BMW M GmbH steigert Absatz im Jahr 2010 um über 14 Prozent

BMW M | 2.02.2011 von 17

Mit einem deutlichen Plus von 14,2 Prozent im Vergleich zum eher mäßigen Jahr 2009 hat die M GmbH das vergangene Jahr abgeschlossen. Insgesamt konnten 16.967 …

Mit einem deutlichen Plus von 14,2 Prozent im Vergleich zum eher mäßigen Jahr 2009 hat die M GmbH das vergangene Jahr abgeschlossen. Insgesamt konnten 16.967 Fahrzeuge mit dem stärksten Buchstaben der Welt im Namen verkauft werden. Ebenfalls positiv entwickelt hat sich das Geschäft mit M Sportpaketen, BMW Individual und den ebenfalls von BMW M angebotenen Fahrerlebnistrainings. Zukünftig wird die M GmbH übrigens auch für die Einsatz- und Sicherheitsfahrzeuge von BMW verantwortlich sein und hat sich somit ein weiteres Geschäftsfeld erschlossen.

Wichtigstes Modell war wie üblich das BMW M3 Coupé, das weltweit 5.729 Käufer für sich begeistern konnte. Weitere 2.544 Kunden konnten der Faszination des BMW M3 Cabrios nicht wiederstehen, 1.843 Menschen entschieden sich für die BMW M3 Limousine. Auch die allradgetriebenen Modelle verkauften sich gut, dabei macht das viertürige Coupé BMW X6 M mit 3.082 Einheiten sogar die bessere Figur als der praktische BMW X5 M, der 2.778 Mal verkauft wurde.

bmw-x5-m-review-2611

Auch beim Blick auf die wichtigsten Märkte gab es keine Überraschungen: Mit 6.821 Einheiten und einer Steigerung um etwas mehr als sechs Prozent liegen die USA klar an der Spitze. Es folgen mit deutlichem Abstand Deutschland (1.716) sowie Großbritannien und Nordirland (1.264).

Das größte Wachstum legte China an den Tag und es scheint eine Frage weniger Jahre zu sein, bis der Wachstumsmarkt auf dem zweiten Rang liegt: 1.088 Einheiten entsprechen einer Steigerung um 355%! Hohe Zuwächse gibt es außerdem aus Brasilien (+237%) und Russland (+104%) zu vermelden.

Bei den M Sportpaketen fiel das Wachstum im Jahr 2010 mit einem Prozent auf 138.800 Einheiten sehr moderat aus. Als wichtigster Markt präsentiert sich hier die Region Großbritannien und Nordirland, es folgen Deutschland und die USA. Die größten Zuwächse meldet die M GmbH aus Korea (+411%), China (+125%) und Russland (+107%).

Positive Zahlen gibt es auch von BMW Individual, denn die in diesem Rahmen veredelten Fahrzeuge konnten auf allen wichtigen Märkten ihren Anteil ausbauen. Wichtigster Markt bleibt dabei Deutschland (+16%), auf Platz zwei haben sich durch eine Steigerung um 119 Prozent die USA vorgeschoben. In China (+275%) und Russland (+182%) ist auch hier ein deutliches Wachstum zu beobachten. Absolute Zahlen von BMW Individual liegen uns momentan leider nicht vor, aber wir bemühen uns um Aufklärung.

Auch von den Fahrertrainings gibt es positive Nachrichten: Allein in Deutschland nahmen 2010 12.945 Menschen an einem Fahrertraining von BMW oder MINI teil (+21%). Mit einem Plus von 69% konnten sich die Erlebnislehrgänge signifikant steigern, aber auch die Steigerung um 208 Prozent beim BMW Motorrad Training kann sich sehen lassen. Das Training zum besonders effizienten Fahren erreichte 2010 27% mehr Teilnehmer als im Vorjahr.

Für das Jahr 2011 erwartet die M GmbH durch die Einführung des BMW 1er M Coupé sowie einiger neuer M Sportpakete weiteres Wachstum.

  • Steve8178

    X6M mehr als X5M na haleluja… Also doch Exklusivität steht da im Vordergrund.

    • iQP

      Ach das ist kein Grund warum man sich einen M kauft ? 😉

      • Steve8178

        Mir gehts ja nur um die Fahrzeugklasse der beiden!!

  • Hans

    War das m nicht der am besten vermarkteste Buchstabe?

    • dges

      Nein das waren 4 geht mit dem ersten Buchstaben im Alphabet los….

      • Lennardt

        ABBA sind genau genommen nur zwei Buchstaben 😉

        • dges

          da bin ich aber zu jung um da was zur Vermarktung zu sagen…evtl könnte ich gezeugt worden sein während Dancing Queen oder Fernando im Radio lief…müßte ich mich mal erkundigen…

  • BMW-Fan/a

    M ist Kult! Wenn man sich für einen M entscheidet gibt es kein aber. Die Autos werden gebaut, um zu gewinnen. Es gibt nur Offensive auch wenn die VW-Klicke noch so viele RS an ihre Autos nagelt, hier finden sie einen Gegner dem sie nichts entgegen zusetzen haben (Längs- und Querdynamik)! Ein gut gemachtes Video für einen weiteren Über-BMW ist der BMW E90 – Hartge H50 V10 (Siehe Video You Tube).

    PS: Da es weitere BMW-Fan`s gibt, werde ich zukünftig als BMW-Fan/a posten.

    • Hans

      So ein bullshit. Der rs6 hat ne menge vergleichstests gegen den m5 gewonnen außerdem hat audi den r8. Inwiefern sollte der denn auch nur irgendeinem bmw nichts entgegenzusetzen haben?
      Und was willst du denn bitte mit einem getunten Auto beweisen? Ich kann dir auch gerne den Link zu einem video vom abt r8 gtr geben. Nur was sollte das bringen?

  • godzilla

    Hans, alter….den R8 kannst du zu den ludolphs geben. schau dir doch an was der RS5 im vergleich zum jahre älteren M3 reißt…nix!

    zu schwer, zu steril,…..

    • Hans

      Haha. Ok ich führe an, dass der r8 ein tolles auto ist und dein Gegenargument ist, dass du den m3 besser findest als den rs5? Hmm, naja, immer wenn ich hier Kommentare abgebe, werde ich daran erinnert, wieso ich es lassen sollte. Mit dummen Fanboys kann man halt keine anständigen Diskussionen führen. Und das lustigste is ja, dass sowas dann noch positiv bewertet wird. Wenn ihr tatsächlich in dem Alter seid Kraftfahrzeuge führen zu dürfen, solltet ihr euch echt wegen eurer Dummheit schämen…

  • Michael MPower

    Hör mir auf mit dem Audi R8, der R8 ist kein richtiger Supersportwagen, zumindestens nicht der 4,2 V8, den dieser konnte nicht mal die Zeit des M3 auf dem Nürburgring toppen, nur der R8 V10, welcher dann schon deutlich besser abschnitt.
    Aber ein BMW M- Modell ist was anderes, ein Auto das begeistert, das das Herz höher schlagen lässt, das nie an Schönheit verliert (schaut euch den ersten M3 an, immer noch ein sehr beeindruckendes Auto)!
    Jeder kann ein RS auf ein Auto schreiben, aber nur eine Marke ein M!
    Auch beim den kommenden Tests mit dem 1er M Coupe, wird BMW wieder zeigen, wo der Hammer hängt und der 1er M Coupe hat übringens Mischbereifung, der RS3 auch, aber die Breitern Reifen an der falschen Stelle, erbärmlich!

  • Hans

    Also der r8 4,2 war im supertest schneller als der m3. Das ist eine Tatsache. Wieso du das Gegenteil behauptest, kann ich einfach nicht verstehen. Was geht denn in deinem Hirn vor solche Behauptungen aufzustellen?
    Sonst hast du leider nur inhaltsloses Fanboygelaber von dir gegeben. Da lohnt es sich nicht mal drauf einzugehen…

    • manuelf

      Hallo Hans,

      Du hast natürlich recht! Der R8 4.2 war im Supertest auf der NS 1 Sekunde schneller und auf dem HHR glaube ich 1,5s.
      Während die HHR Zeit wirklich top ist, war dagegen die NS Zeit ziemlich enttäuschend (in Relation zu Fahrzeugkonzept und Preis). Ich glaube auch, dass das allgemein so (bei objektiven Beobachtern – keine Fanboys) gesehen wird.
      In meinen Augen ist deshalb auch nur der R8 V10 ein stimmiger Wurf. Da passen Auftreten (Supersport-Flunder-Aussehen) und Fahrleistungen wirklich zusammen!
      Und da gibt es momentan im BMW Portfolio auch nichts Vergleichbares!

  • Michael MPower

    Kann Schon sein das mein Kommentar ein Hauch von Fanboy hatte, doch ich verstehe auch so manche Dinge, der M GmbH nicht, z.B. ein X6/5 M, passt gar nicht zur Philosophie, oder dass sie immer mehr das Hochdrehzahlkonzept entfernen, aber was soll es, wenn man so den Spritverbrauch ect. senken kann…
    Und klar BMW hängt ein bisschen nach zum Thema Supersportwagen, das ärgert mich auch das BMW zu dem Thema nichts hat. Aber wenn in näherer Zukunft ein Supersportwagen kommen wird, dann wird dieser einschlagen wie eine Bombe!

  • Michael MPower

    sorry dass mit zwei s 😉

  • fc

    BMW und M ist wie Baum und Borke

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden