Neue Spyshots zeigen BMW 1er F20 erstmals in roter Lackierung

BMW 1er | 20.01.2011 von 9

Die Final Evaluation Phase (FEP) hat für uns Beobachter von Spyshots ohne Zweifel große Vorteile: Die Fahrzeuge legen immer mehr Tarnung ab und verraten so …

Die Final Evaluation Phase (FEP) hat für uns Beobachter von Spyshots ohne Zweifel große Vorteile: Die Fahrzeuge legen immer mehr Tarnung ab und verraten so mehr über ihr tatsächliches Design und außerdem wird die Sache endlich etwas farbenfroher. Während man bei frühen Prototypen praktisch nur die Farben Schwarz und Weiß zu Gesicht bekommt, sieht man nun auch diverse andere Lackierungen.

Da die Prototypen mit ihren überklebten Details ohnehin auffällig sind wie bunte Hunde, spricht auch nichts gegen rot lackierte Fahrzeuge und so zeigen uns die neuesten Spyshots von GMotors.co.uk einen Prototypen des neuen Fünftürers, der auf der IAA im Herbst seine Publikumspremiere feiern wird. Erste Bilder und die Infos zu den ab Marktstart verfügbaren Motoren und Sonderausstattungen wird es aber noch im Sommer geben, denn unmittelbar nach der IAA steht der F20 schon bei den Händlern und geht somit auch in die ersten Kundenhände.

BMW-1er-F20-Spyshot-FEP-Gmotors

Unterm Blech hält, wie von uns schon vor einigen Monaten angekündigt, eine neue Motorengeneration Einzug, die konsequent auf Aufladung durch Turbolader setzt. Nach der gestrigen Vorstellung des neuen BMW X1 xDrive28i mit dem intern N20 genannten 2,0 Liter-Vierzylinder mit TwinScroll-Lader ist es auch kein Geheimnis mehr, wie die vorläufige Topmotorisierung der neuen 1er-Generation aussehen wird: 245 PS, 350 Newtonmeter und ein Wert von nur etwas mehr als sechs Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h – kombiniert mit einem Normverbrauch von vermutlich knapp über sechs Litern.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird es auch noch stärkere Varianten des N20 geben und zumindest vom Coupé F22 auf 1er-Basis – das allerdings auch auf den Namen 2er hören könnte – wird es wohl auch wieder eine M-Variante geben. Ob diese ihre Kraft aber aus vier oder sechs Zylindern schöpft, lässt sich momentan noch nicht sagen. Für Coupé und Cabrio dürfte es schon mit Blick auf den US-Markt auch weiterhin aufgeladene Sechszylinder als 135i oder 235i geben, aber auf diese Modelle müssen wir in jedem Fall noch einige Zeit warten.

Deutlich früher werden wir hingegen die schwächeren Varianten des N20 zu Gesicht bekommen, der sich auch im neuen 1er optional mit einer Achtgang-Automatik kombinieren lassen wird. Unterhalb dieses Motors kommt der neue Turbo-Vierzylinder N13 zum Einsatz, der nur über 1,6 Liter Hubraum verfügt und noch weniger als der N20 verbrauchen soll. Dank Aufladung lässt sich mit diesem Motor ebenfalls ein breites Fenster an Leistungswerten abdecken.

Noch unterhalb der neuen Vierzylinder-Generation N20B20 und N13B16 wird es auch Motoren mit nur drei Zylindern geben – sowohl als Benziner als auch als Diesel. Die aufgeladenen Dreizylinder verfügen über 1,5 Liter Hubraum und können in ihren stärksten Ausbaustufen mehr als 150 PS mobilisieren. In Sachen Verbrauch liegen sie noch ein Stück unter den neuen Vierzylindern, aber es bleibt abzuwarten, wie die Akzeptanz der Kundschaft gegenüber Dreizylindern von BMW ausfällt.

Der BMW 1er F20 wird serienmäßig mit dem gewohnten Heckantrieb auf die Straßen rollen, aber durch die technische Nähe zum BMW X3 F25 und zur neuen 3er-Reihe F30 sowie mit Blick auf Wettbewerber wie den Audi A3 sind auch Varianten mit dem Allradantrieb xDrive denkbar.

Weitere Spyshots gibt es direkt bei GMotors.co.uk.

  • mistu

    Die Frontscheinwerfer haben offensichtlich Ähnlichkeit mit denen der CS-Studie. Ansonsten kommt mir der neue 1er so vor wie ein Produkt der VAG-Facelift-Leidenschaft. Für mich sieht es auf den Spyshots so aus, als seien nur die Frontscheinwerfer, die Niere und die Rückleuchten verändert worden.

    • Benny

      Optisch ist der 1er allem Anschein nach keine Revolution.
      Die Änderungen unterm Blech sprechen da aber eine andere Sprache als ein “großes Facelift” a la “Wir legen bissl Make-Up an und verkaufen den Golf V ab morgen als Golf VI” 😉

    • mb_81

      er muss sich auch gar nicht nach jedem Zyklus großartig verändern (Evolution)…schließlich hat der Einser seien Kunden die ihn mögen so wie er ist. Es reicht wenn alle zwei Zyklen die Revolution kommt…

      • Thomas1

        So macht das Audi schon seit Jahren. 🙂

        • @Thomas: nur laesst Audi die Revolution auch weg 😀

          • Ich bin mir sicher, unterm Blech is kein Teil wie vorher. Und von der Karroserie her ist der 1er sowieso gut gelungen meiner Meinung nach.

          • Lennardt

            ich finde den 1er allgemein ziemlich gut gelungen und optisch trotz seines Alters eher wenig im Zwang, aktualisiert zu werden. Deshalb freuts mich dass der Wagen optisch nicht allzu stark verändert wird.

  • Polaron

    Zum Glück halten nun endlich die aufgeladenen Vierzylinder-Benziner Einzug beim 1er. Die alten Sauger waren einfach nicht mehr zeitgemäß und im Vergleich mit den Turbo-Benzinern von VW / Audi in der Summe einfach die schlechteren Aggregate – muss man ehrlicherweise einfach zugeben.

    Was mich aber auch recht stark interessiert: Kann der 1er mit dem F20 sein Gewicht halten oder wurde etwas Hüftspeck beim Modellwechsel angesetzt?

  • johnny

    in der neuen ausgabe der autozeitung ist ein schönes bild vom zukünftigen 1er fünftürer, natürlich nur eine vorschau wie er aussehen könnte, kein offizielles bild von bmw. hat mir aber sehr gut gefallen.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden