Neue Infos, Spyshots und Spekulationen zum BMW 1er F20

BMW 1er | 30.07.2010 von 14

Die letzten Tage brachten eine ganze Reihe neuer Infos und Spekulationen zur neuen BMW 1er-Reihe mit der internen Bezeichnung F20 an die Öffentlichkeit. Besonders interessant …

Die letzten Tage brachten eine ganze Reihe neuer Infos und Spekulationen zur neuen BMW 1er-Reihe mit der internen Bezeichnung F20 an die Öffentlichkeit. Besonders interessant ist ein aktueller Artikel der Auto, Motor und Sport, denn hier werden einige vermeintliche Fakten zu den Motorisierungen des F20 genannt. Bisher gibt es hier nur wenige belastbare Aussagen, aber sicher ist auf jeden Fall, dass wir es praktisch ausschließlich mit aufgeladenen Triebwerken zu tun haben werden.

Dabei wird es sowohl Modelle mit drei als auch mit vier Zylindern geben. Bei BMW wird mit Hochdruck an den Dreizylindern gearbeitet, die in Sachen Effizienz neue Maßstäbe setzen und dabei praktisch keine Nachteile mitbringen sollen. Man ist zuversichtlich, sämtliche Vorurteile über die Akustik und Laufruhe ausräumen und somit einen perfekten Einstiegsmotor anbieten zu können. Für Leistungshungrige wird es außerdem aufgeladene Vierzylinder geben, die dank einem Hubraum von bis zu 2,0 Litern auch mindestens bis zur 250 PS-Marke belastbar sind.

BMW-1er-F20-Spyshot-gmotors

Die AMS wird bei den Leistungsangaben bereits sehr konkret und nennt für die Vierzylinder zwei Varianten mit 204 und 238 PS, die bereits zum Marktstart verfügbar sein sollen. Von den Dreizylindern, denen die AMS einen Hubraum von 1,2 Litern zuordnet, soll ein Leistungspektrum von 75 bis 184 PS abgedeckt werden. Diese Motoren sollen später auch im Fronttriebler auf Basis der nächsten MINI-Plattform zum Einsatz kommen – was gleichbedeutend mit einem Einsatz im nächsten MINI wäre, denn BMW und MINI dürften hier kaum unterschiedliche Motoren einsetzen.

Auch bei den Dieseln erwartet die AMS mindestens einen Dreizylinder und orientiert sich bei der Leistungsangabe an der IAA-Studie Vision EfficientDynamics. Dort kam ein Dreizylinder-Turbodiesel mit 1,5 Litern Hubraum zum Einsatz, der 163 PS leisten sollte. Für die Serienversion stellt sich die AMS eine Palette von 95 bis 177 PS vor. Wir glauben allerdings fest daran, dass der kürzlich im MINI Countryman vorgestellte Selbstzünder mit 1,6 Litern Hubraum auch seinen Weg in die 1er-Reihe finden wird, wo er mit Leistungsstufen von 90 bis 143 PS eingesetzt werden könnte.

Ein weiteres Thema sind die Karosserievarianten, denn auch hier könnte es eine neue Lösung geben. Die bisherigen vier Varianten – Fünftürer, Dreitürer, Coupé und Cabriolet – haben sich bewährt und werden durch die Bank einen Nachfolger erhalten. Gewissermaßen als kleine Alternative zum 3er könnte es aber auch einen geräumigeren Ableger der 1er-Reihe geben, der sich dann besser als die aktuellen Modelle für kleine Familien eignet.

Bei den sonstigen Varianten erwarten wir kein nennenswertes Größenwachstum, denn BMW ist mit dem Fokus auf die vordere Sitzreihe bisher gut gefahren und es gibt kaum einen Grund, hier größere Änderungen anzugehen. Auch wenn man im Fond der 1er-Reihe als Großgewachsener eher unbequem sitzt, scheint das die Kundschaft nicht großartig zu stören – meistens sind ohnehin nur die vorderen Plätze besetzt, sodass der Platz im Fond keine Rolle spielt.

Wie bei beinahe allen Neuheiten der vergangenen Monate erwarten wir auch beim 1er nur ein moderates Wachstum der Außenmaße, der Radstand wird hingegen etwas stärker wachsen. Auch die Fahrzeugbreite und somit die Spur dürften etwas größer werden. Somit ergeben sich noch bessere Anlagen für eine gute Fahrdynamik, denn diese soll auch bei der neuen Generation das Prunkstück der 1er-Reihe werden. Natürlich bleibt es beim Heckantrieb und wie bisher soll der 1er eine besonders dynamische Alternative zu VW Golf, Audi A3 & Co. darstellen.

Fraglich bleibt weiterhin der Zeitpunkt der Markteinführung. Die AMS geht hier vom Frühjahr 2011 aus, dieser Termin erscheint uns allerdings zu früh. Wir rechnen mit einer Markteinführung im Sommer oder Herbst 2011 und werden natürlich sofort berichten, falls es Neuigkeiten rund um die 1er-Reihe F20 gibt.

(Infos: Auto, Motor und Sport / Spyshot: Gmotos.ie)

  • Chris

    Also wenn BMW intelligent wäre, dann würde sie endlich mal dem 1ser auch nen X-Drive verpassen, auch wenns am Ende nur ein Modell wäre wie beim Golf 4Motion mit 2.0 TDI ( abgesehen vom R ). Dann würde der wohl in die engere Wahl schnipsen für meine Dame, weil Hecktriebler und Frauen …zusammen mit Winter in meiner Region… undenkbar 😉

  • Gibts denn gar keine 6 zylinder mehr??? 🙁

    • Steve8178

      Natürlich wird es das. 130i bzw. 135i… 🙂

  • XfrogX

    Also wenn man das gewicht nicht groß senkt, was man wohl nicht kann ohne die kosten hochzutreiben dann macht doch auch ein turbo motor mit nur 75Ps nichtmal als einstiegs motor sinn. Weil diese motoriesierung ja wohl eher kunden vertreibt als an die marke bindet. Mit dem turbo bekommt man vielleicht aus einem 1,2l Benziner mit turbo halwegs das drehmoment vom 116l mit 2l sauger aber oben rum fehlen dann fast 50ps.

    Denke nicht das bmw mit unter 100ps anfängt vorallem wenn der motor bis 184ps geeignet ist und dann ja nch 4zylinder kommen.

    Die 75ps verison ist vielleicht was für diesen carbon bmw wen man batterien udn so raus lässt.

    Und zum klang also 3 zylinder triumph motorrad motoren hören sich super an, Welten besser als r4 motorrad motoren.

    • Lennardt

      Mhh beim Motorrad ist der Sound stark vom Schalldämpfer abhängig sowie von der Größe der einzelnen Kolben.. großvolumigere Kolben klingen eben basslastiger, deswegen klingen auch z.B. die KTM-Einzylinder ziemlich brutal. Aber im Kern stimm ich dir zu.

    • 20cm

      @XfrogX

      selten so viel schrott auf kleinem raum gelesen. kompliment.

  • Clemens

    So langsam werden Konturen sichtbar. Vom Hängebauch werden wir uns wohl verabschieden müssen, auch wenn er den 1er unverwechselbar gemacht hat. Die Angaben zu den Motoren sind natürlich Blödsinn. Ein BMW mit 75 PS? Das war die Basis beim 02er, aber das ist schon 35 Jahre her, und die Autos werden nicht leichter – noch nicht.

  • johnny

    hoffentlich verändern sie den 1er nicht zu sehr, vom design her, der aktuelle sieht für mich immer noch sehr gut aus. hat sich super gehalten der 1er :-))

    • Lennardt

      -> richtig!

  • Steve8178

    Benny, wie weit weißt du wird das Carbon was ja nun wie es ausschaut etwas billiger wird, beim 1er eingesetzt?!! Hast du irgendwelche infos?? Nur so kann man das Gewicht im neunen 1er halten oder verringern. Muss ja nicht gleich die Karosse sein, gibt ja noch andere Teile wo man Gewicht sparen kann.

    • Benny

      Der Großserien-Einsatz von Carbon wird mit dem MCV im Jahr 2013 beginnen. Da der 1er 2011 startet, ist hier kein großer Einsatz von Carbon zu erwarten, wenn überhaupt (eventuell mit Ausnahme des 1er M der nächsten Generation, Dach etc. könnten auch dort aus CFK sein).

      Es lässt sich allerdings auch anderweitig als mit CFK Gewicht einsparen, beispielsweise durch Origami-Falttechniken beim Stahl und ähnliche neue Verfahren, die bei weniger Materialeinsatz identische Steifigkeiten ermöglichen. Ob das beim 1er Anwendung finden wird? Ich weiß es nicht. Ich gehe aber davon aus, dass der 1er nicht schwerer als die aktuelle Generation wird, höchstens im zweistelligen Kilogramm-Bereich.

      Ob Einzelteile aus Carbon, beispielsweise eine Motorhaube oder Türen, Sinn machen, muss man immer am Einzelfall bewerten. Durch eine Motorhaube aus Carbon lassen sich vielleicht fünf Kilogramm einsparen, aber zu deutlich höheren Kosten und mit einem Nutzen, der dem Alltagskunden kaum auffallen dürfte. Unterm Strich wird es so wie beim 5er F10 sein: Gewicht wird so lange reduziert, wie es Sinn macht. Das Fahrzeug muss mehr Fahrdynamik und bessere Fahrleistungen bieten und dennoch weniger verbrauchen. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, ist eigentlich alles in Ordnung. Eine Nichterfüllung ist in meinen Augen ausgeschlossen.

      • peter

        So wie ich die Zahlen im Kopf habe wurde der F10 deutlich schwerer als der Vorgänger!

        • Clemens

          Allerdings war er E60 für seine Größe relativ leicht. Durch den Verzicht auf den Alu-Vorbau ist der Nachfolger so viel schwerer geworden. Der E87 hingegen besteht aus Stahl, da wird die Steigerung wohl moderat ausfallen.

  • Pingback: Neues Spyvideo zeigt stark getarnten BMW 3er Touring F31()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden