Mut oder Übermut? MINI USA fordert Porsche zu Rennen auf!

MINI | 8.06.2010 von 20

Das MINI Marketing war noch nie für Zurückhaltung bekannt und aktuell erleben wir das nächste Kapitel in der Außendarstellung einer äußerst selbstbewussten Marke: Jim McDowell, …

Das MINI Marketing war noch nie für Zurückhaltung bekannt und aktuell erleben wir das nächste Kapitel in der Außendarstellung einer äußerst selbstbewussten Marke: Jim McDowell, seines Zeichens Vorsitzender von MINI USA, fordert nun Porsche heraus! Als Gegner für den MINI hat man sich auch gleich den Porsche 911 herausgesucht und nicht etwa das Basismodell Cayman, von mangelndem Selbstvertrauen kann also nicht die Rede sein.

Mit welchem Modell MINI genau antreten will, ist unklar, aber eigentlich wäre der MINI John Cooper Works mit 211 PS die logische Wahl. Denkbar ist allerdings auch ein MINI Cooper S mit dem neuen 184 PS-Triebwerk. Beide Modelle können dem Porsche 911, der es auf mindestens 345 PS bringt, allerdings höchstens querdynamisch Paroli bieten, in Sachen Längsdynamik dürfte der Zuffenhausener klarer Sieger sein.

MINI-vs-Porsche

Als Ort für den Wettstreit hat man sich Road Atlanta ausgesucht, auch der Termin steht mit dem 21. Juni 2010 bereits fest. Allerdings fehlt noch ein entscheidender Punkt: Die Zusage von Porsche. Ob Porsche an dem Spiel teilnehmen wird, kann man derzeit schwer vorhersagen. Eigentlich hat man dort nichts zu gewinnen, aber relativ viel zu verlieren. Andererseits baut MINI USA durch Printwerbung in der New York Times sowie die grade gestartete Internet-Kampagne natürlich auch einen gewissen Druck auf, der einen Rückzieher von Porsche unwahrscheinlich macht.

Ob MINI sich wirklich erhofft, den Porsche schlagen zu können oder ob man den Wettkampf mit Porsche nur als Bühne für Eigenwerbung nutzen möchte, ist schwierig zu beurteilen. Wer den Mund derart voll nimmt und dann gnadenlos untergeht, kann nur bedingt auf positive Resonanz hoffen. Wir sind jedenfalls gespannt, wie sich die Geschichte entwickelt und werden mit Sicherheit noch einmal über dieses Thema berichten.

Im folgenden Video sollte man übrigens auch auf die T-Shirts achten, denn diese wechselt Jim McDowell beinahe permanent und bringt so weitere Botschaften an den Mann.

(entdeckt bei BigBlogg.Motoring)

20 responses to “Mut oder Übermut? MINI USA fordert Porsche zu Rennen auf!”

  1. Chris says:

    Tja… das wird wohl eine Niederlage. 😉

    Mfg

  2. aco says:

    Sicher das der mit nem regulären Mini an den Start geht ???? Glaub ich nämich nicht

  3. Lennardt says:

    Ich weiß grad nicht, ob ich lachen oder heulen soll. Irgendwie ist die Aktion schon ziemlich gut gewählt, weil vielelicht vielen, die nur die Herausforderung sehen, das ganze aber nicht weiterverfolgen, denken, dass der Mini eine Porschekonkurrenz sei. Andererseits wirds tierisch in die Hose gehen, wenn es wirklich ein unmodifizierter John Cooper Works-Mini mit dem 911 aufnehmen soll und es sich um normale Rennbedingungen handelt.

    • M-Fetischist says:

      Wer weiß was die für ein Turbomonster an die Startlinie schieben ;-).

      Ich würde mir jedenfalls für den 21.06. nicht so viel vornehmen. Vll. bahnen sich ja Sensationen an *gg*.

      @ Benny

      “Beide Modelle können dem Porsche 911, der es auf mindestens 345 PS bringt, allerdings höchstens querdynamisch Paroli bieten, in Sachen Längsdynamik dürfte der Zuffenhausener klarer Sieger sein.”

      Querdynamisch? Der Mini ist ein Fronttriebler, zugegeben einer der besseren seiner Zunft aber er bleibt ein Fronttriebler. Beschleunigungseinflüsse auf die Lenkachse sind immer von Nachteil, weswegen sich ja auch BMW jahrelang gegen das Thema Allrad gewehrt hat, da sich die starren Antriebsverteilungen zwischen der Vorder- und Hinterachse der Konkurrenzsysteme immer untersteuernd auf das Fahrverhalten ausgewirkt haben.

      Da mag der Mini auch am Ende leichter im Gewicht und kompakter in seinen Abmessungen sein, gegen die Scharfe Klinge aus Zuffenhausen hat er auf dem Papier keine Chance, egal in welchem der zwei Kapitel.

      BMW wird schon was abgedrehtes hinbringen. Vll. bis zum geht nicht mehr die Karosserie gestrippt 😀 und dazu noch kräftig an der Leistungsschraube gedreht.

      Aber das Primärziel hat BMW / Mini doch schon erreicht, die Leute ( somit auch wir ) reden darüber. Insofern -> Von BMW und Mini gewohntes cleveres Marketing.

      • Benny says:

        Nur nochmal zur Klarstellung: Das Event fand am 21. 6. 2010 statt und Porsche hat gewonnen.
        Zum anderen Thema: Klar ist Frontantrieb nicht ideal und der 911 der denkbar schlechteste Gegner, zumindest setzt er das Potential des Hinterradantriebs dank Heckmotor äußerst gut um. Dennoch ist es so, dass es richtig scharf gemachte MINIs gibt, die auch richtig gute Querdynamik bieten. Schau Dir mal an, was zB Schäfer aus den MINIs rausholt. Klar, ab Werk bekommt man sooo viel Querdynamik nicht, aber wenn der Kurs noch winkliger und perfekt auf den MINI abgestimmt gewesen wäre, sodass der 911 seine Leistung nicht ausspielen hätte können, wäre das schon gegangen. Klar, es muss alles passen, damit man mit nem MINI nen 11er knapp schlägt, aber ganz ausschließen würde ich das nach wie vor nicht.

        • M-Fetischist says:

          Na toll… Wer hat denn die Beitragsleiche wiederbelebt :D, wodurch sie sich in mein Sichtfeld verirrt hat?

          Ich hab ja mal gar nicht aufs Jahr geachtet und ich bin deiner Meinung – siehe oben – das BMW / Mini aus dem Vorderradantrieb wirklich das letzte rausholt. Der BMW Allrad ist querdynamisch auch nicht auf dem Niveau eines vergleichbaren Hecktrieblers aber auch er stellt diesbezüglich im Segment halt mal wieder den Maßstab dar.

          • Benny says:

            Das war wohl “bla” vor ungeführ 7 Stunden 😉 Daher taucht der Artikel natürlich im Zusammenhang mit den “letzten Kommentaren” wieder auf.

            • M-Fetischist says:

              Ja in die schiel ich, nachdem ich mir einen Überblick über eure neuen Beiträge verschafft habe, gern mal als zweites, zumal ja heute das Kapitel um den Motor im WRC Mini dazu kam, da überschnitt sich das alles ;-).

              Danke Benny 🙂

      • Chris says:

        Ich glaube Ihr habt nicht mitbekommen das diese Aktion letztes Jahr lief…also nicht mehr so ganz aktuell ist 🙂
        Hier das Ergebniss:
        http://www.youtube.com/watch?v=10Q7cXE-sm8

  4. jake828 says:

    aber wieso rennen. vllt kommt mini mit dem countryman und die challenge is, so viele bierkaesten wie moeglich in moeglich kurzer zeit zu bewegen;)
    andernfalls wird mini sein “911” nich vermeiden koennen….

  5. bla says:

    Tja das ist halt einfach ein Marketinggag. Sollte der cooper s schneller sein als der carrera s wäre es ja auch ein ziemliches Armutszeugnis für den M3, da der ja langsamer ist als der carrera s.
    Aber egal Minis sind eh Frauenautos und ich würde sogar lieber den Cayenne Diesel fahren als irgendeinen Mini.

  6. […] Mini vs Porsche – Aufforderung […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden