Magny-Cours: BMW M850i auf Augenhöhe mit M2 und M4

BMW 8er | 30.01.2019 von 3

Wie gut oder schlecht die Rundenzeit eines Autos wahrgenommen wird, hängt immer stark von der Erwartungshaltung ab. Im Fall des BMW M850i xDrive waren die …

Wie gut oder schlecht die Rundenzeit eines Autos wahrgenommen wird, hängt immer stark von der Erwartungshaltung ab. Im Fall des BMW M850i xDrive waren die Erwartungen mitunter so hoch, dass das sportliche Luxuscoupé sie schlicht nicht erfüllen konnte. Dass das vorläufige Topmodell der BMW 8er-Reihe dennoch alles andere als langsam ist, zeigen die Rundenzeiten von der französischen Rennstrecke Magny-Cours.

Das Motorsport Magazine nutzt die Strecke seit Jahren zur Beurteilung des sportlichen Potenzials und hat in der Zwischenzeit eine lange Liste von Rundenzeiten gesammelt. Der BMW M850i xDrive positionierte sich nun mit einer Zeit von 1:23,68 Minuten für die Club-Variante der Strecke beachtlich gut und liegt praktisch auf Augenhöhe mit BMW M2 und M4 Coupé.

Während Romain Monti im M2 eine Zeit von 1:23,50 gefahren ist, benötigte er mit dem M4 1:23,72 Minuten. Natürlich wurden die Zeiten nicht unter identischen Bedingungen ermittelt, aber dieses Problem ergibt sich bei allen Rundenzeit-Vergleichen auf Basis größerer Datensammlungen. Auf dem gleichen Rundenzeiten-Niveau bewegt sich unter anderem auch der Jaguar F-Type SVR.

Wer mit dem neuen 8er regelmäßig auf die Rennstrecke gehen will, sollte allerdings noch auf den Marktstart des BMW M8 warten. Sowohl das Coupé als auch das Cabrio kommen noch in diesem Jahr mit über 600 PS und komplett verändertem Fahrwerk, neuer Lenkung und erheblich dem stärker auf Track-Performance ausgerichteten Allradantrieb M xDrive.

Wie sich der M850i schlägt, zeigt das Onboard-Video von Motorsport Magazine:

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

3 responses to “Magny-Cours: BMW M850i auf Augenhöhe mit M2 und M4”

  1. Daniel Förderer says:

    Die Erwartungen sind aber auch nur so hoch, weil BMW auch fleißig große Töne gespuckt hat ;-).
    Aber dafür, dass der M850i etwa 400 kg schwerer als ein M2 ist, macht er sich doch gut.
    Der M8 soll ja angeblich mit dem 911 und AMG-GT konkurrieren, da darf man dann auch entsprechende Erwartungen haben.

  2. Steffen Kirsamer says:

    Naja ist ok die Zeit.. wenn man die Größe und Gewicht betrachtet. Schließe mich aber an BMW kündigte einen echten SPORTWAGEN an..dafür ist die Zeit eher schlecht.. denn M2 ist ein Auslaufmodell da gibt’s den M2 C der macht es schneller und beim M4 ist es das gleiche.. da muss der M8 schon fett was drauflegen. Für ein M Performance Modell passt das aber..würde ich sagen in dem revier von reinen Ms zu wildern.. und der F Typ ist ja auch nicht schneller.. hoffentlich wird am Gewicht des M 8 was gemacht in der aktuellen SA glaub ist er auf dem Nürburg Ring Grand Prix Strecker schneller als ein M2 C

  3. bayern-express says:

    Hat nicht BMW erst mit dem neuen Kundenklientel von Porschefahrern die großen Töne gespuckt. Hat die damalige Produktmanagerin die bisherige 6er-Kunden als Zielgruppe des 8er verneint.
    Trotzdem werde ich am kommenden Wochenende einen M850i ausgiebig testen, stehen doch bei mir der Vorgänger LCI 650ix und u.a. auch ein M2 LCI. Mal sehen, was der 8er wirklich kann, oder ob er doch nur eine Fortentwicklung des 6er ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden