BMW 7er: Ein Jahr Pause bei Benziner-Produktion für Europa

BMW 7er | 20.03.2018 von 75

Die Umstellung auf WLTP, RDE und OPF fordert ein weiteres prominentes Opfer: Ein Jahr Pause für die Benziner-Varianten der BMW 7er-Reihe G11/G12 für Europa!

Die Umstellung auf WLTP, RDE und OPF fordert ein weiteres prominentes Opfer: Auch die Benziner-Varianten der BMW 7er-Reihe (G11, G12) für den europäischen Markt werden nach Informationen der Automobilwoche für einige Zeit nicht mehr gebaut. Unter Berufung auf einen BMW-Sprecher meldet das Fachblatt, dass die Benziner-7er 740i, 750i und M760Li sogar für ein komplettes Jahr aus dem Programm genommen werden.

Von der Maßnahme betroffen ist nur Europa, weil nur hier die neuen Anforderungen des Prüfzyklus WLTP und der Real Driving Emissions (RDE) gelten. Die damit verbundenen, verschärften Grenzwerte machen in so gut wie allen Fällen einen Otto-Partikelfilter (OPF) notwendig, der aufwändig in das ohnehin schon komplexe System zur Abgasreinigung integriert werden muss. Die ohnehin sehr sauberen BMW Diesel sind von der Umstellung auf WLTP und RDE nicht in gleichem Maße betroffen und können ohne Unterbrechung angeboten werden.

Auch wenn die Diesel-Modelle 730d, 740d und 750d die dominierende Motorisierung für den BMW 7er darstellen, greift auch ein relevanter Teil der Kundschaft zum Benziner. 2017 waren knapp 30 Prozent der in Deutschland verkauften 7er mit einem Benziner ausgerüstet, in anderen europäischen Märkten sieht es ähnlich aus. Unterm Strich wurden 2017 in Europa 3.540 BMW 7er mit Ottomotor verkauft.

Die Produktions-Unterbrechung für ein volles Jahr bedeutet auch, dass demnächst die letzten BMW 7er G11 / G12 mit Benziner und ohne Facelift vom Band rollen. Wird die Produktion wieder aufgenommen, befindet sich bereits das BMW 7er Facelift 2019 im Verkauf, das noch in diesem Jahr vorgestellt wird.

In den letzten Wochen haben wir bereits mehrfach darüber berichtet, dass im Zuge der Umstellung auf WLTP und RDE und der dadurch flächendeckend notwendigen Nachrüstung von Otto-Partikelfiltern einige Einschränkungen auf europäische Kunden zukommen. So endet die Produktion des BMW M3 F80 für Europa bereits etwas früher als für den Rest der Welt und auch die Produktion des BMW M550i xDrive wird für mehrere Monate unterbrochen. Erst in der letzten Woche mussten wir vermelden, dass die Umrüstung auf OPF auch das Ende für den BMW M140i Handschalter bedeutet. Neben BMW sind natürlich auch andere Hersteller von den erforderlichen Maßnahmen betroffen, so bestätigte ein VW-Sprecher der Automobilwoche auch für Volkswagen ein “zeitweilig eingeschränktes Produkt-Angebot”.

75 responses to “BMW 7er: Ein Jahr Pause bei Benziner-Produktion für Europa”

  1. Mini-Fan says:

    Gut getimed, BMW.

    Der WLTP kam ja doch sehr überraschend, konnte man nun wirklich nicht ahnen.
    Und der 7er ist ja auch schon sehr alt – Otto-Partikelfilter könnte man der 100.000-EUR-aufwärts-Klientel vor 3 Jahren nun wirklich nicht zumuten.
    Gutes Timing, auch weil man sich mit Audi in Bayern dahingegend abgesprochen hat, daß die ihren A8 im ersten Jahr exclusiv als Benziner verkaufen, BMW hingegen die Nachfrage nach den “Clean Diesel” befriedigt.
    Außerdem hat BMW Angst davor, Mercedes bei seinem ausgegebenem 3-Mio.-Ziel zu übertrumpfen.

    Nun weiß man endlich, was Krüger unter der BMW-Modelloffensive in 2018/19 versteht.

    • Dailybimmer says:

      Managementfehler, eindeutig. Welcher Bmw Manager ist dafür verantwortlich?

      • Mini-Fan says:

        Der Oberindianer.
        Sollte seinen Hut nehmen – sofern er einen hat (der Zetsche hat einen!)

        Der weiß nicht nur nichts von WLTP und RDE.
        Sondern auch nicht, dass nicht Daimler sondern BMW “führender Premiumhersteller” ist – immer noch. Warum sonst erklärte er kürzlich gegenüber der Presse, daß man “Daimler in 2020 wieder überholt haben wird” ?

        Aber vielleicht hat er ja Recht – und die BMW AG wird schon in 2018 und 2019 hinter der Daimler AG liegen (wäre kein Wunder – bei dem “negativen” Modellfeuerwerk in 2018) – und 2020 wieder davor.

        • Dailybimmer says:

          Nicht der Herr Fröhlich, von dem man spekuliert, dass er zu Audi wechseln wird, um Stadler abzulösen, in ein paar Jahren?

          • Mini-Fan says:

            Beide, Frohlich und Krüger, sind mir seit längerer Zeit suspekt. Manchmal glaube ich, die wissen nicht, was sie reden – die haben wohl Streß!
            Egal, ob das die Ankündigung des OPF war, der e-3er/ i4/ i5/ i-Next, ein neuer, kleinerer e-Mini, die ursprüngliche Behauptung von “100.000 ‘verkauften’ elektrifizierten BMW–Modellen in 2017″, die Carbon-Strategie ja/nein bei ‘i”, der bereits “abgesegnete” (und von Krüger definitiv angekündigte) 9er (ist das seit Neuestem das 8er GranCoupé, also ein längerer und verfetteter 8er?), der Wirrwar bei den Modellbezeichnungen (2er, 6er, i4), die behauptete sichere Nicht-Hybridisierung bei Rolls-Royce (das werden wir mal noch sehen!), das Modellfeuerwerk 2018 (in Wirklichkeit wird die Anzahl der produzierten Modellvarianten geringer, vor allem was die imageträchtigen, margenstarken und identitätsstiftenden Modelle anbetrifft), das ersatzlose Auslaufen des 6er Coupés/ Cabrio, das ewig lange Warten auf das einzig authentische BMW-Modell, den Z4.

    • Kommentator says:

      Nachtrag:

      Sarkasmus AUS.
      Sarkozy AUS.
      (Aktuelle Meldung: „Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy offenbar festgenommen“)

      P.S.
      DAFÜR kommen ja dann ZUERST die neuen Baureihen:

      X7 – 8er – X5.

      Damit hat man genug zu tun, fürs Erste.
      … hoffentlich kommen diese dann gleich auch mit einer (sehr) deutlichen motortechnischen Aufwertung …

      Die neuen M5 & M2 Competition hatten klar Vorrang!

      (und WAS macht ALPINA so? – auch Dornröschenschlaf??)

      … Dornröschen war ein schönes Kind, schönes Kind, schönes Kind,
      … Hundert Jahr, Hundert Jahr, Hundert Jahr …

      • Harald Krüügler says:

        Bitte versuchen sie ihre Gedanken zu ordnen, bevor sie in die Tasten hauen! Danke.

        • Mini-Fan says:

          Oh, schon wieder die “Moderation”.
          Also die BT- oder Internetpolizei.

          • Kommentator says:

            Harald Krüügler – „die BT- oder Internetpolizei“

            … auf Harald Glööckler-Niveau.

            • Mini-Fan says:

              Und der ist er in Maulbronn geboren.

              Womit wir wieder auf unseren @Harald Krüger zurück kommen.
              Der zukünftig “Maulaffen feilhält” – wenn er, zum Zuschauen verdammt, mitansehen muß, daß die Konkurrenz mit A8 und S-Klasse-Benziner verkauft. Und er selbst nichts in Händen hält.

              • Quer says:

                Naja wenn Audi und Mercedes egal ist wenn denen ihre Autos die neuen Normen noch nicht erfüllen, die müssen halt aufpassen das denen das ganze nicht auf die Füße fällt, weil bei Audi nur ein einziges Auto diese Norm erfüllt.

                • Mini-Fan says:

                  Bei Audi werden der A8 und der A6 ja sicherlich die neue Norm erfüllen.
                  Und die R6-Motoren in der S-Klasse bei Mercedes sind ja auch noch sehr/ ziemlich neu.

                  Sie können auch erstmal in Riesen-Stückzahlen auf Halde vorproduzieren – und dann als Tageszulassungen mit voller Garantie abverkaufen. Wäre besser als gar nichts (mehr). Oder besser als sich allein auf den Diesel zu verlassen.

                  Bis zur Serienreife ihrer E-Fahrzeuge warten – das können sie jedenfalls nicht.

              • Dailybimmer says:

                Harald Krügers Schwächeanfall vor 2.5 Jahren auf der IAA sah ich als ein schlechtes Omen für Bmw.

            • Harald Krüügler says:

              Sie haben meine Bitte nicht verstanden. Bitte versuchen sie es nochmal!

            • Dailybimmer says:

              “Harald Krüügler – „die BT- oder Internetpolizei“

              Dieser Titel gebührt immer noch Max Mayerhofer.

      • Mini-Fan says:

        Du musst schon verstehen, die stückzahlen-starken Modelle haben natürlich Vorrang!
        Und weil die Benziner die CO2-Bilanz verhageln – werden sie kurzerhand aus dem Programm genommen.
        Vergewaltigung des Käufers mittels Diesel, Vierzylinder und Automatikgetriebe.

        Und Alpina präsentiert passend dazu den X3 mit Diesel.
        Statt eines potenten, relativ leichten (Benziner-) Hybriden.

        Eigentlich fehlt nur noch, daß BMW den “zivilen” 30d mit 265PS in 3er/ 5er/ 7er durch einen 2-ltr-Vierzylinder ersetzt.
        Dann ist “die Mass” endgültig voll!

      • Dailybimmer says:

        X2, X3/X4, 3er, X6

        • Kommentator says:

          “DAFÜR kommen ja dann ZUERST die neuen Baureihen:
          X7 – 8er – X5.
          Damit hat man genug zu tun, fürs Erste.”

          > … ich meinte natürlich, dass BMW ´ganz oben´ genug zu erledigen hat, (unten sowieso.)

          > in der Oberklasse wird der 7er sowieso mächtig Konkurrenz bekommen – hausintern, später vor allem vom 8er GC, aber schon in Kürze vom X7.

          P.S.
          MICH hat übrigens der X7 in natura nur positiv überrascht, denn die Proportionen stimmen einfach – er wirkt für sich gesehen gerade nicht klotzig.
          Vom Mercedes GL (GLS) war ich hingegen entsetzt – über das unerwartet miserable Platzangebot hinten, den katastrophal schlechten Zustieg hinten – und die unzumutbare 3. Sitzreihe.
          Das kann nur -und muss. bei BMW viel besser werden.

        • Mini-Fan says:

          Der X2 übrigens wird (meiner Meinung nach) einschlagen wie eine Bombe! Hoffentlich können sie den auch (aus-) liefern.
          Und hoffentlich auch den 530e.
          Und hoffentlich wird nicht auch der 540i ein weiteres Opfer des OPF!

    • Schoenwetterkiter says:

      Der RDE wurde erst im Mai 2015 beschlossen. Wer ein wenig Ahnung von der Automobilentwicklung hat, weiß dass 3 Jahre eine sehr kurze Zeit ist um auf sowas mit einer bestehenden Fahrzeugarchitektur zu reagieren. Man will den Ottopartikelfilter ja auch nicht auf die Motorhaube schnallen. Zudem fallen hohe Entwicklungskosten für die Integration an, wo natürlich überlegt wird, für welche Ausstattungen bei welcher Restlaufzeit es Sinn macht.

      • Kommentator says:

        DAS gilt alles NICHT für einen BMW 760 Li !!!

        DA hat weder Zeit noch Geld eine Rolex zu spielen.
        DAS ist eine Prestigesache.

        100.000 BMW “e” in 2017 sind ja auch mit aller Gewalt “durchgedrückt” worden – da ´Chefsache´ …
        (und im Januar UND Februar 2018 dann der massive Einbruch
        – MINUS 30 % ggü. Nov. & Dez. 2017)

        • Mini-Fan says:

          Unsere Posts haben sich zeitlich etwas überschnitten.

          Jemand, der für einen 7er etwa 30.000 EUR mehr als für einen identisch motorisierten 5er ausgibt, darf dafür auch einen Mehrwert erwarten (ja, auch Carbon!)
          Bin mal gespannt, ob der “Mehrwert” eines M8 gegenüber einem M5 sich nur in der Kasse von BMW wiederfindet.
          Vermutlich ja.

          Und die Zeiten, wo die Entwickler noch “in die Vollen langen durften”, die sind ja ohnehin mit dem E31 erklärtermaßen beendet gewesen.
          Bei den Motoren gibt es bei BMW mit dem Einstellen des E39 ohnehin nur noch Beliebigkeit. Vierzylinder, wohin man auch schaut. Bis hoch zum 740e (ach, entfällt der eigentlich auch ab Mai 2018 – weil man den Otto-Partikelfilter vergessen hatte?)

          Und statt des nächsten 1er kann man sich auch bedenkenlos bei den “Schweinen in Wolfsburg” oder bei deren Ingolstädter Dependance bedienen. Oder bei “Renault”-Klasse aus Stuttgart.

          • Harald Krüügler says:

            Oder bei Mini.

            • Mini-Fan says:

              Herr Krüger, zu Ihrer Information: Mini “ist” BMW.

              Mit Mini wird dann ja immer noch “zu Hause (also im Hause BMW) gegessen”.
              Besser Kannibalismus – als Gar-nicht-essen.

              PS.
              Smart, Citan und (in Teilen) A-Klasse “sind nicht” Mercedes. Deren Käufer “speisen” Renault. Fertiggerichte sozusagen. Mirácoli à l’ALDI.

              • Harald Krüügler says:

                Herr Fan, zu Ihrer Information: Ein Mini ist en überteuertes frontkratzendes Damen-Accessoir und hat mit dem BMW-Markenkern so viel zu tun, wie das, was Sie von Ihren Fertignudeln morgens unter sich lassen.

                • Mini-Fan says:

                  Mal sehen, wieviel Mini-Markenkern dann im nächsten BMW 1er drinstecken.
                  Schätze mal: knapp 100%.
                  Und dann warten wir mal ab, was die Herren Autotester über den 1er sagen.
                  Ob er noch ein echter BMW ist.

                  Und, Herr Krüger, Ihr Namensvetter hat es heute geschafft, den Z4 in der Modelloffensive namentlich zu erwähnen.
                  In seiner letzten Rede über die Neuheiten in 2018 – da hat er ihn schlicht “vergessen”.
                  Also wie den OPF.

                  PS.
                  Und “Accessoire” würde ich mal sicherheitshalber hinten mit “e” schreiben.
                  Sieht sonst hinten aus wie “Pissoir”.

                  Und der höhere Kaufpreis eines Mini relativiert sich übrigens durch einen geringeren Wertverlust.

        • Mini-Fan says:

          BMW “e”

          .., aber wenn man die Zahlen 01 + 02/2018 auf 12 Monate hochrechnet, dann landet man bei 140.000 p.a. – dem für 2018 ausgegebenem Ziel. Steigerung um 40% ggü 2017.

          An @alle User:
          Weiß jemand, ob 740e, 530e, 330e bereits einen Otto-Partikelfilter verbaut haben, bzw. zur Einhaltung der WLTP-/ RDE-Norm gar keinen solchen benötigen?

          • Kommentator says:

            „wenn man die Zahlen 01 + 02/2018 auf 12 Monate hochrechnet, dann landet man bei 140.000 p.a.“

            >> Stimmt doch gar nicht!!

            – es ergibt sich lediglich (ggü. den sehr niedrigen Zahlen von Jan.+Febr.2017 eine Steigerung um 40,2 %)

            >> Jan.+ Febr. 2018 ZUSAMMEN = 15.041
            … x 6 = nur !!! 90.246 hochgerechnet

            … VIEL Spaß dabei … zuerst mal wieder wenigstens die 100.000 des Vorjahres zu erreichen
            … und dann die angepeilten ´Chefsache´-140.000 bis Ende 2018

            … WENN es aber (nur) so bleibt: dann bitte noch schnell + 55 % zulegen

            Siehe:

            https://www.bimmertoday.de/wp-content/uploads/2018/03/BMW-Group-Absatz-Februar-2018-weltweit-Verkaufszahlen-750×253.jpg

            P.S.:
            der 530e kriegt ja zuerst noch seine kabellose Stromversorgung … wenn´s denn klappt.

            • Mini-Fan says:

              o.k., ich wußte ja nur nur: Steigerung um 40%.
              Und damit kämen sie (wenn es so weiterginge) auf das angepeilte Soll.

              Also müssen sie sich genauso “anstrengen” wie in 2017.
              Und endlich mal überlegen, ob man einen Vierzylinder-740e jemandem zumuten kann. Also, ob er eine “Zumutung” ist.
              Und vielleicht endlich mal den 3.0d (von mir aus: plug-in-) hybridisieren!
              Und sich nicht von S 350d/ S 400d die Butter vom Brot nehmen lassen.

              Und passend zum heutigen Meldung über die Einstellung der 7er-Benziner nun die Razzia wegen des 750d/ 550d.
              Den 7er komplett einstellen? Die Produktionsanlagen gleich ganz nach China verschiffen?

      • Mini-Fan says:

        BMW geriert sich seit “,Project i”, also etwa seit 2010, als Saubermann. Allerdings gibt es zumindest den S 500 von Mercedes mit Otto-Partikelfilter. Und daß der Ruß von der Umstellung von Saugrohreinspritzung auf Direkteinspritzung “profitiert” ist anscheinend auch eine neue Erfahrung – und daß sich daraus Konsequenzen ergeben. Traurig fur Eigner eines M760Li (der ja erst verspätet nachgereicht würde), daß er nun ein 200.000-EUR-Mobil besitzt, mit dem er vielleicht auch demnachst nicht mehr von oder nach München, Hamburg oder Stuttgart fahren darf.
        Spitzenklasse sollte auch in der Umweltbelastung “Spitzenklasse” sein. Sogar eigentlich fast banale Innovationen wie 48V-System, Mildhybridisierung nebst leichter Rekuperationsfähigkeit und e-Boost ab Leerlaufdrehzahl überläßt man lieber der Konkurrenz.
        Von all diesen Dingen (die ICH sicher im G11 erwartet hatte) hörte man schon vor Erscheinen des G11/ G12. Selbst BMW/ BT kündigte schon vor Jahren an, daß alle Benziner auf Otto-Partikelfilter umgestellt werden.
        Nachdem dieses (Flag- ?) Schiff von 7er ja nicht mal optisch mit seinen eleganten Vorgängern E32/ E38 mithalten kann, sollte man sich ein etwa anstehendes LCI des G11 einfach einsparen – und ihn (wie den X4) nach 4 Jahren durch einen richtigen, neuen 7er ersetzen.

        • Kommentator says:

          “gibt es aber zumindest den S 500 von Mercedes schon seit Jahren mit Otto-Partikelfilter – und das freiwillig”

          DAS glaube ich nicht:
          DER war DER “nur” Prototyp eines Abgasanlagenherstellers.

          WESHALB??
          > der OPF war schon 6 Monate “in der (Mini-)Serie” – erst dann hat Mercedes das an die Presse gegeben …

          • Quer says:

            Komisch das bei Mercedes nur acht Autos die EU6d Temp, bei BMW/Mini 35, bei Audi nur ein Auto erfüllen.

            • Mini-Fan says:

              Bis 08/2018 darf ja noch alles wie bisher produziert werden.
              Bzw., die produzierten Fahrzeuge müssen spätestens am 31.08.18 zugelaasen worden sein (ab September gibt’s dann wieder supergünstige Tageszulassungen mit 0 km auf dem Tacho, 30% unter dem ehemaligen Neupreis!)
              Erst ab EZ 01.09.18 müssen neu zugelassene Fahrzeuge die Norm erfüllen.
              Ansonsten: Ab nach Rußland!

              Die Frage ist also nicht so sehr, wieviele Modelle es heute bereits schaffen – sondern, wieviele es bis zum 01.09.18 nicht (!) schaffen.
              Und da werden wir noch ein paar Überraschungen erleben, neben den bereits bekannten M3, M2, 550i, 7er.
              Schätze mal insbesondere die X5 und X6 als Benziner sowie diverse M-Modelle außer M4 (der wird ja definitiv umgerüstet) und der noch neue M5.
              Und – zumindest lt. dem Bericht von BT von gestern 19.03.18 – hat das neue Modell “M2 Competition” 2018 ja bereits den OPF an Bord. Die “M2 Edition Black Shadow” wohl nicht (macht nichts, die ist ja ohnehin limitiert)

              Ob sie den M240i noch umstellen – das bezweifle ich vorerst mal (beim M140i Handschalter tun sie es ja definitiv nicht). Vielleicht beglücken sie uns anstatt eines M240i ja lieber mit einem neuen M235i Vierzylinder mit 320 PS, ab 09/2018 …

            • Mini-Fan says:

              oh, vor einer Woche waren es bei Mercedes erst die drei neuen CLS-Modelle, Auslieferung ab 05/2018. Sonst noch nichts.
              Aber aktuell einige (kleinvolumige) PSA-Modelle (Peugeot…)

      • Mini-Fan says:

        PS.
        Ich will das gar nicht negieren, was Du schreibst. Ist mir alles klar.
        Insbesondere was Deinen letzten Satz angeht – das hat BMW so auch immer gehandhabt (in der Vergangenheit). Weswegen man diejenigen Modelle mit kleinen Stückzahlen auch nicht mehr neu homologieren sollte.
        Aber: Wenn man den 225xe oder die 7er-Benziner doch noch auf die neue Norm umstellt – dann stellt sich die Frage: warum nicht schon früher (und ggfls. bis längstens 08/2018 in der alten Form/ Norm weiterproduzieren – anstatt anderen das Feld “kamplos” zu überlassen).
        Sie werden schon wissen, was sie tun, bei BMW.
        Aber es scheint (auch) bei BMW einen unfähigen Wasserkopf zu geben.
        Man versteht z.B. auch nicht, wieso so viele hochkarätige BMW-Manager und -Ingenieure die letzten Jahre von der Konkurrenz abgeworben werden konnten. Mitsamt deren Insider-Kenntnissen.

    • Quer says:

      Haben Mercedes und der VW Konzern schon alle umgestellt, denen droht das gleiche.

      • Mini-Fan says:

        Mercedes – ich schätze ja.
        Die haben noch nie Kosten gescheut. Auch und sogar, wenn es unsinnig war.
        VW – die wurden, denke ich, auch auf dem linken Fuß erwischt.

        Die neue Euro6 TEMP-Norm wird bisher nur von 3- und 4-Zylindern eingehalten, noch von keinem R6. Was BMW anbetrifft.

        Was ich wirklich NICHT verstehe:
        Die neue WLTP-Norm/ der RDE-Test greifen für bestehende Modelle erst ab 01.09.18. WARUM nur stellt BMW einige Modelle (M3, M550i) schon per 03/2018 ein, andere in 05/2018 – und nicht erst per 31.08.18 oder kurz davor?
        Hat man bei BMW derartige Unter(!)kapazitäten, daß man sich das leisten kann, für den EU-Markt?
        Ist vielleicht die Nachfrage nach dem 5er SO STARK? (Anzahl in 2017 in DE zugelassener BMW 530e: NULL! – Quelle: goingelectric.de)

        Warum wird ein Mini Countryman Hybrid/ BMW 225xe per 01.03.18 (!) technisch derart verändert, daß er als “neues Modell” gilt – und nach dem WLTP neu homologiert wird, mit der Folge, daß er die 50km-Grenze nach BAFA nicht mehr einhält – und seine Förderung entfällt, die Konkurrenz BMW im BAFA-Ranking überholt?

  2. Kommentator says:

    Vielleicht hatten ja nicht nur in der Po-litik (z.B. Frau A.Nales), sondern auch bei BMW einige Entscheidungsträger früher nur zu viel „Singen und Klatschen“ in der Montessori- Schule.

    Bzgl. der Produktionsunterbrechung des BMW 760 Li (für Europa) habe ich nicht das allergeringste Verständnis – der ist schließlich konkurrenzlos.

    > Und genau deswegen gibt man ihn gerade NICHT auf.

    Aber DIESEN – prinzipiellen! – Fehler („Alleinstellungsmerkmale“ aufgeben) macht man ja auch schon bei diversen Handschalter-Versionen, die eingestellt wurden/werden (prominentestes Opfer: der M140i).

    Die Amis bauen potente V8 mit 7-Gang-Handschaltgetriebe – nicht nur für Europa …

    DA zahlt man dann (hier) gerne 10 % Einfuhrumsatzsteuer.
    … umgekehrt, in Richtung USA: nur 2,5 % !! – zu Recht klarer Nachholbedarf (dort)

  3. Harald Krüügler says:

    Beschämend.

  4. Daniela Wolf says:

    Razzien bei BMW,
    Konzernzentrale durchsucht,
    illegale Abschalteinrichtungen in mehreren Modellen.

    • Mini-Fan says:

      echt?
      Oder ein Witz?

      Bitte Quelle!
      Danke.

    • Mini-Fan says:

      Also weiß der @Harald Krüger noch mehr nicht als ich ohnehin schon ahnte?!

      • Mini-Fan says:

        Der kennt ja nicht nur nicht den Unterschied zwischen der BMW Group und der Marke BMW.
        Sondern auch nicht den Unterschied zwischen produziert – abgesetzt – verkauft – zugelassen.
        Wohl in der Vorlesung “Einfuhrung in die BWL” nicht so gut aufgepasst!?
        Sogar ein gewisser @Allwies Heiden würde das als “Binsenweisheiten” bezeichnen.

        Aber vielleicht sind “Aussagen” eines Krüger einfach nur ein schlichtes Lavieren.
        Etwa doch Jurist? Weichgespült?

    • Mini-Fan says:

      Ach, es geht nur um die 11.700 (alten, Tri-turbo-) 50d-Motoren weltweit, die mit der fehlerhaft zugeordneten Software.

      Also, wenn es so sein sollte, wie BMW sagt (was ich auch glaube – und was auch glaubhaft ist), dann sind diese “Ermittler” einfach nur Dummköpfe. Oder überzeugte Audi-Fahrer.
      @dailybimmer:disqus würde sagen, “neidisch auf BMW”.

      PS:
      Nochmals:
      Die Motoren waren war ja vor dem Aufspielen der Software “sauber”.
      Und wer spielt schon (vorsätzlich) ein update auf – das dann illegal ist.
      Das würde nicht mal dem Seehofer passieren.

      • Harald Krüügler says:

        So ungern ich ihren religiösen Eifer bremse:

        “Sauber” liefen die Motoren erst nach Aufspielen der illegalen Software.

        Dass dies nicht “versehentlich” passiert sein kann, wurde selbst hier mehrfach belegt.

        • Mini-Fan says:

          Mein “sauber” bezog sich auf die Abgase.
          Nicht darauf, daß die Motoren besonders “gut”, also leistungsmäßig “sauber”, liefen.

          Und ich kenne die Posts von @Thomas o.ä.
          Dennoch: die aufgespielte Software war NICHT “illegal” (wir wollen jetzt keine juristische Haarspalterei betreiben: DAS werden diese Herren “Staatsanwälte” sowieso versuchen). Sie paßte eben nur nicht zum Motor.
          Und wenn Vorsatz ausscheidet, dann auch keine Strafbarkeit.
          Fahrlässiges Handeln könnte aber schon vorliegen.

        • Kommentator says:

          Der Herr Glööööööckler:
          „So ungern ich ihren religiösen Eifer bremse“
          „Bitte versuchen sie es nochmal!“

          > wieder so ein SIE´zer, der höflich/gebildet wie er nun mal ist, ´ihren´ und ´sie´ klein schreibt
          Alle achtung.

          • Harald Krüügler says:

            Es entspricht dies der heutigen Rechtschreibung. Aber man weiß ja, in welchem Jahrhundert, bzw. welchem Teil dessen, SIE leben. Von daher ist dies auch gänzlich beabsichtigt.

            • Mini-Fan says:

              Ohne im Duden nachgeschaut zu haben:

              Das bezweifle ich jetzt einfach mal, daß man “Ihren” und “Sie” heute (richtig) “klein” schreibt.
              Und es “großgeschrieben” “falsch” sein soll.

              Vor “5 Uhr 45” sagte man anstatt “Sie” vermutlich sogar “Ihr”.

          • Hank Moody says:

            @bimmertodaykommentator:disqus als Tugendwächter der deutschen Rechtschreibung…Muhaharr!
            hat sich das Lesen mal wieder gelohnt:))

      • Daniela Wolf says:

        ich halte hier niemanden etwas vor, aber der Einsatz der Staatsanwaltschaft gleicht schon dem ersten Besuch bei VW.
        Entweder die haben was konkretes vor Augen oder sie sind die Meister des Trollens #Bilanzvorstellung.

        • Mini-Fan says:

          Also einen Tag vor der Bilanzvorstellung – das war ganz sicher gezielt.
          Bei Audi war es sogar während (!) der Pressekonferenz.

          Aber bei Audi wußte man ja immerhin, daß sie bereits aus der Vergangenheit (zugegebenermaßen) “illegale” Abschalteinrichtungen in ihre Software hineinprogrammierten.
          Und hier, bei BT, mutmaßen ein paar user (@Hank Moody, ein bekennender Pkw-Diesel-Hater), man habe bei BMW vorsätzlich und im Nachhinein in das update illegale Abschalteinrichtungen hineinprogrammiert, weil der Triturbo-Diesel Probleme mit der Leistungsentfaltung gehabt habe. Dies kann man so “zwischen den Zeilen lesen”. Ist allerdings nur deren Phantasie.
          Und Staatsanwälte machen ja auch den lieben langen Tag nichts anderes:

          Sich solange Sachverhalte zurechtbasteln und so hinbiegen, bis er auf eine Strafrechtsnorm paßt – um beim Gericht dann Durchsuchungsanordnungen erwirken zu können (bzw. um später Anklage beim Gericht erheben zu können)

          PS.
          Gezielt plaziert (also lanciert vom SPIEGEL) war auch die erste “Meldung” in diesem “Fall” – ganz kurz vor der Entscheidung am 27.02.18 in Leipzig (BVerwG)

    • Mini-Fan says:

      Morgen Mittwoch 21.03.18 um 10 Uhr ohnehin: Jahrespressekonferenz bei BMW.

      Dort will
      Vorstandschef Harald Krüger einen Ausblick für das laufende Jahr geben.

    • Kommentator says:

      Daniela (das ist die, die von sich sagt: „kein Mann je in mir gewesen – nur mit Frauen begnüge ich mich“) zeichnet sich ja zumindest dadurch aus, dass sie weiß, was sie schreibt.

      Sie ist hier noch nie zurückgerudert!
      Ob allerdings ´Vermutungen´ immer zu ´Fakten´ werden??

      FUCKten. FUCKten. FUCKten.
      … heißt es doch so schön bei focus.de

      • Mini-Fan says:

        „Es besteht der Anfangsverdacht, dass die BMW AG eine
        prüfstandsbezogene Abschalteinrichtung verwendet“, teilte die
        Staatsanwaltschaft mit. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Betrugsverdachtes wurde bereits am 27. Februar eingeleitet.

        Weiß nicht, auf was sich dieser Anfangsverdacht gründet.
        (Nur) Weil die Emissionen in der Realität wesentlich höher waren als auf dem Prüfstand?
        Jedenfalls betrieben sie heute einen gehörigen Aufwand.

      • Harald Krüügler says:

        Ist das Tourette?

      • Daniela Wolf says:

        Ich bin noch nie zurückgerudert?
        Stimmt nicht ganz, aber bei Bilanzen und Berichten ist die Faktenlage nun mal eindeutig.

        • Mini-Fan says:

          “Ach, was muß man oft von bösen Frauen hören oder lesen! Wie zum Beispiel hier von dieser, welche Daniela hieß:”

          „kein Mann je in mir gewesen – nur mit Frauen begnüge ich mich“
          (also “vergnügen” wird wohl gemeint sein)

          Stimmt das, Du hättest das geschrieben?
          Da habe ich doch glatt ‘was verpaßt.

          PS.
          Also ICH be-gnüge mich mit Frauen!

  5. Oliver Beyer says:

    7er Benziner in Europa vorübergehend vom Markt und eine Razzia in der Firmenzentrale. Läuft bei BMW. 🙂 🙂 🙂

    • Mini-Fan says:

      So richtig geil, gell?

      Und dann noch so einer aus Ingolstadt zum Bundesinnenminister.

    • Till says:

      War klar, dass du ausgerechnet jetzt wieder aufkreuzt. Da freut er sich, der kleine Olli. Hoffe, die Enttäuschung ist am Ende nicht wieder so groß wie beim letzten Mal. Nicht, dass du vor lauter Hektik beim Zurückrudern irgendwann doch noch ersäufst.

  6. Dailybimmer says:

    Ich geile mich auf den neuen 3er. Der scheint wie von mir angenommen ein “kleiner 5er” zu werden und das ist gut so.

    https://www.motor-talk.de/news/der-neue-3er-kommt-als-diesel-mit-m-performance-t6302244.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden