Griechenland entdeckt Premium-Automobile

Sonstiges | 29.04.2009 von 0

Auch so kann ein Konjunkturprogramm aussehen: Anstatt wie in Deutschland mit der Abwrackprämie vordergründig Kleinwagenherstellern einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, hat man in Griechenland an der …

Auch so kann ein Konjunkturprogramm aussehen: Anstatt wie in Deutschland mit der Abwrackprämie vordergründig Kleinwagenherstellern einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, hat man in Griechenland an der Steuerschraube gedreht.

Die dort beim Kauf eines Neuwagens fälligen Steuerabgaben wurden nämlich als Reaktion auf die Krise halbiert. In der Folge floriert vor allem der Markt von hochpreisigen Fahrzeugen, weil die Einsparung hier natürlich besonders viel ausmacht.

Allerdings profitieren Kleinwagenhersteller von der griechischen Regelung kaum, sodass auch hier eines der beiden Lager in die Röhre guckt. Der Weisheit letzter Schluss ist diese Regelung also auch nicht.

Neben geringeren Steuereinnahmen für den Staat ist aber beispielsweise bei einem Athener Mercedes-Händler für den April ein Plus von 40% gegenüber dem Vorjahresmonat zu verzeichnen. Um die gesunkenen Steuereinnahmen auszugleichen, denkt man in Griechenland aber schon über die Erhöhung der Mineralölsteuer nach…

Ob wir wohl auch in Deutschland noch ein Förderprogramm sehen werden, dass den Premium-Herstellern unter die Arme greift? Momentan deutet zumindest nichts darauf hin…

(Quelle: DerWesten.de)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden