert mit großen Bedenken hinters Lenkrad des getunten SKN-Roadsters. Schließlich weiß der normalerweise 306 PS starke Bi-Turbo etwa in 135i und 335i trefflich zu begeistern.

Doch kann der “gechippte” Reihensechser auch mit über 400 PS überzeugen, oder wird er zum ruppigen Renner? Mitnichten! Die Tüftelstunden auf dem hauseigenen 2000-PS-Prüfstand haben sich gelohnt und die selbst entwickelte und von Milltek gefertigte Abgasanlage unterstreicht die extrem homogene Leistungsentfaltung des Motors erstklassig – sowohl leistungsseitig als auch akustisch. Und so erklärt der Pilot dieses Geschosses, auch ohne die von SKN gemessene Sprintzeit von 4,1 Sekunden nachzuprüfen, dem stärkeren BMW M3 schon mal den Krieg.

Selbst auf der Autobahn muss sich der Kleine nicht verstecken. Nach der Kraftkur attestiert SKN dem Z4 eine Höchstgeschwindigkeit von über 280 km/h und gibt damit dem M3 keine Chance, vorbeizuziehen. Doch auch wer nicht auf Krawall gebürstet ist, hat mit dem kraftvollen Z4 seine Freude. Immerhin stellt der Motor nun satte 559 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung und macht somit auch entspanntes Cruisen zur leichten Übung.

BMW-Z4-SKN-35-RS-evocars-11

Einen ähnlich großen Spagat legt das verbaute Bilstein Gewindefahrwerk hin, das den Z4 um bis zu 40 Millimeter absenkt und selbst auf übertrieben zu schnell gefahrenen Landstraßen der Kategorie “Todeswelle” keine feuchten Hände macht. Vorausgesetzt, es ist von Meisterhand eingestellt.

Doch auch wenn das Komplett-Paket passt und teuflisch viel Spaß macht, bleibt die bange Frage nach dem Preis. Komplett ausgerüstet für den Kampf mit den Großen der Szene kostet der SKN Z4 3.5 RS inklusive Basisfahrzeug, neuen Alus, Bereifung, Montage und allen Eintragungen rund 58.000 Euro. Handelt es sich um ein Neufahrzeug, gibt SKN sogar noch bis zu 36 Monate Garantie.

Günstiger wird der Tritt in die Fußstapfen des seligen BMW Z4M (343 PS), wenn man sich zunächst mit der “Stufe 1″ begnügt. Denn schon für 1599 Euro hat SKN ein Basis-Tuning im Programm, das dem Z4 sDrive 35i zu 360 PS und einer Sprintzeit von 4,4 Sekunden verhilft. Schon jetzt sind also die 5,2 Sekunden der Serie und die 5,0 Sekunden des Z4 M vergangener Zeiten passé. Hinzu kommt eine neue Höchstgeschwindigkeit von über 275 km/h.

Technische Daten:
Modell: BMW Z4 3.5 RS von SKN
Motor: Sechszylinder in Reihe, Turbolader, 2979 ccm
Leistung: 360 PS / 401 PS (Stufe1/Stufe2)
Drehmoment: 520 / 559 Newtonmeter
Antrieb: Heck, Sechsgang-Manuell
Gewicht: 1580 kg
Verbrauch: kein Angabe
0-100 km/h: 4,4 / 4,1 sec.
Vmax: >275 / >280 km/h
Preis: ab 1599 / 3467 Euro (zzgl. BMW Z4 sDrive35i)

Zum Tuner: www.SKN-TUNING.de

(Quelle: evo-cars.de)

Do you like this article ?
  • Chris35i

    Geradeaus geht die Fuhre – nur ums Eck wohl eher net, wie der Sport Auto Test gezeigt hat.

    @Benny
    Haste die Blamage des Z4 35i schon gepostet – verloren auf der Rennstrecke gegen einen HYUNDAI! Ich predige doch ab und zu, dass BMW weg vom Sport und hin zum Kofort geht – jetzt gibts dafür die Rechnung! Gegen einen Reiskocher verlieren, oh mei…

    • Benny

      Ich habe das Abschneiden des E89 kurz im Zusammenhang mit dem Test des 650i F12 erwähnt, ja. Niemand wird bestreiten, dass der E89 keine Pistensau ist, aber der Vergleich der sport auto ist dennoch sinnfrei. Dort wird ein Roadster mit zwei Coupés verglichen, um dann permanent das Gewicht des potentiell offenen Z4 zu thematisieren. Sinnvoll ist das nicht, denn wie ein Vergleich der offenen Topmodelle zeigt, ist ein 340 PS starker TT RS auch nur 15 Kilogramm leichter als ein 340 PS starker Z4 sDrive35is.
      Abgesehen davon gibt es eine ganze Reihe schneller “Reiskocher”, siehe z.B die Lancer Evo-Modelle, den Mazda RX-8, den Mazda 3 MPS und und und – ganz zu schweigen vom Nissan GT-R. Es ist bei weitem nicht die erste sportliche Niederlage eines BMW gegen ein asiatisches Fahrzeug und wird das auch nicht bleiben.

      • Chris35i

        BMW bietet nunmal kein Coupe des Z4 an – da mussten die ja den Roadster nehmen. Das der ZZZZ gegen den Audi verliert ist noch nachvollziehbar, aber den Plastik-Hyundai sollte der Z4 schon im Griff haben – Gewicht hin oder her – schließlich ist im Z4 Premiumqualität drin und wenn mich nicht alles täuscht auch ein aktives Fahrwerk – ein solches sollte im Sport Modus einem um 20k billigeren Reiskocher das Wasser reichen. Bevor ihr anfangt, Runflat hin oder her.

        Naja, iwie waren die Männer und Frauen im BMW-Pressewagen-Verleih leicht neben der Spur: 17 Zoll Felgen gehn ja mal gar nicht.

        Das andere asiatische Fuhren, im speziellen Godzilla schnell sind, habe ich nicht bestritten, aber nen Plastekoreaner schneller als Z4 geht nicht – ohne wenn und aber!

        • Benny

          Das kann man schon so sehen, aber dann könnte man beispielsweise auch umgekehrt ein 6er Cabrio mit ner A6 Limousine vergleichen und sich dann wundern, dass im A6 das Dach nicht aufgeht. Man musste ja die Limousine nehmen, denn einen offenen A6 gibt es nicht. Macht das Sinn?! ;-)

          • schild

            Der neue Z4 soll durch sein Stahlklappdach sowohl die Nachfolge des Coupes als auch des Roasters antreten. So schwachsinning finde ich den Test daher nicht. Eher schon das Stahlklappdach…

          • Chris35i

            Ja ne, is klar :P Einerseits nicht wirklich vergleichbar, andererseits gehört der Z4 in die Klasse TT. SLK etc. Wenn jetzt nunmal kein Coupe gibt, dann, nun ja hat BMW eben das Pech. Aber bzgl. des Gewichts hat die Sportauto völlig recht – das muss der Z4 schleunigst wieder loswerden.

            • Benny

              Stimmt, der Z4 ROADSTER spielt in einer Klasse mit dem SLK ROADSTER und dem TT ROADSTER, aber das TT COUPE ist als Vergleichspartner eher ungeeignet. Dass der Z4 kein Leichtgewicht ist, will ich damit nicht bestreiten, aber das Beispiel 35is / TT RS zeigt, ist er auch nicht so schwer, wie er häufig dargestellt wird. Unabhängig vom Gewicht lag der Fokus der Entwicklung aber offenbar mehr beim Komfort als bei der Sportlichkeit und die Verkaufszahlen belegen, dass BMW damit goldrichtig lag. Schauen wir mal, wie es im gesamten Lebenszyklus aussehen wird, der neue SLK wird sicherlich für Veränderungen beim Marktanteil sorgen.

              • Chris35i

                … Verkaufszahlen belegen, dass BMW damit goldrichtig …

                Der Golf verkauft sich auch blendend… ;)

                Ich habe schon begriffen. ;)

                • Benny

                  Klar, Verkaufszahlen sind nicht alles. Aber es bringt eben auch wenig, wenn man von ner Hand voll Enthusiasten Beifall bekommt, aber keiner die Autos kauft. Offenbar sucht die Masse in der Klasse der Roadster nicht den knallharten Sportler oder greift ggf. zum Porsche, auch wenn der Z4 sportlich ausgelegt ist. Daher ist es schon richtig, wenn man da auf die Kundenwünsche reagiert. Ob das auf Dauer gut ist für das sportliche Image der Marke würde ich erst dann in Frage stellen, wenn die Autos “grob unsportlich” werden. So fährt sich ein Z4 E89 aber nicht, zumindest wenn man nicht auf der Suche nach Rundenrekorden ist – und welcher Kunde ist das schon?

      • Michael MPower

        wieso nimmt man nicht einfach ein 135i Coupe??

        • schild

          Weils nicht schneller ist.

  • Chris35i

    Komfort

  • Flo

    so wie ich den bericht lese, gibt es das tuning aber nur für den Z4 mit N54 und der N55 ist nach wie vor das ungeliebte kind, oder?

    • Benny

      Man müsste mal bei SKN anrufen, um das zu klären, aber ich würde davon ausgehen, dass es hier nur um den N54 geht, ja.