Neuer Vierzylinder Turbo N20B20 feiert Premiere im X1 xDrive28i

BMW X1 | 18.01.2011 von 77

Die ständige und seit Jahren unüberhörbare Forderung nach weniger Verbrauch hat auch bei BMW dazu geführt, dass man sich dem Wunsch nach aufgeladenen Vierzylindern nicht …

Die ständige und seit Jahren unüberhörbare Forderung nach weniger Verbrauch hat auch bei BMW dazu geführt, dass man sich dem Wunsch nach aufgeladenen Vierzylindern nicht länger entziehen konnte. Die große Premiere dieser Motoren werden wir im Herbst im neuen BMW 1er F20 erleben, aber schon jetzt stellt BMW den X1 xDrive28i vor. Der dort bisher verbaute Reihensechszylinder mit 258 PS wird künftig durch einen mit TwinScroll-Lader unter Druck gesetzten Reihenvierzylinder mit 245 PS ersetzt, der über 2,0 Liter Hubraum verfügt.

Intern hört der neue Motor auf die Bezeichnung N20B20 und die Variante mit 245 PS wird zur Einführung die stärkste Variante der neuen Turbo-Vierzylinder sein. Direkteinspritzung, variable Ventilsteuerung und Vollaluminium-Gehäuse machen den N20 zu einem State-of-the-Art-Vierzylinder und selbst im X1 kann der kleine Vierzylinder nun mit der Achtgang-Automatik kombiniert werden. Den 1,6 Tonnen schweren X1 bringt der neue Motor in nur 6,1 Sekunden auf 100 km/h, in einem leichteren Umfeld sind aber selbstverständlich noch bessere Werte zu erwarten.

BMW-X1-xDrive28i-Exterieur-04

Selbiges gilt für den Verbrauch, denn der angegebene Wert von 7,9 Litern auf 100 Kilometer wird erst im Kontext wirklich beeindruckend. So kommt das anerkanntermaßen bisher beste Triebwerk dieser Art, der 2.0 TFSI von Volkswagen, im Umfeld des VW Tiguan trotz 45 PS weniger Motorleistung auf einen Normverbrauch von je nach Getriebe 8,5 oder 8,6 Litern. Gegenüber dem bisher verbauten Saugmotor mit sechs Zylindern bietet der Turbo-Vierzylinder 1,5 Liter weniger Verbrauch im EU-Zyklus.

Im neuen BMW 1er F20 sowe in der kommenden 3er-Generation F30 dürften die Verbrauchswerte und Fahrleistungen dank niedrigerem Gewicht und weiteren EfficientDynamics-Maßnahmen beeindruckend ausfallen. Dort wird es dann auch noch andere aufgeladene Vierzylinder geben, die schwächeren Varianten mit nur 1,6 Litern Hubraum (N13B16). Diese kleinen Motoren sollen sich auch im Verbrauch noch weiter nach unten abgrenzen.

Sobald es detaillierte Infos zu den Motoren gibt, werden wir ein weiteres Mal darüber berichten.

(Quelle: Autoweek.nl / Motorvision.de)

Find us on Facebook

Bei Michelin zählt jeder Handgriff
[Anzeige] Was haben ein Sternekoch und die Entwickler von High-Performance-Reifen gemeinsam? Hier erfahren Sie es!
Tipp senden