KBA-Zahlen: BMW & MINI steigern sich im September um 17,7 Prozent

News | 6.10.2010 von 2

Wir warten noch immer auf die weltweiten Verkaufszahlen vom September 2010, aber allem Anschein nach kommen diese erst Anfang nächster Woche. Daher berichten wir schonmal …

Wir warten noch immer auf die weltweiten Verkaufszahlen vom September 2010, aber allem Anschein nach kommen diese erst Anfang nächster Woche. Daher berichten wir schonmal über die Deutschland-Zahlen, denn diese sind ja bereits durch das Kraftfahrt-Bundesamt kommuniziert und außerdem äußerst positiv. Denn in einem insgesamt um 17,8 Prozent schrumpfenden Markt um 17,7 Prozent zu wachsen, ist schon aller Ehren Wert.

BMW und MINI kommen damit gemeinsam auf 21.656 verkaufte Fahrzeuge und einen Marktanteil von 8,3 Prozent. Für das Gesamtjahr liegen die beiden Marken bisher bei 194.915 Einheiten und einem Marktanteil von 9,0 Prozent. Gegenüber den ersten drei Quartalen 2009 entsprechen diese Zahlen aber dennoch einem Rückgang um 0,7 Prozent, man liegt also praktisch auf Vorjahresniveau.

BMW-Group-Absatz-September-2010-KBA

Aber zurück zum September: Mit dem Wachstum um 17,7 Prozent war man der am stärksten wachsende Premiumhersteller, denn Audi (+11,8%) und Mercedes-Benz (+3,1%) konnten zwar ebenfalls wachsen, aber nicht in einem vergleichbaren Maß. Stärker als BMW konnte nur Mitsubishi wachsen, die dortigen +51 Prozent sind mit Blick auf die Gesamtzahl von 3.257 verkauften Fahrzeugen aber auch mit Vorsicht zu genießen.

Die Ingolstädter VW-Tochter Audi kam im September auf 17.046 Einheiten und liegt somit wieder klar hinter BMW und MINI, eine Trennung der beiden Marken der BMW Group ist leider erst mit der offiziellen Mitteilung von BMW möglich. Im Gesamtjahr konnten BMW und MINI bisher mit 194.915 Fahrzeugen ebenfalls deutlich mehr Einheiten absetzen als Audi (161.411).

Wie gewohnt bleibt Mercedes die stärkste Premiummarke auf dem deutschen Markt. 28.090 verkaufte Fahrzeuge und ein Marktanteil von 10,8 Prozent unterstreichen den Führungsanspruch der Stuttgarter auf dem Heimatmarkt, auch wenn BMW bei den weltweiten Zahlen wie gewohnt vor dem Stern liegen dürfte. Dazu kommen noch weitere 2.721 Smart und somit ein weiterer Prozentpunkt beim Marktanteil. Im Gesamtjahr liegt Mercedes (204.711 + 21.653 Smart) ebenfalls deutlich vor BMW und Audi.

(Quelle: KBA via Automobilwoche)

  • Steve8178

    Das nenn ich doch mal wachstum mit knapp 18+. Bin schon ganz heiß auf die Weltweiten Zahlen. Wenn nächstes Jahr der neue 1er kommt UND noch die neuen 4 Zylinder dann geht der Punk ab.

    Der China Markt wird dann auch noch sehr interessant werden.

    • Polaron

      Wird auch endlich Zeit, dass BMW bei den Benzinern der Hausmarke Turbovierzylinder anbietet. Ich bin gespannt, wie sich diese gegen die Pendants aus dem VW-Konzern schlagen werden…

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden