Börsenwert: Tesla ist erstmals wertvoller als die BMW AG

Sonstiges | 12.11.2018 von 14

Beim Elektroauto-Pionier Tesla läuft zwar weiterhin nicht alles rund, aber zumindest an der Börse hat das zuletzt wenig gestört. Von knapp über 250 US-Dollar Mitte …

Beim Elektroauto-Pionier Tesla läuft zwar weiterhin nicht alles rund, aber zumindest an der Börse hat das zuletzt wenig gestört. Von knapp über 250 US-Dollar Mitte Oktober sind die Aktien in den letzten Wochen auf einen Wert von knapp über 350 Dollar gestiegen, was nicht nur prozentual einen gewaltigen Zuwachs darstellt. Die enorme Steigerung führt auch dazu, dass der Börsenwert umgerechnet auf 53 Milliarden Euro angewachsen ist – und damit erstmals über dem Wert der BMW AG liegt.

Wie das Handelsblatt korrekt anmerkt, spielt dafür nicht nur die positive Entwicklung der Tesla-Aktie eine Rolle: Die BMW-Aktien sind Tesla auch von oben entgegengekommen, denn obwohl BMW im Gegensatz zu Tesla “hochprofitabel” arbeitet und Milliardengewinne erwirtschaftet, hat die Aktie im letzten Jahr über 15 Prozent an Wert verloren. So kommen die Münchner nur noch auf einen Börsenwert von 52,15 Milliarden Euro und müssen sich damit hinter Tesla einreihen.

Der nächste Kandidat für ein Tesla-Überholmanöver an der Börse ist die Daimler AG: Die Mercedes-Mutter befindet sich mit einem aktuellen Börsenwert von 55 Milliarden Euro bereits in Schlagdistanz und könnte bei anhaltend großem Vertrauen der Tesla-Aktionäre schon bald überholt sein. Noch wertvoller wären dann gemäß der Aktienkurse nur noch Toyota und Volkswagen.

Unstrittig ist, dass die Börsen-Erfolge von Tesla vor allem auf Hoffnung beruhen. Nüchtern betrachtet verkauft das Unternehmen von Elon Musk weniger als 10 Prozent des Absatzes der BMW Group und erwirtschaftet damit keine Gewinne. Dennoch ist unbestreitbar, dass mit den aktuellen Absatzzahlen des Model 3 auf dem US-Markt einige Achtungserfolge gelungen sind. Das aktuell meistverkaufte Elektroauto der Welt schafft es in der US-Absatzstatistik sogar vor BMW 3er und Mercedes C-Klasse. Ob die Erfolge und das Vertrauen der Anleger von Dauer sind oder ob der Traum vieler Anleger eines Tages in sich zusammenfällt, kann nur die Zukunft zeigen.

14 responses to “Börsenwert: Tesla ist erstmals wertvoller als die BMW AG”

  1. Meier says:

    Unglaublich – eine Bastelbude, die Unsummen von Geld verbrennt, höchstens drittklassige Autos baut und vor allem durch großspurige Ankündigungen von sich reden macht, soll mehr wert sein als BMW. EInfach lächerlich!

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      „vor allem durch großspurige Ankündigungen von sich reden macht“

      Die Welt ist eben oberflächlich geworden.

      Kein Wunder:
      80 % aller Journalisten sind gemäß altbekannten Untersuchungen als „linkslastig“ einzustufen. Auch DAS sind eben genau die Konsequenzen hieraus:
      das Bildungs-/IQ-/Anspruchs-Niveau SINKT. MASSIV.

      Mal sehen, wie lange der „schnelle“ Erfolg von T. anhalten wird.
      Spätestens in 3-4 Jahren blasen viele zum TOTALangriff.

      Der MURKS weiß schon, weshalb er jetzt nach CHINA geht.
      PASST.
      No-name-Produkte eben.

      • M. Power says:

        Der Angriff hat bereits begonnen, z.B. mit dem Audi e-tron in Norwegen. Viele möchten dort die Ami-Klapperkiste loswerden und auf den e-tron wechseln, die haben bereits über 7000 Kunden auf der Warteliste.
        Ich bin ja nun gar kein Fan von E-Autos, aber da hat BMW den Anschluss zu Audi, Jaguar Mercedes verloren.

        • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

          Also:
          79.900 Euro sind ja nicht gerade ein Schnäppchenpreis für den e-tron.
          Und die 77.850 Euro für den I-Pace auch nicht – wenigstens ist der aber schon lieferbar.

          Bei Audi:
          ist der Start wieder derzeit völlig offen; Start-Verzögerung auch mehrere Monate möglich ……..
          – wegen angeblich „finanzieller Streitigkeiten bei den Akkus“

          Bis zum „Angriff“ dauert es also noch.

          Und bei Jaguar:
          mal die Lieferzeiten – bei künstlicher Verknappung – und bei MINIMALSTEN
          Stückzahlen abwarten ……..
          ……… um „Begehren“ zu wecken ……..
          ……… und:
          um in Ruhe die Kiste von Monat zu Monat weiterentwickeln zu können!

          Und das alles bei max. 400 bzw. 480 km Reichweite.

          JEDENFALLS werden die Europäer wenigstens mal die MIESerable Qualität von TESLA entlarven.

        • Quer says:

          Wo hat Audi ein e-Auto, zudem kann der BMW iX3 seit ein paar Monaten in Norwegen vorbestellt werden.

          • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

            „kann der BMW iX3 seit ein paar Monaten in Norwegen vorbestellt werden“

            Danke für die interessante Info.
            (habe es vermutlich verpasst, hier bei bimmertoday etwas darüber lesen)

            Siehe Bericht in Lokus / vom 05.09.2018:
            https://www.focus.de/auto/elektroauto/wettrennen-der-deutschen-e-autos-bmw-oeffnet-reservierungsservice-fuer-ix3_id_9531500.html

            „BMW iX3 – Ab jetzt kann man BMWs Elektro-SUV reservieren“

            „In dem Vorzeigeland der Elektromobilität können Interessenten das Mittelklasse-SUV ab sofort gegen eine Anzahlung von umgerechnet 1.550 Euro vorbestellen.“

            Den Audi e-tron konnte man allerdings schon seit April 2017, also schon seit 19 Monaten in Norwegen vorbestellen:
            ….. bis jetzt/kürzlich waren es 6.300 Vorbestellungen für den Audi
            ….. und vom iX3 1.000 Vorbestellungen in den ersten 15 Tagen

            Hier eine (1 Monat alte) Übersicht – für Norwegen:
            Vorbestellungen für Elektroautos 2019 nach Modellen (Quelle NRK):

            Tesla Model 3: 10.000
            Audi e-tron: 6.300

            Hyundai Kona: 6.000
            Kia Niro Electro: 5.900

            Nissan Leaf: 3.000 Restliche
            (da Auslieferungen schon laufen)
            Jaguar -Pace: 3.000 Restliche
            (da Auslieferungen schon laufen)

            Porsche Taycan: 2.300
            Mercedes EQC: 2.200
            DS Crossback E-Tense: 1.350

            BMW iX3: 1.000

          • M. Power says:

            Die ersten Audi e-trons werden in Norwegen anfangs Januar ausgeliefert. Kunden konnten vor einigen Wochen bereits probefahren.
            Wann wird der iX3 an die Kunden geliefert…??

      • Coyote says:

        Ich bin auch sehr Tesla-kritisch und glaube, dass sie langfristig ein Übernahmekandidat sind. Was jedoch dagegen spricht ist die eigenen Batteriefertigung. Wenn die Batterie 15000 Euro vom Fahrzeug ausmacht und Tesla kann sie für 10000 herstellen und ist nicht von externen Lieferanten angewiesen, dann sehen die Mitbewerber aber ganz schnell sehr alt aus.

        Na ja, wir werden sehen und es bleibt spannend. Immerhin gut, dass es einen Konkurrenten gibt, der die deutschen Hersteller unter Druck setzt, herausfordert und etwas Bewegung in den Markt bringt.

        PS: “Die Welt ist oberflächlich gworden. Kein Wunder: 80% aller Journalisten sind gemäß altebekannten Untersuchungen als “linkslastig” einzustufen…” Ganz ehrlich, ich habe selten etwas oberflächlicheres gelesen. Und dann noch einen Zusammenhang zum IQ herzustellen. Da fällt mir nichts mehr zu ein.

    • Bongj says:

      Die Qualität ist wohl wirklich noch nicht in allen Belangen auf dem Niveau der etablierten deutschen Konkurrenz. Allerdings muss man berücksichtigen, dass es Tesla seit gerade mal 15 Jahren gibt und sie abgesehen vom Roadster erst seit 2012(!) in erwähnenswerten Stückzahlen Autos bauen

      Seither hat Tesla über 300’000 Fahrzeuge verkauft – Tendenz steigend. Nebenbei wurde ein Supercharger Netzwerk aufgebaut, welches sich aktuell auf rund 1250 Standorte verteilt und zusammen mit Panasonic (?) eine eigene Batteriefertigung in Betrieb genommen (Giga Factory). Vor allem letzteres wird die versammelte E-Konkurrenz noch beschäftigen, sobald die Stückzahlen auch bei BMW/Audi/Mercedes langsam steigen und die Akkus auf dem Weltmarkt knapp werden.

      Dies ist für mich ein grosser Achtungserfolg und definitiv mehr als nur großspurige Ankündigungen. Lächerlich ist einzig, wie lange die deutschen Hersteller brauchen, um die Puschen zu kommen.

  2. Polaron says:

    Man muss (leider) anerkennen, dass das Model 3 scheinbar ein voller Erfolg ist und kein Premiumhersteller die nächsten ein bis zwei Jahre etwas Vergleichbares (Reichweite, Fahrleistungen, Ladeinfrastruktur) anbieten können wird.

    Dass Tesla an der Börse trotz relativ geringer Produktionszahlen jetzt schon mehr als BMW wert ist, sollte nochmals als Warnschuss für die etablierten Hersteller verstanden werden. Es sollten nicht nur großspurige Ankündigungen gemacht, sondern auch bald (!) abgeliefert werden.

    Es ist kein Zufall, dass Model 3 mit der Premium-Konkurrenz im zweitgrößten Automobilmarkt der Welt (USA) den Boden aufwischt.

    Im Falle von BMW sind ein fehlkonzeptioniertes Fahrzeug wie der i3 und umgemodelte Varianten den Mini und des X3 keine Ruhmesblätter.

    • Xie Ror says:

      das ist schon mehr als nur ein Warnschuss
      es dauert nur noch wenige Monate, dann werden wir sehen wie sich das Model 3 in Europa verkauft bzw. ob Tesla mit der Produktion nachkommt um die Nachfrage zu befriedigen. Zumal dann auch das günstige Basismodel verfügbar sein müsste.

      irgendwann wird man sagen “man hätte es ja gewusst”
      die einen machen einfach, die anderen suchen noch Gründe warum nicht

    • Kuki70 says:

      Stimme voll zu! Es ist unglaublich, dass sich BMW mit soviel Mut & Vorsprung (i3) jetzt mit den anderen Herstellern in 2 – 3 Jahren anstellen wird, um irgendetwas Elektrisches anzubieten. Der neue 3er hätte schon elektrisch sein MÜSSEN – das wäre was!

  3. DerOssi says:

    Ja den Erfolg von Tesla muss man aktuell anerkennen… jedoch wird sich das meines Erachtens auch schnell drehen (können), sobald andere ihre Produkte bringen… ich halte das Model 3 mit dem nur mittigen Display und ohne echten Tacho für eine Kasperkiste, aber gut, meine Meinung… des weiteren denke, dass jetzt erstmal der gewisse Prozentsatz an Idealisten mit Elektroautos bedient wird, was eben für den Boom sorgt… ich persönlich erwarte nicht, dass das die nächsten 10 Jahre so weitergehen wird… natürlich bis irgendwann mal das Öl wirklich knapp wird, dann sieht’s wieder anders aus… but we will see 😉

  4. Eesi says:

    Mit unserem i3 sind wir zwar sehr zufrieden, aber BMW hat zulange gezögert nachzulegen und in den nä. Monaten kommen von BMW, Audi und MB nur SUV’s mit großer Reichweite, da kaufe ich mir dann lieber ein Tesla 3.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden