Melbourne: Brawn GP mit Doppelsieg zum Auftakt

Motorsport | 29.03.2009 von 0

Betrachtet man nur das Ergebnis des heutigen Rennens scheint das eingetreten zu sein, was viele befürchtet hatten: Es stehen ausschließlich Teams mit der fragwürdigen Interpretation …

Betrachtet man nur das Ergebnis des heutigen Rennens scheint das eingetreten zu sein, was viele befürchtet hatten: Es stehen ausschließlich Teams mit der fragwürdigen Interpretation des Diffusor-Reglements auf dem Podest; alle Autos mit dieser Technik, die ins Ziel kamen, stehen auch in den Punkten.

Doch das Rennen verlief weitaus offener als viele befürchtet hatten und beinahe hätten wir mit Robert Kubica sogar einen BMW-Piloten auf dem Treppchen gesehen, wenn er nicht kurz vor Schluss mit überlegenem Auto in einem Zweikampf mit Sebastian Vettel zu Gunsten der Chance auf Platz 2 den sicheren dritten Platz weggeworfen hätte.

So schieden beide aus und Barrichello rückte auf Platz 2 vor, komplettierte so den Doppelsieg der ‘Brawnies’. Ohne diesen Unfall wäre BMW aber als ‘Best of the Rest’ ins Ziel gekommen, nämlich als schnellstes Auto ohne den fragwürdigen Diffusor. Allerdings ist die Pace unter diesen Teams sehr eng beieinander, auch Red Bull fährt auf diesem Level, mit geringem Abstand folgen Williams und Ferrari.

Sollten am 14. April die Diffusoren von Brawn, Toyota und Williams für regelwidrig erklärt werden, würde Brawn zwar etwas langsamer werden, aber wohl mit in diese Spitzengruppe rücken und wir dürften uns auf eine extrem spannende Saison mit zahlreichen Siegkandidaten freuen.

McLaren schnitt mit dem vierten Platz von Lewis Hamilton besser als erwartet ab, profitierte aber auch in hohem Maße von Rennzwischenfällen wie dem zwischen Kubica und Vettel sowie dem Ausfall beider Ferraris. Aus diesem vierten Platz könnte sogar noch der Dritte werden, falls Trulli nachträglich für seinen Ausrutscher und das anschließende Überholmanöver in der letzten Safety Car-Phase bestraft wird.

Nick Heidfeld im zweiten BMW wurde am Start unverschuldet in eine von Barrichello ausgelöste Kollision verwickelt und konnte mit dem vermutlich beschädigten Auto nur noch Schadensbegrenzung betreiben, am Ende wurde er elfter, was aber sicherlich nicht repräsentativ für seine Fähigkeiten ist, wenn das Auto intakt ist und er mit etwas mehr Zuneigung von Fortuna bedacht wird.

Wir können uns jedenfalls schon heute auf das nächste Wochenende und den Grand Prix von Malaysia freuen. Die Reihenfolge der Teams könnte sich dort durchaus noch einmal verschieben, denn Melbourne ist eine jener Rennstrecken, die nicht besonders repräsentativ für die sonstigen Formel 1-Rennstrecken sind.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden